Sonia Chrisye
Der genetische Code, von Programmieren zu einem Betriebssystem entwickelt fĂŒr die BekĂ€mpfung des SARS COV 2 Virus
Hier der Link:
👉 adobe.com/link/track?uri=urn:aaid:scds:US:a2a24d26-47f2-436b
Sonia Chrisye
13 more comments from Sonia Chrisye
Sonia Chrisye
Aus!!

Der Gouverneur von Florida ist fertig mit Corona und verklagt das US-Gesundheitsministerium CDC


RitaMay 10, 2021

telegra.ph/
d-verklagt-das-US-Gesundheitsministerium-CDC-05-10
Sonia Chrisye
CORONA AUSSCHUSS - Ein Kommentar von Frank Offermanns:
Impfungen / Eithanasie

So einfach ist das nicht mit Euthanasie... Ich hatte auch mal so gedacht,weil es recht logisch aussah.. Ich denke die Wahrheit dahinter ist aber viel perfider. Wir wissen alle das die "Impfungen" im Moment in einer Studie laufen,wo man die Wirksamkeit und auch die Sicherheit belegen muss. Jetzt muss man einmal um 
More
CORONA AUSSCHUSS - Ein Kommentar von Frank Offermanns:
Impfungen / Eithanasie

So einfach ist das nicht mit Euthanasie... Ich hatte auch mal so gedacht,weil es recht logisch aussah.. Ich denke die Wahrheit dahinter ist aber viel perfider. Wir wissen alle das die "Impfungen" im Moment in einer Studie laufen,wo man die Wirksamkeit und auch die Sicherheit belegen muss. Jetzt muss man einmal um die "Ecke" denken. Warum legt man Wert darauf Menschen mit Vorerkrankungen zu impfen? Genau bei diesen kann Pfizer immer sagen "Nein die sind an den Vorerkrankungen gestorben,nicht am Impfstoff. So kann man wenn man genug "böse" Absichten hat, die Nebenwirkungen und auch TodesfÀlle runterspielen...
.........
interessant sind auch die EU VertrÀge,in denen steht klipp und klar drin das weder die Wirksamkeit noch die Sicherheit beweisen ist...
Sonia Chrisye
Schluss mit dem Lockdown – Es geht ums Optimieren
welt.de/
romissloses-Durchregieren-der-falsche-Weg-ist.html
Deswegen rechtfertigt auch ein noch so gut gemeinter Kampf gegen das Coronavirus nicht jedes Mittel. Folgen eines Lockdowns gefÀhrden auch Menschenleben. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein weiter verschÀrftes Vorgehen an anderer Stelle noch mehr Opfer fordert.
Sonia Chrisye
Corona-Notbremse

Warum auf der Insel Helgoland trotz Inzidenz 0 ab heute die Ausgangssperre gilt

16:38 28.04.2021

Ab sofort gilt auf Helgoland die Corona-Notbremse – und damit auch eine nĂ€chtliche AusgangsbeschrĂ€nkung ab 22 Uhr. Und das, obwohl es keine Corona-FĂ€lle auf der Hochseeinsel gibt. FDP-Vize Kubicki hĂ€lt das fĂŒr „Irrsinn“, Helgolands BĂŒrgermeister ĂŒbt scharfe Kritik.

Quelle :
ln-
More
Corona-Notbremse

Warum auf der Insel Helgoland trotz Inzidenz 0 ab heute die Ausgangssperre gilt

16:38 28.04.2021

Ab sofort gilt auf Helgoland die Corona-Notbremse – und damit auch eine nĂ€chtliche AusgangsbeschrĂ€nkung ab 22 Uhr. Und das, obwohl es keine Corona-FĂ€lle auf der Hochseeinsel gibt. FDP-Vize Kubicki hĂ€lt das fĂŒr „Irrsinn“, Helgolands BĂŒrgermeister ĂŒbt scharfe Kritik.

Quelle :
ln-online.de/
auf-Helgoland-trotz-Inzidenz-0-Ausgangssperre-gilt
Sonia Chrisye
Schwedische Gesundheitsbehörde: PCR Test ungeeignet zur Feststellung von InfektiositÀt

Das was seriöse Wissenschaftler immer schon gesagt haben, bestĂ€tigt auch die Gesundheitsbehörde in Schweden. Auf der Webseite von FolkhĂ€lsomyndigheten findet sich eine aktuelle Definition, was der PCR Test kann und was nicht und wofĂŒr er verwendet werden soll und wofĂŒr nicht.

