Prophezeiungen der Seligen Anna Katharina Emmerick über die 2 Päpste und die Verwüstung der Kirche!
katholisches.info

Prophezeiungen der Mystikerin Anna Katharina Emmerick und die Verwüstung der Kirche – Katholisches

(Coesfeld/Rom) Der Katechismus der katholischen Kirche findet klare Worte: „Im Laufe der Jahrhunderte gab es sogenannte ‘Privatoffenbarungen’, von …
Theresia Katharina
Der Artikel, dass auch bei Simonie (weltliche Einflussnahme von außen auf eine Papstwahl) eine gültige Papstwahl zustande kommt, stammt vom Konklave 1903, als der Habsburger Kaiser den Grafen Rampolla als Papst verhindern wollte! Dann wurde dieser Paragraf über Gültigkeit der Papstwahl bei Simonie in den CIC von 1917 aufgenommen!!

Dieser Artikel besagt nicht, dass die Papstwahl bei jeder …
More
Der Artikel, dass auch bei Simonie (weltliche Einflussnahme von außen auf eine Papstwahl) eine gültige Papstwahl zustande kommt, stammt vom Konklave 1903, als der Habsburger Kaiser den Grafen Rampolla als Papst verhindern wollte! Dann wurde dieser Paragraf über Gültigkeit der Papstwahl bei Simonie in den CIC von 1917 aufgenommen!!

Dieser Artikel besagt nicht, dass die Papstwahl bei jeder Manipulation gültig ist!!
Mir vsjem
Es war die größte Wohltat, dass Rampolla verhindert wurde - nach Gottes Ratschluß. Hier griff der Wille Gottes ein. Kaiser Franz Joseph nahm lediglich sein Vetorecht wahr - mehr nicht. Bei den nach Pius XII. stattfindenden Konklaven ereigneten sich Unregelmäßigkeiten intern (weißer Rauch - schwarzer Rauch - weißer Rauch u.a.). Bei keinem Konklave vorher wurde manipuliert. Es ging auch bei dem …More
Es war die größte Wohltat, dass Rampolla verhindert wurde - nach Gottes Ratschluß. Hier griff der Wille Gottes ein. Kaiser Franz Joseph nahm lediglich sein Vetorecht wahr - mehr nicht. Bei den nach Pius XII. stattfindenden Konklaven ereigneten sich Unregelmäßigkeiten intern (weißer Rauch - schwarzer Rauch - weißer Rauch u.a.). Bei keinem Konklave vorher wurde manipuliert. Es ging auch bei dem Veto nicht um Simonie, denn von einem Geldfluß ist nichts bekannt. Es war die große Gnade, dass nicht schon damals durch Rampolla sich das ereignete, was wir heute haben. Immerhin ein Beweis, wann die Unterwanderung bereits begonnen hat. Durch dieses glückliche Ereignis bekamen wir den heiligen Papst Pius X.

Bei den Konklaven nach Pius XII. war die Fremdbesetzung vollzogen. So kann man nur von einer gerechten Strafe ausgehen wegen des Unglaubens, der sich beim Konzil dann bei den Konzilsvätern offenbarte. Von dieser Strafe hat auch Sr. Lucia dos Santos, die wirkliche Lucia, sich gegenüber Pater Fuentes geäußert: "Glauben sie mir, der HERR wird die Welt sehr bald strafen. Stellen sie sich die größte Züchtigung vor." Das war 1957! 1958 verstarb Pius XII. Die größte Züchtigung des Himmels ist dann, wenn Gott sich mit seiner Gnade zurückzieht und den Menschen sich selbst überlässt. (Pius XII. war sicherlich mitunter der Papst, von dem in Fatima gesagt wird, dass "der Hl. Vater viel zu leiden" hat, denn die Besetzung war voll im Gange)

Genau aufgrund dieser Ihrer oben aufgeführten Bulle "Cum ex apostolatus" Paul' IV. wird jeder Katholik genauestens informiert, dass die Wahl sämtlicher Konzilsgewählten null und nichtig ist. Diese Bulle ist authentisch und mit dem Charakter der Unfehlbarkeit geziert.
Darüber hinaus kann man ergänzen, dass es nicht möglich ist, dass von der Gemeinschaft der Kirche Ausgeschlossene (Exkommunizierte) eine Papstwahl vollziehen können. Im Konzil wurde bestätigt, dass mehr als die Hälfte nicht mehr den katholischen Glauben besaßen.
Wie verhalten Sie sich zu den Konklaven von Roncalli, Montini und Wojtyla? Wie bringen Sie das in Einklang mit der von Ihnen genannten Bulle? Diese ist nämlich Hauptzeuge der Nichtpäpste so wie "Quo Primum" bestätigt, dass die Neue Messe den Fluch Gottes herabzieht!
miracleworker
Die Derogation der Bulle "Cum ex Apostolatus Officio" von Papst Paul IV' durch Pius X (Gaudron) ist problematisch. Denn es bleibt immer ohne Kompromisse wahr: "Die Wahl eines Häretikers ist ungültig." Wer behauptet, dies wäre bei Bergoglio v o r s e i n e r W a h l strittig gewesen, scheint dessen Vorgeschichte bewusst ausblenden zu wollen.
Ähnlich durfte man freilich die Instruktion Pius V' "…More
Die Derogation der Bulle "Cum ex Apostolatus Officio" von Papst Paul IV' durch Pius X (Gaudron) ist problematisch. Denn es bleibt immer ohne Kompromisse wahr: "Die Wahl eines Häretikers ist ungültig." Wer behauptet, dies wäre bei Bergoglio v o r s e i n e r W a h l strittig gewesen, scheint dessen Vorgeschichte bewusst ausblenden zu wollen.
Ähnlich durfte man freilich die Instruktion Pius V' "Quo primum" nicht aushebeln. Somit entlarven sich die Päpste immer in Ihrer Selbstermächtigung gegenüber ihren Vorgängern.
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Bitte bei aller Kritik an P.Benedikt XVI daran denken, dass er der letzte rechtmäßig gewählte Papst und immer noch im Amt ist, er hat nur unter Druck auf den Dienst verzichtet!!
Die Wahl von PF ist aus verschiedenen Gründen kanonisch ungültig:

1.Er zeigte schon vor der Papstwahl Zeichen des Glaubensabfalles
2. Er war vor der Wahl bereits Ehrenmitglied der Loge von Buenos Aires
3. Er wurde …More
Bitte bei aller Kritik an P.Benedikt XVI daran denken, dass er der letzte rechtmäßig gewählte Papst und immer noch im Amt ist, er hat nur unter Druck auf den Dienst verzichtet!!
Die Wahl von PF ist aus verschiedenen Gründen kanonisch ungültig:

1.Er zeigte schon vor der Papstwahl Zeichen des Glaubensabfalles
2. Er war vor der Wahl bereits Ehrenmitglied der Loge von Buenos Aires
3. Er wurde durch Wahlmanipulation der Gruppe um Kardinal Daneels auf den Papstschild gehoben, was diese öffentlich zugegeben haben
4.Es ist anzunehmen, dass die Handlanger der Gruppe auch dafür gesorgt haben, dass Papst Benedikt XVI zum Rücktritt gemobbt wurde!

5. Die Handlungen von PF sind eindeutig ein Verrat an der überlieferten Lehre Christi, sodass er sofort exkommuniziert ist aufgrund von poena latae sententiae und daher keinerlei päpstliche Jurisdiktion hat!
@Gestas @Carlus @Vered Lavan @Maria Katharina @Ratzi @a.t.m @Faustine 15 @alfredus
Mir vsjem
Noch kurz zur Petrusbruderschaft, über die ich nicht "herziehe", sondern eine besorgte Warnung ausspreche, diesen Weg der Petrusbruderschaft nicht zu beschreiten. Es scheint vielen nicht bekannt zu sein, wie sehr die Piusbruderschaft damals jene beklagte und anklagte, die sich von ihrer Gemeinschaft loslösten und der Petrusbruderschaft nach Rom folgten, um angeblich einen kirchlichen Status zu …More
Noch kurz zur Petrusbruderschaft, über die ich nicht "herziehe", sondern eine besorgte Warnung ausspreche, diesen Weg der Petrusbruderschaft nicht zu beschreiten. Es scheint vielen nicht bekannt zu sein, wie sehr die Piusbruderschaft damals jene beklagte und anklagte, die sich von ihrer Gemeinschaft loslösten und der Petrusbruderschaft nach Rom folgten, um angeblich einen kirchlichen Status zu erlangen. Erzbischof Lefebvre hingegen äußerte sich folgendermaßen:

"Wir benötigen die Konzilskirche nicht, um uns eine wie immer geartete „Rechtmäßigkeit“ zu verleihen: Mit welcher Kirche haben wir es zu tun – das möchte ich gerne wissen – mit der katholischen Kirche oder mit einer anderen Kirche, einer Gegenkirche, mit einer falschen Kirche?... Ich glaube wirklich, daß wir es mit einer falschen Kirche und nicht mit der katholischen Kirche zu tun haben.“ (18. Juni 1978)

Es würde jetzt zu weit führen, alles aufzuzählen, was geschieht, wenn man sich einmal in die Falle des besetzten Roms begeben hat. Die Probleme überschlagen sich. Eine Reihe solcher Probleme, die die Petrusbruderschaft hat, könnte man anführen.
Diese konzils- und romtreue Petrusbruderschaft muss sich in ihren Darlegungen fortwährend auf alle Bestimmungen und Konstitutionen der Konzilssekte, also von Nichtlegitimen, berufen. Sie haben allen Bedingungen und Anordnungen Roms zu gehorchen, diese zu billigen und umzusetzen.

