Clicks1.8K
de.news
21

Franziskus rehabilitiert Homosex-Erzbischof, ko-präsidiert mit ihm

Franziskus traf am Montag in der Nuntiatur in Bratislava den emeritierten Erzbischof Robert Bezák, 61, von Trnava, zu einer Privataudienz. Eingeladen waren auch seine Angehörigen. Am Mittwoch ko-präsidierte er die Franziskus-Eucharistie in Šaštín.

Bezák wurde 2009 im Alter von 49 Jahren zum Erzbischof von Trnava ernannt und war der jüngste slowakische Bischof. Der polnische Geistliche Dariusz Oko dokumentierte, dass Bezák homosexuelle Fitnessstudios und Saunas besuchte und ein Netzwerk von Homosex-Priester aufbaute. Er wurde deshalb 2012 diskret von Benedikt XVI. abgesetzt, während die Oligarchen-Medien, die Bezák heiß lieben, weiterhin behaupten, er sei bestraft worden, weil er seinen Vorgänger angezeigt habe.

Zeugen bestätigten, dass Bezák, der als Religionslehrer an einer protestantischen Schule arbeitete, sein Laster noch bis vor kurzem weitergeführt habe. Franziskus - der eine persönliche Schwäche für Homosex-Geistliche hat, darunter Kardinal McCarrick - riss alte Wunden wieder auf, indem er Bezák in den Augen der Oligarchenmedien de facto rehabilitiert hat.

