Generalvikar des Bistums Speyer fordert Diakoninnen-Weihe: "Wer den Dienst der Diakonin vollzieht, sollte auch zur Diakonin geweiht werden." Und: "Dieses zutiefst diakonale Handeln muss daher seinen Ausdruck in der sakramentalen Weihe finden"
Eva

„Wer den Dienst der Diakonin vollzieht, sollte auch zur Diakonin geweiht werden“

Generalvikar Andreas Sturm plädiert am „Tag der Diakonin“ für die sakramentale Weihe von Frauen mit diakonischen Aufgaben Speyer. „Wer den Dienst …
Aquila
Wer ist der Herr mit Krawatte im Bild oben?
Aquila
Erkennt man seinen Rang an der Farbe der Krawatte?
Gerhard 46
Dieser Generalvikar hat alle äußeren Zeichen des Priestertums abgelegt. Innerlich ist er Kleriker geblieben? Ich fürchte, nein.
SommerSchorsch
Liebster Herr Sturm, Katharina von Siena führen sie an. Ich versichere Ihnen, dass weder Katharina von Siena noch andere der Hl. Frauen auch nur einmal einen Gedanken an das Amt des Diakon verschwendet haben. Nein all diese Frauen haben Gott gedient und nicht ihre Profilneurose in den Vordergrund gestellt. Liebster Herr Sturm Sie sind auf dem Holzweg und sollten sich einen anderen Beruf suchen, …More
Liebster Herr Sturm, Katharina von Siena führen sie an. Ich versichere Ihnen, dass weder Katharina von Siena noch andere der Hl. Frauen auch nur einmal einen Gedanken an das Amt des Diakon verschwendet haben. Nein all diese Frauen haben Gott gedient und nicht ihre Profilneurose in den Vordergrund gestellt. Liebster Herr Sturm Sie sind auf dem Holzweg und sollten sich einen anderen Beruf suchen, denn eine Berufung haben und hatten Sie keine oder Sie haben diese vergessen.
SommerSchorsch
Ich fordere die Diakon*#*innen-Weihe auch für DIVERSE!!!!
Ratzi
Biowaffen-Anschlag ist imminent: Kill Gates hat die geplante 2. Corona-Welle angekündigt, die alles bisherige um ein Vielfaches übersteigen wird: www.henrymakow.com
Tina 13
Ohooo
Maximilian Schmitt
Diese Welle kommt aber erst, wenn schon der Krieg ist. Ein wirkliches Massensterben durch Krankheiten bereits vor dem großen Weltgeschehen ist nirgends prophezeit. Ob Mühlhiasl, Spielbähn, oder der elsische Junge , bei allen ist klar, daß diese Seuchen ein Teil des Kriegsgeschehens sind, wenn die Russen bereits in der Defensive sind.
Liberanosamalo
Und was ist mit dem Feuerregen @Maximilian Schmitt ?
Maximilian Schmitt
@Liberanosamalo ; Was hat der Feuerregen mit der Krankheit zu tun? Und wer weissagt das?
Liberanosamalo
Ich weiß es leider nicht mehr genau, habe es aber des öfteren gelesen, dass eine Art Feuerregen vom Himmel fallen soll, welcher der Natur und der Ernte sehr zusetzen soll...
Liberanosamalo
Es steht z. B. bei Luisa Piccarreta:
"Mit dem Feuer werde Ich die Erde reinigen, denn der Gestank, der von ihr ausgeht, ist derart, dass Ich es nicht ertragen kann. Viele werden im Feuer begraben werden." (Bd. 12; 12.11.1917)
Ich sah hinter dem Herrn eine intensive Kälte und ein Feuer, das auf die Erde herabkam, das den Ernten schadete. (Bd. 4; 22.04.1901)
Als Er mich allein ließ, sah ich etwas …More
Es steht z. B. bei Luisa Piccarreta:
"Mit dem Feuer werde Ich die Erde reinigen, denn der Gestank, der von ihr ausgeht, ist derart, dass Ich es nicht ertragen kann. Viele werden im Feuer begraben werden." (Bd. 12; 12.11.1917)
Ich sah hinter dem Herrn eine intensive Kälte und ein Feuer, das auf die Erde herabkam, das den Ernten schadete. (Bd. 4; 22.04.1901)
Als Er mich allein ließ, sah ich etwas wie zwei Kandelaber von Feuer, die vom Himmel herabstiegen. Sie teilten sich dann in viele Teile und bildeten viele Blitze und viel Hagel, die auf die Erde herabkamen und große Qualen über Pflanzen und Menschen brachten. Der Schrecken und die Heftigkeit des Gewitters waren derart, dass man nicht einmal beten konnte. Den Menschen blieb nichts anderes übrig, als sich in ihre Häuser zurückzuziehen. (Bd.2; 10.08.1899)