Quelle :
tkp.at/
st-ungeeignet
More
Schwedische Gesundheitsbehörde: PCR Test ungeeignet zur Feststellung von InfektiositÀt

Das was seriöse Wissenschaftler immer schon gesagt haben, bestĂ€tigt auch die Gesundheitsbehörde in Schweden. Auf der Webseite von FolkhĂ€lsomyndigheten findet sich eine aktuelle Definition, was der PCR Test kann und was nicht und wofĂŒr er verwendet werden soll und wofĂŒr nicht.

Quelle :
tkp.at/
st-ungeeignet-zur-feststellung-von-infektiositaet/
Sonia Chrisye
Es gibt immer Lösungen 


Professor Dr. Renato Mizza, 06.04.2021
Gedanken-eines-wachen-professors

Gesundheitsminister Spahn meint, im Sommer dĂŒrfen Geimpfte wieder in Restaurants und an Veranstaltungen. Danke. Endlich eine echte Impf-Apartheid wie damals in SĂŒdafrika – mit Impfpassgesetzen, so dass genetisch minderwertige Rassen ohne mRNA-Update ihre Homelands nicht verlassen dĂŒrfen.
Auch fĂŒr 
More
Es gibt immer Lösungen 


Professor Dr. Renato Mizza, 06.04.2021
Gedanken-eines-wachen-professors

Gesundheitsminister Spahn meint, im Sommer dĂŒrfen Geimpfte wieder in Restaurants und an Veranstaltungen. Danke. Endlich eine echte Impf-Apartheid wie damals in SĂŒdafrika – mit Impfpassgesetzen, so dass genetisch minderwertige Rassen ohne mRNA-Update ihre Homelands nicht verlassen dĂŒrfen.
Auch fĂŒr uns Ungeimpften ist das eine gute Lösung, wenn ihr Geimpften da alleine hingeht. Wir finden eure Kultur schon lĂ€nger nicht mehr so toll. Die schönen Sachen in den Museen haben wir gesehen und was nachkommt, zelebriert oft die abartige HĂ€sslichkeit oder die nackte Leere. „Foutu“, wie der Franzose elegant sagt. Um ein Schaf mit Taucherbrille auf die BĂŒhne pinkeln zu sehen, mĂŒssen wir auch nicht zwingend ins Theater. Der peinliche Rapper, der eben noch fĂŒr Impfungen geworben hat, lockt uns auch nicht hinter dem Ofen hervor. Wir sind erwachsen. Tja, und das Essen und der Kaffee sind bei Mama immer noch am besten. Und billiger. Auf Mallorca und in Paris waren wir schon. Wir bleiben gerne zu Hause.
Die neue Askese. Ich lege mich auf mein Sofa und lese „Krieg und Frieden“, höre meine Schallplattensammlung rauf und runter, gehe mit Freunden spazieren; statt im Gym, mache ich meine Übungen zu Hause auf der Matte, statt im Restaurant treffen wir uns privat im Garten, statt ins Schwimmbad gegen wir im Sommer an den Fluss oder an den See. Statt zu shoppen, reden wir, lachen, philosophieren oder bilden wir uns. Feste feiern wir privat, wie sie fallen, und Kultur machen wir unsere eigene. In den ÖV zu all den Maskenzombies kriegt ihr uns eh nicht mehr. Wir fahren Auto (Greta vergib!), fahren Rad oder gehen zu Fuss (Greta segne!). Wir haben Sitzleder und richten uns fĂŒr die nĂ€chsten Jahre gemĂŒtlich ein.
Arbeiten werden wir nur noch, wo wir Ungeimpften von Herzen willkommen sind. Da gehen wir keine Kompromisse ein. Wir finden neue Lösungen, erschaffen eine Parallel-Wirtschaft, organisieren uns gemeinschaftlich, nehmen die Kinder von der Schule und unterrichten sie zu Hause. Jeder kann was. Das wird auch deshalb funktionieren, weil wir viel weniger Geld brauchen, da wir kaum mehr konsumieren. Eure geimpfte Kommerzwelt interessiert uns nicht. Die neue Einfachheit. Das GlĂŒck im Kleinen, im AlltĂ€glichen, im Kontemplativen, in der Meditation, im Gebet, in der Bildung, im inneren Wachstum. Wir sind unbestechlich, denn unsere Lebensfreude kommt von innen. Ihr könnt sie uns nicht nehmen. Ihr könnt uns nicht dagegen impfen. Wir sind immun.
Wisst ihr, wieviel Geld wir eurer geimpften Wirtschaft entziehen werden? „Divestment“: eine bewĂ€hrte politische Strategie. Wetten, wir halten lĂ€nger durch als ihr, die ihr in eurer PlandĂ€monie tĂ€glich 100 Millionen Franken fĂŒr eure sinnlosen Lockdowns verpulvert? FĂŒr die Kulturschaffenden, Gastrounternehmer und Gewerbetreibenden mit Herz: Wir verstehen, dass ihr verzweifelt seid und deshalb froh, wenn ihr ĂŒberhaupt wieder öffnen könnt. Auch wenn Ungeimpfte aussen vor bleiben mĂŒssen. Ich fĂŒrchte aber, dass ihr nur mit uns gemeinsam ĂŒberleben werdet. Könnt ihr euch vorstellen, was es fĂŒr die geimpfte Welt bedeutet, wenn plötzlich 10, 20, 30% des Umsatzes wegbleiben, weil wir nicht mehr daran teilhaben. Wenn ihr uns weiter als Kunden und GĂ€ste wollt, brauchen auch wir eure SolidaritĂ€t, und ihr mĂŒsst uns etwas bieten. Denn wir sind bereits wunschlos glĂŒcklich.
Wir schotten uns nicht ab. Wir haben immer ein offenes Ohr. Auch wenn bald gehÀuft ImpfschÀden auftauchen und euch die Schulmedizin abgeschrieben hat. Wer weiss, vielleicht entdeckt auch ihr dann noch den Segen echter Heilkunde und die Demut des Gebets.

