Clicks63

Siebte Stufe: die einigende Liebe

Siebte Stufe: die einigende Liebe

Es gibt eine dreifache Einigung. Zuvor erinnere ich an die sog.
Drei-Wege-Lehre, welche die Einigung als das vollkommene
Ziel anstrebt: via purgativa (Reinigungs-Weg), via illuminativa
(Erleuchtungs-Weg), via unitiva (Einigungs-Weg). Um die
Einigung mit Gott zu erreichen, muss Reinigung und Erleuch-
tung vorausgehen. Vielmehr sind dies aber fließende als
streng getrennte und nur nacheinander ablaufende Prozesse.
D.h. auch der, der im Einigungs-Weg schon weit vorangeschritten
ist, wird immer noch gereinigt und erleuchtet, weil eben eine
noch höhere Stufe dieses Gesamt-Prozesses wieder bedarf.

Die dreifache Einigung:

1.) In all seinem Denken und Handeln sich dem Willen Gottes
angleichen.
Wie? Durch Tugend und Streben nach Vollkommen-
heit. Eins in der Nachfolge Jesu, eins mit der Gesinnung seines
Herzens, eins im Tun und Lassen des Lebens.

2.) Teilnahme an Werk und Auswirkung der Erlösung.
In der Begegnung von Gottes Gnade und Menschenwille
vollzieht sich die einzelne Erlösung. Ein ständiges Verlangen u.
Empfangen, Fürbitten und Erbarmen, Hinopfern und Begnaden,
das sich geheimnisvoll zwischen Gott und Mensch abspielt,
um die Seelen zu retten, zu stärken, zu hüten.

3.) Jesus im Wunder u. Geheimnis von Leib u. Blut aufnehmen.
So wird der Mensch Leib von Jesu Leib und Blut von Jesu Blut.
Dabei geschieht nicht nur Berührung, sondern wahre Teilhabe
am Leib und Blut Jesu. So wird die Liebe der Einigung vollendet!

Gott ist dreieinig:

„Eins sein mit Gott heißt darum sich hingeben an den Vater
und an seinen göttlichen Willen. Eins sein mit dem göttlichen
Geist heißt sich erfüllen lassen von seiner heiligen Gnade
und seinem Wehen. Eins sein mit dem Sohne Gottes heißt
entflammt werden für Christus und sein Reich.“

„Auf das Herz kommt es an“-->darum der Lanzenstich zur
Öffnung des Heiligsten Herzens Jesu.

Der Heiland klagt über die vielen, welche die Einigung in
der Hl. Eucharistie nicht im Vollkommenheitsstreben voll-
ziehen. Anstatt Innigkeit herrscht Teilnahmslosigkeit, anstatt
Einigkeit Streitigkeit, anstatt Zufriedenheit Unzufriedenheit,
anstatt Lebendigkeit Erstorbenheit, anstatt Freudigkeit
Bitterkeit. Jesus wünscht die Einigkeit, die Er mit dem
Vater und dem Heiligen Geist hat und weswegen Er ge-
betet hat: ut unum sint = auf dass alle eins seien.

Auf das Herz kommt es an und darum sollte man die
Heilige Eucharistie bewusst empfangen und zum Opfer
der Tat entschlossen
.

Auf dass Jesus und durch Ihn die Allerheiligste Dreifaltigkeit
in allen Herzen regiere !!!


Verwendete Quelle: Albert Drexel, Aszese und Mystik.

Zweihundert
Zieht euch zurück in die Anbetung
eures eucharistischen Herrn,
damit ihr aus der Begegnung
mit Ihm Licht und Weisung
für euer Tun empfangen könnt.

Bleibt immer in der Haltung der Anbetung!"
Heilwasser
Auf das Herz kommt es an und darum sollte man die
Heilige Eucharistie bewusst empfangen und zum Opfer
der Tat entschlossen
.
Zweihundert
Heilwasser
Auf das Herz kommt es an! 😍 😊
One more comment from Heilwasser