Nur ein Beispiel.
Es gibt einen Priester der Petrusbruderschaft, der ursprünglich in das Seminar in Zaitzkofen eintrat, geweiht aber wurde er in der Petrusbruderschaft.
Mit Billigung der Glaubenskongregation unter Kardinal Ratzinger erschien ein Dokument "Anaphora Addai Mari", das erlaubt - trotz fehlender Konsekrationsworte bei der Wandlung - zu dieser schismatischen Religionsgemeinschaft zu gehen, um dort die Kommunion zu empfangen. Diese schismatische Liturgie kennt also keine Wandlungsworte und dennoch billigte Ratzinger den Empfang der Kommunion.

Die Konzilssekte spricht häufig vom "Einsetzungsbericht" oder Einsetzungserzählung". Daraus kann man schließen, dass das Verständnis für die hochheiligen Konsekrationsworte, auf die es ankommt und die für die Wandlung unabdingbar sind, abhanden gekommen ist. Es wird also bestritten, daß die Einsetzungsworte für eine gültige Konsekration notwendig sind. Das Opfer CHRISTI soll also vergegenwärtigt werden OHNE WANDLUNGSWORTE!

Benedikt XVI. in seinem Buch "Grundsätze der katholischen Theologie" (1982), S. 377, geht auf dieses Dokument ein: Wir sind heute Zeugen eines neuen Integralismus [sprich: Traditionalismus], der scheinbar unterstützt, was wahrhaft katholisch ist, aber in Wirklichkeit im Kern verdorben ist. Er erzeugt eine Leidenschaft des Verdachts, dessen Feindseligkeit vom Geist des Evangeliums weit entfernt ist.
Es gibt eine Obsession des Buchstabens, der die Liturgie der Kirche als ungültig betrachtet und sich so außerhalb der Kirche stellt. Es wird hier vergessen, daß die Gültigkeit der Liturgie in erster Linie nicht von bestimmten Worten abhängt, sondern von der Gemeinschaft der Kirche." (Hervorhebung hinzugefügt)

Diese Aussage ist eine Verwerfung der gesamten katholischen Sakramentenlehre!

Das Dokument jedoch hat nun der Priester von der Petrusbruderschaft, der sich auch ein Doktorat erwarb, verteidigt und unterstützt in seinem Artikel "Die 'Anaphora von Addai und Mari' und die Dogmatik".
Er schreibt lästerlich:
"Es gibt keine einzige frühere Lehrentscheidung darüber, daß „explizite“ Wandlungsworte notwendig seien."
Das Konzil von Florenz (1431–1445) jedoch hat erklärt, dass die Worte, also in katholischer Theologie die „Form“ des Sakraments der Eucharistie die „Worte sind, mit denen de.wikipedia.org/wiki/Jesus_Christus das Sakrament eingesetzt hat.“de.wikipedia.org/wiki/Liturgie_von_Ad… In dem Konzil wurden die Worte auch festgelegt, nämlich: „Dies ist mein Leib.“ und „Das ist der Kelch meines Blutes“.de.wikipedia.org/wiki/Liturgie_von_Ad…

Es ist DOGMA: "Die Heilige EUCHARISTIE ist ein wahres, von Christus eingesetztes Opfer und Sakrament." (Konzil von Trient)

Es ist göttliche Offenbarung, dass CHRISTUS das Allerheiligste Sakrament mit den Worten eingesetzt hat: DAS IST MEIN LEIB - DAS IST MEIN BLUT.
Von Anfang an durch alle Jahrhunderte hat die Kirche diese Worte als die Worte betrachtet, die die Konsekration bewirken. Denn genau hier geschah es, als JESUS im Abendmahl sprach DAS IST MEIN LEIB, DAS IST MEIN BLUT, dass die Substanz des Brotes und die Substanz des Weines in den wahren Leib und in das wahre Blut CHRISTI verwandelt wurde.


So heisst es im wahren Katholischen Katechismus der wahren Katholischen Kirche (nicht im KKK!):
Wann üben die Bischöfe und Priester diese Gewalt aus?
Die Bischöfe und Priester üben diese Gewalt in der heiligen Messe aus, indem sie bei der Wandlung über Brot und Wein die Worte Christi aussprechen: DAS IST MEIN LEIB - DAS IST MEIN BLUT.
Mir vsjem
"Auch die Greuel von Assisi, die JP II in die Welt gesetzt hatte, versuchte er zu entschärfen!"

Unter dessen '"Pontifikat" war doch "Kardinal" Ratzinger Präfekt der "Glaubenskongregation" - der höchste Posten!

Entschärfung der Greuel von Assisi? Wann ist dies geschehen?

Zwar äußerte er sich anfangs kritisch gegenüber den Religionstreffen. Doch dann kam die Überraschung (sogar für Radio Vatikan…More
"Auch die Greuel von Assisi, die JP II in die Welt gesetzt hatte, versuchte er zu entschärfen!"

Unter dessen '"Pontifikat" war doch "Kardinal" Ratzinger Präfekt der "Glaubenskongregation" - der höchste Posten!

Entschärfung der Greuel von Assisi? Wann ist dies geschehen?

Zwar äußerte er sich anfangs kritisch gegenüber den Religionstreffen. Doch dann kam die Überraschung (sogar für Radio Vatikan): Am 27. Oktober 2011 begab sich Ratzinger selbst zu einem solchen Treffen aller Religionen nach Assisi und schickte die Erläuterung voraus, er wolle damit an die historische Geste seines Vorgängers (!) erinnern. In der hochheiligen Basilika Santa Maria degli Angeli, ausgestattet mit der gnadenbringenden Portiunkulakapelle, die durch diesen Frevel entweiht wurde, gedachte nun Benedikt XVI. im Beisein der eingeladenen falschen Religionsdiener - ja an was gedachte er denn - "an die zurückgelegte Etappe seit dem ersten Religionstreffen 1986"! Also der 25jährige Jubeltag des Greuels sollte gefeiert werden!
Dieser Greuel im Jahre 1986 war schließlich der ausschlaggebende Moment, daß Marcel Lefebvre diesen Verrat als Anlass nahm, die Loslösung von dieser Greuelsekte zu vollziehen. Und er weihte 1988 die vier Bischöfe.

Damals sprach Lefebvre von „heiliger Empörung“, weil die „Ehre des einzigen wahren Gottes, Unseres Herrn Jesus Christus“, geschändet werde. Das Konzil mit seinen Aussagen zur Ökumene und zur Würdigung der anderen Religionen habe den schlimmsten Irrtum gefördert. Dadurch werde die Mission der Kirche verhindert. Der immer gültige Anspruch der Katholischen Kirche „Außerhalb der Kirche kein Heil“ werde in Frage gestellt. Ohne Christus handele es sich nur um einen falschen Frieden.

