Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks3.2K
de.news
258

Kardinal Burke: "Es ist klar, dass Franziskus mich nicht in einer Führungsposition haben will"

"Während meines ganzen Priesterlebens wurde ich dafür kritisiert, dass ich auf das, was der Papst sagt, zu sehr höre", sagte Kardinal Raymond Burke zu Ross Douthat in einem Interview für die üble The New York Times (9. November).

"Jetzt befinde ich mich in einer Situation, in der ich als 'Feind des Papstes' bezeichnet werde, was ich nicht bin", fügte Burke hinzu:

"Ich habe mich nicht verändert. Ich lehre immer noch die gleichen Dinge, die ich immer gelehrt habe, und das sind nicht meine Ideen."

Er bemerkt, dass das Papsttum durch eine "politische Auffassung" verändert wurde, die den Papst für eine Art absoluten Monarch hält, "der tun kann, was er will".

Burke weist jedoch darauf hin, dass ein Papst nicht gewählt wird, um die Lehre der Kirche zu ändern.

Er gibt zu, dass Franziskus ihn "degradiert" hat: "Es ist klar, dass der Papst mich in keiner Führungsposition will und dass ich für ihn nicht jene Art von Person bin, die einen starken Einfluss auf die Dinge bekommen soll".

Bild: Raymond Burke, © John Briody, CC BY-ND, #newsEuzjaizzwc

Berwuz
Für mich ist Papst Franziskus ein Verräter an der Christlichen Kirche.
Aber er ist neuerdings ein Papst der Islamisten.
Somit aber ein Verräter, auch darum verachte ich diesen Arschkriecher vor dem Herrn.
„Kardinal Burke: "Es ist klar, dass Franziskus mich nicht in einer Führungsposition haben will",

„Interview für die üble The New York Times“
(vergl. auch: abscheuliche, entsetzliche, grauenhafte, katastrophale, elende, flaue, schlechte, speiüble, unwohle, blümerante und miese „TNYT“):

Schon komisch, dass Kardinal Burke sein Herz bei der üblen New York Times ausschüttet ("Während meines ganzen…More
„Kardinal Burke: "Es ist klar, dass Franziskus mich nicht in einer Führungsposition haben will",

„Interview für die üble The New York Times“
(vergl. auch: abscheuliche, entsetzliche, grauenhafte, katastrophale, elende, flaue, schlechte, speiüble, unwohle, blümerante und miese „TNYT“):

Schon komisch, dass Kardinal Burke sein Herz bei der üblen New York Times ausschüttet ("Während meines ganzen Priesterlebens wurde ich dafür kritisiert, dass ich auf das, was der Papst sagt, zu sehr höre"). L. vom Hl. Kreuz

Eine Zeitreise:
Warum die Kirche Roms keine Sekte ist
Gestas likes this.
jeder Mensch stirbt einmal und dann werden die Dämme brechen und die Kirche wird es hinwegspülen
Nicolaus
Laber, laber....
Magee
Dann nimm doch die Führungsposition an, die Gott von Dir will!
Vered Lavan and 2 more users like this.
Vered Lavan likes this.
Maria Katharina likes this.
Pazzo likes this.
Gestas likes this.
@Magee
Das war gerade eben zu hoch für die arme @Anna Dagmar
Gestas likes this.
gennen
@Maria Katharina Sie haben heute schon genug Blödsinn geschrieben, müssen Sie dann noch beleidigend werden.
Nö.
Schreibe nur Tatsachen.
Welch' zart besaitete Gemüter aber auch, wenn es ans Eigene geht, gell??

