Clicks908
de.news
8

Nach Coronavirus: Kindermissbrauch-Alarmisten versuchen Marktanteile zurückzugewinnen

Wegen des Coronavirus seien die Risiken des Kindesmissbrauchs - angeblich - gestiegen, warnte Pater Hans Zollner S.J., Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Jugendschutz.

Im Gespräch mit VaticanNews.va (29. Mai) teilte er mit, dass während der Coronavirus-Ausgangssperre sogar die Zahl der "von Kindern erlittenen Knochenbrüche" deutlich zugenommen hätten.

In englischsprachigen Ländern, in denen der Rummel um Kindesmissbrauch besonders maßlos ist, sei das Bewusstsein über Kindesmissbrauch zurückgegangen, so Zollner. Damit sagt er, dass Kinder außerhalb ihrer Familien sicherer sind als innerhalb.

Daher sieht er die Notwendigkeit, Personen im Bereich des Kinderschutzes auszubilden.

Dies ist ein kaum verschleierter Werbespot für das römische Zentrum für Kinderschutz, das eine solche Ausbildung anbietet und dessen Präsident Zollner ist.

Bild: Hans Zollner, © wikicommons, CC BY-SA, #newsPzpzactfnz

Waagerl
Dann sollen die mal bei den missbrauchten Kindern Kinderehen der Muselmanen anfangen. Aber da trauen die sich nicht hin!!
Marie M.
Ja ja, mal wieder ein Jesuit. Dieser Orden hat mittlerweile soviel mit Jesus und seiner Kirche zu tun, wie der Teufel mit dem Weihwasser.
elisabethvonthüringen
Aha...und der Papst sagt, dass nix mehr so wird wie früher...
Papst: Nichts wird nach Pandemie so sein wie vorher
Der Papst hat in einer Videobotschaft dazu aufgerufen, die Coronavirus-Pandemie als Wende zum Besseren zu nutzen. „Alles wird danach anders sein“, sagte er in einer gestern am späten Abend veröffentlichten Videobotschaft. Er richtete sich an die Teilnehmer einer weltweiten Onlinepfing…More
Aha...und der Papst sagt, dass nix mehr so wird wie früher...
Papst: Nichts wird nach Pandemie so sein wie vorher
Der Papst hat in einer Videobotschaft dazu aufgerufen, die Coronavirus-Pandemie als Wende zum Besseren zu nutzen. „Alles wird danach anders sein“, sagte er in einer gestern am späten Abend veröffentlichten Videobotschaft. Er richtete sich an die Teilnehmer einer weltweiten Onlinepfingstwache, zu der die Koordinierungsstelle Charis (Catholic Charismatic Renewal International Service) aufgerufen hatte.
Mehr dazu in religion.ORF.at
Waagerl
🤑 😡 Jaja der Rubel muss rollen, da ist kein Geschäft zu schmutzig!
Waagerl
Daher sieht er die Notwendigkeit, Personen im Bereich des Kinderschutzes auszubilden. Zitatende

Mir sieht das eher aus, als ob man dass Hoheitsrecht über die Kinder gewinnen will, um sie dann anderweitig zu verheizen.
Kreidfeuer
Marktanteile? Und ich Esel dachte immer, dass die Kirche alternativ-/konkurrenzlos sei.