Clicks61

Gotteslästerung vor dem Wiener Dom. Schweine symbolisieren unreine Dämonen. Wer hat sie? /german version/ (+ Video)

In dieser Karwoche (am Gründonnerstag) hat sich eine Gruppe von Satanisten unter dem Deckmantel des Tierschutzes über den Kreuzweg vor dem Wiener Dom lustig gemacht. Das Kreuz wurde von einer Person mit einem Schweinekopf getragen. Wie würde die muslimische Gemeinschaft reagieren, wenn Muhammad auf diese Weise vor einer Moschee degradiert würde? Die Teilnehmer würden das wahrscheinlich nicht überleben.

Die brutale Gotteslästerung vor dem Wiener Dom an wichtigsten christlichen Feiertagen sollte eine Welle von Protesten im ganzen katholischen Österreich auslösen! Kardinal Schönborn sollte zusammen mit dem Vatikan eine gerechte Strafe für die Beleidigung religiöser Gefühle fordern! Sie sollten dann auch Buß-Andachten und Prozessionen organisieren, um eine solche noch nie da gewesene Gotteslästerung zu sühnen! Warum haben sie es nicht getan? Die Szene, die sich vor dem Wiener Dom abspielte, war tatsächlich ein Bild der Prälaten, die Christus vor dem Volk vertreten, aber tatsächlich amoralische Abtrünnige sind, mit dem Geist eines unreinen Schweins! Jesus trieb die unreinen Geister aus. Das homosexuelle Netzwerk des Vatikans hingegen infiziert massiv die Kirche und die Gesellschaft mit diesen Dämonen. Deshalb ist der Name Gottes entehrt, und die Katholiken sind in der geistigen Blindheit! Die in der Kirche verborgenen Satanisten heben die Gesetze Gottes auf und stellen neue unmoralische Gebote auf, um die Seelen in die Hölle zu werfen.

Man muss erkennen, dass der Vatikan von einer amoralischen bergoglianischen Sekte besetzt ist. Kardinal Schönborn, Kardinal Gregory, Kardinal Marx und die meisten deutschen Bischöfe spielen dabei eine wichtige Rolle, zusammen mit Bergoglio.

Im Jahr 2018 rief Erzbischof C.M. Viganò öffentlich Bergoglio zum Rücktritt auf und gab damit dem gesamten homosexuellen Netzwerk ein Beispiel. Im Jahr 2019 hat Bergoglio den unreinen Dämon Pachamama inthronisiert, und im 2020 hat er sogar öffentlich die Legalisierung der Sodomitengewerkschaften gefördert. Die Legalisierung der Sodomie hat das Schwein, Symbol der Unreinheit, zusammen mit dem goldenen Kalb zu einem neuen Gotteskult erhoben. Das ist der Höhepunkt von Gotteslästerung und Apostasie!

Unreine Dämonen, die sich im Wiener Dom während der sodomitischen Ereignisse von Schönborn niedergelassen hatten, kamen nun vor dem Dom heraus. Das einzige, was fehlte, war ein Schild mit der Aufschrift „Schönborn“ auf dem Rücken des Schauspielers mit einem Schweinekopf. Der Kopf des Schweins drückt den unreinen Dämon aus, der die Kirche durch ihn moralisch verunreinigt.

Es ist kein Zufall, dass sich Schönborn und 350 Priester wenige Tage vor dieser blasphemischen Szene öffentlich gegen die orthodoxen Lehren der Kirche gestellt haben. Schönborn sagte dreist, dass er weiterhin die Sodomiten segnen würde. Er hat deutlich gemacht, dass er die Lehren und Prinzipien, die auf dem Evangelium Christi gegründet sind, nicht zu befolgen, sondern dass er genau das Gegenteil tun würde. So hat er sich gegen Christus und sein Evangelium widersetzt. Für diese öffentliche Förderung eines falschen Evangeliums brachte er den Fluch Gottes (Anathema) über sich selbst. Die Bibel warnt: „Wenn jemand ein anderes Evangelium predigt, auch wenn er ein Engel vom Himmel ist, dann sei er verflucht (Anathema).“ (Gal 1, 8) Durch seine Aussage hat sich Schönborn öffentlich aus der katholischen Kirche ausgeschlossen. Die Gläubigen dürfen diesem Ketzer und Judas nicht mehr gehorchen, auch wenn er weiterhin das höchste Amt innehat.

In Deutschland unterschrieben zur gleichen Zeit 2.000 Priester (vgl. Mk 5, unreine Dämonen in 2.000 Schweinen in der Gegend der Gadarener) einen Brief, in dem sie sich verpflichteten, die Sodomitengewerkschaften weiterhin zu „segnen“. Es ist klar, dass jeder Priester, der diesen Brief unterzeichnet hat, einen Schweinekopf hat und eine Exkommunikation gegen sich selbst ausgesprochen hat – den Ausschluss aus der Kirche. Wenn er an dieser Reuelosigkeit und Rebellion gegen Gott auch in der Stunde des Todes festhält, wird er ewig zur Hölle verdammt sein. Wenn einer dieser Priester in bewusster Einheit mit Schönborn, mit den deutschen Bischöfen, oder mit denen die die Sodomie fördern in Verbindung bleibt, trägt er den gleichen Fluch auf sich selbst.

Der Apostel Petrus warnt vor Sodomie: „… Das Gericht über sie bereitet sich schon seit langem vor, und das Verderben, das ihnen droht, schläft nicht. … Die Städte Sodom und Gomorra hat er eingeäschert und zum Untergang verurteilt, als ein Beispiel auch für alle Gottlosen (Geistlichen) in späteren Zeiten. … Aber sie (falschen Lehrer) sind wie die unvernünftigen Tiere (Schweine), die von Natur dazu geboren sind, dass sie geschlachtet werden, werden in ihrem verderblichen Wesen umkommen. … eine gewaschene Sau wälzt sich wieder im Dreck.“ (2 Petr 2)

Jesus ermahnt uns: „Werft eure Perlen nicht den (geistlichen) Schweinen vor, denn sie könnten sie mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen.“ (Mt 7, 6) Wir müssen es wissen.

+ Elia

Patriarch des Byzantinischen katholischen Patriarchats


9. April 2021

Das Byzantinische katholische Patriarchat (BKP) ist eine Gemeinschaft von Mönchen, Priestern und Bischöfen, die in Klöstern leben. Das BKP wird von Patriarch Elija mit zwei Bischöfen-Sekretären, + Timotheus und + Methodius, geleitet. Das BKP entstand aus der Notwendigkeit, die grundlegenden christlichen Wahrheiten gegen Häresien und Abfall vom Glauben zu verteidigen. Das Patriarchat erkennt den Pseudo-Papst Bergoglio nicht an und ist ihm nicht untergeordnet.

Abonnieren Sie Newsletter vom BKP

list-manage.com/subscribe?u=bed9f40cf4da3e3582e1ecefc&id=c8496b93c