tagesspiegel.de

Fälle aus fünf Bundesländern bekannt: Polizei nutzt Kontaktdaten aus Restaurants auch zur Strafverf…

Zum Zwecke der Strafverfolgung darf die Polizei die persönlichen Daten von Bürgern aus sogenannten "Corona-Gästelisten" abfragen. Das ergab eine …
kyriake
Da die Richtigkeit der Daten nicht überprüft wird, ist keiner gezwungen exakte Angaben zu machen!
Auch deshalb nicht, weil ein korrupter Staat kein Recht auf die Wahrheit hat!
Aquila
Es ist höchste Zeit, dass kompetente Juristen und andere Personen sich massiv dafür einsetzen, dass die Pflicht zur Angabe der persönlichen Daten in Restaurants und bei Friseuren fällt!
Tina 13
War zu erwarten 😡