Clicks1.8K
Eugenia-Sarto
30

Ein Notruf an Beter!

Weit entfernt von uns in einem Land, das die Christen verfolgt, lebt ein Mann, der sein Leben lang für Gott gekämpft und gelitten hat. Katholisch getauft, wollte er Priester werden und absolvierte einen grossen Teil des Studiums, als dann aber seine Mutter ihn bat, nach Hause zu kommen, weil er dort in der Familie gebraucht wurde.
So konnte er kein Priester werden.
Später hatte er die Möglichkeit im öffentlichen Dienst eine gute Stelle zu bekommen. Die Bedingung war, dass er seinen Glauben ablege. Dies tat er nicht. Er wollte Katholik bleiben. Daraufhin wurde er verfolgt, öffentlich gedemütigt und schliesslich ins Gefängnis gesteckt. Dort verbrachte er 10 Jahre. Nach Entlassung hatte er einen schweren seelischen Zusammenbruch. Nachdem er sich davon langsam erholt hatte, wirkte er für den Glauben. In den letzten Jahren war er missionarisch im internet tätig. Er ging täglich in die heilige Messe.

Jetzt ist er in einen tiefen seelischen Angstzustand gekommen. Ein furchtbarer Zustand. Die Priester, die ihn besucht haben,sagen, dass er in einer geistigen Nacht der Seele ist. Er isst kaum noch, will sterben und glaubt, Gott habe ihn verlassen, sein Leben sei verloren und er werde nicht gerettet.

Alle Worte des Trostes, der Ermutigung nützen nichts. Er will sie nicht hören.

Dieser schreckliche Zustand seiner Seele ist eine sehr schwere Prüfung. Ich werde viel beten, besonders zur Muttergottes. Bitte ,liebe Freunde, betet für ihn. Er braucht Hilfe.
Eugenia-Sarto
@Copertino Ja, so ist es. Nachher in der Befreiung weiss man, was man Gott zu danken hat. Man wird nüchtern und einfach im Denken, wenn man wieder richtig denken kann.
Copertino
@Eugenia-Sarto Deine Schilderungen erinnern mich an den Tag meiner Befreiung: Am Nachmittag jenes Karfreitags wollte ich unter den Besuchern der Karfreitagsliturgie nicht auffallen und ging deshalb zur Kreuzverehrung mit nach vorne, küsste aber bewusst neben die Füsse des dargebotenen Korpus, weil ein solcher Kuss ja eine Verunehrung des Leibes Christi bedeutet und mir im Jenseits noch …More
@Eugenia-Sarto Deine Schilderungen erinnern mich an den Tag meiner Befreiung: Am Nachmittag jenes Karfreitags wollte ich unter den Besuchern der Karfreitagsliturgie nicht auffallen und ging deshalb zur Kreuzverehrung mit nach vorne, küsste aber bewusst neben die Füsse des dargebotenen Korpus, weil ein solcher Kuss ja eine Verunehrung des Leibes Christi bedeutet und mir im Jenseits noch spezifische Höllenqualen bereitet hätte. In einem solchen Zustand bedeutet jede Entscheidung eine Qual, und ich bete, dass Gott sie für Josef abkürzen möge.
Eugenia-Sarto
@Copertino Bei mir war es einmal so, dass ich in all der Angst plötzlich daran dachte, dass ich das braune Skapulier trage und dadurch an das Versprechen der Muttergottes erinnert wurde, dass der Träger des Skapuliers nicht in die Hölle kommt. Dadurch war ich für eine Weile befreit. In jener Zeit der Dunkelheit konnte ich keine Zeile lesen in der Heiligen Schrift, in der Kirche keine Kniebeuge …More
@Copertino Bei mir war es einmal so, dass ich in all der Angst plötzlich daran dachte, dass ich das braune Skapulier trage und dadurch an das Versprechen der Muttergottes erinnert wurde, dass der Träger des Skapuliers nicht in die Hölle kommt. Dadurch war ich für eine Weile befreit. In jener Zeit der Dunkelheit konnte ich keine Zeile lesen in der Heiligen Schrift, in der Kirche keine Kniebeuge machen vor lauter Schwäche. Alles war nichts. Ein Priester gab mir den Rat, bestimmte Akte zu machen. Ich fiel ihm ins Wort und sagte: Ich kann keinen einzigen Akt machen.
Copertino
@Eugenia-Sarto Du schreibst es, und kein Zureden, kein Arzt, nicht einmal ein Priester kann dieser schrecklichen Einsicht (subjektiv gefühlt) wirksam etwas entgegensetzen. Weil Gott aber auch Macht über diesen Seelenzustand hat, weil wohl in einer dem Betreffenden nicht mehr zugänglichen Seelenschicht eine letzte Sehnsucht da ist, bedient sich Gott gerne mitfühlender, betender Mitmenschen, auch …More
@Eugenia-Sarto Du schreibst es, und kein Zureden, kein Arzt, nicht einmal ein Priester kann dieser schrecklichen Einsicht (subjektiv gefühlt) wirksam etwas entgegensetzen. Weil Gott aber auch Macht über diesen Seelenzustand hat, weil wohl in einer dem Betreffenden nicht mehr zugänglichen Seelenschicht eine letzte Sehnsucht da ist, bedient sich Gott gerne mitfühlender, betender Mitmenschen, auch wenn es viel Geduld braucht. In meinem Fall bedurfte es mehrere Anläufe meines besorgten Bruders, der mich aufsuchte, nachdem ich zuerst stats abgeblockt hatte, und in einem Gespräch versuchte er mir zu erklären, dass alles im Leben ein Geschenk von Gott sei, so auch seine wunderbare Familie. Mein Bruder hatte dabei Tränen in den Augen, und plötzlich gab es da jenen unvergesslichen Moment, wo mich ein Lichtstrahl traf, den ich so formulieren möchte: "Wenn mein eigener Bruder mich so sehr liebt, wie viel mehr noch liebt mich Jesus Christus", und innert Sekunden wurde diese Einsicht so übermächtig, so bestimmt und wahr, dass alle seelischen Verkrustungen von Jahren sich lösten, an jenem Karfreitagabend. Möge Er nach Seinem Willen auch jenem Josef bald fühlbar Erlösung schenken!
Eugenia-Sarto
@Copertino genau so ist es. Das Gute, das die Seele getan hat kommt ihr wie nichts vor. Sie kann nicht mehr beten. Wille und Verstand sind wie gelähmt vor Angst.
Winfried
"wenn die Priester den Begriff Nacht der Seele verwenden, nehmen sie dann nicht den Bezug auf Johannes vom Kreuz?" (Hervorhebung von mir)