Die Beschwichtigungen Ratzingers, alles zu tun, um synkretistische Deutungen auszuschalten, waren nichtssagend.
Damals hatte sich die Piusbruderschaft noch nicht mit dem irreführenden Konzilsgeist verehelicht. Sie verurteilte dieses Assisitreffen am 27. Oktober 2011 scharf und übte Kritik an diesem Weltfriedenstreffen mit Benedikt XVI.
Mk 16,16
Papst Benedikt XVI. hat sicherlich zu den Modernisten gezählt und sich nie vollkommen vom VKII. distanziert. Aber er hat im Laufe der Zeit immer mehr verstanden, daß dieses Konzil eine vollkommene Katastrophe war. Dann hat er immerhin den Versuch unternommen mit kleinen Schritten zu retten was noch zu retten ist. Das sollte man auch anständigerweise anerkennen. Es ist nicht möglich diesen …More
Papst Benedikt XVI. hat sicherlich zu den Modernisten gezählt und sich nie vollkommen vom VKII. distanziert. Aber er hat im Laufe der Zeit immer mehr verstanden, daß dieses Konzil eine vollkommene Katastrophe war. Dann hat er immerhin den Versuch unternommen mit kleinen Schritten zu retten was noch zu retten ist. Das sollte man auch anständigerweise anerkennen. Es ist nicht möglich diesen Riesendampfer Katholische Kirche in einem einzigen Schritt in die andere Richtung zu steuern - das geht nun einmal immer nur in kleinen Kurskorrekturen über einen angemessenen Zeitraum. PB ist vom Typ her niemand, der radikal eine Wende vollzieht und den Saustall radikal ausmistet. So eine Radikalkur hätte ich gerne vorgenommen... Er hat sicher in bester Absicht gehandelt und sein Bestes gegeben. Was wissen wir schon von den tatsächlichen Machtverhältnissen im Vatikan und von den Zwängen, denen auch ein Pabst unterworfen ist? Ich persönlich glaube, daß Benedikt einfach eine riesengroße Angst vor einer radikalen Wende hatte, weil er wußte, daß das die Katholiken sofort gespalten hätte. Das war sicher seine größte Sorge. Ich hätte es ganz sicher darauf ankommen lassen, aber PB hat bestimmt einen ganz anderen Horizont als ich armes, kleines Würstchen. Jedenfalls haben wir jetzt die perfekte Katastrophe. Und es wird alles so kommen wie es die Muttergottes prophezeit hat. Also, deswegen sollten wir uns nicht mehr aufregen als nötig. Es kommt genau so, wie Maria es uns vorhergesagt hat. Unser Teil im Ganzen besteht nun darin zu beten und auf den Herrn zu vertrauen.
Mir vsjem
Natürlich gibt es einiges, was Ratzinger zugute gehalten werden kann. Das war die ablehnende Haltung gegenüber Lebensgemeinschaften Homosexueller, gegenüber Abtreibung und Sterbehilfe etc. Anzurechnen ist ihm der Ausstieg aus der Schwangerschaftsberatung. Doch um das geht es nicht bei der Beurteilung seines Amtes. Denn ein Papst ist in ALLEN DINGEN des Glaubens und der Sitte IRRTUMSLOS, er kann …More
Natürlich gibt es einiges, was Ratzinger zugute gehalten werden kann. Das war die ablehnende Haltung gegenüber Lebensgemeinschaften Homosexueller, gegenüber Abtreibung und Sterbehilfe etc. Anzurechnen ist ihm der Ausstieg aus der Schwangerschaftsberatung. Doch um das geht es nicht bei der Beurteilung seines Amtes. Denn ein Papst ist in ALLEN DINGEN des Glaubens und der Sitte IRRTUMSLOS, er kann im Glauben nichts Falsches lehren und nichts Falsches dulden.
Weshalb ist es nicht zu vermitteln, was das Verständnis der Kirche von einem wahren Papst ist? Ein wahrer Papst ist vom ersten Tag an wahrer Stellvertreter Christi und Nachfolger des heiligen Petrus, er ist Oberhaupt der Katholischen Kirche - und er allein, er ist die Säule und Grundfeste der Wahrheit. Ein Papst macht keine "Versuche"; ein wahrer Papst versteht auch nicht "im Laufe der Zeit immer mehr"! Ein Papst hat von Beginn an das Privileg der Unfehlbarkeit im Ordentlichen und Außerordentlichen Lehramt, was die Dinge des Glaubens und der Sitten betrifft.

Es geht um die gesamte Reihenfolge von Roncalli bis Bergoglio. Es gilt aufzudecken, dass es sich mit all diesen vermeintlichen Päpsten eben nicht um wahre Päpste der Katholischen Kirche handeln kann. Es geht hier auch nicht in erster Linie um die Person Ratzingers, sondern um das Amt eines wahren Papstes.
Es wird nicht darauf eingegangen, dass Ratzinger mitbeteiligt war zu Beginn des Konzils, dass die mit viel Mühe und Anstrengung erarbeiteten Vorbereitungsschemata - an denen auch Lefebvre mitarbeitete - ingesamt verworfen wurden und an die Stelle die häretische Konstitution DEI VERBUM getreten ist. Und damit ist das Konzil von Anfang an in die falsche Richtung gesteuert worden, nämlich in die protestantische Richtung. Das sind keine Kleinigkeiten.
Er wirkte auch mit an der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" - ein Skandal ohne Beispiel!
Es ist von allem Übel, ein Religionstreffen mit Götzendienern zu veranstalten, um den Frieden herbeizureden. Auf welche Weise soll dieser Friede kommen, wenn diese Religionsdiener Christus ablehnen? "Meinen Frieden gebe ich euch - nicht wie die Welt ihn gibt, gebe ich ihn euch", sagt Unser HERR.
Wie der Friede erreicht und erhalten werden kann, darüber hat Rom klare Kenntnis erhalten in der Botschaft von Fatima. Nein, in Tollkühnheit setzte sich Rom darüber hinweg und geht trotzig seinen eigenen Weg in den Greueln von Assisi.

Ratzinger fiel es nicht ein, die Fatimabotschaft zu verwirklichen und das wahre Dritte Geheimnis zu lüften.

Wenn Benedikt in der Sixtina am Hochaltar und nicht am Volksaltar zelebrierte, sagt das nichts aus. Denn der Vatikan selbst erklärte dazu ausdrücklich, dass "der Papst nicht beabsichtige, die Liturgiereform rückgängig zu machen."
Zu keiner Zeit hat Ratzinger sich darüber geäußert, dass "das Konzil eine vollkommene Katastrophe war".
Mk 16,16
Das stimmt ja alles. Nur es ist so, daß sich Kardinal Ratzinger weiter entwickelt hat. Vom VK II. bis zu seiner Ernennung zum Papst war es eine lange Zeit. Wenn PB eine 180 Grad Kehrtwende gemacht hätte mit einer Verurteilung des VKII. dann wären möglicherweise sehr viele Gläubige aus der Kirche ausgetreten. Ich hätte das zwar begrüßt und befürwortet, aber ein Papst hat auch immer das Heil der …More
Das stimmt ja alles. Nur es ist so, daß sich Kardinal Ratzinger weiter entwickelt hat. Vom VK II. bis zu seiner Ernennung zum Papst war es eine lange Zeit. Wenn PB eine 180 Grad Kehrtwende gemacht hätte mit einer Verurteilung des VKII. dann wären möglicherweise sehr viele Gläubige aus der Kirche ausgetreten. Ich hätte das zwar begrüßt und befürwortet, aber ein Papst hat auch immer das Heil der Seelen im Auge. Die Modernisten haben die verlogenen Änderungen Stück für Stück eingeführt, und zwar so, daß die Masse der Gläubigen es kaum gemerkt hat. Sie müssen einfach annehmen, daß man eine Korrektur ( hier gemeint im Sinne von Rückkehr zur Tradition ) nur langsam vornehmen kann. Das ist das, was alle Päpste so getan haben, und das hat auch Ratzinger so getan. Er hat eine Kurskorrektur in die Wege geleitet und vermutlich gehofft, daß seine Nachfolger diese Kurskorrektur weiter verfolgen werden. Ob seine Strategie richtig war oder falsch wird der Herr beurteilen. Uns steht es nicht zu über diese Strategie zu urteilen. Es ist immer sehr einfach zu sagen: ich hätte es anders gemacht. Ob das letztlich wirklich besser gewesen wäre, das weiß man immer erst hinterher.

Wenn nach der Theorie der Sedisvakantisten alle Nachkonzilspäpste keine Päpste waren, dann stimmt auf einmal vieles nicht mehr: Der Zuspruch des Herrn mit Petrus zu sein und ihn zu stärken. Dieser Zuspruch gilt natürlich für alle Päpste. Petrus selber hat Jesus Christus dreimal verleugnet - also eine klare Häresie, und dennoch blieb Petrus in seinem Amt und er blieb weiterhin der Papst.

Wir haben jetzt in der Endzeit m.E. auch eine bisher nicht vorgekommene Situation, sozusagen einen Sonderfall. Die Apostasie wurde von der Muttergottes vorhergesagt. Sie spricht in ihren Prophezeiungen aber trotzdem davon, daß der Heilige Vater viel leiden wird usw. Also ist der Papst nach wie vor der Papst! Vielleicht ist es Benedikt. Vielleicht auch PF. Die ganze Lage ist äußerst kompliziert. Die Kirchenrechtler sind sich selber nicht mehr einig, die Kardinäle sind auch uneins. Die Laien liegen sich in den Haaren.

Es wurden zwar schon in der Kirchengeschichte häretische Päpste abgesetzt - aber in diesen Fällen waren sich die Kardinäle und Bischöfe einig - und diese Situation haben wir heute nicht. Wie wollen Sie denn PF loswerden ohne Mehrheit bei den Kardinälen? Das geht ja wohl nur indem Sie sich von Rom ganz loslösen und ein neues Rom ausrufen. Die Konsequenzen sind unabsehbar: eine Folge von weiteren Spaltungen wird sofort die Folge davon sein. Jeder wird dann etwas zu meckern haben und von sich behaupten orthodox zu sein. So einfach ist das alles nicht. Der Herr hat zugesagt, daß er seine Kirche nicht verlassen wird und sie wird nicht von den Mächten der Unterwelt überwunden werden. Wir können in unserem Umfeld Zeugnis von der Wahrheit ablegen und missionieren - aber wir können nicht einen neuen Papst erzwingen oder selber wählen. Das steht uns nicht zu. Auch wenn ich gerne eingreifen würde.

Der Teufel will die Eintracht zerstören. Versuchen wir die Einheit so gut es geht zu erhalten.
gennen
Immer und überall, hätte er das gemacht, hätte der andere das Andere gemacht, dann wäre es........ es soll so sein. Denn ich sage, wenn mein Mann eine Sekunde später auf die Welt gekommen wäre, dann würde er noch leben, es sollte und soll eben so sein. Wir sollen und müssen beten, damit es abgemildert wird.
Theresia Katharina
@gennen Sehe ich auch so! Freilich hat Papst Benedikt XVI nicht alles optimal durchgeführt, aber er hat sich für die hl.Kirche, die er bereits verwüstet übernommen hat, stets Mühe gegeben!
Denken wir daran, dass er der letzte gültig gewählte Papst und damit der Papst ist!

