Vates
Daß das seit seiner Gründung durch den zwielichtigen Escrivá freimaurerisch infiltrierte "Opus Dei"
und der eindeutig neomodernistische "Neokatechumenale Weg" hervorragende traditionstreue katholische Bischofskandidaten hervorbringen, darf mehr als nur bezweifelt werden!
Vates
Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) I. Teil

"Gott kennt keine Strafe", sagte vor einiger Zeit Franziskus undementiert Scalfari in einem dieser berüchtigten Interviews. Dieser dem maßgebenden biblischen Befund eindeutig widersprechenden Aussage stimmen auch die allermeisten katholisch Getauften heute …More
Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) I. Teil

"Gott kennt keine Strafe", sagte vor einiger Zeit Franziskus undementiert Scalfari in einem dieser berüchtigten Interviews. Dieser dem maßgebenden biblischen Befund eindeutig widersprechenden Aussage stimmen auch die allermeisten katholisch Getauften heute zu, sogar ein Teil seiner Kritiker. Sie stoßen sich vor allem daran, daß schweren öffentlichen Vergehen folgende Katastrophen auch Unschuldige treffen. Aber wenn das Zufälle und keine Strafen bzw. stellvertretende Sühne sind, warum hat der gerechte und barmherzige Gott sie dann überhaupt zugelassen?

Aber Franziskus sagte ebenfalls undementiert in seinem Interview auch, daß die Bösen vernichtet
würden (also nicht in die Hölle kämen)). Wie J.P. II., der wirklich im schweren Verdacht der menschlichen Allerlösung stand, zweifelte er sogar die ewige Verdammnis von Judas Iskariot an, obwohl Christus selbst diese unzweifelhaft lehrt. Benedikt XVI. hielt es für zweifelhaft, daß die Mehrzahl der Menschen verdammt wird, obwohl auch dies von Christus gelehrt wird. Die französische Bischofskonferenz bekannte schon in den 70er Jahren in einer offiziellen Erklärung, daß sie nicht (recht) glauben könne, daß der barmherzige Gott Menschen ewig bestrafe.
Die Änderung der Wandlungsworte über den Kelch von "für viele vergossen" in "für alle vergossen"
(im NOM in fast allen Volkssprachen) ging in die gleiche Richtung.

