Clicks887

Die NASA als Zentrale einer neuen Heilslehre?

Eine neue Erweckungsbewegung aus den USA ist über den Ozean geschwappt. Sucht unter dem Emblem der NASA eine quasireligiöse Heilsreligion neue Anhänger, vor allem unter Jugendlichen und jungen …More
Eine neue Erweckungsbewegung aus den USA ist über den Ozean geschwappt. Sucht unter dem Emblem der NASA eine quasireligiöse Heilsreligion neue Anhänger, vor allem unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen?
50 Jahre nach der ersten Mondlandung im Rahmen des Apollo-Raumfahrtprogramms der NASA scheint der Zeitpunkt gekommen, einer neuen Generation die legendären Gestalten eines Neal Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins als Propheten eines neuen Zeitalters vorzustellen. Dabei fällt auf, dass das NASA-Logo - gerade unter Jugendlichen - als Dekor plötzlich überall auftaucht, aufgedruckt auf T-Shirts, Caps und modischem Accessoires. Ein Zufall wohl nicht, ist dieses Logo doch markenrechtlich geschützt. Es wird also bewusst lanciert, vermutlich um die neuen Initiativen im US-Raumfahrtprogramm auch unterschwellig zu begleiten und in breitesten Bevölkerungsschichten positiv zu konnotieren.

Ein neues Propagandavideo mit "We are going" als eingängigem Slogan soll junge Menschen wieder für die Raumfahrt begeistern. Sprecher ist William Shatner, seines Zeichens Captain Kirk aus der TV-Serie "Raumschiff Enterprise"! Der Countdown für die nächste Mondlandung läuft bereits. Laut US-Vizepräsident Pence sollen schon in fünf Jahren Menschen auf dem Mond zurückkehren. "Wir kommen zurück, um zu bleiben", heisst die neue Losung, die für diese Mission steht.

Wie damals beim Apollo-Mondlandeprogramm soll die kollektive Aufmerksamkeit der Menschheit unter der Führung der US-Regierung gebündelt werden: "Make America great again", mit alten und neuen Helden der Monderoberung als Sympathieträger, und mit einer USA, die den Russen und erneut auch den Chinesen vordemonstriert, wer im Himmel und auf Erden das Heft in der Hand behält.

Soll damit auch der Glaube gestärkt werden, dass letztlich doch alles machbar ist? Dass die Menschheit ihre globalen Probleme mittels Technik in den Griff kriegen wird? Nichts scheint sich dafür mehr zu eignen als eine globale Initiative mit der Potenz, die Kräfte auf ein konkretes Ziel hin zu bündeln - nicht auf ein irdisches, sondern auf ein kosmisches, nämlich die Rückkehr des Menschen zum Mond und darüber hinaus. Damit verbunden ist das Heilsversprechen, von dort aus in einem weiteren Schritt bald auch den Mars anzusteuern. Der rote Planet wird zur Projektion einer jungfräuliche Ersatzerde, zum Rettungsboot eines rettungslos verseuchten Heimatplaneten!

Dieses propagandistische Szenario kann leicht den Blick auf die simple Tatsache verstellen, dass die entscheidenden Fragen der Menschheit nicht im Starren auf das All gelöst werden. Die Erlösung der Menschheit liegt nicht in verführerischen Visionen, in denen menschliche Kolonien auf dem Mars vegetieren, um dort das Überleben der Menschheit zu sichern. Vielmehr scheint der ins All verlorene Blick eher das Brett vor dem Kopf der Menschheit zu sein, um damit den Blick auf die konkrete Erlösung des Menschen durch Gottes Menschwerdung vor 2000 Jahren zu verdecken.

Die Technik und die Freude des "homo faber" am Entdecken, Entwickeln und Erforschen wurde vom Schöpfer in den Menschen hineingelegt und er zeichnet ihn aus gegenüber der Tierwelt. Doch das eigentlich Menschliche offenbart sich letztlich in seiner Offenheit auf Gott hin, seinen Erlöser. Ihm als vertrautem Du begegnen zu können, darin liegt der wahre Fortschritt der Menschheit. Wo dieser Bezug durch Menschgemachtes ersetzt wird, da verliert sich jeder Versuch, den Weltraum zu erobern, buchstäblich im Nichts. Die Raumfahrt als kollektiv geförderter Rausch ist zwar ein teurer, letztlich aber billiger und untauglicher Religionsersatz.
Susi 47
Spaceforce-
gabs letztes jahr mal ein lied
Das Vorhaben könnte schon daran scheitern, weil immer mehr begreifen, dass die Amis nie auf dem Mond waren.
Ich kenne diese Theorie, halte sie aber insgesamt für wenig plausibel. Doch es würde den Rahmen dieses Forums sprengen, um das hier im gebotenen Umfang abzuhandeln.
Bibiana
Das Weltall ist für uns faszinierend, geheimnisvoll und sicher auch furchterregend.
Verehren wir vertrauensvoll Maria als Königin des Weltalls so wie sie sich in Heede/Ems doch geoffenbart hat. (auch als Königin der Armen Seelen).

