Clicks7

k-tv im Mai

"Maria, Heil der Kranken!“

Diese Anrufung der Jungfrau und Gottesmutter Maria finden wir in der Lauretanischen Litanei. Gewöhnlich spricht die Heilige Schrift und die Kirche das Heil Jesus Christus selber zu. Im Alten Testament ist das Wort «Heil» als Ableitung von «hifil» genommen, das ‘Raum schaffen’, ‘von Feinden befreien’, ‘Sieg verleihen’ und ähnlich bedeutet! Als unvollkommene Sinneswesen sind alle Menschen heilsbedürftig. Weder Götzen noch Kriegsgeräte noch weltliche Mächte (vgl. Assur) helfen, sondern allein der Bundesgott Jahwe ist Burg, Fels, und Hort. (Ps 31,3). Er befreit von den Feinden (Ps 22,22), Verleumdern, Krankheit, Todesgefahr und Unreinheit (Ez 36,29). Grundlage für diese Hoffnung ist die Erfahrung des Volkes Israel von der Rettung am Schilfmeer (Ex 14).

Jesus Heiland, Retter und Erlöser!

Im Neuen Bund schenkt Jesus Rettung aus Krankheit (Mk 5,23,28 u.a.), von Feinden, Unwetter und Tod. Dabei ist im vollkommenen Sinn auch die Rettung von der ewigen Verlorenheit mit eingeschlossen. Die Heilsabsicht Gottes besteht in der Rettung aller Menschen aus reiner Gnade (Eph 2,5) durch Seinen Sohn Jesus Christus durch Sein Leiden und Sterben am Kreuz und Seine Auferstehung von den Toten. Im Glauben an unseren Erlöser, durch die Predigt der Apostel und den Weg der Umkehr und Busse (Apg 5,31), gliedern sich die Gläubigen in der heiligen Taufe und im Empfang der hl. Sakramente in Ihm in die Gemeinschaft der Heiligen und der Kirche ein.

Heil in unserer vergänglichen Zeit!

In der schwierigen Zeit der Pandemie des Corona-Virus kommt der Frage nach bleibendem Heil eine ganz neue Bedeutung zu. Sehen wir uns dabei doch unabwendbar auch der eigenen Vergänglichkeit und Bedrohung durch Krankheiten ausgesetzt. Umso dringlicher wird die Frage nach dem Zugang zu Rettung und Heil. Der Erzengel Gabriel begrüsst Maria als Frau, die voll der Gnade ist. Mag ein Mensch davor zurückschrecken den lebendigen Sohn Gottes um Erbarmen anzurufen, so öffnet ihm gerade in Not und Gefahr die Gottesmutter Maria einen Zugang zum Heiland. Besonders wenn kein vertrauter Mensch beistehen kann, dürfen wir Maria vertrauensvoll zu unserer Todesstunde mit dem ‘Ave Maria’ oder des ‘Engel des Herrn’ einladen! Unser Gebet hilft uns, den Heilsakt auch in äusserster Not in vollkommener Liebesreue zu setzen, so bitten wir: «Maria, Heil der Kranken, bitte für uns!»


Liebe Freunde des K-TV,

viele mussten in diesen Tagen der Virus-Pandemie grosse Verluste materieller und auch geistiger Art hinnehmen. Die Feier des heiligen Messopfers wurde aufgrund des amtlich verfügten Versammlungsverbots weit herum in den privaten Bereich verdrängt. Umso dankbarer sind wir den Personen an den verschiedenen Übertragungsorten, die keine Mühe gescheut haben, ihre „Privatmessen“ für die Freunde des K-TV zur Verfügung zu stellen, um Ihnen so auch während der Festtage nahe zu sein. Für ihre finanzielle und geistige Unterstützung gerade in dieser schwierigen Zeit sagen wir ein ewiges „Vergelt‘s Gott“. So ermöglichen Sie uns, den Sendebetrieb aufrechtzuerhalten.

Mit den besten Segenswünschen und in dankbarer Verbundenheit grüsst Sie herzlichst,

Ihr


Pfarrer Paul Schuler

Download Programmheft Mai:

k-tv.org