Clicks1.2K
de.news
6

Gemüse-Eintopf: Neuer irischer Bischof fordert “weibliche Priester"

Pfarrer Gerard Nash, 62, den Franziskus am 11. Juni zum Bischof von Ferns, Irland, ernannt hat, ist "für" [ungültig geweihte] weibliche Priester.

Der Bischof von Ferns residiert in Wexford, seine Kathedrale ist in Enniscorthy. Nash sagte gegenüber ClareChampion.ie (19. Juni), dass "die meisten" irischen Bischöfe danach strebten, die Seelsorge so "inklusiv wie [un]möglich" zu gestalten.

Nash denkt, dass die "Idee", dass die Seelsorger und die Kirchenleitung - wie von Christus gewollte - ausschließlich männlich sind "völlig falsch" sei. Er schwört, dass er für "Veränderungen" [zum schlechteren] eintreten werde und nennt dies "vorwärts gehen", während es in Wirklichkeit ein Rückschritt ins heidnische Priestertum ist, das von der Person Christi losgelöst ist. In den letzten drei Jahren hat Nash Leute für den Katechismusunterricht und andere pastorale Dienste ausgebildet, die meisten von ihnen Frauen.

Der scheidende Bischof von Ferns hat die Ernennung von Nash herzlich begrüßt. Ein Dubliner Priester sagte im Internet über Nashs Ernennung: "Eine weiteres Mittelmaß. Ein weiteres Gemüse im bischöflichen Einheitsbrei." Mit solchen Ernennungen prägt Franziskus den Verfall der Kirche für ein weiteres Jahrzehnt und darüber hinaus.

#newsGytarcoexd

Andreios
Es ist absolut erschreckend welche "Männer" zum Priester geweiht wurden und werden und welche zum Bischöfen ernnant.Was ist das für eine Kirche ??? Wie kann man so evangelische Wahrheit und Lehre Jesu Christi verdrehen??? Das ist diabolisch !!!!
Carlus
Dieser Mann wurde zum Bischof ernannt. Diese Ernennung ist ungültig, da keine Berufung für dieses Amt vorliegt. Ein Papst darf und kann niemals unberufene Männer für ein geistliches Amt ernennen.
Ausnahmeist ein angeblicher, d.h. ein Gegenpapst. Der kann auch in den Rhein springen, das interessiert so wenig, wie das Umfallen von einem Sack Reis in China.
Wir sollten uns abgewöhnen solche Mietli…More
Dieser Mann wurde zum Bischof ernannt. Diese Ernennung ist ungültig, da keine Berufung für dieses Amt vorliegt. Ein Papst darf und kann niemals unberufene Männer für ein geistliches Amt ernennen.
Ausnahmeist ein angeblicher, d.h. ein Gegenpapst. Der kann auch in den Rhein springen, das interessiert so wenig, wie das Umfallen von einem Sack Reis in China.
Wir sollten uns abgewöhnen solche Mietlinge als Bischöfe zu benennen.
Goldfisch
Werden ohnehin immer weniger Kirchgänger, immer mehr, die sich diesen Wahnsinn nicht mehr antun. Na dann braucht man halt Frauen, damit es nicht ganz so einseitig ist, wenn man schon nicht mehr weiß, was man tun soll. Je mehr Leer-Zeit man eben hat, desto verrückter die Gedanken. Gedanken sind frei, doch wenn sie - wie in diesem Fall - zur Tat werden, ist Vorsicht geboten!
hieronymus333
vielleicht ist im die hitze nicht bekommen und er spricht deswegen quatsch
Die Bärin
Überall werden ganz gezielt Zerstörer als Bistumsleiter (verzichte bewusst auf den Begriff "Bischof") eingesetzt. Auch wenn sie noch so viel "studiert" haben: es sind die geborenen Verlierer! Christus hat schon gesiegt!
Magee
"..während es in Wirklichkeit ein Rückschritt ins heidnische Priestertum ist, das von der Person Christi losgelöst ist."
Ein sehr wichtiger und richtiger Gedanke in diesem Zusammenhang!