Der Himmel sendet so viele Zeichen, nehmen wir sie doch besser an. Schade, dass die katholische Kirche sich damit meistens so schwer tut und alle Zeit einfach …More
Das Weltall ist für uns faszinierend, geheimnisvoll und sicher auch furchterregend.
Verehren wir vertrauensvoll Maria als Königin des Weltalls so wie sie sich in Heede/Ems doch geoffenbart hat. (auch als Königin der Armen Seelen).

Der Himmel sendet so viele Zeichen, nehmen wir sie doch besser an. Schade, dass die katholische Kirche sich damit meistens so schwer tut und alle Zeit einfach verstreichen lässt.
Vered Lavan likes this.
Richtig! Wenn sie (=Oberhirten) es so mit dem 'Himmel' haben (Vatikan-Teleskop 'Lucifer' genannt), warum hatten sie dann die Fatimaweihe Russlands nie richtig gemacht?!
Susi 47 and 3 more users like this.
Susi 47 likes this.
Liberanosamalo likes this.
Alexander VI. likes this.
Waagerl likes this.
Was haben wir davon, Maria als "Königin des Weltalls" zu verehren? Der erste Himmel ist der Lufthimmel, der zweite das Weltall, der dritte das Jenseits, die Wohnung Gottes, der Engel und Heiligen. Königin dieses Himmels ist sie.

"Königin der Armen Seelen" ist ein vergänglicher Titel.

In Heede ist die Gottesmutter nicht erschienen, da die Erscheinung keinen ihrer Füße gezeigt hat. Siehe hier.
Waagerl
Tja, wenn Klimagreta nicht mehr ziehen sollte muss eine andere Geldquelle her.

Irgendwann wird man den Menschen suggerieren der Planet Erde löst sich auf oder er verlischt bald, auch Klimagreta konnte das nicht aufhalten.

Man braucht dann Geld zu Erschaffung eines Phantasiegebildes, einer angeblich neuen Erde, welches die Erdbewohner dieser Erde hier ein Leben lang beschäftigen kann, denn so …
More
Tja, wenn Klimagreta nicht mehr ziehen sollte muss eine andere Geldquelle her.

Irgendwann wird man den Menschen suggerieren der Planet Erde löst sich auf oder er verlischt bald, auch Klimagreta konnte das nicht aufhalten.

Man braucht dann Geld zu Erschaffung eines Phantasiegebildes, einer angeblich neuen Erde, welches die Erdbewohner dieser Erde hier ein Leben lang beschäftigen kann, denn so ein Neuaufbau so einer angeblich neuen Erde, ist dann eine Lebensaufgabe von unzähligen Generationen. Herangefüttert von dieser Idee, wurde man ja schon über Jahrzehnte durch Sience Fiction Filme.
Bei der Sekte der palmarianischen Kirche existiert ein Rettungsplanet für diese Auserwählten, Planet Maria genannt...
Liberanosamalo likes this.
Liberanosamalo likes this.
@Alexander VI. Man wundert sich immer wieder, welche Schindluderei mit der Allerseligsten Jungfrau getrieben wird. Auf der einen Seite der "Planet Maria", und am modernistischen Ufer "Maria 2.0". Da hat es Ihr Namensgeber Alexander VI. trotz aller Eskapaden besser gemacht, fügte er doch an den Engelsgruss seinerzeit die Worte an: "Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in …More
@Alexander VI. Man wundert sich immer wieder, welche Schindluderei mit der Allerseligsten Jungfrau getrieben wird. Auf der einen Seite der "Planet Maria", und am modernistischen Ufer "Maria 2.0". Da hat es Ihr Namensgeber Alexander VI. trotz aller Eskapaden besser gemacht, fügte er doch an den Engelsgruss seinerzeit die Worte an: "Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes." Diese Eingebung wird mehr Segen auf die Erde gezogen haben als die ersten beiden Ideen.
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
Waagerl likes this.
Alexander VI. likes this.
Waagerl
Das ist der Nachäffer Gottes, der vorgibt auf anderen Planeten einen neuen Himmel und eine neue Erde erschaffen zu können.

Von der Heiligen Schrift abgekupfert.

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr. Offb21,1
Liberanosamalo likes this.
"Man wird alle Planeten besuchen um zu sagen, Gott wohnt nicht dort. Doch die Planeten spucken sie aus. Denn es sieht dort aus, wie auf der Welt, bevor Gott sie schuf." (Alois Irlmaier).
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Bibiana likes this.
Vered Lavan likes this.