"Es wird einenn allgemeinen Aufruhr geben, Verwirrung überall. Mit dem Eisen, mit dem Feuer und mit dem Wasser, mit plötzlichem Tod, mit ansteckenden Krankheiten werde Ich die Welt erneuern" (Bd. 12; 16.10.1918)
Interessant auch Folgendes:
Luisa schaute Kriege im Bild von Feuer, das in einigen Ländern aufflammte und sich dann ausbreitete und in ein einziges verschmolzen (vgl. Bd. 3; 30.07.1900). Sie sah Feuer in China und in Italien. Diese Feuer verschmolzen und wurden eines. "An anderen Orten sah man Revolutionen, die Ermordung von Personen hinerrücks." (Bd. 16; 22.03.1924).
Die größte Strafe von allen Züchtigungen, die über die Menschheit kommen werden, wird der Triumph der Bösen sein. "Meine Tochter, die größte Züchtigung ist der Triumph der Bösen. Es braucht noch mehr Reinigungen, und die Schlechten werden in ihrem Triumph meine Kirche reinigen. Und dann werde ich sie zermalmen und sie wie Staub im Wind zerstreuen." (Bd.12; 14.10.1918). @Maximilian Schmitt
Maximilian Schmitt
@Liberanosamalo ; Das klingt aber alles sehr bildhaft. Übrigens starb sie an einer Lungenentzündung mit 82 Jahren. Konkret denke ich aber an den Vierwaldler, oder Bauer aus Krems genannt, der von einem Feuerregen als einer Waffe der Russen sprach. Das alles erinnerte sehr an Phosphor. Der ist mir aber suspekt, weil der manchmal Dinge sagte, die völlig häretisch sind. So z. B. prophezeite er …More
@Liberanosamalo ; Das klingt aber alles sehr bildhaft. Übrigens starb sie an einer Lungenentzündung mit 82 Jahren. Konkret denke ich aber an den Vierwaldler, oder Bauer aus Krems genannt, der von einem Feuerregen als einer Waffe der Russen sprach. Das alles erinnerte sehr an Phosphor. Der ist mir aber suspekt, weil der manchmal Dinge sagte, die völlig häretisch sind. So z. B. prophezeite er nach dem Weltgeschehen ein neues, "reines" Christentum ohne Priester und Sakramente, also auch ohne Taufe. Er sagte auch sonst Dinge, die sich bei anderen Sehern nicht finden lassen. So behauptete er, daß die Chinesen die Russen in Europa bekämpfen würden, was ich für absurd halte und kein Seher sonst sagt das.
Liberanosamalo
Den kenne ich nicht.
SvataHora
Einfaltspinsel! Einen äußerst einflussreichen Dienst in der Kirche hatten wahrlich katholische Mütter und Großmütter. Sie waren meist diejenigen, die in der Familie in erster Reihe die Fackel des Glaubens weiterreichten. (Oft waren auch die Väter und Großväter sehr fromm, dann war's perfekt.) Man vergesse auch nicht die Ordensfrauen, die im caritativen Bereich und in der Erziehung gearbeitet …More
Einfaltspinsel! Einen äußerst einflussreichen Dienst in der Kirche hatten wahrlich katholische Mütter und Großmütter. Sie waren meist diejenigen, die in der Familie in erster Reihe die Fackel des Glaubens weiterreichten. (Oft waren auch die Väter und Großväter sehr fromm, dann war's perfekt.) Man vergesse auch nicht die Ordensfrauen, die im caritativen Bereich und in der Erziehung gearbeitet haben, und "ganz nah beim Menschen" waren. Nein, sie waren keine Hyänen und Sadisten, wie die gottlose Welt und die gottlose Neukirche uns glauben machen will, wenngleich es auch da manche menschliche Schwäche gab. (Man erwartet Verständnis für eigene Schwächen, dann muss man sie auch den Gottgeweihten zugestehen.) Diese Frauen arbeiteten ohne großes Geschrei an vorderster Front. Nie kamen sie auf die Idee nach dem den Männern vorbehaltenen Weihesakrament greifen zu wollen. Und einen ganz enscheidenden Dienst taten die