Sieben neue Mitglieder für die Priesterbruderschaft St. Pius X.

Am 8. Dezember – Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens – legten in Zaitzkofen sieben Seminaristen die Treueversprechen gegenüber der …
Mir vsjem
"...die Statuen treu und gehorsam zu beobachten und keine falschen Kompromisse in Lehre und Liturgie einzugehen. Das Versprechen wurde vom Seminarregens, H. H. P. Pascal Schreiber, in Vertretung des Generaloberen entgegengenommen."
Nun haben sich aber ein Teil - und kein geringer - genau deswegen von der Piusbruderschaft getrennt, weil falsche Kompromisse in Lehre und Liturgie eingegangen worden …More
"...die Statuen treu und gehorsam zu beobachten und keine falschen Kompromisse in Lehre und Liturgie einzugehen. Das Versprechen wurde vom Seminarregens, H. H. P. Pascal Schreiber, in Vertretung des Generaloberen entgegengenommen."

Nun haben sich aber ein Teil - und kein geringer - genau deswegen von der Piusbruderschaft getrennt, weil falsche Kompromisse in Lehre und Liturgie eingegangen worden sind, insbesondere der Kompromiss, sich mit den Verursachern der falschen Lehre und Liturgie im Vatikan zu befreunden, zu versöhnen und sich anerkennen zu lassen.
Plötzlich war die Menschenmachwerkskirche die Katholische Kirche, zu der man zurückkehren müsse. Und zu dem Eingehen falscher Kompromisse gehörte unweigerlich das Treueversprechen demjenigen gegenüber, der die falsche Lehre gegen den Glauben manifestierte.
St.Martin
Wo sind die alle hin? Sind alle Sedi geworden?
Mir vsjem
Was verstehen Sie unter "Sedi"? Wer von der Piusbruderschaft sich entfernt, ist Sedi nur insoweit als er verneint, dass im gegenwärtigen ROM niemand ist, der PETRI Stuhl legitim bestiegen hat. Heisst, dass es für GOTT nicht unmöglich ist, den wahren Papst im Geheimnis der Verbogenheit zurückzuhalten bis zu dem von GOTT bestimmten Tag.
St.Martin
Ich verstehe es nicht ganz, ist es so gemeint, dass es einen Papst geben muss der somit Nachfolger Pius XII ist? Da ist mir nicht klar wie das geschehen soll, denn dazu müsste es die Kardinäle zur Wahl geben, die ebenfalls die traditionelle Weihe besitzen. Diese müssten jedoch von einem "legitimen Papst" erst geschaffen werden, den es nicht gibt.
Also mir ist es nicht klar, wie denn dieser "legitimer …More
Ich verstehe es nicht ganz, ist es so gemeint, dass es einen Papst geben muss der somit Nachfolger Pius XII ist? Da ist mir nicht klar wie das geschehen soll, denn dazu müsste es die Kardinäle zur Wahl geben, die ebenfalls die traditionelle Weihe besitzen. Diese müssten jedoch von einem "legitimen Papst" erst geschaffen werden, den es nicht gibt.

Also mir ist es nicht klar, wie denn dieser "legitimer Papst" gewählt/bestimmt wird. Wäre es möglich, dass Sie dies erklären, weil ich mir das nicht vorstellen kann.
Mir vsjem
Es gab einen wahren Nachfolger Papst Pius XII., der rechtmäßig im Konklave gewählt wurde, dies aber von den Feinden und Besetzer des Vatikans im Nachhinein vereitelt wurde. Ein gewählter Papst aber bleibt Papst. Es war Kardinal Giuseppe SIRI, der sich den Namen Gregor XVII. gab und 1989 starb.
Auch danach ist die rechtmäßige Papstlinie bekannt. Es gab keine Sedisvakanz, die päpstliche Linie setzte …More
Es gab einen wahren Nachfolger Papst Pius XII., der rechtmäßig im Konklave gewählt wurde, dies aber von den Feinden und Besetzer des Vatikans im Nachhinein vereitelt wurde. Ein gewählter Papst aber bleibt Papst. Es war Kardinal Giuseppe SIRI, der sich den Namen Gregor XVII. gab und 1989 starb.
Auch danach ist die rechtmäßige Papstlinie bekannt. Es gab keine Sedisvakanz, die päpstliche Linie setzte sich ungebrochen fort. Denn zum Ende seines Lebens scharte SIRI einen Kreis Kardinäle um sich, um ein Konklave anzuberaumen, damit nach seinem Ableben die päpstliche Linie weitergehe.
Anna Katharina Emmerick sah einen Papst voraus, der rot tragen wird. (SIRI trug rot - als Kardinal.)
Sie sah den wahren Papst in einem "anderen Palast". Das war in Genua (und nicht Ratzinger in Castel Gandolfo, wie sich das manche wünschen).
Dort in Genua in seinem Bischofspalais wurde SIRI überwacht und festgehalten. Dazu die Vision Anna Katharina Emmerick am 10.8.1820:

„Ich sehe den Heiligen Vater in großer Bedrängnis. Er bewohnt einen andern Palast und läßt nur wenige Vertraute vor sich...Ich fürchte, der Heilige Vater wird vor seinem Ende noch große Drangsale leiden müssen...Die Not des Heiligen Vaters und der Kirche ist wirklich so groß, daß man Tag und Nacht zu Gott flehen muß. Es ist mir viel zu beten aufgetragen für die Kirche und den Papst…“

Zeitweise wurde Siri auch nach Rom fortgebracht. Dort gelang es einem Priester, von Siri einen Beleg zu erhalten, dass er im Konklave Papst Gregor XVII. war. Diese Bestätigung fand am 14. Juni 1988 in Rom statt.
Der Name seines Nachfolgers und seines Aufenthaltsortes ist hier nicht bekannt. Ebenso ob dieser noch lebt bzw. wer dessen Nachfolger ist.
Das ist das Geheimnis GOTTES: ER wirkt im Verborgenen.
Denn die Menschheit ist es nicht wert, das Geheimnis des Königs zu erfahren.

(Korrektur zum vorhergehenden Kommentar: "Wer von der Piusbruderschaft sich entfernt, ist Sedi nur insoweit als er verneint, dass im gegenwärtigen ROM niemand ist, der PETRI Stuhl legitim bestiegen hat." Richtig muss es heissen: ....als er verneint, dass im gegenwärtigen ROM jemand ist, der PETRI Stuhl legitim bestiegen hat.)