đŸ’žđŸ™đŸ“żâ€Œïžâ€ïžâ€ŒïžđŸ“żđŸ™đŸ’žđŸ™đŸ“żâ€Œïžâ€ïžâ€ŒïžđŸ“żđŸ™đŸ’ž

Eine weitere Quelle ist
BERLIN STEHT AUF unter Kunst und Sartire
berlinstehtauf.de/category/kunst/
Sonia Chrisye
Ein Impfzwang ist nicht rechtswidrig
Quelle :

correctiv.org/
-europarates-ist-ein-impfzwang-nicht-rechtswidrig/
Sonia Chrisye
CTIP + CTIAP

Gerade auf Grund der Coronakrise liegt eine Zusammenarbeit dieser Mitglieder- Vereinigungen nahe zum Wohle auch der Bevölkerung.

CTIP - Technisches Zentrum der Vorsorgeeinrichtungen

Das Technische Zentrum fĂŒr Vorsorgeeinrichtungen (CTIP) ist eine französische Einrichtung, die fĂŒr die Vertretung und Verteidigung der allgemeinen Interessen von Vorsorgeeinrichtungen und Unternehmen, 
More
CTIP + CTIAP

Gerade auf Grund der Coronakrise liegt eine Zusammenarbeit dieser Mitglieder- Vereinigungen nahe zum Wohle auch der Bevölkerung.

CTIP - Technisches Zentrum der Vorsorgeeinrichtungen

Das Technische Zentrum fĂŒr Vorsorgeeinrichtungen (CTIP) ist eine französische Einrichtung, die fĂŒr die Vertretung und Verteidigung der allgemeinen Interessen von Vorsorgeeinrichtungen und Unternehmen, die Mitglieder dieser Einrichtungen sind, zustĂ€ndig ist. Es bringt alle französischen Vorsorgeeinrichtungen zusammen,
d. h. 34 Einrichtungen.

Mitglieder dieser Vereinigung
sind auch Mitglieder von Vereinigungen anderer Einrichtungen. Eine zusĂ€tzliche Einrichtung sind die fĂŒr die Rentenverwaltung und drei Versicherungsgruppenstrukturen (SGAPS). Diese Organisation hat den Status des Vereinsgesetzes 1901.

History Edit

Es (CTIP) wurde am 3. Februar 1986 von 20 Vorsorgeeinrichtungen gegrĂŒndet. Ab 1989 intervenierte es bei den Behörden und bat 1991 im Namen der Mitgliedsinstitutionen um die Anwendung europĂ€ischer Richtlinien in Bezug auf Versicherungen hinsichtlich ihrer TĂ€tigkeiten.
Was wird mit dem Gesetz von 1994 gemacht, das die Statuten und Betriebsmethoden der Vorsorgeeinrichtungen festlegt?

