Clicks3.5K

Pater Lukas Weber spricht über "Ja zum Kind"

Jazumkind
1
Pater Lukas Weber im Gespräch mit Pfr. Thomas Rellstab spricht auf Radio Maria über "Ja zum Kind". www.ja-zum-kind.chMore
Pater Lukas Weber im Gespräch mit Pfr. Thomas Rellstab spricht auf Radio Maria über "Ja zum Kind".

www.ja-zum-kind.ch
Jessi
Christian Bale: ‚Das ist wirklich ein Horror.’
Der Schauspieler Christian Bale hat die Zwangsabtreibungen des chinesischen Regimes in seiner Laudatio für den chinesischen Menschenrechtsaktivisten Chen Guangcheng scharf kritisiert.
New York (kath.net/LSN/jg)
Der Schauspieler Christian Bale hat dem chinesischen Regimekritiker Chen Guangcheng einen Preis der Menschenrechtsorganisation „Human …More
Christian Bale: ‚Das ist wirklich ein Horror.’
Der Schauspieler Christian Bale hat die Zwangsabtreibungen des chinesischen Regimes in seiner Laudatio für den chinesischen Menschenrechtsaktivisten Chen Guangcheng scharf kritisiert.
New York (kath.net/LSN/jg)
Der Schauspieler Christian Bale hat dem chinesischen Regimekritiker Chen Guangcheng einen Preis der Menschenrechtsorganisation „Human Rights First“ überreicht. In seiner Laudatio verwies Bale auf den Mut Chens, der die Hoffnung des chinesischen Volkes auf Freiheit symbolisiere.
Chen ist durch seinen Kampf gegen die Zwangsabtreibungen im Rahmen der „Ein-Kind-Politik“ des chinesischen Regimes international bekannt geworden. Bale griff dieses Programm scharf an: „Das Programm der Zwangsabtreibungen bedeutet, dass Frauen gegen ihren Willen von zu Hause abgeholt werden. Sie werden zu Abtreibungen gezwungen, manchmal handelt es sich dabei um Spätabtreibungen – stellen sie sich das vor – bei denen manche Frauen ihr Leben verlieren. Das ist wirklich ein Horror.“

Anschließend lobte der Schauspieler Chens Einsatz. Chen handle dabei nach Werten, die allgemein anerkannt würden, wenn er den betroffenen Frauen helfe. Es seien „Werte, die wir unseren Kindern jeden Tag beibringen“. Dafür sei Chen „für vier Jahre ins Gefängnis gesteckt und geschlagen worden“, sagte Bale.

Chen Guangcheng konnte im April 2012 unter dramatischen Umständen aus seinem Hausarrest fliehen. Seit Mai 2012 ist er mit seiner Familie in den USA.