Clicks495

Priestermangel und der Mißbrauch des Mißbrauchs

Es ist schlimm genug, wenn Schutzbefohlene mißbraucht werden. Man mag den sexuellen Mißbrauch dabei für besonders schlimm halten und er ist es auch. Doch jährlich eine vierstellige Zahl an Schülern, die sich das Leben wegen Schulproblemen nimmt, davon nicht wenige als "Personenschaden im Bahnverkehr", zeigt bereits exemplarisch überdeutlich, daß unsere ach so christliche, moderne und soziale Gesellschaft das Wort Verantwortung nicht mehr wirklich, nicht mehr wirksam gelernt hat. Viel wichtiger sind die Ideologien, die sakrosankten Lebenslügen der säkularisierten Gesellschaft geworden.
So ist es auch hier. Und es ist an Gefühlskälte und Perfidie wohl nicht mehr zu überbieten, selbst einen solchen Mißbrauchsskandal noch kirchenpolitisch zu benutzen, um seine niederen Ziele endlich durchzusetzen. Wer braucht eine solche Wende wirklich?
Zölibat heißt Enthaltsamkeit, Jesus hat dazu alles gesagt. Enthaltseimkeit gebiert Heil. Viele Menschen leben ohne Sex, und nicht einmal, wie der Priester, um eines höheren Gutes willen. Will man diese jetzt alle als potentielle Mißbraucher abkanzeln? Welche Ungeheuerlichkeit! Atmen, essen und trinken sind nicht verzichtbar, Sex ist es.
Wir Menschen sind Sünder, unperfekt. Wir machen Fehler, auch schlimme, meist unabsichtlich. Doch der Mißbrauch geschah mit Ansage. Es ist dies verbrieft von vor 30 Jahren und es hieß unmißverständlich "Wir sind mitten unter Euch" "Wir werden Eure Kinder, Eure Söhne mißbrauchen" - und noch mehr davon, mit Bildern, die hier nicht hingehören. Die nirgends hingehören.
Die Bestrebungen, den Priesterzölibat aufzuheben, sind noch älter. Diesbezügliche Vorstellungen während des Konzils gingen maximal weit. Später war die Enttäuschung dann groß, das Einsehen jedoch gering. Wie unreife Trotzkinder, und auch dies ist vielfach bezeugt, hieß es viel zu oft: Der Priestermangel wird's schon richten, dann werden "sie" müssen. Da war schon keine Einheit der Kirche mehr, da war der Feind ausgemacht. Man nahm bewußt den Priestermangel nicht nur inkauf, sondern man beförderte diesen geradezu, nur um endlich "zu dürfen". Was und wer hinter solchem Treiben steht, ist ganz offensichtlich, wenn man nicht selbst komplett vernebelt ist oder befangen. Und so instrumentalisiert man in gewohnter völlig gefühlloser und mitleidloser Unart nun sogar den Mißbrauch Schutzbefohlener. Satan ist in die Kirche eingedrungen und er wütet wie wohl noch nie zuvor, hat so furchtbar viele Seelen schon vereinnahmt. Da stehen Beichte, Sakramente, sogar das Priestertum selbst zur Disposition, so, als solle das Katholische ausgerottet werden. Das klingt zu drastisch? Nun gut, es gibt auch die, die die Kirche in Würde sterben lassen wollen.
Schauen wir endlich genau hin. Mit Seinen Augen.
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
Es gibt noch einen Zusammenhang, auf den mich ein hier nicht registrierter Leser aufmerksam machte: Wäre der Priestermangel nicht so gefördert worden, wären also mehr Berufungen verwirklicht worden, so hätten sich die Unterwanderer und Unterminierer zumindest zahlenmäßig "verdünnt", wenn nicht dadurch sogar eine wirksame Eingrenzung erfolgt wäre.
Eremitin
Die Zahlen sind eh teils verjährt oder uralt....und wer weiß wieviele zu Unrecht angeklagt wurden. Ich bin da sooo skeptisch und halte das Gewusle jetzt vor allem als Mache der Zölibatgegner. Man braucht Argumente und da holt man sie egal woher und von wem. Klar jeder einzelne Missbrauchsfall ist einer zuviel, aber ich möchte nicht wissen, wieviele "Opfer" nur aufs Geld aus waren und sind....tut …More
Die Zahlen sind eh teils verjährt oder uralt....und wer weiß wieviele zu Unrecht angeklagt wurden. Ich bin da sooo skeptisch und halte das Gewusle jetzt vor allem als Mache der Zölibatgegner. Man braucht Argumente und da holt man sie egal woher und von wem. Klar jeder einzelne Missbrauchsfall ist einer zuviel, aber ich möchte nicht wissen, wieviele "Opfer" nur aufs Geld aus waren und sind....tut mir leid, aber ich kann da nicht mitheulen.
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
Kommentar anläßlich der offiziellen Vorstellung der Mißbrauchsstudie der deutschen Kirche.
Eine ausführliche Besprechung der Studie, geleistet von Manfred Lütz, findet sich hier: www.die-tagespost.de/…/Manfred-Luetz-M…More
Kommentar anläßlich der offiziellen Vorstellung der Mißbrauchsstudie der deutschen Kirche.
Eine ausführliche Besprechung der Studie, geleistet von Manfred Lütz, findet sich hier: www.die-tagespost.de/…/Manfred-Luetz-M…