Sie wollen zwar katholisch bleiben, aber nicht mehr Mitglied "der öffentlich-rechtlichen Institution römisch-katholisch Kirche" sein, wie Voß-Frick dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag sagte. Sie könne ihren Austritt erst im April formal vollziehen, weil sie vorher keinen Termin bekommen habe.
Tesa

"Maria 2.0"-Gründerinnen verlassen katholische Kirche | DOMRADIO.DE

25.03.2021 "Maria 2.0"-Gründerinnen verlassen katholische Kirche "Jetzt reicht es!" Die beiden Initiatorinnen der Kirchenreformbewegung "Maria 2.0", …
frajo
Das ist eine gute Nachricht, daß sie die Kirche verlassen! Katholisch waren sie schon lange nicht mehr: "Sie haben nie zu uns gehört!"
SvataHora
Da sieh mal einer an: katholisch bleiben aber nicht mehr Mitglied der steuerpflichtigen Institution sein. Das haben sie sich von traditionell-konservativen Katholiken abgeschaut. Aber die größte Frechheit ist, dass sie sich "weiter in ihrer Gemeinde engagieren" wollen! Dort werden sie bestimmt weiter hofiert. Käme dort mal ein neuer Pfarrer, der das nicht hinnehmen will, würde dieser den …More
Da sieh mal einer an: katholisch bleiben aber nicht mehr Mitglied der steuerpflichtigen Institution sein. Das haben sie sich von traditionell-konservativen Katholiken abgeschaut. Aber die größte Frechheit ist, dass sie sich "weiter in ihrer Gemeinde engagieren" wollen! Dort werden sie bestimmt weiter hofiert. Käme dort mal ein neuer Pfarrer, der das nicht hinnehmen will, würde dieser den Kürzeren ziehen. Die Damen werden weiterhin Narrenfreiheit haben, selbst wenn sie keine zahlenden Mitglieder mehr sind!
Hubertus_
Brauchen ein anderes Engagement welches auslastet. Könnten den Grund ihrer Umtriebigkeit als Autorin literarisch verarbeiten. Das Genre des psychologischen autobiographischen Romans ist grad en Vogue und ein Titel wie „Am Ende der Sehnsucht - Die ewige Suche nach einem Glied“ käme bestimmt sehr gut an.
romanza66
Kein Verlust
byzantiner
byzantiner
Abtreibung- Kopftuch- und GenderIdeolog*Innen vereingt Euch
byzantiner
Endlich sexuell befreit ohne lästigen Ehebund. Frau Bischöfin Käßmanns neuestes Buch
bild.de/…n-heimliche-liebe-seit-7-jahren-75806208.bild.html
kyriake
Das wurde aber auch höchste Zeit!!!
Hoffentlich folgen ihnen noch viele 2.0-Dämlichkeiten nach und machen ihren eigenen Laden auf!
Turbata
kyriake: "Höchste Zeit, ja!" Doch, was nützt das, wenn sie wahrscheinlich weiter in den Gemeinden ihr Unweisen treiben dürfen (möglich ist neuerdings alles!) und Maria2.0 auch weiter aufhetzen? Dann sparen sie nur die Kirchensteuer!
Tree
Bernhard Meuser: "Schade
Wieder einmal wissen sie es besser als der Papst, den sie gestern noch angehimmelt haben, - als er noch der gleichen Meinung zu sein schien wie sie. Man verlässt aber die Kirche nicht, weil sie partout nicht so sein möchte, wie ich und meinen eingeweihten und theologisch beratenen Freund*innen sie gerne hätten Oder weil es darin Sünder gibt. Oder Bornierte. Oder …More
Bernhard Meuser: "Schade
Wieder einmal wissen sie es besser als der Papst, den sie gestern noch angehimmelt haben, - als er noch der gleichen Meinung zu sein schien wie sie. Man verlässt aber die Kirche nicht, weil sie partout nicht so sein möchte, wie ich und meinen eingeweihten und theologisch beratenen Freund*innen sie gerne hätten Oder weil es darin Sünder gibt. Oder Bornierte. Oder Begriffsstutzige. Oder so komische Menschen wie dich und mich. Augustinus ist nicht zu den Manichäern übergetreten. Franziskus nicht zu den Schwärmern. Philipp Neri nicht zu den Reformierten. Thomas Morus nicht zu den Anglikanern. John Henry Newman hat in England keine altkatholische Zweigsekte aufgemacht. Und keiner von Ihnen wurde Atheist oder kirchenfreier Selfmade-Jünger. Die Kinder der Manichäer, Schwärmer; Anglikaner, Reformierten und Altkatholiken würden bei ernsthafter Lektüre von Joh 17 wahrscheinlich viel darum geben, wenn ihre Eltern n i c h t zur Spaltung des Leibes beigetragen hätten. Sie - die Kinder- können ja nichts dafür."
Marienfloss
Die kath..Kirche hat schon ganz andere Stürme überlebt, so auch diesen Sturm im Wasserglas. So traurig es auch ist, auch Jesus sind viele davongelaufen und doch hat er sein Erlösungswerk vollbracht.
Moselanus
Das haben viele, die zur Piusbruderschaft gehen, genauso gemacht, eine Zeitlang wurde es auch von der Priesterbruderschaft St. Pius X. genau so zu tun zumindest halboffiziell empfohlen. Besonders während des juristischen Namensrechtsstreits um die Bezeichnung "röm.-kath." in Deutschland. Mitte der 1990ger Jahre müsste das gewesen sein, wenn ich mich recht entsinne.
Severin
Gute Entscheidung. Vielleicht können sie auch bei den Altkatholiken andocken und ihr Theater dort weiter spinnen.
Seidenspinner
Elisabetta
Gründen sie jetzt eine eigene Kirche, weil mit ihrem Engagement Maria 2.0 gibt´s voraussichtlich wenig Karrierechancen bei den Evangelischen, weil die ja mit Maria nichts am Hut haben.