Unser Krieg für die NATO (www.rationalgalerie.de)

Unser Krieg für die NATO Wann marschiert Deutschland in die Ukraine? Uli Gellermann 23.04.2022 „Wir werden weniger Öl bei den Russen kaufen müssen, …
Zweihundert
Carlus shares this
5508
Um was die Menschheit bittet das wird sie erhalten. Die Menschen in den Nationen, USA, NATO und EU wünschen den Krieg gegen Russland und diesen Krieg werden sie erhalten.
Tradition und Kontinuität
Die russische Regierung hat diesen Krieg gewollt und angezettelt. Alle anderen haben nur reagiert. Das ist ein fundamentaler Unterschied.
Carlus
@Tradition und Kontinuität die Steilvorlage für das militärische Eingreifen haben die USA, die NATO und EU geliefert.

1. Nach dem Fall der Mauer wurde den Russen zugesagt, die Oder-Neiße-Grenze, auch Oder-Neiße-Demarkationslinie genannt bleibt die Ostgrenze der Nato.
2. die Bundeswehr hat östlich dieser Linie auch Truppen stationiert, welche der Nato unterstellt sind;
3. die NAT hat sich …More
@Tradition und Kontinuität die Steilvorlage für das militärische Eingreifen haben die USA, die NATO und EU geliefert.

1. Nach dem Fall der Mauer wurde den Russen zugesagt, die Oder-Neiße-Grenze, auch Oder-Neiße-Demarkationslinie genannt bleibt die Ostgrenze der Nato.
2. die Bundeswehr hat östlich dieser Linie auch Truppen stationiert, welche der Nato unterstellt sind;
3. die NAT hat sich immer weiter nach dem Osten ausgedehnt, obwohl Russland ihre Zusage eingehalten hat und das ostwertige Gebiet dieser Demarkationslinie verlassen hat. Ebenso wurden die anderen ostwertigen Staaten verlassen und die NATO hielt dort ihre Einzüge. Das ist Wortbruch.
4. in der Ukraine haben die USA, die NATO und EU einen Staatsstreich vorgenommen und den rechtmäßigen Präsidenten abgesetzt und eine Verbrecherbande mit der Staatsführung beauftragt;
5. diese Staatsführung hat gegen die beiden russischen autonomen Republiken im östlichen Bereich der Ukraine mit militärischen Terror Nacht für mit Angriffen terrorisiert,
6. Beide Republiken wie die Insel Krim haben ein Referendum abgehalten und erklärt, sie wollen sich von der Ukraine lösen. Diese Referendum war und ist ein international zugestandenes Recht,
7. Russland hat das Referendum zur Kenntnis genommen und mitgeteilt, die Angriffe auf beide Republiken müssen eingestellt werden. Erfolgen weiterhin Angriffe und eine der Republiken bittet Russland um Hilfe, dann wird Russland umgehend militärische Antwort leisten.
8. Nun stellt sich die Frage, warum hat der ukrainische Präsident, sein Parlament, seine Regierung und seine militärische Führung verstreichen lassen und in der folgenden Nacht die Angriffe verstärkt?
9. Warum sollte Putin sein gegebenes Wort brechen, er wäre in der Welt unglaubwürdig geworden. Er wäre auch für die russische Regierung und das russische Militär untragbar geworden.
10. Putin wäre vom Militär abgesetzt worden und das militärische Eingreifen der Russen hätte sich nicht wie bisher auf militärische Einrichtungen und auf militärisch notwendige Industriezweige erstreckt.
11. In diesem Fall hätte der militärische Angriff eine andere Dimension erhalten und die russische Armee hätte bereits die ehemalige Sowjetische nun Russische Besatzungszone belegt und hätte eine Erweiterung über die Oder - Neiße - Linie hinaus bis an den Rhein vorgenommen.

Merke, da die USA, die NATO und EU mit der Ukraine ihr Handeln nicht verändern und sich nun durch Lieferung von schweren Waffen zum Kombattanten im Krieg der Ukraine gegen Russland erklärt haben, werden Sie selbst noch früh genug die russischen Streitkräfte auf den Straßen ihrer Heimatstadt mit schweren Waffen fahren sehen. Hierbei wünsche ich Ihnen viel Freude.
Dirk Krüger
Wer hat den Krieg gewollt? Das menschliche Gehirn vergisst vielleicht, die Geschichte niemals. Die Wahrheit siegt immer. Frage ist nur, auf welche Seite stehen sie @Tradition und Kontinuität. Später wird wichtig sein, ob sie ehrlich genug sind, Fehler einzugestehen?
Escorial
@Carlus Macht es irgendwelchen Sinn Leuten wie Modernismus und Kontinuität etwas über Ukraine und Corona zu erklären? Trolle muss man nicht erziehen.