Clicks14.3K
Nachrichten
68

43 Priester verlassen die Piusbruderschaft

Am 19. Jänner unterschrieben 45 Priester einen Misstrauenstext gegenüber Bischof Bernard Fellay und distanzieren sich von der Bruderschaft. Unter sind vor allem Priester der Piusbruderschaft sowie die Dominikanerpatres von Avrillé und ein Benediktiner von Bellaigue.

Zum Austritt des deutschen Pater Frank Sauer erklärte der Distriktsobere, P. Udressy:

„Die traurige Note dieses Sonntages: Ich verkünde der Gemeinde den Abschied von Pater Sauer. Er hat entschieden, die Priesterbruderschaft zu verlassen und geht nach Brilon Wald. Hatte Erzbischof Lefebvre nicht oft darunter gelitten, dass Mitbrüder ihn verließen? Manche warfen ihn vor, er sei zu hart und ungehorsam, andere hingegen, er sei zu liberal und würde die Tradition verraten… Die Geschichte hat gezeigt, wer Recht hatte…”

Die Priester bieten Gläubigen an, in Kapellen die Sakramente zu spenden. Begründung ihres Weggangs von der Piusbruderschaft ist die Bewahrung des Glaubens.

Liste der Unterzeichner

1 - Abbé de Mérode (Prior, Frankreich)
2 - Abbé Vignalou (Frankreich)
3 - Abbé Hubert de Sainte-Marie d'Agneau (Frankreich)
4 - Abbé Nicolas Pinaud (Frankreich)
5 - Abbé Olivier Rioult (Frankreich)
6 - Abbé Matthieu Salenave (Frankreich)
7 - Père Pierre-Marie OP et les 10 autres pères d'Avrillé (Frankreich)
18 - Père Bruno OSB (Frankreich)
19 - Père Avril, fondateur de l'œuvre de Notre-Dame de Salérans (Frankreich)
20 - Père Raffali (Frankreich)
21 - Abbé Picot (Kenia)
22 - Abbé Jean-Michel Faure (Südamerika)
23 - Abbé Chazal (Asien)
24 - Abbé Florian Abrahamowicz (Italien)
26 - Abbé Fuchs Martin (Österreich)
27 - Abbé Girouard (Kanada)
28 - Abbé David Hewko (USA)
29 - Abbé Pierre-Célestin N'dong (Gabun)
30 - Abbé Ernesto Cardozo (Brasilien)
31 - Abbé Arturo Vargas (Mexiko)
32 - Abbé Fernando Altamira (Kolumbien)
33 - Abbé Hugo Ruiz (Mexiko)
34 - Abbé Frank Sauer (Deutschland)
35 - Abbé Eduardo Suelo (Asien)
36 - Abbé Richard Voigt (USA)
37 - Abbé Arnold Trauner (Österreich)
38 - Abbé Trincado (Mexiko)
39 - Abbé Valan Rajkunan (Asien)
40 - Père Raphaël Arizaga OSB (Mexiko)
41 - Père Thomas d'Aquin Ferreira da Costa OSB (Brasilien)
42 - Père Jahir Brito, FMBV (Brésil)
43 - Père Joaquim Daniel Maria de Sant'ana, FMBV (Brasilien)
sudetus
und sie haben so recht damit !
Karoluss
Der Aufstand dieser Revoluzzer zerbricht langsam in sich... Omnes viae Romam ducunt!
1972tradigetauft
Eine Ente.
Aus dieser Liste:
-7 die nie zur FSSPX gehört haben.
-mindestens 10, die schon seit über einem bis 5 Jahren schon die FSSPX verlassen haben.
- und einige, die seit mehrere Monaten keinen Dienst hatten.

Nichts Neues.
Das alles ist sehr bedauerlich. Diese Priester sollte eigentlich Geschichte studieren und schauen, was aus der "Petite Eglise de Vendée" nach dem Konkordat von 1802, den …More
Eine Ente.
Aus dieser Liste:
-7 die nie zur FSSPX gehört haben.
-mindestens 10, die schon seit über einem bis 5 Jahren schon die FSSPX verlassen haben.
- und einige, die seit mehrere Monaten keinen Dienst hatten.