1996 war die CTIP eines der GrĂŒndungsmitglieder der EuropĂ€ischen Vereinigung gemeinsamer Institutionen (AEIP). Seit dem Gesetz zur Reform der Krankenversicherung von 2004 im Jahr 2004 ist es ebenso wie der französische Versicherungsverband (FFA) und der nationale Verband der französischen Gegenseitigkeit Mitglied der Nationalen Union der ergĂ€nzenden Krankenversicherungsorganisationen (UNOCAM) (FNMF).

Operation Edit

Die Funktionsweise des CTIP entspricht der der vorsorglichen Einrichtungen. Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung ist daher auch gemeinsam.

Dem Verwaltungsrat gehören ein Kollegium von Arbeitgebern, Vertreter von ArbeitgeberverbÀnden (MEDEF, CGPME, UNAPL, UPA, FNSEA) und ein Kollegium von Arbeitnehmern an, die sich aus Vertretern reprÀsentativer Gewerkschaften auf nationaler Ebene (CFDT, CFE-CGC, CGT) zusammensetzen , FO, CFTC).
Der Vorstand hat 30 Mitglieder, die auf nationaler Ebene von BerufsverbĂ€nden ernannt werden, und mindestens fĂŒnfzehn von ihnen sind auch Direktoren einer Vorsorgeeinrichtung. Aus diesem Rat heraus entstand ein gemeinsames BĂŒro mit 10 Mitgliedern. Die PrĂ€sidentschaft wird von jedem Kollegium abwechselnd in ZeitrĂ€umen von zwei Jahren sichergestellt. Der Vorstand legt die Ausrichtung des CTIP fest und die Entscheidungen werden von der Mehrheit der Mitglieder getroffen.
Es gibt auch ein Exekutivkomitee, das sich aus rund zwanzig Generaldirektoren der Vorsorgeeinrichtungen zusammensetzt und die Maßnahmen des CTIP vorbereitet und umsetzt.

Organisation Edit

Die meisten Arbeiten am CTIP werden von Arbeitsgruppen oder Kommissionen durchgefĂŒhrt. Diese bringen Mitarbeiter aus Vorsorgeeinrichtungen zusammen und werden von Mitgliedern des CTIP-Teams geleitet. ZusĂ€tzlich zu den 24 Personen im Team gibt es 150 bis 200 Personen.

Mission Edit

Das Technische Zentrum der Vorsorgeeinrichtungen hat die Aufgaben die von allgemeinen Interessen gemeinsamer Institutionen sind, - dazu auch anderer rechtlicher Strukturen der Sozialschutzmitglieder des Vereins sowie ihrer anhĂ€ngenden Mitglieder und ihrer teilnehmenden Mitglieder im Bereich des ergĂ€nzenden Sozialschutzes, um diese zu untersuchen, zu verteidigen und zu vertreten, - auch alle Maßnahmen von allgemeinem Interesse durchzufĂŒhren, um die Entwicklung der Vorsorgeversicherung innerhalb jeder gemeinsamen Einrichtung oder einer anderen rechtlichen Sozialschutzstruktur, die Mitglied des Vereins ist, zu fördern.

Dazu gehören: -
- die Festlegung von Leitlinien und Ausarbeitung von Empfehlungen zur besseren Organisation der Leitung der genannten gemeinsamen Institutionen und anderer Rechtsstrukturen der Mitglieder des Vereins im Bereich des Sozialschutzes
- sowie DurchfĂŒhrung eines jĂ€hrlichen Follow-up gemĂ€ĂŸ der Entscheidung der Sozialpartner vom
4. November 2004 und der Abschnitt 8 des Übereinkommens ĂŒber die Leitung gemeinsamer Sozialschutzgruppen vom 8. Juli 2009
- das spezifische Image und die Rolle der genannten gemeinsamen Institutionen und anderer rechtlicher Strukturen der Mitglieder des Vereins im Bereich der sozialen Wohlfahrt innerhalb der sozialen Wohlfahrt zu stÀrken,
- Förderung und DurchfĂŒhrung von Schulungsmaßnahmen fĂŒr die Verwalter dieser gemeinsamen Einrichtungen und anderer rechtlicher Strukturen der Mitglieder des Vereins im Bereich des Sozialschutzes,
- vorbeugende Maßnahmen zu studieren und ihren Mitgliedern vorzuschlagen,
- auf Ersuchen seiner Mitglieder alle Studien durchzufĂŒhren, die bessere Informationen ĂŒber die soziale Wohlfahr ermöglichen und zu einer besseren Effizienz und ProduktivitĂ€t der Wohlfahrtsinstitutionen und ihrer anderen Mitglieder fĂŒhren,

- Beantwortung von StudienantrĂ€gen des Gemeinsamen Garantiefonds gemĂ€ĂŸ den Artikeln L 931-35 bis L 931-42 des Sozialversicherungsgesetzes.

