Nachrichten
21.8K

Pakistanischer Märtyrer Shahbaz Bhatti unter Zeugen des Glaubens

(gloria.tv/ Fidesdienst) Shahbaz Bhatti wurde im Rahmen einer am 5. April von der Gemeinschaft SantEgidio organisierten feierlichen abendlichen Gebetsfeier in der Kirche San Bartolomeo auf der römischen Tiberinsel in die Liste der neuen Zeugen des Glaubens aufgenommen.

Die römische Kirche ist nach den neue Zeugen des Glaubens benannt und beherbergt die Reliquien zahlreicher Märtyrer des Glaubens der heutigen Zeit aus allen Kontinenten. Während der Feier lag die persönliche Bibel Bhattis in Hurdu auf dem Altar der Märtyrer in Asien und Ozeanien. An der Feier nahmen auch der neu gewählte Vorsitzende der Pakistanischen Bischofskonferenz, Bischof Joseph Coutts von Faisalabad, und der Bruder des ermordeten pakistanischen Minderheitenministers und derzeitige Sonderberater der pakistanischen Regierung für religiöse Minderheiten, Paul Bhatti, teil.

In seiner Ansprache erinnerte Bischof Coutts daran, dass Shhbaz Bhatti seinen christlichen Glauben stets konsequent in allen Bereichen des Lebens umgesetzt hat und bezeichnete ihn als Beispiel für politisches Engagement von Christen. Die Pakistanische Bischofskonferenz hat unterdessen auch bereits bei den zuständigen Stellen im Vatikan einen Antrag auf Aufnahme Bhattis in die Liste der Märtyrer der Weltkirche eingereicht. Dies bestätigt der Vorsitzende der Bischofskonferenz im Gespräch mit dem Fidesdienst.

Shahbaz Bhatti bezeugte seinen Glauben im Alltag mit großem Mut und setzte sich dabei vor allem für die christliche Glaubensgemeinschaft, den Dialog und den Schutz der Minderheiten ein. Die Erinnerung an ihn wird den Christen in Pakistan helfen, diese Mission für Freiheit, Gerechtigkeit und friedliches Zusammenleben fortzusetzen, so Pfarrer Paolo Cristiano, Pakistanbeauftragter der Gemeinschaft SantEgidio. Der abendlichen Gebetsfeier hatte ein Treffen zum Thema Shahbaz Bhatti, ein Leben für Dialog und Zusammenleben in Pakistan stattgefunden an dem neben Bischof Coutts und Paul Bhatti auch der italienische Außenminister Franco Frattini und der Großimam der Moschee in Lahore, Syed Muhammad Abdul Khabir Azaz teilnahmen.

Der Vertreter der muslimischen Glaubensgemeinschaft, der jede Woche zu Tausenden muslimischen Gläubigen spricht, erinnerte an die Notwendigkeit freundschaftlicher Beziehungen zwischen Christen und Muslimen in Pakistan. Bischof Coutts betonte: Es ist heute Aufgabe jedes Christen in Pakistan, den Spuren Bhattis zu folgen und sich für die Förderung des harmonischen Zusammenlebens und die Religionsfreiheit einzusetzen.
Michael2
"Islamische Mordmotive" -
Grauenhafter Kinder-Massenmord in Brasilien:
"Der junge Amokläufer, der heute Morgen an einer Schule in Rio de Janeiro Kindern gezielt in den Kopf schoss und dabei mindestens 11 ermordete und 15 weitere verletzte, handelte offenbar aus “islamischen Motiven“. Die meisten Opfer waren Mädchen. Beim Amokläufer handelt es sich um den 23-jährigen Wellington Menezes de Oliveira …More
"Islamische Mordmotive" -

Grauenhafter Kinder-Massenmord in Brasilien:

"Der junge Amokläufer, der heute Morgen an einer Schule in Rio de Janeiro Kindern gezielt in den Kopf schoss und dabei mindestens 11 ermordete und 15 weitere verletzte, handelte offenbar aus “islamischen Motiven“. Die meisten Opfer waren Mädchen. Beim Amokläufer handelt es sich um den 23-jährigen Wellington Menezes de Oliveira, einen ehemaligen Schüler.
Er richtete sich nach den Morden selbst und hinterließ einen Zettel, auf dem er die Gründe für seine Tat aufgeschrieben und seinen Selbstmord angekündigt hatte. Der Wortlaut des Briefs soll “verwirrend” sein und “islamistische Aussagen” enthalten. ..."

www.pi-news.net/…/amoklauf-in-rio…

Mass Murder in Rio: Perp Converted to Islam...
mypetjawa.mu.nu/archives/207220.php
Michael2
Schade, daß Gloria-TV der zentrale Sachverhalt nur einen Nebensatz wert ist.
"Das einzige christliche Regierungsmitglied wurde am Mittwoch von Islamisten erschossen."
www.welt.de/…/Pakistans-Chris…
Dies wäre ggf. auch eine Nachricht wert:
"Mindestens 1000 Christen wurden diese Woche an der Elfenbeinküste von muslimischen Truppen ermordet.
Seit Ausbruch des Konfliktes an der Elfenbeinküste 2002 …More
Schade, daß Gloria-TV der zentrale Sachverhalt nur einen Nebensatz wert ist.

"Das einzige christliche Regierungsmitglied wurde am Mittwoch von Islamisten erschossen."

www.welt.de/…/Pakistans-Chris…

Dies wäre ggf. auch eine Nachricht wert:

"Mindestens 1000 Christen wurden diese Woche an der Elfenbeinküste von muslimischen Truppen ermordet.

Seit Ausbruch des Konfliktes an der Elfenbeinküste 2002 ist das Land in den muslimischen Norden und den christlichen Süden unterteilt. Letzte Woche fielen die Truppen des muslimischen Oppositionsführers Alassane Ouattara im Süden ein und verüben seither ein Massaker an den dortigen Christen ... "
www.pi-news.net/…/1000-christen-v…