Nicky41
8

Kinderimpfstoff gegen Corona: Stiko-Chef Mertens würde eigene Kinder jetzt nicht impfen lassen

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, würde angesichts fehlender Daten sein eigenes sieben Jahre altes Kinder derz…
De Profundis
Broder resümiert:
brood zeit
nicht nur er sagt das, auch Gates z.B. hm warum wohl?
Nicky41
Aber ab 12 gab es genug Daten? Mit Sicherheit auch nicht. Man musste der Politik halt entgegen kommen. 🤮
Josef aus Ebersberg
@Nicky Ich habe nochmal nachgedacht über unser Gespräch neulich zur Kinderimpfung. Ich bin dagegen, dass es eine Impfflicht für Kinder gibt. Die Eltern müssen das entscheiden.
Nicky41
Es freut mich dass Sie darüber nachgedacht haben. Das Thema Kinderimpfung ist sehr heikel und schwierig.Gut dass Sie von einer Impfpflicht für Kinder abgekommen sind.
Nicky41
Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, würde angesichts fehlender Daten sein eigenes sieben Jahre altes Kinder derzeit nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Das sagte er im F.A.Z.-Podcast für Deutschland. Nach seinen Worten gibt es jenseits der Daten aus der Zulassungsstudie des Impfstoffs „keinerlei Daten“ über die Verträglichkeit des Impfstoffs in der …More
Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, würde angesichts fehlender Daten sein eigenes sieben Jahre altes Kinder derzeit nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Das sagte er im F.A.Z.-Podcast für Deutschland. Nach seinen Worten gibt es jenseits der Daten aus der Zulassungsstudie des Impfstoffs „keinerlei Daten“ über die Verträglichkeit des Impfstoffs in der Gruppe der Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Die aktuellen Publikationen zeigten, dass Aussagen über Langzeitschäden kaum möglich seien.
CrimsonKing
Der Mann mag ein guter Wissenschaftler sein, was Kommunikation angeht zeigt er aber erneut seine Inkompetenz. Mertens hat nicht einmal Kinder im Alter von 7 Jahren, das nur nebenbei. Die Stiko wird in den nächsten zwei Wochen eine Empfehlung bezüglich der Impfung von Kindern im Alter von 7 - 11 aussprechen. Diese ist natürlich auch abzuwarten. Ob er das mit seiner Aussage meint oder ganz was …More
Der Mann mag ein guter Wissenschaftler sein, was Kommunikation angeht zeigt er aber erneut seine Inkompetenz. Mertens hat nicht einmal Kinder im Alter von 7 Jahren, das nur nebenbei. Die Stiko wird in den nächsten zwei Wochen eine Empfehlung bezüglich der Impfung von Kindern im Alter von 7 - 11 aussprechen. Diese ist natürlich auch abzuwarten. Ob er das mit seiner Aussage meint oder ganz was anderes, bleibt nebulös. So ist diese Aussage einfach nur ein Ärgernis. Den Quatsch mit den Langzeitschäden kann er kaum ernst meinen.
Nicky41
Nebulös ist an der Aussage gar nichts. Die ist ziemlich klar. Aber sorgen Sie sich nicht, die Stiko wird der Politik bei der Empfehlung für die Impfung der 5 bis 11 jährigen sicher wieder entgegenkommen. @CrimsonKing