Clicks1K

Wolfram Schrems über die neue Sozialenzyklika Fratelli tutti des Papstes am 5. November

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Das Erscheinen der neuen Sozialenzyklika Fratelli tutti, die Papst Franziskus am 4. Oktober in Assisi unterzeichnete, hat in "progressiven" Kreisen für Jubel, in konservativen hingegen für Entsetzen gesorgt. Der Papst, der sein Dokument selbst als einen "demütigen Beitrag zum Nachdenken" bezeichnet, dogmatisiert demgegenüber das Ziel eines "Globalen Gemeinwohls" durch ebenso globale Umverteilung unter Anleitung einer gestärkten UNO mit pontifikaler Autorität. Solange es globale Ungleichheit gebe, sei kontinentübergreifende Migration ein notwendiger Akt der Solidarität. Jedes Land sei auch ein "Land des Ausländers", unterschiedliche Kulturen innerhalb der Zielländer eine "Bereicherung". Es ist wenig überraschend, dass der Großimam der Al Azhar -Universität, Al Tyyyeb, den Geist der Enzyklika über die Maßen lobt.

Im Wiener Akademikerbund gibt es ein lange Tradition der systematischen Auseinandersetzung mit Sozialenzykliken. Diese wollen wir mit einer wissenschaftlichen, und deshalb umso mehr engagierten, Analyse der aktuellen Enuntiation fortsetzen. Dazu ist niemand mehr berufen als ein Freund unseres Hauses, der bereits vielfach durch herausragende Vortragsleistungen zu einem besseren Verständnis theologischer Fragen und vatikanischer Vorgänge in der österreichischen Geisteswelt beigetragen hat:

MMag. Wolfram Schrems
Theologe, Philosoph und Lebensschützer

analysiert die neue Enzyklika

Fratelli tutti
von Papst Franziskus


und steht für eine hochstehende Diskussion zur Verfügung.

Steht die Enzyklika in der Tradition der Kirche? Geht es dabei um Glaubensfragen oder um Politik? Ist der Papst einer der Architekten einer "Neuen Weltordnung"? Wie hängt der Text mit den anderen aktuellen Projekten des Vatikan und anderer "global Player" des Transnationalismus zusammen? Sind die Anweisungen dieses Dokuments für den "einfachen Katholiken" verbindlich? Diese und andere zentrale Fragen sollen an diesem Abend geklärt werden.

Termin: Donnerstag, 5. November, 19.00 Uhr
Ort: Wiener Akademikerbund, 1080 Wien, Schlösselgasse 11


Wir machen darauf aufmerksam, dass die Veranstaltung entsprechend den zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regulativen abgehalten wird. Wir ersuchen dementsprechend um verbindliche Anmeldung der Teilnahme unter chr.zeitz@gmail.com .

Die Gelegenheit nutzend, erinnere ich auch an den bevorstehenden "Marsch der Patrioten" am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober um 14.00 Uhr am Michaelerplatz. Kommt alle hin!

Mit besten Grüßen

Christian Zeitz

--

Mag. Christian Zeitz
Wissenschaftlicher Direktor
Institut für angewandte Politische Ökonomie
institutfuerangewandtepolitischeoekonomie.bimashofer.eu/…ische_Okonomie/Startseite.html
0676/5615901