Teil II (Schluß) folgt!
Joseph Franziskus
Im Opus Dei gibt es sowohl konservative Bischöfe, als auch eingefleischte es Modernisten, die sich besonders in den letzten 10 Jahren immer zahlreicher im Opus Dei breit machen. Insgesamt sind die Modernisten womöglich noch nicht in einer derart erdrückender Majorität vertreten, wie in den Orden und im Weltpriestertum.
Tradition und Kontinuität
Auf Deutschland übertragen: Opus Dei-Kanzler? Niemals!
Schade! Denn Opus Dei-Leute sind gut. Jedenfalls aus katholischer Sicht.
Erich Christian Fastenmeier
Sie kennen das Werk nicht....
Immaculata90
@Tradition und Kontinuität Opus Dei Bischöfe sind die größten Opportunisten, das war bei Küng in Vorarlberg so und zeigt sich auch jetzt in noch widerlicherer Form bei der Opuscanaille in Chur!
De Profundis
Wie der Artikel sagt: Diözesen mit Opus Dei Bischöfen sehen besser aus als benachbarte.
Joseph Franziskus
Meistens jedenfalls.
Erich Christian Fastenmeier
Ob Diözesen mit Opus-Dei-Bischöfen besser aussehen, kann bei einem oberflächlichen Blick vielleicht stimmen, aber in der Tiefe sieht es anders aus. Ich habe selbst fast 10 Jahre in einem Bistum mit dem aus Tradiperspektive wohl "besten und konservativsten Bischof Deutschlands" gelebt. Dort waren die Mißstände aber genauso oder noch schlimmer wie überall. Was ich teilweise selbst erlebte habe, …More
Ob Diözesen mit Opus-Dei-Bischöfen besser aussehen, kann bei einem oberflächlichen Blick vielleicht stimmen, aber in der Tiefe sieht es anders aus. Ich habe selbst fast 10 Jahre in einem Bistum mit dem aus Tradiperspektive wohl "besten und konservativsten Bischof Deutschlands" gelebt. Dort waren die Mißstände aber genauso oder noch schlimmer wie überall. Was ich teilweise selbst erlebte habe, lässt mich mit Gewissheit sagen: St. Pölten war Dreck dagegen. Schwule Seminaristen, Seminaristen mit Freundin, die Verachtung von normalen, heterosexuellen Männern seitens der Kleriker, die Jagd auf Studentinnen, die Anmache im Schwimmbad, Alkohol und Saufgelage bei Studentenverbindung mit Beteiligung von Klerikern inklusive sexueller Exzesse. In dieser Zeit habe ich mich zum ersten Mal in meinem Leben geschämt, ein "konservativer Katholik" zu sein und habe das Wort "konservativ" seltener verwandt.
Der Schein trügt leider oft, wie ich es erlebt habe. Unter der Oberfläche sieht es anders aus. Genauso wird es auch bei den Opus-Dei-Bischöfen bzw. in deren Diözesen sein.
Joseph Franziskus
@Erich Christian Fastenmeier, kann es sein, das sie in Köln lebten?
Erich Christian Fastenmeier
@Joseph Franziskus
Ich werde nicht sagen, wo ich das erlebt habe.
Aber eine Amerkung noch: In St. Pölten waren verschnarchte Österreicher am Werk. Das ist eine andere Welt. Bei uns wird mit deutscher Gründlichkeit verheimlicht und vertuscht. Und leider gibt es viele naive Gläubige, die ernsthaft meinen, es sei ein Zeichen von Frömmigkeit, offenkundige Missstände zu verschweigen.
Katholik25
Stimmt dass 14.000 Briefe als Einwände in den Vatikan geschickt wurden kurz bevor Escrivá selig bzw heilig gesprochen wurde?
Tradition und Kontinuität
Die Verfasser dieser Briefe sind von der gleichen Sorte wie die, die gegen konservative Bischöfe hetzen und deren Abdankung zu erzwingen suchen. Gott sei Dank hat sich der kluge und willensstarke JP II davon nicht beeinflussen lassen.
Katholik25
@Tradition und Kontinuität ich denke eher dass es darum ging, dass der Escriva doch nicht so ein Heiliger war. Wie es aussieht hatte er Kommunisten in seinem Werk
philipp Neri
Tradition und Kontinuität, wissen Sie, warum kurz vor dem Glauben, Tradition und Kontinuität Hohn bereitenden Seligsprechungsprozess das Institut des advocatus diaboli abgeschafft worden ist? Ich halte die Kanonisierung des Gründers des Opus Dei, einer de facto Sekte, für einen großen Skandal und habe noch nie eine derart verlogene Gemeinschaft erlebt. Nachdem ich bemerkt hatte, dass "zuhause" …More
Tradition und Kontinuität, wissen Sie, warum kurz vor dem Glauben, Tradition und Kontinuität Hohn bereitenden Seligsprechungsprozess das Institut des advocatus diaboli abgeschafft worden ist? Ich halte die Kanonisierung des Gründers des Opus Dei, einer de facto Sekte, für einen großen Skandal und habe noch nie eine derart verlogene Gemeinschaft erlebt. Nachdem ich bemerkt hatte, dass "zuhause" nicht das gelebt wurde, was diese Gemeinschaft nach außen darstellte, habe ich meinen seinerzeitigen geistlichen Leiter mit mehrere Lügen konfrontiert und ihn um Begründung gefragt, warum er (und auch andere, sogar Geweihte) mich angelogen hat, und sofort nach seiner Begründung, die da lautete: "Wenn ich dich nicht angelogen hätte, dann hättest du nicht gepfiffen", nicht mehr "erneuert", sondern das Werk verlassen. Und noch etwas: Keinem Kenner der wahren Innenseite wundert das Verhalten der Jesuiten gegenüber dem OD. Ich bin mir sicher, dass eine Kanonisierung des Möchtegern-Adeligen bei einem Prozess unter Beteiligung eines Advokates Diaboli nicht erfolgt wäre.
nujaas Nachschlag
Ich nehme an, daß all dieses Für und Wider für die Ersteller der Liste möglicher Kandidaten weniger eine Rolle spielt als banaler politischer Opportunismus. Opus-Dei-Mitgliedschaft war unter Franco sehr Karriere fördernd in Politik und Wirtschaft. Entsprechend verrufen ist das Opus jetzt. Auf den einzelnen Kandidaten kann heute nichts davon zutreffen, sie sind auch nicht alle gleich, allein die …More
Ich nehme an, daß all dieses Für und Wider für die Ersteller der Liste möglicher Kandidaten weniger eine Rolle spielt als banaler politischer Opportunismus. Opus-Dei-Mitgliedschaft war unter Franco sehr Karriere fördernd in Politik und Wirtschaft. Entsprechend verrufen ist das Opus jetzt. Auf den einzelnen Kandidaten kann heute nichts davon zutreffen, sie sind auch nicht alle gleich, allein die Zugehörigkeit zum Opus Dei verspricht Diffamierungen.
Ratzi
Höchste Vorsicht mit OD-Leuten, habe einschlägig Erfahrung!
Joseph Franziskus
In wie fern schlechte Erfahrungen?
Solimões
Ob Opus Dei Leute wirklich ein Segen wären?