Nichts Neues.
Das alles ist sehr bedauerlich. Diese Priester sollte eigentlich Geschichte studieren und schauen, was aus der "Petite Eglise de Vendée" nach dem Konkordat von 1802, den Sie nicht akzeptierten, geworden ist.
Tiberias Magnus
Also Freaky...

"... das waren ja die Deutschen die das unbedingt durch Putsch durch peitschten... "

So ist das ja nun nicht. Die rheinische Allianz hat ja nun nicht nur aus gottverlassenen deutschen Häretikern bestanden gell?

Da waren andere Länder ja schon mit tätig. Österreich ist diesbezüglich ja auch nicht gerade mit weißer Weste ausgestattet.
cyprian
Ich kann es nur immer wieder sagen: all das gäbe es nicht, hätte nicht das verheerende 2. Vatikanische Konzil stattgefunden. Die Kirche hat sich seitdem kontinuierlich demontiert. Selbst willige Bischöfe hatten/haben nicht mehr die Kraft gegenzusteuern. Wäre es nach Papst em. Benedikt gegangen, hätte er viel entschiedener gegengerudert. Doch auch seine Macht war äussert begrenzt. Von Anfang an …More
Ich kann es nur immer wieder sagen: all das gäbe es nicht, hätte nicht das verheerende 2. Vatikanische Konzil stattgefunden. Die Kirche hat sich seitdem kontinuierlich demontiert. Selbst willige Bischöfe hatten/haben nicht mehr die Kraft gegenzusteuern. Wäre es nach Papst em. Benedikt gegangen, hätte er viel entschiedener gegengerudert. Doch auch seine Macht war äussert begrenzt. Von Anfang an war er vielen ein Dorn im Auge, der schnellstens entsorgt gehört. Und am 11.2.13 war es dann so weit. - Ja, seit dem 2. Vatikanum ringen/rangen viele Priester und Gläubige um die Erhaltung der authentischen Lehre: Allen voran + Erzbischof Marcel Lefebvre, dem es immer darum ging keine Parallelkirche zu gründen. Doch ihm wurde es vonseiten Roms nicht gedankt. Wieder andere zogen den Rückschluss, der Stuhl Petri sei seit Papst Pius XII. leer (Sedisvakantisten). Und jetzt wird sogar noch um die richtige Interpretation der Aussagen von Erzbischof Lefebvre gerangelt und neue Abspaltungen verursacht. Leicht kann man sich jetzt über die "Traditionalisten" auslassen, wohin ihr "ungesunder Weg" führt. Doch so einfach ist das alles nicht: es ist nur ein Sympton der tiefen Krise der Kirche. Wäre in Rom noch alles so, wie es vor dem 2. Vatikanum war, dann gäbe es das ganze unselige Durcheinander heutzutage nicht. Aber eines steht für mich fest: ich sehe das ewige Heil dieser Priester und Gläubigen, die aus der Kirchenkrise ganz extreme Rückschlüsse gezogen haben (wie z.B. diese bis dato 43 Priester) nicht in Gefahr. Wohl aber sehe ich alle diejenigen in Gefahr, die von der immer verkündigten Lehre der Kirche abgekommen sind, wenngleich sie noch unter dem Etikett "katholisch" agieren!
a.t.m
Kirchenfreak: Den Papst als auch den Bischöfe dürfte es aber nicht völlig egal sein wenn die Gemeinschaft gespalten wird, aber sie tun es trotzdem, sie stellen einfach auf Blind, Taub und Stumm, anstatt das sie sich auf die Seite Gottes unseres Herrn Jesus Christus stellen. Siehe www.facebook.com/media/set und die altbekannten antikatholischen Vereine wie WiSiKi, ZdK, KFB, Laien- Pfarreriniti…More
Kirchenfreak: Den Papst als auch den Bischöfe dürfte es aber nicht völlig egal sein wenn die Gemeinschaft gespalten wird, aber sie tun es trotzdem, sie stellen einfach auf Blind, Taub und Stumm, anstatt das sie sich auf die Seite Gottes unseres Herrn Jesus Christus stellen. Siehe www.facebook.com/media/set und die altbekannten antikatholischen Vereine wie WiSiKi, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tiberias Magnus
PS: Gefundene Schreibfehler dürft ihr behalten. ✍️
Tiberias Magnus
".... sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus. ..."