Bibliography Edit

François Charpentier, EnzyklopĂ€die des Sozialschutzes: Welche NeugrĂŒndung?, Éditions Liaisons Sociales / Economica, 2000

Das Kollektiv hat eine Zukunft, Buch veröffentlicht zum 30. Jahrestag der CTIP, Juli 2016

Externe Links Edit

Technisches Zentrum der Vorsorgeeinrichtungen

=
↑ Konsultieren Sie die AnkĂŒndigungen der JO Association

↑ Dekret vom 27. Mai 2005

↑ Statuten des Technischen Zentrums fĂŒr Vorsorgeeinrichtungen Artikel 2

Portal von Frankreich

Firmenportal

Portal der Wirtschaft

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Rain Bot

ZUGEHÖRIGE SEITEN

Vorsehungsinstitutionen

Gemeinsame Sozialschutzgruppe

Pro BTP-Gruppe

Sofern nicht anders angegeben, ist der Inhalt unter der CC BY-SA 3.0-Lizenz verfĂŒgbar.

Datenschutz-Bestimmungen
Sonia Chrisye
@Dog ma64

Richtigstellung -
CTIAP ist eine französische Arzneimittelbehörde.

Die AbkĂŒrzung bedeutet:
Centre Territorial d’Information IndĂ©pendante et d’Avis Pharmaceutiques.
gennen
CTIAP (Centre territorial d’Information indĂ©pendante et d’Avis pharmaceutiques)
Teritoriales , unabhÀngiges pharmazeutisches Informationszentrum.
gennen
So schrieb es mir meine Schwester, die viel in Frankreich liest und schreibt.
RupertvonSalzburg
Territoriales Zentrum fĂŒr unabhĂ€ngige Information und pharmazeutische Beratung.
Sonia Chrisye
Danke
@gennen
liebe Gennen, das war einer der wichtigsten Hinweise, die die SeiösitĂ€t des Beitrags stĂŒtzen. Wie wichtig doch die Recherchen und die dazugehörigen Quellenangaben sind. Und wenn man wie Sie Angehörige hat in Frankreich đŸ‡«đŸ‡·, dann kann man sehr froh sein. Diese Ihre Nachricht wird den Leugnern der Wahrheit ĂŒber die Coronaimpfstoffe ein Dorn im Auge sein. Man kann Gott im Himmel 
More
Danke
@gennen
liebe Gennen, das war einer der wichtigsten Hinweise, die die SeiösitĂ€t des Beitrags stĂŒtzen. Wie wichtig doch die Recherchen und die dazugehörigen Quellenangaben sind. Und wenn man wie Sie Angehörige hat in Frankreich đŸ‡«đŸ‡·, dann kann man sehr froh sein. Diese Ihre Nachricht wird den Leugnern der Wahrheit ĂŒber die Coronaimpfstoffe ein Dorn im Auge sein. Man kann Gott im Himmel danken, dass erimmer noch Menschen findet, die sich der Wahrheit verpflichtet fĂŒhlen.
Sonia Chrisye
CTIAP ist sicher ein Mitglied der CITIP, dem Technischen Zentrum fĂŒr Vorsorgeeinrichtungen.
gennen
DG lÀdt die breite Bevölkerung zur Corona-Impfung ein

GESUNDHEIT

Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat schrittweise damit begonnen, die breite Bevölkerung zur Impfung gegen das Coronavirus einzuladen. Damit hat die Hauptphase der Kampagne begonnen.

So wurden seit letzter Woche bereits knapp 11.000 Impfeinladungen an unter 65-JĂ€hrige ohne Risikoerkrankungen versandt. Weitere Einladungen 
More
DG lÀdt die breite Bevölkerung zur Corona-Impfung ein

GESUNDHEIT

Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat schrittweise damit begonnen, die breite Bevölkerung zur Impfung gegen das Coronavirus einzuladen. Damit hat die Hauptphase der Kampagne begonnen.