PF ist kein Papst, noch nie gewesen, da er kanonisch nicht gültig gewählt ist, sondern der Falsche Prophet der Bibel!!!
More
@gennen Sehe ich auch so! Freilich hat Papst Benedikt XVI nicht alles optimal durchgeführt, aber er hat sich für die hl.Kirche, die er bereits verwüstet übernommen hat, stets Mühe gegeben!
Denken wir daran, dass er der letzte gültig gewählte Papst und damit der Papst ist!

PF ist kein Papst, noch nie gewesen, da er kanonisch nicht gültig gewählt ist, sondern der Falsche Prophet der Bibel!!!
Aufgrund seines Ketzertums hat er auch keinerlei päpstliche Jurisdiktion, was er anordnet, hat für uns keine Gültigkeit!!
nujaas Nachschlag
Solange Papst Benedikt sagt, dass er freiwillig zurückgetreten ist, ist Papst Franzikus gültig gewählt, selbst wenn sämtliche seiner Wähler durch verschiedene Verfehlungen exkommuniziert wären.
Theresia Katharina
Die Wahl von PF ist nicht gültig, da die Gruppe um Kardinal Daneels ihn durch Absprachen bei der Wahl auf den Papstschild gehoben hat, was strikt verboten ist und was sie öffentlich einige Zeit nach der Wahl zugegeben haben!!
Wegen seines Ketzertums hat er auch keine päpstliche Jurisdiktion, weil er exkommuniziert ist aufgrund der poena latae sententiae- eine sofortige Tatstrafe!
nujaas Nachschlag
Für die Absprachen können die beteiligten Kardinäle exkommuniziert sein, nachkoziliar, das macht dir Wahl nicht ungültig, egal ob CIC 1917 oder 1983.
Theresia Katharina
Eine manipulierte Wahl ist ungültig!!
nujaas Nachschlag
Das mag ihr Wunsch sein und mir kommt es auch moralisch vor, aber es entspricht nicht kanonischem Recht.
Ich fand das auch merkwürdig, aber der user Betlehem hat mich von der Sinnhaftigkeit dieser Regeln überzeugt. Das dem faktisch so ist, können Sie nachschlagen.
Historisch wurde es des öfteren so gehandhabt, Simonie war zum Beispiel nie erlaubt, trotzdem gelten die so ins Amt gekommenen Päpste …More
Das mag ihr Wunsch sein und mir kommt es auch moralisch vor, aber es entspricht nicht kanonischem Recht.
Ich fand das auch merkwürdig, aber der user Betlehem hat mich von der Sinnhaftigkeit dieser Regeln überzeugt. Das dem faktisch so ist, können Sie nachschlagen.
Historisch wurde es des öfteren so gehandhabt, Simonie war zum Beispiel nie erlaubt, trotzdem gelten die so ins Amt gekommenen Päpste als rechtmäßig.
Theresia Katharina
Das galt in früheren Codices als ungültig! Die jetzige Situation fordert doch geradezu einen Betrug heraus! Und dabei noch ohne Risiko! Wer von den Herren ist denn exkommuniziet worden? Keiner, auch der Rädelsführer Kardinal Daneels nicht.

Wenn die Feinde Christi einen Betrug für rechtmäßig erklären wollen, dann hat das keine Gültigkeit!!
nujaas Nachschlag
In keinem früheren Codex gibt es die Möglichkeit eines im Konklave gewählten ungültigen Papst. Wir hätten auch mindestens ein Jahrhundert keine Päpste gehabt.
Die mögliche Exkommunikation der Kardinäle, die nachkonziliar erheblich erweitert wurde, tritt als Tatstrafe ein. Dass das sehr unbefriedigend ist, sehe ich auch so, aber das ist das grundsätzliche Problem dieser Strafe. Der Papst ist …More
In keinem früheren Codex gibt es die Möglichkeit eines im Konklave gewählten ungültigen Papst. Wir hätten auch mindestens ein Jahrhundert keine Päpste gehabt.
Die mögliche Exkommunikation der Kardinäle, die nachkonziliar erheblich erweitert wurde, tritt als Tatstrafe ein. Dass das sehr unbefriedigend ist, sehe ich auch so, aber das ist das grundsätzliche Problem dieser Strafe. Der Papst ist davon jedoch nicht betroffen, vielleicht kommt er deswegen in die Hölle, aber gültig ist er. Lesen Sie Kirchrecht, egal ob vorkonziliar oder danach, da sind sie völlig einig.
Theresia Katharina
Der Artikel, dass auch bei Simonie (weltliche Einflussnahme von außen auf eine Papstwahl) eine gültige Papstwahl zustande kommt, stammt vom Konklave 1903, als der Habsburger Kaiser den Grafen Rampolla als Papst verhindern wollte! Dann wurde dieser Paragraf über Gültigkeit der Papstwahl bei Simonie in den CIC von 1917 aufgenommen!! Dieser Artikel war in früheren Codices nicht drin!!
Dieser …More
Der Artikel, dass auch bei Simonie (weltliche Einflussnahme von außen auf eine Papstwahl) eine gültige Papstwahl zustande kommt, stammt vom Konklave 1903, als der Habsburger Kaiser den Grafen Rampolla als Papst verhindern wollte! Dann wurde dieser Paragraf über Gültigkeit der Papstwahl bei Simonie in den CIC von 1917 aufgenommen!! Dieser Artikel war in früheren Codices nicht drin!!
Dieser Artikel besagt nicht, dass die Papstwahl bei jeder Manipulation gültig ist!!
@Vered Lavan @Gestas @Maria Katharina @Faustine 15 @Carlus @Ratzi @a.t.m @Eugenia-Sarto @Eremitin
Mir vsjem
"Hören Sie bitte auf, so respektlos über P.Benedikt XVI herzuziehen!! Das hat er nicht verdient!!"
Die Unwahrheit und der Irrglaube haben keinen Anspruch auf Respekt!
Nie darf man aufhören, die Wahrheit kundzutun.

Dass Benedikt den Alten Ritus wieder zu Ehren gebracht hat, trifft nicht zu.
Was Benedikt geplant hat war, die beiden Riten miteinander zu vermengen und zu verquirlen. War nicht er …More
"Hören Sie bitte auf, so respektlos über P.Benedikt XVI herzuziehen!! Das hat er nicht verdient!!"
Die Unwahrheit und der Irrglaube haben keinen Anspruch auf Respekt!
Nie darf man aufhören, die Wahrheit kundzutun.

Dass Benedikt den Alten Ritus wieder zu Ehren gebracht hat, trifft nicht zu.
Was Benedikt geplant hat war, die beiden Riten miteinander zu vermengen und zu verquirlen. War nicht er es, der von "gegenseitiger Befruchtung beider Riten gesprochen hat? Wo hat er den Alten Ritus denn zu Ehren gebracht?
Für ihn war die Alte und die Neue Messe "zwei Anwendungsformen des einen Römischen Ritus" - nichts anderes!
Für ihn gab es keinen Bruch aufgrund der Einführung der Skandal-Mahlgemeinschaft!
Ferner bestand er darauf, dass sämtliche Priester - auch die Priester der Piusbruderschaft - bereit sein müssen, DIE NEUE MESSE ZU FEIERN!

Ratzinger:
„Es ist nicht angebracht, von diesen beiden Fassungen des Römischen Meßbuchs als von 'zwei Riten' zu sprechen. Es handelt sich vielmehr um einen zweifachen Usus ein und desselben Ritus.“

"Es gibt keinen Widerspruch zwischen der einen und der anderen Ausgabe des Missale Romanum. In der Liturgiegeschichte gibt es Wachstum und Fortschritt, aber keinen Bruch“, so Ratzinger.

"Um die volle communio zu leben, können die Priester, die den Gemeinschaften des alten Usus zugehören, selbstverständlich die Zelebration nach den neuen liturgischen Büchern im Prinzip nicht ausschließen. Ein völliger Ausschluß wäre nämlich nicht in Übereinstimmung mit der Anerkennung des Wertes und der Heiligkeit des Ritus in seiner erneuerten Form."

(Begleitschreiben Benedikt XVI. zu "Summorum Pontificum")
Ad Orientem
Wie bitte, was für einen STUSS behaupten Sie hier???!!! Lästern Sie Gott nicht
nujaas Nachschlag
Mir vsjem hat eine Position Ratzingers korrekt wiedergegeben.
Mir vsjem
"Die Selige Anna Katharina Emmerick hatte recht mit ihrer Beschreibung aufgrund einer Vision vor 200 Jahren als ein "anderer Palast im Vatikan, den der wahre Papst bewohnen würde!"

In der Visionsbeschreibung ist nichts erwähnt vom "Vatikan"! Es ist nicht die Rede von einem "anderen Palast IM VATIKAN". Es heisst: "Ich sehe den Heiligen Vater in großer Bedrängnis. Er bewohnt einen andern Palast.." …More
"Die Selige Anna Katharina Emmerick hatte recht mit ihrer Beschreibung aufgrund einer Vision vor 200 Jahren als ein "anderer Palast im Vatikan, den der wahre Papst bewohnen würde!"