Wir haben eine Gewinnerin von 50 € für den Bild-Leser-Witz des Tages.

Heiliges Kanonrohr. Und dieses idiotische Sekten-Gelaber gibts ja auch immer noch.
Am besten 100 €. Gleich 2 Witze die man verkaufen kann.

Übrigens:
Einen besseren Glauben hat innerhalb der Mutter niemand. Oder behaupten…More
".... sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus. ..."

Wir haben eine Gewinnerin von 50 € für den Bild-Leser-Witz des Tages.

Heiliges Kanonrohr. Und dieses idiotische Sekten-Gelaber gibts ja auch immer noch.
Am besten 100 €. Gleich 2 Witze die man verkaufen kann.

Übrigens:
Einen besseren Glauben hat innerhalb der Mutter niemand. Oder behaupten die Konzilsanbeter dieses neuerdings?
Wohl aber kann man sagen: Es ist in der Tradition der Päpste, Kirchenväter ect. reingehaltnenes Glaubensgut. Insofern gilt die Feststellung, dass die FSSPX dem katholischen Grundsatz des Gehorsams vollauf Genüge trägt.

Das einzige was dieses noch mehr beweisen würde wäre, dass die materiellen Häresien (egal von welcher Stelle) endlich in formaler Form geäußert werden würden. Das traut sich von den Luschen aber keiner, weil sie wissen schon warum.

Darum geht es und um nichts anderes. Eure billige Polemik ist doch sogar für Schulkinder lächerlich.

PS: Wenn ich das Kirchenrecht bemühe findet sich im letzten Canon folgendes:
Can. 1752 — In causis translationis applicentur praescripta canonis 1747, servata aequitate canonica et prae oculis habita salute animarum, quae in Ecclesia suprema semper lex esse debet.

Kernaussage: Das Heil der Seelen ist oberstes Gesetz. Folglich hat alles was die FSSPX tut, seine Absegnung durch das Kirchenrecht.
a.t.m
Bibiana: Nur ist es halt eine Frage, was ist nun ein Spaltung und was nicht, denn die "Konzilskirche" also "DIE NEUE KIRCHE" weigert sich ja schon lange, eine zumindest schon erfolgte Geistige Spaltung zu erkennen und anzuerkennen. Siehe als Beweise die antikatholisch- häretischen- schismatischen Vereine und Initiativen wie WiSiKi, POA, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative und deren Früchte www.…More
Bibiana: Nur ist es halt eine Frage, was ist nun ein Spaltung und was nicht, denn die "Konzilskirche" also "DIE NEUE KIRCHE" weigert sich ja schon lange, eine zumindest schon erfolgte Geistige Spaltung zu erkennen und anzuerkennen. Siehe als Beweise die antikatholisch- häretischen- schismatischen Vereine und Initiativen wie WiSiKi, POA, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative und deren Früchte www.facebook.com/media/set

Nun zu den Priestern die nun öffentlich die FSSPX verlassen haben, "Reisende soll man ziehen lassen" und für seine Exzellenz Bischof Fellay als auch den "Generalrat" gilt "Lieber eine Ende in Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende". Und wieder ein Beweis wie wahr diese Wörter aus den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn sind, den auf die FSSPX wird ja von jeder Seite aus fest eingedroschen, und für mich ein Beweis das sie wahrlich so wirken wie Gott der Herr und die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche es wünschen.

Johannes 15. 18- 19
Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe darum hasst euch die Welt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Monique85
GMM schrieb:
Wenn das Kirchenrecht versagt, dann kann unter Umständen gelten: Not kennt kein Gebot.

Interessant. Wenn das die Auffassung der Sedisvakantisten wäre, dürften sie ab sofort nie mehr die Bischofsweihen der FSSPX kritisieren.
Aber anscheinend gelten Notsituationen ja nur für Sedis, nicht für Lefebvre.
Monique85
@GMM

Warum fangt ihr dann nicht an, einen neuen Papst zu wählen? Statt zu jammern, folgender Vorschlag: Ihr könnt ja auswürfeln wer jetzt den Papst wählen darf. Aber vielleicht wird ja Pater Lingen unser neuer Kaiser, der dann den Papst wählt und dann ist alles Friede Freude Eierkuchen.