So wurden seit letzter Woche bereits knapp 11.000 Impfeinladungen an unter 65-JĂ€hrige ohne Risikoerkrankungen versandt. Weitere Einladungen werden folgen, sobald weitere Impfstoffe verfĂŒgbar sind, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Dies erfolgt wie bisher von den Älteren hin zu den JĂŒngeren. Seit Beginn der Impfkampagne zu Beginn des Jahres konnte insgesamt bereits 38.000 Ostbelgiern ein Impfangebot gemacht werden. Das macht etwa die HĂ€lfte der Gesamtbevölkerung aus.

Von allen Eingeladenen haben bereits zwei Drittel einen Termin vereinbart. Der Wert steigt tÀglich, da viele Impfeinladungen erst vor Kurzem erfolgt sind. Seit Anfang Januar haben zudem bereits 19.450 Menschen mindestens ihre Erstimpfung erhalten, 7.560 auch bereits die Zweitimpfung.

„UnverĂ€ndert besorgt die hohe Inzidenzlage und die kritische Krankheitslage - auch in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Sie fĂŒhrt dazu, dass auch Ostbelgien noch weit davon entfernt ist, in eine umfassende NormalitĂ€t einzutreten. Ob die hierfĂŒr erforderliche ‚GruppenimmunitĂ€t‘ eintritt, hĂ€ngt letztlich von der Impfbereitschaft aller ab“, heißt es weiter.

Das Ministerium weist noch einmal darauf hin, dass alle ImpfablĂ€ufe von der Terminbuchung und der Zuordnung der Impfstoffe bis zum Verlassen der Impfzentren standardisiert sind. Impfungen sind nur mit Einladung und nach vorheriger Terminvereinbarung ĂŒber das Internet oder ĂŒber die telefonische Hotline möglich. Spontane Impfungen im Impfzentrum sind ausgeschlossen. Auch TerminverĂ€nderungen sind nur ĂŒber die zentrale Hotline möglich. Es reicht zudem, kurz vor dem vereinbarten Impftermin am Impfzentrum einzuchecken, denn Beschleunigungen gegenĂŒber der vereinbarten Uhrzeit sind nicht möglich. Die Möglichkeit, den zugeordneten Impfstoff zu wechseln oder direkt individuell zu wĂ€hlen, besteht nicht.
Sonia Chrisye
Vielen Dank fĂŒr das Foto.
gennen
Ich könnte weinen:

Ab dem 4. Mai können sich schwangere Frauen auf eine Liste setzen lassen, um vorrangig geimpft zu werden. DafĂŒr sollten sie sich an ihren Hausarzt wenden.

Letzte Woche hatte der Hohe Gesundheitsrat erklÀrt, er rate schwangeren Frauen zu einer Impfung gegen Covid-19 und empfehle die Impfstoffe Pfizer oder Moderna. Am besten sei eine Impfung vor dem sechsten Schwangerschaftsmon

More
Ich könnte weinen:

Ab dem 4. Mai können sich schwangere Frauen auf eine Liste setzen lassen, um vorrangig geimpft zu werden. DafĂŒr sollten sie sich an ihren Hausarzt wenden.

Letzte Woche hatte der Hohe Gesundheitsrat erklÀrt, er rate schwangeren Frauen zu einer Impfung gegen Covid-19 und empfehle die Impfstoffe Pfizer oder Moderna. Am besten sei eine Impfung vor dem sechsten Schwangerschaftsmonat.
Maria Katharina
Das habe ich schon letztes Jahr gesagt, dass nach den Alten und Kranken, die Kinder, Jugendlichen und Schwangeren an der Reihe sind.
Eben all jene, die dem Staat Geld kosten.
Waagerl
NÄCHSTES KIND LAUT STUDIE
T O T MODERNA IMPFSTOFF
KIND WAR ZWISCHEN 3 -11 JAHRE ALT...DIE ANDEREN BEIDEN HABEN HERZPROBLEME
Waagerl
Sonia Chrisye
@nujaas Nachschlag
@Ottaviani
Danke fĂŒr Ihr Hohes Priestertum als Corona-MaßnahmenbefĂŒrworter. Es hat unter Hohen Priestern schon immer die Gnadenlosen gegeben, denen das Schicksal anderer gleichgĂŒltig war. JESUS z. B. wurde auf demokratischem Wege durch die Mehrheitsentscheidung der jĂŒd. Bevölkerung gekreuzigt.
(Aus Jesu Sicht war es allerdings die von Gott herbeigefĂŒhrte Stunde der Finsternis
More
@nujaas Nachschlag
@Ottaviani
Danke fĂŒr Ihr Hohes Priestertum als Corona-MaßnahmenbefĂŒrworter. Es hat unter Hohen Priestern schon immer die Gnadenlosen gegeben, denen das Schicksal anderer gleichgĂŒltig war. JESUS z. B. wurde auf demokratischem Wege durch die Mehrheitsentscheidung der jĂŒd. Bevölkerung gekreuzigt.
(Aus Jesu Sicht war es allerdings die von Gott herbeigefĂŒhrte Stunde der Finsternis)
Und heute wird die "Freie Marktwirtschaft" zu Grabe getragen mit der Folge der Vernichtung millionenfacher menschlicher Existenzen.