In der Visionsbeschreibung ist nichts erwähnt vom "Vatikan"! Es ist nicht die Rede von einem "anderen Palast IM VATIKAN". Es heisst: "Ich sehe den Heiligen Vater in großer Bedrängnis. Er bewohnt einen andern Palast.."
Wo sehen sie die große Bedrängnis Ihres "Heiligen Vaters"? Die Rede ist von "Die Not des Heiligen Vaters und der Kirche ist wirklich so groß, daß man Tag und Nacht zu Gott flehen muß" Wo sehen Sie diese "große Not" Ihres Heiligen Vaters Benedikt?
Der Vatikan wird also hier nicht erwähnt.
Theresia Katharina
Mir vsjem
Es gibt ein interessantes Ereignis, nämlich das Zeugnis eines Priesters der Piusbruderschaft, der sich zum Pariser Ordinariat begab, um ein kirchliches Gebäude am rechten Seine-Ufer zu verlangen:

"Dann unterrichtete mich Msgr. Vingt-Trois über die Möglichkeiten zur Verwendung des tridentinischen Meßbuchs, die Kardinal Lustiger in der Diözese einräumte..Mein Gesprächspartner präzisierte, …More
Es gibt ein interessantes Ereignis, nämlich das Zeugnis eines Priesters der Piusbruderschaft, der sich zum Pariser Ordinariat begab, um ein kirchliches Gebäude am rechten Seine-Ufer zu verlangen:

"Dann unterrichtete mich Msgr. Vingt-Trois über die Möglichkeiten zur Verwendung des tridentinischen Meßbuchs, die Kardinal Lustiger in der Diözese einräumte..Mein Gesprächspartner präzisierte, sämtliche Genehmigungen seien zeitlich beschränkt; das Ziel, das sich der Hl. Vater gesetzt habe und hinter dem auch der Kardinal stehe, sei es, alle 'für die Tradition anfälligen' Katholiken für das Kirchenbild des II. Vatikanums und die Annahme des neuen Meßbuchs zu gewinnen...
Ich fragte ihn: 'Bis wann werden die Genehmigungen gültig sein?' Er erwiderte: 'Bis zum Aussterben (!) der diesem Ritus verbundenen Katholiken.'
Hier zeichnet sich das klare Bild ab, was die Absichten sind im Vatikan und auf diözesaner Ebene. In dieser Zeit war Joseph Ratzinger Präfekt der "Glaubenskongregation" im Vatikan!
Das Mitteilungsblatt von Sainte-Germaine, Paris, das dies berichtete, schreibt: "Wir haben also nichts von den kirchlichen Autoritäten zu erwarten."
Mir vsjem
Gegen Tatsachen gibt es keine Argumente.
Sie scheinen nicht ganz im Bilde zu sein von den Vorgängen Ihres "wahren Papstes". Hat er nicht gefordert, dass kein Priester den Neuen Ordo verweigern darf, ganz entgegen den für immer geltenden Bestimmungen durch Papst Pius V.? Ratzinger wollte vielmehr beide Riten zusammenschmelzen, eine unabsehbare Katastrophe! Und warum hat er nicht sofort die …More
Gegen Tatsachen gibt es keine Argumente.
Sie scheinen nicht ganz im Bilde zu sein von den Vorgängen Ihres "wahren Papstes". Hat er nicht gefordert, dass kein Priester den Neuen Ordo verweigern darf, ganz entgegen den für immer geltenden Bestimmungen durch Papst Pius V.? Ratzinger wollte vielmehr beide Riten zusammenschmelzen, eine unabsehbare Katastrophe! Und warum hat er nicht sofort die Handkommunion abgeschafft?
Sind Sie nicht informiert, dass Johannes Paul II. ca. ein Dutzend Mal an Kulthandlungen heidnischer und götzendienerischer Religionen teilgenommen hat? Wie kann dann Joseph Ratzinger an seiner "Heiligsprechung" wortlos und duldend teilnehmen? Erklären sie das bitte. Übrigens hat Ratzinger doch selbst teilgenommen am Skandal von Assisi, obwohl Pius XI. solche Versammlungen scharf verurteilte. Warum wollen Sie nicht darauf eingehen? Pius XI. betrachtete ein solches Ansinnen als absurd und undenkbar, und es ist in der Tat nicht vorstellbar, dass ein wahrer Papst an solchen Versammlungen teilnehmen oder sie gar einberufen und leiten könnte. Warum hat er nicht alle Teilnehmer dieser Blasphemieveranstaltungen exkommuniziert? Nein, selbst hat er teilgenommen!

Wenn Erzbischof Lefebvre von Wojtyla bekräftigte: "Er ist nicht katholisch", wie kann er dann als Nichtkatholik heilig gesprochen werden und Ratzinger daran teilnehmen? Hier wurden doch die skandalösen Assisi-Inszenierungen von Johannes Paul II. "heiliggesprochen"! Das Einberufen und Zusammentreten dieser falschen Religionen ist bereits SYNKRETISMUS und wurden auch von Joseph Ratzinger mitgetragen.

Es trifft nicht zu, dass Ratzinger "alles versucht" hat, "um die Auswirkungen des unseligen VAT II Konzils zurückzudrehen"! Keineswegs! Denn genau beim Assisifrevel berief man sich auf das Konzilsdekret Nostra aetate über das Verhältnis zu den anderen Religionen. Hie wird doch klar: Alle waren sie Konzilsanhänger, haben ihm beigepflichtet und sind so zu Feinden Gottes geworden.

In Assisi wurde das Schisma dieser Konzilssekte offenkundig, denn diese "wahren" Päpste zeigten sich offiziell und feierlich der ganzen Welt als Schismatiker und Oberhaupt einer Gegenkirche.

Nicht die Botschaft von FATIMA hat Ratzinger in die Welt getragen, denn diese Botschaft Mariens wollte zeigen, wie das kostbare Gut - der FRIEDE - zu erlangen ist. Nein! Am Neujahrstag des Jahres 2011 kündete Benedikt XVI. einen dritten Interreligiösen Weltgebetstag für den Frieden in Assisi an. Doch zu welchem Gott wurde hier gebetet? Zum Dreifaltigen GOTT gewiss nicht, sondern zu den Götzen. Und wo haben wir jetzt den Frieden?

Dann bebte die Erde!

Ratzinger nahm auch nie die Erklärung von Balamand zurück. Und was ist mit seinem Brief an China?

Und was ist mit dem Ketzerdokument gegen die heiligen Sakramente?
2001 wurde von Benedikt ein Dokument genehmigt, das sagt, dass man zu den schismatischen Assyrer des Ostens, die nicht Katholiken sind, gehen kann, um mit ihnen Religionsgemeinschaft zu pflegen und umgekehrt. Zudem hat diese schismatische Liturgie gar keine Wandlungsworte!
Gehen Sie doch bitte darauf ein.
Tradition und Kontinuität
@Mir vsjem
Hat er nicht gefordert, dass kein Priester den Neuen Ordo verweigern darf, ganz entgegen den für immer geltenden Bestimmungen durch Papst Pius V.?
Dieser Satz ist unlogisch, denn er setzt voraus, dass Pius V das Recht erteilt hätte, den NOM (den er gar nicht kannte) zu verweigern. Ratzinger hat, allerdings in meinen Augen weniger verbindlich, für den NOM gefordert, was Pius V für den …More
@Mir vsjem
Hat er nicht gefordert, dass kein Priester den Neuen Ordo verweigern darf, ganz entgegen den für immer geltenden Bestimmungen durch Papst Pius V.?
Dieser Satz ist unlogisch, denn er setzt voraus, dass Pius V das Recht erteilt hätte, den NOM (den er gar nicht kannte) zu verweigern. Ratzinger hat, allerdings in meinen Augen weniger verbindlich, für den NOM gefordert, was Pius V für den VOM gefordert hat. Pius V hat in Quo primum bestimmt, dass niemand den VOM verbieten darf. Das haben weder JP II, noch Benedikt XVI jemals in Frage gestellt.
Ratzinger wollte vielmehr beide Riten zusammenschmelzen
Da wäre natürlich der Idealfall, das Beste aus beiden Riten zu nehmen, und zu einer Art "Super-Messe" zusammenzuschmelzen. Das konnte der Widersacher nicht zulassen, und Ratzinger wurde verjagt. Aber die Idee lebt weiter!
Mir vsjem
Merkwürdig, dass die "Papst"-Anhänger nie auf die bereits vorgebrachten Beweise eingehen und sie widerlegen.
Theresia Katharina
Das Kloster Mater Ecclesiae, das die Selige Anna Katharina Emmerick gesehen hat in einer Vision vor 200 Jahren, sieht von den Vatikanischen Gärten aus wie ein kleiner Palast! Siehe Bild!!
Mir vsjem
Sie hat dennoch nicht einen im Glauben Irrenden, einen Modernisten, einen dem Synkretismus Huldigenden als wahren Papst gesehen.
Theresia Katharina
@Mir vsjem Hören Sie bitte auf, so respektlos über P.Benedikt XVI herzuziehen!! Das hat er nicht verdient!!
P.Benedikt XVI ist der letzte rechtmäßig gewählte Papst und hat alles versucht, um die Auswirkungen des unseligen VAT II Konzils zurückzudrehen!!
1. Er hat den vetus ordo, den Alten Ritus wieder zu Ehren gebracht und hat extra eine vatikanische Behörde schaffen lassen, die bei der More
@Mir vsjem Hören Sie bitte auf, so respektlos über P.Benedikt XVI herzuziehen!! Das hat er nicht verdient!!
P.Benedikt XVI ist der letzte rechtmäßig gewählte Papst und hat alles versucht, um die Auswirkungen des unseligen VAT II Konzils zurückzudrehen!!
1. Er hat den vetus ordo, den Alten Ritus wieder zu Ehren gebracht und hat extra eine vatikanische Behörde schaffen lassen, die bei der Durchsetzung helfen sollte! Diese hat PF kurz nach Amtsantritt wieder abgeschafft!!
2. P.Benedikt XVI hat mit Amtsantritt 2005 den Volksaltar aus der Sixtinischen Kapelle schaffen lassen, PF hat ihn mit Amtsantritt 2013 wieder hereinschaffen lassen!