klausurierten Nonnen, (die wie die hl. Anna (Hanna) "nie mehr aus dem Tempel kamen") und in der Verborgenheit des Hauses von Nazareth Tag und Nacht im Lob Gottes und der Fürbitte ausharrten und durch ihren unsichtbaren Dienst den sichtbaren Dienst derer, die draußen wirkten, erst ermöglichten! Und diese Ordensleute hatten auch ihre Weihe, auch wenn es keine sakramentale Weihe war. Herr Sturm sollte sich also mal mit der Vergangenheit der Kirche auseinandersetzen. So würde sein Sturm im Wasserglas sich sehr schnell beruhigen. Eine Frau, die als "Diakonin" arbeitet hat wohl in Vielem schon ihre Kompetenzen überschritten. Und dafür sollte sie auch noch "geweiht" werden??!! (Zurück an den Kochtopf und an den Putzeimer, dann vergehen euch eure Flausen! 🤪 🤪 🤪 😂 😂 😂)
Mission 2020
Ja es ist unser Bistum. Aber es gibt auch diese wunderbaren Messen in der ehrwürdigen Stiftskirche in Neustadt an der Weinstraße in der überlieferten Form das die Wittelsbacher aus Bayern unterstützen.
Sascha2801
In Neustadt würde ich empfehlen die Messe bei der Piusbruderschaft zu besuchen, die dort eine Kapelle hat: fsspx.de/de/neustadt-–-kape… @Mission 2020
Endor
Shalom ! Einfach nur zerstörerisch diese Klempner Luzifers. Shalom !
B-A-S
So ein unverschämt grinsender Häretiker mit dem Anspruch auf die ewige Hölle! Soll er doch zu den Protestanten wechseln!
SvataHora
Wäre mal interessant, was dieser Generalvikar für ein Monatsgehalt bezieht. Wenn der Covid-Sturm rum ist, soll er erstmal eine schöne Flugreise unternehmen. Vielleicht lernt er da eine nette Dame (oder sowas) kennen, und hört dann ganz von selbst auf an der Kirche rumdoktern zu wollen. Denn dazu hat er nämlich überhaupt keine guten Einfälle! Alle diese Herren und Damen, denen die Kirche nicht …More
Wäre mal interessant, was dieser Generalvikar für ein Monatsgehalt bezieht. Wenn der Covid-Sturm rum ist, soll er erstmal eine schöne Flugreise unternehmen. Vielleicht lernt er da eine nette Dame (oder sowas) kennen, und hört dann ganz von selbst auf an der Kirche rumdoktern zu wollen. Denn dazu hat er nämlich überhaupt keine guten Einfälle! Alle diese Herren und Damen, denen die Kirche nicht passt, und die unter ihr "leiden", sollen sie ganz einfach verlassen und sich den Freuden des Lebens hingeben, an denen ihr Herz sowieso mehr hängt als an den ewigen Freuden und den ewigen Gütern! Jesus zwingt niemanden, Sein Kreuz zu tragen und Ihm zu dienen! Wohl allen, die es ohne Murren und mit Freude tun!
Fischl
Mit dem Anzug?
M.RAPHAEL
Niemand ist mehr bereit, für Gott zu sterben. Sie wollen nicht sterben. Sie wollen nur noch Kuchen essen. Sie wollen weder unangenehm auffallen noch unbeliebt sein. Sie wollen nur noch lieb sein. Wenigstens etwas können sie und dann doch nicht, nicht mal das. Das Ende.
Waagerl
Jo, alles leeres Gerede! Wo sind sie geblieben die opferbereiten Märtyrer! Man denke nur an Kopten ohne Grenzen! Wir wurden gewarnt!
Moselanus
Falsche Denkweise: Das diakonale Handeln folgt ja aus der Weihe und liegt ihr keinesfalls voraus! Entsprechend auch beim Priester und Bischof.
M.RAPHAEL
Alles modernistische Funktionalisten. Das Tun und Handeln und nicht das Sein machen den Menschen. Die kennen die Lehre der katholischen Kirche überhaupt nicht mehr. Lieb und nett, mehr nicht. Das kann man hier fast bei jedem Beitrag hinzufügen.
Tina 13
Die Apostel bekamen den Auftrag, dieses Opfer im HEILIGTUM GOTTES zu vollziehen.

Der HERR hat das nicht den Frauen anvertraut. Denn ER hat den Menschen in seiner Verschiedenheit erschaffen!

Jeder hat seinen Auftrag. Der Mann da, die Frau dort.

Das heilige Evangelium gilt vom Anfang bis zum Ende, so, wie es der HERR gegeben hat.