Eva
121
Hunderte Zöglinge wurden in der evangelisch-pietistischen Gemeinde Korntal Opfer von Gewalt. ... Bis zu 300 Kinder seien Opfer von psychischer, physischer und sexualisierter Gewalt geworden, sagen sie, 81 Täter seien benannt worden, acht könne man als Intensivtäter ansehen.

Kindheit im Risikoraum

Aufarbeiten, was hinter diesen Mauern geschah: das Kinderheim der Brüdergemeinde Korntal. (Foto: Daniel Naupold/dpa) Hunderte Zöglinge wurden in …
Wilgefortis
@SvataHora
Missbrauch oder Schläge habe ich nicht erlebt.
Wer des Lesens kundig ist, hat einen Vorteil.
Nirgends habe ich jemals geschrieben, dass ich geschlagen wurde.

Sie haben es als positiv dargestellt, dass Ihr Onkel den Jungen windelweich geschlagen hat. Dabei bleibe ich.

Wäre die Leitung nicht hinter meinem Onkel gestanden, hätte es unglaubliche Konsequenzen gehabt.
Dabei finde ich es …More
@SvataHora
Missbrauch oder Schläge habe ich nicht erlebt.
Wer des Lesens kundig ist, hat einen Vorteil.
Nirgends habe ich jemals geschrieben, dass ich geschlagen wurde.

Sie haben es als positiv dargestellt, dass Ihr Onkel den Jungen windelweich geschlagen hat. Dabei bleibe ich.

Wäre die Leitung nicht hinter meinem Onkel gestanden, hätte es unglaubliche Konsequenzen gehabt.
Dabei finde ich es durchaus richtig, dass der Junge bestraft wird, wenn er in die Wurstnaschine pinkelt.
SvataHora
@Wilgefortis - Sie unterstellen mir, dass ich die Schläge als "sehr positiv dargestellt" habe. Ihnen haben die Schläge der ehrw. Schwestern offensichtlich schon ein wenig Schaden zugefügt. Sonst würden Sie auf keine solchen abenteuerlichen Ideen kommen, mir solche Dinge in die Schuhe zu schieben.
Josephus
Eine Betrachtung aus heutiger Sicht wird der damaligen Erziehung nicht gerecht. Auch sollte man zwischen Misshandlungen und Missbrauch trennen.
Wilgefortis
@SvataHora
Wieso bescheuert? Sie haben es sehr positiv dargestellt!
SvataHora
@Wilgefortis - Solch eine bescheuerte Frage.
Wilgefortis
Als 18jährige war ich in 2 Heimen im Praktikum, eines mit liebevollen Schwestern mit Familiengruppen, das andere als Heim mit 50 Kindern in einer Gruppe.
Missbrauch oder Schläge habe ich nicht erlebt.
Da war halt die Einstellung übel. Die Schwestern aßen in einem Barockraum, hübsch hergerichtigtes, vielseitiges Essen. Ich als Praktikantin aß mit meiner Freundin in der Küche, so ziemlich das …More
Als 18jährige war ich in 2 Heimen im Praktikum, eines mit liebevollen Schwestern mit Familiengruppen, das andere als Heim mit 50 Kindern in einer Gruppe.
Missbrauch oder Schläge habe ich nicht erlebt.
Da war halt die Einstellung übel. Die Schwestern aßen in einem Barockraum, hübsch hergerichtigtes, vielseitiges Essen. Ich als Praktikantin aß mit meiner Freundin in der Küche, so ziemlich das gleich wie die Schwestern, aber halt vom Kochtopf weg, die Kinder aßen im Essraum, Tische, Stühle, nüchtern, zweckmäßig, lieblos, einfaches Essen. Die Großen mussten die Kleinen versorgen. Kein Erwachsener war dabei.
Wir durften nicht mit den Kindern essen. Es wurde uns verweigert.
Die gedankliche Einstellung zu den Kindern war es, die so schwer für uns Praktikannten zu verstehen war - man musste halt die minderwertigen Wesen versorgen.
Wilgefortis
@SvataHora
Finden Sie es richtig, jemanden windelweich zu schlagen?
SvataHora
Komisch: alle kirchlichen Kinder- und Jugendeinrichtungen scheinen Folterlager gewesen zu sein. Dabei haben die den Jugendlichen ein Zuhause gegeben und sie ausgebildet und erzogen. Natürlich mögen sadistische Menschen unter den Erziehern und in ihrem Umfeld gewesen sein. Aber jetzt sämtliche Einrichtungen zu verteufeln und in den Dreck zu ziehen halte ich für überzogen. So manches Opfer und "…More
Komisch: alle kirchlichen Kinder- und Jugendeinrichtungen scheinen Folterlager gewesen zu sein. Dabei haben die den Jugendlichen ein Zuhause gegeben und sie ausgebildet und erzogen. Natürlich mögen sadistische Menschen unter den Erziehern und in ihrem Umfeld gewesen sein. Aber jetzt sämtliche Einrichtungen zu verteufeln und in den Dreck zu ziehen halte ich für überzogen. So manches Opfer und "Opfer" von damals erhofft sich jetzt sicher eine finanzielle Entschädung bzw. "Entschädigung". Mein Onkel hatte in seinem Ausbildungsbetrieb der Diakonie schwer erziehbare Jungs. Er machte mit ihnen oft die Hölle durch. Ausbildern in anderen Bereichen ging es ähnlich. Als er dann mal einen erwischte, wie er in die gefüllte Wurstmaschine pinkelte, schlug er ihn windelweich. Der fast 18jährige Bengel wandte sich an ein Boulevardblatt und war das große Opfer, das misshandelt wurde. Wäre die Leitung nicht hinter meinem Onkel gestanden, hätte es unglaubliche Konsequenzen gehabt. Ich kannte einige dieser Typen. Sie waren in Verwahrung wegen Diebstahls incl. Autoklau, wegen Raubes, Körperverletzung, udgl. Sie hätten eigentlich in den Knast gehört. Doch dort werden sie dann oft erst hochkriminell. Anstatt die Chance zu nutzen, bauten viele ganz großen Mist. Wollte nicht wissen, was anschließend aus so manchem von ihnen geworden ist. Mir war jedesmal himmelganst, als wir als Kinder oft in den Ferien ein paar Tage bei Onkel und Tante und Cousins und Cousinen waren und zwangsläufig diesen jungen Männern begegneten, da unsere Verwandten in der Dienstwohnung direkt über der Großmetzgerei wohnten. Einige ließen sich sogar von Onkel mit in eine christliche Jugendgruppe nehmen und machten einen Anfang im Glauben, fielen aber allesamt wieder in ihr verlottertes Treiben zurück.
Elista
Schwere Kindheit: In etlichen Heimen im Land ist es in den 50er und 60er Jahren rau zugegangen.
www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.geschich…
Elista
Psychische, physische und sexualisierte Gewalt ist immer schrecklich! Aber wenn diese Gewalt von Menschen verübt wird, die "fromm tun", die ein Kirchliches Amt ausüben, ist das besonders schlimm. Kindern wird damit auch das Vertrauen genommen - oft für alles, was mit Kirche, mit Glaube zu tun hat. Dabei kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Gewalt von wirklich tief gläubigen Menschen verübt …More
Psychische, physische und sexualisierte Gewalt ist immer schrecklich! Aber wenn diese Gewalt von Menschen verübt wird, die "fromm tun", die ein Kirchliches Amt ausüben, ist das besonders schlimm. Kindern wird damit auch das Vertrauen genommen - oft für alles, was mit Kirche, mit Glaube zu tun hat. Dabei kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Gewalt von wirklich tief gläubigen Menschen verübt werden kann.
Nicky41
Schläge sind nie gerecht und angemessen. Respekt erlangt man auf andere Art und Weise.
Tabitha1956
Spontan große Angst, längerfristig Respekt, wenns gerecht und angemessen war.
Nicky41
Hat das Kind dann Respekt? Oder eher Angst ?
Kosovar
Kranke Menschen. Okay eine dosierte Tracht finde ich absolut richtig wenn das Kind absolut 0 Respekt hat.