(?) Vermutlich (?) gehören heute vielfach - (?) verbeamtete (?) - Privilegierte, Staatsdiener u. v. m. zu den BefĂŒrwortern solcher Maßnahmen, deren Konten durch gesicherte EinkĂŒnfte "noch nicht" gefĂ€hrdet sind, und zudem aus Angst davor, dass sich das Blatt bei einer Impfverweigerung fĂŒr sie wenden könnte. Und alle weiteren möchten nur eines: - auf der sogenannten "sicheren Seite" sein.
Das Risiko in dieser Phase der gentechnischer Experimente wird ausgeblendet.

Ich möchte jedoch niemandem zu nahe treten. Es sei allen von Herzen gestattet, sich Giftspritzen verabreichen zu lassen, damit sich auch weiterhin die Konten fĂŒllen fĂŒr alle BedĂŒrfnisse des tĂ€glichen Lebens und der Urlaub gesichert bleibt. Niemand hindert die Menschen daran, weder die Mitglieder eines Kasperletheaters noch eines Corona-Ausschusses. Alles beruht auf Freiwilligkeit.
Man darf sich freiwillig einsperren lassen, seine Existenz verlieren oder auch sein Leben verlieren.
FĂŒr die meisten ist jedoch der Existenzverlust erzwungen worden. Millionen von Insolvenzen wird es noch geben, die Suizidgefahr weiter zunehmen, von den physischen und psychischen Erkrankungen mit oder ohne Impfungen braucht man gar nicht erst reden.

@nujaas Nachschlag
@Ottaviani
Sie dĂŒrfen wĂ€hlen, und niemand macht Ihnen ein Problem daraus.
nujaas Nachschlag
Wo Sie doch wissen, dass Ihre Spekulationen ĂŒber meinen Status und meine finanzielle Situation haltlos sind, warum wiederholen Sie sie dann, nachdem Sie sie schon einmal gelöscht haben?
Sonia Chrisye
Um einer ErgÀnzung willen, den Vergleich mit Jesu Zeiten habe ich ein Update erstellt um MissverstÀndnisse zu vermeiden.
Stelzer
An Sonia Chrysi (?) Vermutlich (?) gehören heute vielfach - (?) verbeamtete (?) - Privilegierte, Staatsdiener u. v. m. zu den BefĂŒrwortern solcher Maßnahmen, deren Konten durch gesicherte EinkĂŒnfte "noch nicht" gefĂ€hrdet sind,. Genau so ist es, ich kann es in meiner Position selbst beobachten mit welcher Begeisterung – Staatsdiener und das Angestelltenvolk der verschiedenen Gremien und Berufsgeme
More
An Sonia Chrysi (?) Vermutlich (?) gehören heute vielfach - (?) verbeamtete (?) - Privilegierte, Staatsdiener u. v. m. zu den BefĂŒrwortern solcher Maßnahmen, deren Konten durch gesicherte EinkĂŒnfte "noch nicht" gefĂ€hrdet sind,. Genau so ist es, ich kann es in meiner Position selbst beobachten mit welcher Begeisterung – Staatsdiener und das Angestelltenvolk der verschiedenen Gremien und Berufsgemeinschaften, Anweisungen und Verhaltensvorschrifte erlĂ€ĂŸt und die Privatwirtschaft besonders im Handwerksbereich schikaniert.
Sonia Chrisye
Die Corona-Impfstoffe sind Experimente – Menschenversuche.
Quelle:
wochenblick.at/
-schockiert-ist-diese-impfung-ein-menschenversuch/

THROMBOSEN, KAPILLARLECKSYNDROM

Sicherheitsbericht schockiert: Ist diese Impfung ein Menschenversuch?