Wünsche gesegnete Nachtruhe!
Gestas likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Nicolaus
Also langweilig wird einem mit M.K. jedenfalls nicht und die allgemeine Trefferquote ist beachtlich.
Nicolaus
@Magee Kann er nicht übernehmen, ihm fehlt nämlich das, welches es im Supermarkt in der 10 er Box gibt...
Ambrosius and 3 more users like this.
Ambrosius likes this.
Eremitin likes this.
Ruudij likes this.
„Ich habe mich nicht verändert“, er spricht schon wie Erzbischof Lefebvre 😁. Das wird ihm nicht gefallen, mir umso mehr.
Nicolaus and 4 more users like this.
Nicolaus likes this.
Ambrosius likes this.
terzel likes this.
Goldfisch likes this.
Ruudij likes this.
Adelita
Das Video vom Padre Martin - Madrid ist sehr empfehlenswert!!
So ist unsere Zeit! 😥
Ruudij likes this.
Drum hat Jesus ja auch nicht gesagt: "Wer dem Papst nachfolgt, wandelt nich tim Finstern", sondern, "Wer MIR nachfolgt...!" (Joh. 8, 12)
Schön, daß der Kardinal das jetzt einsieht. Schade, daß er es erst jetzt einzusehen scheint, denn auch die letzten Vorgänger Papst Franziskus' waren durchaus nicht vollkommen in der Lehre Christi verankert.
Und: Schade, daß der Kardinal so allein ist...!
Theresia Katharina likes this.
Sieht er alles ein, auch die Sache um die wahre Liturgie?
Solimões likes this.
Ich habe kürzlich "gehört", der Kardinal zelebriere NUR NOCH in der überlieferten Römischen Form.
Ich habe ihn des öfteren hier auf diesem Forum angegriffen, weil er u. U. auch sehr modern konzelebriert hat.
Ich hoffe nun, daß das, was ich hörte, auch wahr sei!
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
terzel likes this.
Solimões
es ist ein Blödsinn zu sagen, in einer Form zu zelebrieren.

Der Ritus IST die Form. Entweder zelebriert man, oder eben nicht.

Es genügt auch nicht die Tridentinische Messe zu lesen und Auffassungen zu vertreten, die der Ehre Christi zuwiderlaufen. z.B. den Papst verunglimpfen.
Das wäre ja sehr hoffnungsvoll! Lasst uns für ihn noch mehr beten.
Gestas likes this.
Welchen "Papst" denn bitte verunglimpfen?
Sie brechen jetzt doch hoffentlich keine Lanze für FP?
Gestas likes this.
@Solimões Die Römische Messe kennt verschiedene Formen. So z. B. auch die alten Deutschen Missalien von Mainz, Köln, Münster, Paderborn, die gallikanische usw.

Ritus ist nicht gleich Form. Zum lateinischen Ritus z. B. gehören verschiedene Formen.
Ich wollte hier keine Diskussion über die "neue" oder "alte" Römische Form entfachen.
Wenn Sie das so verstanden haben, bitte ich um Entschuldigung!
Solimões
@Bethlehem 2014
Im weiteren Sinn ist der Ritus schon die Form, darum der Blödsinn von B16, in der ordentlichen oder ausserordentlichen Form des Ritus zelebrieren.

Es gibt einen Römischen Ritus, oder einen Syrischen, und das ist eben die Form der Messe.
@Solimões Sie sollten das nicht als "Blödsinn" bezeichnen, was Papst Benedikt da so unterschieden und/oder bezeichnet hat. "Unsinn" reicht auch...
-
Ich stimme inhaltlich da doch völlig mit Ihnen überein.
Unter "Form" (lat. "forma") versteht die Liturgiewissenschaft allerdings etwas ganz anderes, als Sie beschreiben.
Solimões
@Bethlehem 2014
Ja, da haben Sie recht, die Form im engeren Sinn sind die Worte um das Sakrament, z.B. in Nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti.
ABer in einem grösseren Sinn ist die FORM alles äusserliche was die Kirche zur Materie beiträgt; die Materie ist was von Gott kommt, vor allem der gnadenbedürftige Mensch, aber auch die Gnade selbst.
Elista likes this.
Tina 13
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Vered Lavan likes this.
Adelita likes this.
Theresia Katharina likes this.
Tina 13 and 2 more users like this.
Tina 13 likes this.
Joannes Baptista likes this.
Euler likes this.