#newsWsozxfbyar

Goldfisch
Der Kampf findet statt, Ich kann ihn nicht aufhalten, denn der Mensch wendet sich nicht an Mich, der Mensch ignoriert Mich, er hat Mich verlassen, er hat Mich in die Ecke gedrängt. Inzwischen bin Ich nicht mehr ihr Gott. Ihr Gott ist vom Bösen gekommen, er ist eine wilde Bestie, die sie in die Knie zwingen wird, er wird ihnen das Blut aus den Adern saugen, er wird sie in einen Zustand des …More
Der Kampf findet statt, Ich kann ihn nicht aufhalten, denn der Mensch wendet sich nicht an Mich, der Mensch ignoriert Mich, er hat Mich verlassen, er hat Mich in die Ecke gedrängt. Inzwischen bin Ich nicht mehr ihr Gott. Ihr Gott ist vom Bösen gekommen, er ist eine wilde Bestie, die sie in die Knie zwingen wird, er wird ihnen das Blut aus den Adern saugen, er wird sie in einen Zustand des Schmerzes versetzen, aber sie merken es nicht, sie verschließen ihre Augen, sie sind verblendet. Satan schafft es, Meine Kinder durch seine Mittel zu benutzen, durch Mittel der Kommunikation: ... durch neue Klänge, durch böse Technologie.
Maria Katharina
Ganz genau. So ist es.
Und bei den vielen Auserwählten des HERRN rund um den ganzen Globus kann auch keiner sich mehr herausreden, er hätte es nicht gewusst.
Traurig - aber wahr!
Radulf
Mundabor meldet sich heute wieder zu Wort zum thema Homosexualität : Just Be Done With It, Frankie!
Escorial
Die pädophilen Schändertrupps erkennen und rausschmeissen...auf welcher Seite Bergoglio ist, sehen wir nun eindeutig. Sodom und Gomorrha!!!!!!!
Radulf
@MHFM Deutsch Es ist ein Link. Ich behaupte nicht, das Bergoglio ein Hinterlader ist, aber er hat bestimmt eine Vorliebe für homosexuelle Geistliche.
Radulf
Immaculata90
Und die Schwulenschutztruppe zuckt aus, herrlich diese Outings! 😂
Escorial
Die Sodomiten kristallisieren sich immer mehr heraus. Langsam erkennt die Welt die pädophilen Ringe und man müsste nach den "Outings" jene nur hochkant rausschmeissen um weiteren Kindesmissbrauch zu verhindern.
Salzburger
"Franziskus - der eine persönliche Schwäche für Homosex-Geistliche hat": Naja, ziemlich sicher nicht aus persönlichen Gründen; sondern weil sich S.H. traditionell mit GOTTlosem MenschenMüll umgibt. Der etwas naive H.Sire meinte, weil S.H. derlei Gesindel mühelos in der Hand hat und erpressen kann - aber wahrscheinlich eher, weil diese seinem eigenen "Christentum" entsprechen.
Wir gehen zusammen
Jesus besuchte nicht die wohlhabenden. Er gab sich mit dem Zöllner Zachäus ab, welcher auf sich aufmerksam machte, indem er auf einen Baum kletterte. Ausgerechnet ihn besuchte Jesus. Es wäre sehr schön, wenn Jesus auch zu Ihnen kommen darf, denn Sie neigen dazu, Todsünden wie Hochmut und Zorn zu begehen. Lassen auch Sie Jesus in Ihr Herz und lernen wieder, was Nächstenliebe heisst.
Gottes Segen 🙏
Salzburger
Sie würden mithin den reuigen Zöllner ZACHÄUS - der übrigens ein "Wohlhabender" war - zu reuelosem, ja schamlosem MenschenMüll geben, @Wir gehen zusammen?
Sie lassen sich leider Ihr Hirn&Herz vom Gesäusel der gierig-geilen Ratten vernebeln - was fatal ist, denn spätestens seit Vat.II sollten wir wissen, daß es nur 1 TodSünde gibt: Die Dummheit!
GOTTes Segen!
Wir gehen zusammen
Ich darf doch bitten! Erfinden Sie das Rad nicht neu! Bekanntlich ist Dummheit die erste SATANISCHE Sünde. Lassen Sie sich nicht blenden. Wir haben unsere Bibel, in der schon genug geschrieben steht. Wir brauchen nicht auch noch neues dazudichten!
Segen Gottes
Salzburger
Das ist auch wieder kurios, @Wir gehen zusammen: Erstens haben wir nicht nur unsere Bibel, sondern sehr viel mehr - "Das Evangelium findet sich auf den Seiten der KirchenGeschichte.", wie sich der Hl.AUGUSTINUS mal ungefähr ausdrückte.
Zweitens ist das mit der Dummheit leider nicht selbstverständlich. Es war&ist z.B. auch hier quasi allen zu hoch, daß es nur 1 UrSünde gab&gibt. Aber sogar …More
Das ist auch wieder kurios, @Wir gehen zusammen: Erstens haben wir nicht nur unsere Bibel, sondern sehr viel mehr - "Das Evangelium findet sich auf den Seiten der KirchenGeschichte.", wie sich der Hl.AUGUSTINUS mal ungefähr ausdrückte.
Zweitens ist das mit der Dummheit leider nicht selbstverständlich. Es war&ist z.B. auch hier quasi allen zu hoch, daß es nur 1 UrSünde gab&gibt. Aber sogar intelligentere Atheisten&Agnostiker billigten mir zu, daß wir uns entweder absolut setzen oder nicht - tertium non datur. Entweder sind die SelbstVerGötzer dumm oder wir. Umso schöner, daß Sie sich von der KonzilsKirche vielleicht manchmal für dumm verkaufen lassen - es aber nicht sind!
GOTTes Segen sei auf Ihren Wegen!
Joseph Franziskus
Grüß Gott, sehr geehrter @Wir gehen zusammen. Ihr Kommentar beinhaltet m. E. leider gleich zwei große Widersprüche, bzw genauer gesagt zwei grundsätzliche Denkfehler. Erstens sie rechtfertigen das Verhalten und die Vorgehensweise von Papst Franziskus, bezüglich seinen "barmherzigen" , vergebenden Umgang, mit reulosen Schwulen, die tatsächlich von der katholischen Kirche erwarten, von ihr mit …More
