Clicks163

Protest gegen Synodalen Weg

Mehr als 150 Katholiken demonstrierten in München gegen Fehlentwicklungen in der katholischen Kirche. Über 150 Katholiken aus verschiedenen Ländern sind einer Einladung der in Rom ansässigen Stiftung…More
Mehr als 150 Katholiken demonstrierten in München gegen Fehlentwicklungen in der katholischen Kirche.
Über 150 Katholiken aus verschiedenen Ländern sind einer Einladung der in Rom ansässigen Stiftung Lepanto nach München gefolgt, um dort zu protestieren. Auf dem Odeonsplatz demonstrierten sie am Samstagnachmittag gegen Fehlentwicklungen, die die katholische Kirche ihrer Ansicht nach nimmt. Die Demonstration war ein einstündiges schweigendes Gebet, welches mit dem gesungenen Credo endete. Die Aufstellung der Demonstranten erinnerte an die Formation einer Heeresaufstellung, in deren ersten Reihe Bannerträger mit Darstellungen der vier Evangelisten standen.
Keine Priesterweihe von Frauen.
Die Initiative Acies ordinata, die bereits im vergangen Jahr in Rom mit zwei Demonstrationen von sich reden machte, kam nun erstmals nach Deutschland. Als Ort der Demonstration war München, der Bischofssitz des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, gewählt worden. Den Termin legten die Veranstalter bewusst vor den 30. Januar 2020, an dem die erste Plenarversammlung zum Synodalen Weg von DBK und ZdK in Frankfurt am Main tagen wird. Der Name „Acies ordinata“ ist dem Hohelied aus dem Alten Testament entnommen. Er bedeutet wörtlich übersetzt Heerschar und wird in der Tradition der Kirche als Symbol für Maria aufgefasst.
Bei der anschließenden Pressekonferenz gaben Michael J. Matt, Alexander Tschugguel, Jane Smith, José Antonio Ureta, John-Henry Westen und Roberto de Mattei Statements zur Situation der Kirche ab. Darin kritisierten alle Redner nachdrücklich Fehlentwicklungen, die sie im Zuge des Synodalen Weges sehen. Übereinstimmend betonten die Redner die Unmöglichkeit der Priesterweihe für Frauen und den Wert des Zölibats und der Ehe. Alexander Tschugguel betonte, die Kirche dürfe keine NGO werde. Der Philosoph Roberto de Mattei rief am Ende in seinem Statement die Katholiken in Deutschland dazu auf, künftig keine Kirchensteuer mehr zu zahlen.
www.die-tagespost.de/…/Protest-gegen-S…
Mir vsjem
Und Jose Antonio Ureta weist darauf hin, dass die Vorschläge in den vier Foren ketzerischer Natur sind und der Ausdruck "zuzuhören, was der Geist der Kirche durch die Gemeinschaft sagt", ebenfalls ketzerisch ist. Er weist auf den demokratischen Charakter der Synodalversammlung hin, die es so in der Kirche nicht geben kann: "Kurz gesagt, 'Synodalität' ist nur eine betrügerische Bezeichnung für …More
Und Jose Antonio Ureta weist darauf hin, dass die Vorschläge in den vier Foren ketzerischer Natur sind und der Ausdruck "zuzuhören, was der Geist der Kirche durch die Gemeinschaft sagt", ebenfalls ketzerisch ist. Er weist auf den demokratischen Charakter der Synodalversammlung hin, die es so in der Kirche nicht geben kann: "Kurz gesagt, 'Synodalität' ist nur eine betrügerische Bezeichnung für eine radikale Demokratisierung der Kirche."
Mir vsjem
Gebetstreffen und lautloser Protest in München gegen "SYNODALEN WEG".

Seht, wie die Medien sich mit dem Mantel des Schweigens umhüllen. Kaum eine Website oder sonst ein Sender berichtet davon!

Der Samstag, 18. Januar 2020 wird dennoch in die Geschichte eingehen.

Darüber hinaus war es der Tag von PETRI STUHLFEIER und Fest zur Erinnerung an die Übergabe DER SCHLÜSSELGEWALT AN PETRUS.

More
Gebetstreffen und lautloser Protest in München gegen "SYNODALEN WEG".

Seht, wie die Medien sich mit dem Mantel des Schweigens umhüllen. Kaum eine Website oder sonst ein Sender berichtet davon!

Der Samstag, 18. Januar 2020 wird dennoch in die Geschichte eingehen.

Darüber hinaus war es der Tag von PETRI STUHLFEIER und Fest zur Erinnerung an die Übergabe DER SCHLÜSSELGEWALT AN PETRUS.

Auch deswegen ein denkwürdiger Tag!

Auf PETRUS, dem Felsen, hat CHRISTUS die Kirche gebaut und nicht wie die Sektenbrüder in Rom darauf beharren: "Die Kirche ist gegründet auf Jesus Christ allein". (Strophe in "Ein Haus voll Glorie schauet")

Es bezeugt die Manier der Evangelischen Religionsgemeinschaft! Deswegen kann Bergoglio auch behaupten, diese gehören zum "Mystischen Leib Christi", sind also Glieder der Kirche, gehören zur Kirche. Ja, sie gehören zur Konzilssekte und umgekehrt.

Der heilige Kajetan, Patron der Theatinerkirche, hat das Unternehmen am Samstag, 18. Januar 2020 in München sichtlich unterstützt!
parangutirimicuaro likes this.
parangutirimicuaro likes this.
bert likes this.