Bilder: Freepik, Komposition: Wochenblick

Nicht nur in den Medien hĂ€ufen sich die Berichte ĂŒber TodesfĂ€lle und schwere Nebenwirkungen im Zusammenhan
More
Die Corona-Impfstoffe sind Experimente – Menschenversuche.
Quelle:
wochenblick.at/
-schockiert-ist-diese-impfung-ein-menschenversuch/

THROMBOSEN, KAPILLARLECKSYNDROM

Sicherheitsbericht schockiert: Ist diese Impfung ein Menschenversuch?

Bilder: Freepik, Komposition: Wochenblick

Nicht nur in den Medien hĂ€ufen sich die Berichte ĂŒber TodesfĂ€lle und schwere Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) ist fĂŒr die Dokumentation solcher ImpfschĂ€den in Deutschland zustĂ€ndig und hat am 9. April einen atemberaubenden Sicherheitsbericht veröffentlicht.

Thrombosen, Kapillarlecksyndrom, GesichtslÀhmung


Die Liste der schwerwiegenden Nebenwirkungen bis hin zum Tod nach einer Corona-Impfung wird leider immer lĂ€nger und auch die Zahl der „Opfer“ nimmt stetig zu. Im Bericht des PEI werden die Daten der Impfstoffe von AstraZeneca, BioNTech und Moderna bis zum 2. April 2021 angefĂŒhrt. GesichtslĂ€hmungen, Thrombosen und nun auch das Kapillarlecksyndrom – es bewirkt eine höhere DurchlĂ€ssigkeit der BlutgefĂ€ĂŸe und fĂŒhrt dadurch zu Ödemen – sind die bisher hĂ€ufigsten gravierenden Nebenwirkungen.

Werbung

BioNTech gefÀhrlicher als AstraZeneca?

Die Zahlen des PEI wurden auf corona-blog.net genau unter die Lupe genommen. „Es erkranken 2.257% mehr Frauen und 2.620% mehr MĂ€nner im Alter zwischen 20 – 59 Jahren nach einer Coronavirus Impfung an einer Sinusvenenthrombose als man erwarten wĂŒrde“, heißt es dort. Nach absoluten Zahlen sieht es so aus, als wĂ€re der AstraZeneca-Impfstoff am gefĂ€hrlichsten. Die Auswertung zeigt allerdings, dass die Corona-Spritze von BioNTech offenbar noch schlimmer ist. 15,5% der Nebenwirkungen sind schwerwiegend, bei Moderna 10,5% und erst dann kommt AstraZeneca mit 9%.

Ausschlaggebend dafĂŒr könnte auch das Alter der Impflinge sein
. Das Immunsystem jĂŒngerer Menschen reagiert stĂ€rker auf die Impfung, wodurch auch die Nebenwirkungen schwerwiegender ausfallen können. So erlitt z.B. eine 29-jĂ€hrige Niederösterreicherin vier Tage nach ihrer ersten Impfung mit AstraZeneca einen Schlaganfall, wie eine Tageszeitung berichtete. Warum auch Menschen unter 60 Jahren entgegen der aktuellen Empfehlung mit diesem Impfstoff geimpft werden, ist eine Frage fĂŒr sich.

Selbst der in Europa noch kaum ausgelieferte Impfstoff von Janssen hat es bereits in die Schlagzeilen geschafft. Auch bei diesem treten „ungewöhnliche Thrombosen“ auf, berichtete die Pharmazeutische Zeitung.

Das Experiment mit der Zweit-Impfung

Nach den vielen Schreckensmeldungen wollen sich offenbar viele Menschen kein zweites Mal den Impfstoff von AstraZeneca spritzen lassen. WĂ€hrend die WHO darauf hinweist, dass die Mischung verschiedener Vakzine nicht genĂŒgend erforscht ist, empfiehlt die StĂ€ndige Impfkommission (STIKO) jedoch einen mRNA-Impfstoff als Zweitimpfung fĂŒr alle unter 60 Jahren, d.h., auch ein Mischen von verschiedenen Impfstoffen. Was Kritiker schon lange befĂŒrchten, beginnt sich nun auch anhand offizieller Zahlen und Veröffentlichungen zu zeigen: Die Corona-Impfstoffe sind Experimente – Menschenversuche.