Also ich will mal Taten sehen - wählt endlich euren Papst. Da bin ich mal gespannt.
Bibiana
Stimme Dir zu, liebe Eremitin.
Ist auch immer meine Devise, die ismen sind vom Übel!
National ja, aber nicht nationalistisch. International ja, aber nicht internationalistisch. Sozial ja, aber kein Sozialismus. Feminin ja, aber nicht feministisch. usf.
Tradition in der Kirche ja - aber kein Traditionalismus. Religiös ja, aber kein Fanatismus.
Eremitin
Spaltungen haben in der Kirchengeschichte immer nur Unfrieden gebracht . Und dieses ewige "wir sind die Besseren, wir allein haben den einzig richtigen Glauben" ist sektenhaft und man kennt es ja zu genüge von den vielen Denominationen der Protestanten. Damit haben die Piusse nur mal wieder gezeigt, wes Geistes Kind sie sind--mit dem Heiligen Geist hat das nichts zu tun, sondern mit Exclusivismus…More
Spaltungen haben in der Kirchengeschichte immer nur Unfrieden gebracht . Und dieses ewige "wir sind die Besseren, wir allein haben den einzig richtigen Glauben" ist sektenhaft und man kennt es ja zu genüge von den vielen Denominationen der Protestanten. Damit haben die Piusse nur mal wieder gezeigt, wes Geistes Kind sie sind--mit dem Heiligen Geist hat das nichts zu tun, sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus.
Eva
Eine neue Liste von Namen die gehen (Brühwiler ist nicht dabei):
nonpossumus-vcr.blogspot.ch/…/estadisticas-ac…
VeronikaMaria
@michael7 unter der Leitung von Kardinal Kasper, da kann ich ja gleich was weiß ich lesen.... Dann das muß man erst gar nicht versuchen, dort noch irgendetwas zu finden.... Versuche mal noch etwas alten Datums aufzustöbern 🤗 😉
michael7
@VeronikaMaria
Inzwischen gibt es ein neues Lexikon für Theologie und Kirche, das unter der Leitung von Kard. Kasper herausgegeben wurde.

Ob hier auch was zu dem Thema zu finden ist, weiß ich leider nicht.

🤗 🙏
Santiago_
🙏 🙏 🙏
Gunther Maria Michel
Monique
Päpste wurden auch schon von Kaisern eingesetzt.
Wenn das Kirchenrecht versagt, dann kann unter Umständen gelten: Not kennt kein Gebot.
k_joha02
Diese Priester verlassen doch nur die Bruderschaft! Ein schmerzlicher Vorgang innerhalb der Priesterbruderschaft gewiss, aber bei 500 Priestern nicht so dramatisch. Und ob sie ihren Dienst außerhalb ihrer alten Gemeinschaft gut ausüben, werden wir an den Früchten erkennen ...
Ein bischen kommen sie mir so vor wie die Protestanten nach Luthers Tod!!! Da haben sie aus Luthers Theologie auch Prinzip…More
Diese Priester verlassen doch nur die Bruderschaft! Ein schmerzlicher Vorgang innerhalb der Priesterbruderschaft gewiss, aber bei 500 Priestern nicht so dramatisch. Und ob sie ihren Dienst außerhalb ihrer alten Gemeinschaft gut ausüben, werden wir an den Früchten erkennen ...
Ein bischen kommen sie mir so vor wie die Protestanten nach Luthers Tod!!! Da haben sie aus Luthers Theologie auch Prinzipien abgeleitet, noch und nöcher ... herausgekommen sind die Lutheraner!! Der Erzbischof war aber ein Mann und Bischof der Kirche und ich glaube man tut ihm und seinem Erbe keinen echten Gefallen, wenn man daraus eine "Lehre" macht! Der Erzbischof hat immer betont, dass er keine Sonderlehren hat, sondern einfach nur katholisch bleiben will. Ich hoffe und bete, dass diese Priester in diesem Sinne handeln und am Ende nicht doch eine neue Konfession steht!!! In diesem Sinne wünsche ich ihnen aber auch Gottes Segen und Erfolg bei der Arbeit!! Hoffentlich beschäftigen sie sich nicht zu sehr mit der Piusbruderschaft - die hat Ruhe vor ihnen verdient, sondern mit den Seelen der ihnen anvertrauten Gläubigen ... 🙏