Josef O.
@M.RAPHAEL Ich hätte da mal eine Frage: Dieses Gebet, das Sie Ihrem Beitrag voranstellen, finde ich sehr schön... hört sich ganz nach Myriam von Nazareth an. Und wenn Sie davon sprechen, dass sich der Mensch ganz dem Willen Gottes unterwerfen soll und muss, dann hört sich das nach Luisa Piccarreta an.
"O Immaculata, Königin des Himmels und der Erde, Zuflucht der Sünder und unsere Mutter... …More
@M.RAPHAEL Ich hätte da mal eine Frage: Dieses Gebet, das Sie Ihrem Beitrag voranstellen, finde ich sehr schön... hört sich ganz nach Myriam von Nazareth an. Und wenn Sie davon sprechen, dass sich der Mensch ganz dem Willen Gottes unterwerfen soll und muss, dann hört sich das nach Luisa Piccarreta an.
"O Immaculata, Königin des Himmels und der Erde, Zuflucht der Sünder und unsere Mutter... Ich, unwürdiger Sünder, werfe mich zu Deinen Füssen nieder..." - ich vermute mal, dass hier nicht nur Protestanten, sondern auch viele Katholiken Einspruch erheben werden, darunter auch leider viele von denen, die sich der Tradition verbunden glauben. Ich behaupte, dass auf diese Weise nur Gläubige beten können, denen das Verständnis der Rolle Mariens im Erlösungsgeschehen voll und ganz geschenkt worden ist und die Maria als Miterlöserin sehen. Ich habe schon immer vermutet, dass man die Kraft des Rosenkranzes, jedes Ave Maria, das Wesen des angekündigten Triumphes ihres Unbefleckten Herzens nur vor dem Hintergrund ihrer Miterlöserschaft erklären kann. Bis vor kurzem war ich der Meinung, dass sich auch weite Teile der Piusbruderschaft gegen eine Miterlöserschaft Mariens stellen, selbst wenn es innerhalb der Piusbruderschaft ein Priorat gibt, wo Hl. Messen in der Kapelle Maria Miterlöserin gefeiert werden. Ich habe schon viele Bücher und Aufsätze gelesen, die sich mit dem Thema Miterlöserschaft Mariens auseinandersetzen, habe aber bis jetzt keine so tiefgründige theologische Begründung der Miterlöserschaft Mariens gelesen wie dieses Buch von drei FSSPX-Priestern: 'Maria - Mutter des Priesters und Miterlöserin auf Golgotha'. Ich habe mich mit meinen persönlichen Überlegungen noch nie so bestätigt gefunden wie in diesen Ausführungen der drei FSSPX-Priester. Nachdem was hier gerade auch um die Jahreswende herum anlässlich der neuesten Entscheidung des Vatikans zu Amsterdam an Unsinnigkeiten vorgebracht wurde, kann ich nur allen Traditionsverbundenen eindrücklich empfehlen, diese Schrift zu studieren. Man jammert ja zurecht über den Verfall in der Kirche, übersieht aber, dass mit der Zurückweisung Mariens als Miterlöserin auch das rechte Verständnis des Priestertums und damit einhergehend auch das rechte Verständnis des Messopfers geschwunden sind... daher dieser Niedergang!!! Davon ausgenommen sind eigentlich nur die marianischen Priester im VOM und NOM geblieben. Was sagen Sie dazu? Schreiben Sie mal was darüber!
Salzburger
Wie gehabt: Ihre GehVersuche in Philosophie, Kunst usw. sind ehrlichgesagt nicht sehr souverän (was Sie ja auch selbst zugeben und immer wieder betonen, wenn Sie sich als DurschnittsMenschen "beim Villacher Fasching" beschreiben). Was es freilich umso wahrscheinlicher macht, daß Ihre ungewöhnliche TiefSinningkeit in GrundsatzFragen bzgl. Moderne, SelbstAnBetung usw. Ihnen wirklich von oben …More
Wie gehabt: Ihre GehVersuche in Philosophie, Kunst usw. sind ehrlichgesagt nicht sehr souverän (was Sie ja auch selbst zugeben und immer wieder betonen, wenn Sie sich als DurschnittsMenschen "beim Villacher Fasching" beschreiben). Was es freilich umso wahrscheinlicher macht, daß Ihre ungewöhnliche TiefSinningkeit in GrundsatzFragen bzgl. Moderne, SelbstAnBetung usw. Ihnen wirklich von oben eingetrichtert wird.