3. P. Benedikt XVI plante, den durch das VAT II Konzil veränderten liturgischen Kalender wieder dem Kalender des vetus ordo anzugleichen!!

4. Er leitete die Säuberung der Vatikanbank ein durch Einsetzung des deutschen Bankers Ernst von Freyberg, der erst mal anfangen musste festzustellen, welches Konto zu welchem Namen gehört.....

Damit war für die Clique das Maß voll, sodass sie den Rücktritt von P.Benedikt XVI mit allen Mitteln betrieben, auch durch Morddrohungen!
Kaum war P. Benedikt XVI zurückgetreten, wurde Ernst von Freyberg ebenfalls weggemobbt, auch er erhielt Drohungen und trat dann von seinem Posten als Saubermann der Vatikanbank zurück!

Unter PF ist die Vatikanbank nun noch genauso korrupt wie vorher!!
Mit wechselnden kleineren und größeren Skandälchen und überraschenden Postenablösungen!
@Gestas @Vered Lavan @Carlus @Ratzi @Faustine 15 @alfredus @Melchiades @Bibiana @Susi 47 @Mk 16,16 @CollarUri @a.t.m
Mir vsjem
Ein wahrer Papst "versucht" nicht, sondern befiehlt kraft seiner richterlichen Gewalt!

Das Kloster wurde m.W. umgebaut für ihn.
Warum leuchtet dies nicht ein: Jeder, der das Konzil befürwortet und verteidigt (von der Piusbruderschaft wollte er, dass diese das Konzil vollständig annehme und die "Privilegien" für diese Bruderschaft sollten für ihn nur vorübergehender Natur sein), der die falschen …More
Ein wahrer Papst "versucht" nicht, sondern befiehlt kraft seiner richterlichen Gewalt!

Das Kloster wurde m.W. umgebaut für ihn.
Warum leuchtet dies nicht ein: Jeder, der das Konzil befürwortet und verteidigt (von der Piusbruderschaft wollte er, dass diese das Konzil vollständig annehme und die "Privilegien" für diese Bruderschaft sollten für ihn nur vorübergehender Natur sein), der die falschen Religionen akzeptiert (Gräuel von Assisi!), steht nicht im wahren Glauben, ist Häretiker und kann nicht Oberhaupt der Katholischen Kirche sein! Oder haben Sie etwas gehört bezüglich der Erdgöttin Pachamama-Verehrung", dass er sich zu Wort meldete mit dem Hinweis: "Alle Götter der Heiden sind Dämonen"? Wenn ein Papst für das Heil der Seelen dazusein hat, warum beachtete er nicht jene Bedingungen in der heutigen Zeit, die dieses Heil sichern: Die Andacht und Sühneleistung dem Unbefleckten Herzen Mariens gegenüber und die Weihe Russlands? Warum hat er das Dritte Geheimnis von Fatima unterschlagen?
Warum widerspricht Ratzinger dem DOGMA, dass alle Menschen, Gerechte und Sünder, bei der Wiederkunft Christi mit ihren Leibern auferstehen werden?

Die Unfehlbarkeit in Glaubensdingen ist für jeden wahren Papst ein persönliches Privileg! Die effiziente Ursache der päpstlichen Unfehlbarkeit ist Gottes Beistand. Dieser Beistand wurde dem Petrus und allen seinen wahren Nachfolgern verheissen. Ein wahrer Papst kann keine Häresien lehren! Der katholische Glaube und der Synkretismus und der Modernismus als "Sammelbecken aller Häresien" (Papst Pius X.) sind widersprechende Gegensätze!

Ratzinger hat niemals die falsche Liturgie zurückgenommen oder den KKK oder das neue Kirchenrecht!
Warum unterbindet er nicht als Ihr "wahrer Papst" diese "Afterkirche", dieses "Gebäude ohne Altar und ohne Sakrament des Altares, ohne Allerheiligstes" und warum hat er jetzt nicht diesen Götzenkult eindringlich als verwerfliche Aktion bezeichnet?
Theresia Katharina
@Mir vsjem Hören Sie auch auf, so respektlos über die Petrus-Bruderschaft herzuziehen, diese hat damals im Gegensatz zur FSSPX ihren Kirchenstatus regulieren lassen! Wer will ihnen das verdenken, zumal damals nicht abzusehen war, dass der Falsche Prophet der Bibel in absehbarer Zeit ans Ruder kommen würde!!
Auch die FSSPX taktiert, sie möchte ihre Kirchen und Schulen schützen und kann keinen …More
@Mir vsjem Hören Sie auch auf, so respektlos über die Petrus-Bruderschaft herzuziehen, diese hat damals im Gegensatz zur FSSPX ihren Kirchenstatus regulieren lassen! Wer will ihnen das verdenken, zumal damals nicht abzusehen war, dass der Falsche Prophet der Bibel in absehbarer Zeit ans Ruder kommen würde!!
Auch die FSSPX taktiert, sie möchte ihre Kirchen und Schulen schützen und kann keinen Radikalkurs fahren!!
Theresia Katharina
@Mir vsjem Hören Sie endlich auf, weiter über P.Benedikt XVI herzuziehen! Es gibt keinen Ratzinger!! Was soll diese Anrede? Auch die Greuel von Assisi, die JP II in die Welt gesetzt hatte, versuchte er zu entschärfen! Befreiungstheologen hat er fortgejagt, die heute von PF gepudert werden!!
Keiner kann Fehler von 50 Jahren in einer kurzen Amtszeit zurückfahren!! Besonders wenn sich der Ungehors…More
@Mir vsjem Hören Sie endlich auf, weiter über P.Benedikt XVI herzuziehen! Es gibt keinen Ratzinger!! Was soll diese Anrede? Auch die Greuel von Assisi, die JP II in die Welt gesetzt hatte, versuchte er zu entschärfen! Befreiungstheologen hat er fortgejagt, die heute von PF gepudert werden!!
Keiner kann Fehler von 50 Jahren in einer kurzen Amtszeit zurückfahren!! Besonders wenn sich der Ungehorsam der Bischöfe und Kardinäle bereits in den Leib der Kirche gefressen hat!!

@Vered Lavan @Gestas @Carlus @Ratzi @Faustine 15 @Bibiana @Melchiades @alfredus @a.t.m
a.t.m
@Mir vsjem ist Recht zu geben und @Theresia Katharina Sie übersehen und leugnen vermutlich die Tatsache das der Priester Ratzinger als Periti des Unseligen VK II auf Seiten der Modernisten gestanden hat, das seine Eminenz Josef Kardinal Ratzinger als langjähriger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre dafür sorgte das dieses zur "Schutzkongregation für Häretiker, Irrlehrer und Wölfe …More
@Mir vsjem ist Recht zu geben und @Theresia Katharina Sie übersehen und leugnen vermutlich die Tatsache das der Priester Ratzinger als Periti des Unseligen VK II auf Seiten der Modernisten gestanden hat, das seine Eminenz Josef Kardinal Ratzinger als langjähriger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre dafür sorgte das dieses zur "Schutzkongregation für Häretiker, Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern" mutierte, die brav dafür sorgte das Modernisten ge - befördert werden und wahrlich katholische Hirten Gottes unseres Herrn verfolgt und bekämpft wurden. Und als Papst Benedikkt hat er eben genau in diesem Sinne weitergewütet, und als Modernist ist er eben in einen Ungeheuren Akt des Verrates an Gott dem Herrn und seiner Kirche als PAPST zurückgetreten. Und können sie mir einen anderen Papst benennen der in der Geschichte der Kirche zurückgetreten ist und sich dann auch weiterhin als Papst anreden hat lassen??? Und was die FSSP betrifft diese hat sich nur deshalb von seiner Exzellenz Erzbischof Lefebvre abgespalten, weil ihnen von seiner Eminenz Josef Kardinal Ratzinger 1988 versprochen wurde das aus ihren Reihen ein Bischof ernannt wird der dann als FSSP Bischof, Priesterweihen von FSSP Seminaristen vornehmen kann, aber bis heute hat die FSSP diesen eigenen Bischof nicht erhalten, warum wohl, weil so die FSSP angewiesen ist auf die Ortsbischöfe und genau aus diesem Grunde betreiben diese keine Öffentlichkeitsarbeit mehr.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Mir vsjem
Alles hier Aufgeführte trifft zu; Ratzinger hat dieses Versprechen an die Petrusgemeinschaft nie erfüllt. Darüber hat die Piusbruderschaft in ihrem Mitteilungsblatt ausführlich geschrieben, bzw. einen Seminaristen, der die Piusbruderschaft verließ, berichten lassen.
SCIVIAS+
Theresia Katharina, bin beeindruckt.
Mir vsjem
"Alle sollten in der neuen Kirche zugelassen sein, damit alle geeint sind und alle sollten die gleichen Rechte haben: Protestanten, Katholiken und Sekten aller Denominationen. Das sollte die „neue Kirche“ sein. Gottes Pläne seien das aber nicht gewesen."