Alles andere ist Geistesgestört
Tabitha1956
In den Nachkriegsjahren bis in die Siebziger hinein war es durchaus üblich, dass man Kinder in der Familie und in öffentlichen Einrichtungen züchtigte, also zum Beispiel auch mit der Hand und - wie in meinem Fall in der Volksschule - mit einem langen Lineal auf die Finger. Sicherlich in einzelnen Fällen auch mal zu heftig. Auch das ist mir einmal im Leben widerfahren als ich leise vom Rücksitz …More
In den Nachkriegsjahren bis in die Siebziger hinein war es durchaus üblich, dass man Kinder in der Familie und in öffentlichen Einrichtungen züchtigte, also zum Beispiel auch mit der Hand und - wie in meinem Fall in der Volksschule - mit einem langen Lineal auf die Finger. Sicherlich in einzelnen Fällen auch mal zu heftig. Auch das ist mir einmal im Leben widerfahren als ich leise vom Rücksitz unseres Ford 17m meinen Vater einen . . . . nannte. Er hat mich später in der Badewanne verdroschen und danach kein Wort mehr, von beiden Seiten. Davor und danach hat mich mein Vater nicht (mehr) verprügelt. Damals war das alles natürlich furchtbar, heute würde ich sagen, es war alles in allem angemessen.
Elista
Ich wurde als Kind im Kindergarten auch von der Diakonissenschwester (die immer zu den Pietisten in die "Stund" ging) geschlagen. Meine Schwester noch mehr 🤨 . Es war der einzige Kindergarten am Ort. Niemand traute sich damals was gegen sie zu sagen.
Chris.Izaac
Aber eine gewisse Mitschuld tragen die Bischöfe schon, weil sie in der Kirche nicht mit eisernem Zepter herrschen (gegen die Feinde, nicht gegen die kleinen Gläubigen), sondern wie Luschis. Sie lassen sich lieber von der Welt wie ein Ochse mit einem Ring in der Nase vorführen, anstatt den heiligen Raum heilig zu halten und die Bagage mit einem Strick aus der Kirche zu jagen. Diese sind nur "…More
Aber eine gewisse Mitschuld tragen die Bischöfe schon, weil sie in der Kirche nicht mit eisernem Zepter herrschen (gegen die Feinde, nicht gegen die kleinen Gläubigen), sondern wie Luschis. Sie lassen sich lieber von der Welt wie ein Ochse mit einem Ring in der Nase vorführen, anstatt den heiligen Raum heilig zu halten und die Bagage mit einem Strick aus der Kirche zu jagen. Diese sind nur "mutig", wenn sie der heiligen Tradition treuen Katholiken aus der Kirche jagen.

Vermutlich würde @Don Reto Nay mir hier zustimmen?
Chris.Izaac
@Sunamis 46
Der Missbrauch in der katholischen Kirche ist deshalb besonders schlimm, weil er NICHT von Katholiken begangen wurde, sondern von den gottlosen Feinden der Kirche, den homosexuellen Humanisten der Welt, die diesen heiligsten Raum missbrauchen für ihren Missbrauch.

Daher wird die Strafe doppelt sein!
Nicky41
Für die Opfer ist jeder Missbrauch gleich schlimm. Egal wo und von wem er stattgefunden hat.
Elista shares this
1
131 - Was wird unseren Kindern angetan?!

Wir müssen unsere Kinder schützen!