Grüß Gott, sehr geehrter @Wir gehen zusammen. Ihr Kommentar beinhaltet m. E. leider gleich zwei große Widersprüche, bzw genauer gesagt zwei grundsätzliche Denkfehler. Erstens sie rechtfertigen das Verhalten und die Vorgehensweise von Papst Franziskus, bezüglich seinen "barmherzigen" , vergebenden Umgang, mit reulosen Schwulen, die tatsächlich von der katholischen Kirche erwarten, von ihr mit ihrer schwulen Lebensweise, ihren schwulen Lebensstil, in jeder Hinsicht anerkannt zu werden. Das hieße auch, daß ihnen zugestanden werden soll, quasi eine Homoehe, kirchlicherseits geduldet und sogar mit den sakramentalen Segen bedacht zu führen. Desweiteren beinhaltet das eine Leugnung des Zustandes der Todsünde, in dem sich die schwulen Paare befinden, was wiederum beinhaltet, das diese Personen, von der Franziskus Kirche, bedenkenlos zur hl. Kommunion, an den Tisch des Herrn eingeladen werden. Diese schwulen Personen sind und waren es auch immer, verstockte Sünder, die voller Hochmut, der geoffenbarten Wahrheit widersprechen. Sie sind grundsätzlich nicht dazu bereit, von der Sünde abzulassen. Seitens des Papstes, wird das allerdings auch keinesfalls vorrausgesetzt. Er vergibt diesen Schwulen bedingungslos, ohne Besserung einzufordern. Sie vergleichen das mit Jesus Christus, im Umgang mit Sündern, denen er ihre Sünden nachlässt und seinen Segen gewährt. Jesus hat sich mit den Sündern an einen Tisch gesetzt. Er hat sie eingeladen, Gemeinschafte mit ihn zu habenund hat Freundschaft geschlossen mit ihnen. Auch hat er sie, bzw deren Angehörige geheilt und von ihren Leiden befreit. Aber er hat d3m Sündern immer gesagt, das sie umkehren müssen, von ihren sündhaften Weg. ( Nun gehe heim und sündige fortan nicht mehr.) Er hat den Sündern immer vergeben und er hat Tischgemeinschaft mit ihnen gehalten und er hat sie wieder aufgenommen, in die Gnade Gottes, aber er hat auch immer erwartet, das die Sünder sich bekehren, er hat verlangt,das sie künftig nicht mehr sündigen. Was für ein Unterschied zu den verstockten Sündern, denen Franziskus zugesteht, weiter zu machen wie bisher. Ihr zweiter Widerspruch ist ihr Hinweis, das irgendwie ja die Bibel haben, wad uns ja genügen würde. Das ist eine protestantische Sichtweise, die wir als Katholiken ablehnen müssen. Erstens kann der einzelne Laie, die Bibelworte durchaus schon einmal falsch verstehen. Ohne das Lehramt kann man hier zu gefährlichen Schlüssen gelangen. Ausserdem muss der glaube immer auf seinen drei Säulen ruhen. Gerade für uns Laien, gibt uns die kirchliche, katholische Tradition, die nötige Sicherheit. Ganz davon abgesehen, wir müssen bedenken, das es inzwischen mehrere Bibelübersetzungen gibt, die von Menschenhand verändert wurden und dennoch von der heutigen Kirche akzeptiert werden. Sowohl die Lutherbibel, als auch die aktuelle, neue Bibelübersetzung, weichen stark von der authentischen hl. Schrift ab. Also die Auffassung, das die Bibel uns Gläubigen genügt ist sehr gefährlich, falsch und nicht katholisch.
Agios Spyridon
Nichts mit Homosexualität!!!!
SvataHora
Woher wollen Sie das so genau wissen? Wenn Bezak so ist, dann ist das seine Sache. Aber er taugt dann nicht für das Amt eines Bischofs bzw. Priesters. Und fernab dieser kirchlichen Ämter lebt ein Homosexueller wesentlich entspannter. Keiner sollte sich das antun - und vor allem nicht der Kirche!
SvataHora
Ach, deswegen wurde Bezak damals von Benedikt XVI. abgesetzt. Es wurden seinerzeit nie wirklich plausible Gründe für diese Absetzung benannt. - Bergoglio ist im Vatikan wahrscheinlich nicht sehr beliebt geschweigedenn geliebt. So holt er sich "Wärme" eben "anderswo". Für diese "Brüder" ist Bergoglio aber wahrscheinlich aufgrund seines hohen Alters schon längst "ausgemustert". (Dieser beißende …More
Ach, deswegen wurde Bezak damals von Benedikt XVI. abgesetzt. Es wurden seinerzeit nie wirklich plausible Gründe für diese Absetzung benannt. - Bergoglio ist im Vatikan wahrscheinlich nicht sehr beliebt geschweigedenn geliebt. So holt er sich "Wärme" eben "anderswo". Für diese "Brüder" ist Bergoglio aber wahrscheinlich aufgrund seines hohen Alters schon längst "ausgemustert". (Dieser beißende Spott musste jetzt einfach sein! ...gegen diesen brutalen Zerstörer!) Da kann er sich nur noch bei einer Pachamama-Götzenfigur scheinbare Nähe und Geborgenheit holen.
SvataHora
Oko ist ein übler Hetzer. Das ist wahr. Dennoch ist es möglich, dass Robert Bezak sich von Männern angezogen fühlt und es auch lebt. Aber dann hat er auf einem Bischofsstuhl nichts zu suchen. Da sollte er die kirchliche Lehre hochhalten und darüber wachen. Aber das kann er nicht, wenn er sich selbst nicht daran hält. Benedikt XVI. hat ihn ganz besimmt nicht aus böser Willkür abgesetzt!
SvataHora
Fakt ist: was Benedikt mühevoll aus gutem Grund eingerissen hat, baut Bergoglio mit einem Handstreich wieder auf! - Und genauso muss man auch sagen: Was Benedikt mühevoll aufgebaut hat, reißt Bergoglio mit einem Handstreich nieder.
Joseph Franziskus
Dieser Kommentar erfordert m.E. unbedingt gleich diese drei Emoji Symbole.