Desgleichen wollte auch die Petrusbruderschaft das Recht haben, zu dieser neuen "Kirche" zugelassen zu werden. Seit über 30 Jahren bereits ist …More
"Alle sollten in der neuen Kirche zugelassen sein, damit alle geeint sind und alle sollten die gleichen Rechte haben: Protestanten, Katholiken und Sekten aller Denominationen. Das sollte die „neue Kirche“ sein. Gottes Pläne seien das aber nicht gewesen."

Desgleichen wollte auch die Petrusbruderschaft das Recht haben, zu dieser neuen "Kirche" zugelassen zu werden. Seit über 30 Jahren bereits ist sie geeint mit dieser neuen "Kirche"; es war ihr einerlei, dass dies nicht Gottes Pläne für sie waren.
Auch die Priesterbruderschaft schickt sich [erneut] an, in dieser neuen "Kirche" zugelassen zu werden, "damit alle geeint" seien. Manche Priester der Bruderschaft haben sich von falschen Ideen einwickeln lassen und tragen so zum Werk der Zerstörung bei.. Doch sie werden vergeblich warten, die gleichen Rechte zu bekommen. Gleichwohl ist auch ihr dies unwesentlich, die Hauptsache, sie darf sich in diese große, bizarre, wunderliche, verschrobene und extravagante "Kirche" dazugehörig fühlen: "..da empfand ich solche Betrübnis darüber, dass ich heftig zu Jesus schrie, er solle sich erbarmen."

Werte @Theresia Katharina: Ratzinger kann mit seiner Syllabusverwerfung, seinem Liberalismus und Synkretismus ebenso nicht der wahre Papst sein wie es auch nicht Bergoglio ist. Denn ein wahrer Papst kann niemals im Glauben in die Irre führen. Für Ratzinger war es ein Gewinn, dass das Konzil die liberalen Ideen, die ja im Syllabus verworfen wurden, wieder aufgenommen hat. ("Begnügen wir uns hier mit der Feststellung, daß der Text die Rolle eines Gegensyllabus spielt und insofern den Versuch einer offiziellen Versöhnung der Kirche mit der seit 1789 [Französischen Revolution] gewordenen neuen Zeit darstellt.“) Ratzinger gelobte seinem Nachfolger bedingungslosen Gehorsam! Ferner nahm er an den Pseudo-Heiligsprechungen von Johannes XXIII. und Johannes Paul II. teil!!

Ratzinger wohnt in einem Nebengebäude, in einem umgebauten Kloster, nicht in einem "anderen Palast". In der Vision aber heisst es "Er bewohnt einen anderen Palast", es ist also ein anderes Domizil, ein anderer Aufenthaltsort! Wenn die Rede von einem "anderen" Domizil, einem anderen Aufenthaltsort ist, kann es nicht im Vatikan sein! Unter Palast versteht man nicht ein Kloster "Mater Ecclesiae", ein Haus in den Vatikanischen Gärten, sondern ein Palais, ein Schloss oder ein Prachtbau und unter Domizil versteht man einen anderen Aufenthaltsort.

charlemagne spricht von Bonifatius IV. und Pius VII., das ebenso falsch ist wie die Annahme der zwei spekulativen "Päpste" Bergoglio und Ratzinger.
Es gibt auch in unserem Jahrhundert keine zwei Päpste gleichzeitig im Vatikan! Wo wäre übrigens diese "große Not", diese "Drangsal" von Joseph Ratzinger? In Bedrängnis ist er sicher nicht.

Es gab aber in der Tat diesen "wahren Papst", der in einem bischöflichen Palais eingeschlossen und Tag und Nacht belagert wurde. DAS WAR DER WAHRE PAPST, DER IN ÜBERGROSSER BEDRÄNGNIS WAR UND GROSSE DRANGSALE ERLEIDEN MUSSTE.

DIESEN (und wahrscheinlich auch Papst Pius XII., denn die Unterwanderung begann bereits zu seiner Zeit) hat die Muttergottes in Fatima gemeint, als sie sagte: "Der Heilige Vater wird viel zu leiden haben".
Theresia Katharina
Das Kloster Mater Ecclesiae sieht von den Vatikanischen Gärten aus wie ein kleiner Palast! Die Selige Anna Katharina Emmerick hatte ganz recht mit ihrer Beschreibung als "ein anderer Palast", der vom wahren Papst bewohnt wird!!
Theresia Katharina
Das Gebäude des Klosters Mater Ecclesiae war nicht immer Kloster, sondern diente anderen Zwecken unter anderem der vatikanischen Gendarmerie (was es davor war, ist mir nicht bekannt) und ist erst nach einem Umbau 1994 und späterem Anbau der Kapelle Kloster! Die Selige Anna Katharina Emmerick hatte recht mit ihrer Beschreibung aufgrund einer Vision vor 200 Jahren als ein "anderer Palast im …More
Das Gebäude des Klosters Mater Ecclesiae war nicht immer Kloster, sondern diente anderen Zwecken unter anderem der vatikanischen Gendarmerie (was es davor war, ist mir nicht bekannt) und ist erst nach einem Umbau 1994 und späterem Anbau der Kapelle Kloster! Die Selige Anna Katharina Emmerick hatte recht mit ihrer Beschreibung aufgrund einer Vision vor 200 Jahren als ein "anderer Palast im Vatikan, den der wahre Papst bewohnen würde!

@Vered Lavan @Gestas @a.t.m @Carlus @Ratzi @Faustine 15 @alfredus @Bibiana
Theresia Katharina
Die 2-Päpste Vision hat auch der heilige Franziskus von Assisi kurz vor seinem Tode vor 800 Jahren gehabt!!
Theresia Katharina
Katholisches.info hat die Vision der Seligen Anna Katharina Emmerick über die Verwüstung der Kirche und die 2-Päpste Vision getreu wiedergegeben, da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen, wie unterstellt wird! Außerdem kann man das alles jederzeit in den Büchern dazu nachlesen!! Mehrere Bände zu jedem Thema im Christiana Verlag!!
One more comment from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Es ist in der Kirchengeschichte erstmalig und einmalig, dass es 2 Päpste gleichzeitig im Vatikan gibt! Der falsche Papst PF, der das Heraufkommen der Afterkirche provoziert und dessen zahlreiche Anhänger und der wahre Papst Benedikt XVI, auf den niemand hören will und der ein anderes Domizil bewohnt!!
Diese Vision der Seligen Anna Katharina Emmerick vor 200 Jahren hat sich in der heutigen Zeit …More
Es ist in der Kirchengeschichte erstmalig und einmalig, dass es 2 Päpste gleichzeitig im Vatikan gibt! Der falsche Papst PF, der das Heraufkommen der Afterkirche provoziert und dessen zahlreiche Anhänger und der wahre Papst Benedikt XVI, auf den niemand hören will und der ein anderes Domizil bewohnt!!
Diese Vision der Seligen Anna Katharina Emmerick vor 200 Jahren hat sich in der heutigen Zeit bestätigt!!
charlemagne
Wer diese Vision im ganzen gelesen hat, muss zu dem Ergebnis kommen, daß die im Internet kursierenden Auszüge – aus dem Zusammenhang gerissen – ohne Quellenangabe und ohne Nachprüfung einfach abgeschrieben wurden; damit wird der Eindruck erweckt, daß sich diese Vision auf die heutige Zeit bezieht, was jedoch nicht möglich ist; denn Anna Katharina Emmerich redet von einem “wunderbaren Bild von …More
Wer diese Vision im ganzen gelesen hat, muss zu dem Ergebnis kommen, daß die im Internet kursierenden Auszüge – aus dem Zusammenhang gerissen – ohne Quellenangabe und ohne Nachprüfung einfach abgeschrieben wurden; damit wird der Eindruck erweckt, daß sich diese Vision auf die heutige Zeit bezieht, was jedoch nicht möglich ist; denn Anna Katharina Emmerich redet von einem “wunderbaren Bild von zwei Kirchen und zwei Päpsten”, nämlich von Papst Bonifatius IV. und Papst Pius VII.>>>

katholischglauben.online/das-bild-von-zw…
Theresia Katharina
@charlemagne Nein, Ihre Interpretation kann nicht richtig sein, da in dieser Vision der Seligen Anna Katharina Emmerick das Heraufkommen der zukünftigen Afterkirche beschrieben ist, ebenso die 2-Päpste Situation, die es zu Zeiten von P.Bonifatius IV und P.Pius XII noch gar nicht gab!!
Es ist in der Kirchengeschichte erstmalig und einmalig, dass es 2 Päpste gleichzeitig im Vatikan gibt!More
@charlemagne Nein, Ihre Interpretation kann nicht richtig sein, da in dieser Vision der Seligen Anna Katharina Emmerick das Heraufkommen der zukünftigen Afterkirche beschrieben ist, ebenso die 2-Päpste Situation, die es zu Zeiten von P.Bonifatius IV und P.Pius XII noch gar nicht gab!!
Es ist in der Kirchengeschichte erstmalig und einmalig, dass es 2 Päpste gleichzeitig im Vatikan gibt! Der falsche Papst PF, der das Heraufkommen der Afterkirche provoziert und dessen zahlreiche Anhänger und der wahre Papst Benedikt XVI, auf den niemand hören will und der ein anderes Domizil bewohnt!!
Theresia Katharina
@charlemagne Wie kommen Sie denn auf die absurde Idee Papst Bonifatius IV , der vor über 1400 Jahren (+615) lebte und Papst Pius XII (+1958) miteinander unter dieser Thematik der Visionen der Seligen Anna Katharina Emmerick vor 200 Jahren zur Verwüstung der Kirche und der 2-Päpste-Vision zu verquicken??
charlemagne
Die große Mystikerin Anna Katharina Emmerich beschreibt in einer ihrer Visionen vom 20.10.1820 anschaulich den traurigen Zustand der Kirche, wie wir ihn auch heute erleben können. Aber durch Gebet, Leiden und Opfer in Einheit mit dem Herrn wird die Kirche auferbaut:

“Als ich die Peterskirche in ihrem abgebrochenen Zustande sah und wie so viele Geistliche auch an dem Werk der Zerstörung arbeitete…
More
Die große Mystikerin Anna Katharina Emmerich beschreibt in einer ihrer Visionen vom 20.10.1820 anschaulich den traurigen Zustand der Kirche, wie wir ihn auch heute erleben können. Aber durch Gebet, Leiden und Opfer in Einheit mit dem Herrn wird die Kirche auferbaut:

“Als ich die Peterskirche in ihrem abgebrochenen Zustande sah und wie so viele Geistliche auch an dem Werk der Zerstörung arbeiteten, ohne dass es einer vor dem andern öffentlich wollte getan haben, da empfand ich solche Betrübnis darüber, dass ich heftig zu Jesus schrie, er solle sich erbarmen. Und ich sah meinen himmlischen Bräutigam vor mir wie einen Jüngling, und er sprach lange mit mir. Er sagte auch, dieses Wegtragen der Kirche bedeute, dass sie scheinbar ganz sinken werde; dass sie aber auf diesen Trägern ruhe und aus ihnen wieder hervorgehen werde; wenn auch nur ein katholischer Christ noch übrig sei, könne die Kirche wieder siegen, denn sie sei nicht im Verstande und Rate der Menschen gegründet. Er zeigte mir nun, wie es nie an Betern und Leidenden für die Kirche gefehlt.

Er zeigte mir alles, was er für die Kirche gelitten, und wie er den Verdiensten und Arbeiten der Märtyrer Kraft gegeben und wie er nochmals alles leiden würde, so er noch leiden könnte.Er zeigte mir auch in unzähligen Bildern das ganze elende Treiben der Christen und Geistlichen in immer weiteren und weiteren Kreisen durch die ganze Welt bis zu meiner Heimat und ermahnte mich zu ausharrendem Gebet und Leiden. Es war dieses ein unbeschreiblich großes, trauriges Bild, das nicht auszusprechen ist. Es wurde mir auch gezeigt, dass schier keine Christen im alten Sinne mehr da sind. Ich bin sehr betrübt durch dieses Bild.”
Theresia Katharina
Dieses Visionsbild der Seligen Anna Katharina Emmerick trifft auf die heutige Zeit zu!
Melchiades
@Theresia Katharina
Leicht etwas spitz gefragt : " Weshalb wohl unternehmen seit Jahren viele hohe und einfache Kleriker sämtliche Anstrengungen La Salette und die Visionen der seligen Anna Katharina Emmerick als " möglichen Unsinn usw. " hinzustellen ? Etwa nicht deshalb, damit die Mäuse auf dem Tisch tanzen können, ohne das Gläubige ( die bösartigerweise Beides kennen) ihnen in die Suppe …More
@Theresia Katharina
Leicht etwas spitz gefragt : " Weshalb wohl unternehmen seit Jahren viele hohe und einfache Kleriker sämtliche Anstrengungen La Salette und die Visionen der seligen Anna Katharina Emmerick als " möglichen Unsinn usw. " hinzustellen ? Etwa nicht deshalb, damit die Mäuse auf dem Tisch tanzen können, ohne das Gläubige ( die bösartigerweise Beides kennen) ihnen in die Suppe spucken würden ? Denn die Warnungen an den Klerus und die einfachen Katholiken haben an den anerkannten Erscheinungsorten nicht aufgehört, sondern wurden stets deutlicher.
Denken Sie nur an Schwester Faustina, die vom Herrn selbst als Letztes Mittel zur Rettung der Seelen das Bildnis des barmherzigen Herrn und den Rosenkranz dazu erhalten hat ; an Pater Pio und dennoch ist die katholische Welt noch nie so gespalten gewesen ; stand sich noch nie in sich selbst so feindlich gegenüber wie in den vergangenen Jahrzehnten ! Und immernoch manchen viel zu viele an der Selbsttäuschung von Friede, Freud, Eierkuchen mit und finden es auch noch ganz in Ordnung.
Theresia Katharina
La Salette 1846: Rom wird den Glauben verlieren und Sitz des Antichristen werden. Die Selige Anna Katharina Emmerick sagt sinngemäß nichts Anderes!
Ad Orientem
Es macht den Eindruck Rom bewegt sich in sehr grossen Schritt direkt auf diese prophezeite Verwüstung zu.....
Faustine 15
Heute morgen war ich am lesen der sehr wichtigen Botschaft von La Salette. Die unsere Zeit gut beschreibt.Plötzlich war sie verschwunden.Wer hat sie gelöscht und warum?. La Salette und A.K.Emerick sind echt.Dagegen wird Werbung für unechtes teilweise übertrieben.Ich hatte mich kritisch zu dem Schwindler Mario Brindisi geäußert. Nur ein Priester darf die Hostie mit der Hand berühren auch ein …More
Heute morgen war ich am lesen der sehr wichtigen Botschaft von La Salette. Die unsere Zeit gut beschreibt.Plötzlich war sie verschwunden.Wer hat sie gelöscht und warum?. La Salette und A.K.Emerick sind echt.Dagegen wird Werbung für unechtes teilweise übertrieben.Ich hatte mich kritisch zu dem Schwindler Mario Brindisi geäußert. Nur ein Priester darf die Hostie mit der Hand berühren auch ein Mario darf das nicht . Wurde sofort gelöscht!!!Liebe @Theresia Katharina entschuldigen sie bitte das ich es bei ihnen reinschreibe.Es wird oft geschrieben wenn Mario die Hostie aus der Hosentasche zieht wäre sie noch nicht Konsekriert.Erst danach .Auch ihm erlaubt der Herr nicht ihn zu berühren!
Theresia Katharina
@Faustine 15 Mario von Brindisi ist ein Schwindler und die Erscheinungen sind unecht! Es ist gar nicht erlaubt für einen Laien, eine Hostie in der Hosentasche zu führen! Er selber kann ja nicht konsekrieren und wer soll das denn plötzlich machen? Unser Herr Jesus Christus bestimmt nicht!
Der sogenannte Seher von Brindisi holt bei den sogenannten Erscheinungen auch eine Hostie plötzlich zwischen…More
@Faustine 15 Mario von Brindisi ist ein Schwindler und die Erscheinungen sind unecht! Es ist gar nicht erlaubt für einen Laien, eine Hostie in der Hosentasche zu führen! Er selber kann ja nicht konsekrieren und wer soll das denn plötzlich machen? Unser Herr Jesus Christus bestimmt nicht!
Der sogenannte Seher von Brindisi holt bei den sogenannten Erscheinungen auch eine Hostie plötzlich zwischen den Fingern hervor und hebt sie empor! Die Elevation einer Hostie ist nur dem geweihten Priester erlaubt! Sonst niemandem!!

Unser Herr Jesus Christus lehnt alle Zauberei und Magie ab und würde nie bei Taschenspieler-Tricks mitmachen! Die Gottesmutter auch nicht!
Faustine 15
Ja genau.Ich kann es nicht fassen das die Leute dieses Theater glauben .Ich könnte 🤮 wenn ich das sehe.
Waagerl
Hallo Faustine 15, sage mir mit wem Du gehst und ich sage Dir wer Du bist! Wer war denn der Einsteller des ominösen Beitrags?
Theresia Katharina
Ja, die Erscheinungsbewegten haben ihren kritischen Verstand ausgeschaltet und rennen hinter jeden falschen Erscheinung her! Das hat seinen Grund aber letzten Endes im Versagen des Klerus, der keine Führung und keine Autorität mehr ausübt!
Faustine 15
Mein Beitrag war nicht der einzige der gelöscht wurde. Gennens Beitrag der es sehr gut getroffen hatte wurde auch gelöscht.Hat einen neuen geschrieben 😀 Danke @gennen
Faustine 15
Die Botschaft war heute morgen neu eingestellt worden.Habe kurz etwas anderes gemacht dann war sie nicht mehr da. @Pazzo