@NAViCULUM
Ih glaube, wir müssen hier unterscheiden zwischen der "Nacht des Glaubens" (Johannes vom Kreuz), wie sie viele Heilige erlebt haben und einem Zustand, in dem man sich für (ewig) verloren, d.h. letzten Endes verdammt fühlt. Die "Nacht des …More
"wenn die Priester den Begriff Nacht der Seele verwenden, nehmen sie dann nicht den Bezug auf Johannes vom Kreuz?" (Hervorhebung von mir)

@NAViCULUM
Ih glaube, wir müssen hier unterscheiden zwischen der "Nacht des Glaubens" (Johannes vom Kreuz), wie sie viele Heilige erlebt haben und einem Zustand, in dem man sich für (ewig) verloren, d.h. letzten Endes verdammt fühlt. Die "Nacht des Glaubens" erinnert mich an die Worte Jesu am Kreuz: "Mein Gott, warum hst Du mich verlassen?" Nach der "Nacht des Glaubens" als Prüfung kommt aber immer wieder das "Licht des Glaubens".

Im anderen Fall, wenn man sich, oft durch Einwirkung des Bösen, auf ewig verdammt fühlt, ist dies eine Folge z.B. von Depressionen, Ängsten etc. Gläubige, insbesondere Sühneseelen, glauben mitunter auf ewig verdammt zu sein. Ungläubige sehen das natürlich anders, leiden aber genauso unter diesen Zuständen.
Copertino
@Ursula Wegmann
In dieser Situation kann man nicht mehr beten, weil man überzeugt ist, dass es keinen Sinn mehr ergibt; man vergleicht sein Leiden auch nicht mit der Passion Jesu, denn jenes Leiden war das des Schuldlosen, das eigene aber ist verdient. Man weiss sich zu Recht verloren, und es gibt nichts, was einen daraus befreien könnte, und es steigt die Versuchung auf, alle zu beneiden und …More
@Ursula Wegmann
In dieser Situation kann man nicht mehr beten, weil man überzeugt ist, dass es keinen Sinn mehr ergibt; man vergleicht sein Leiden auch nicht mit der Passion Jesu, denn jenes Leiden war das des Schuldlosen, das eigene aber ist verdient. Man weiss sich zu Recht verloren, und es gibt nichts, was einen daraus befreien könnte, und es steigt die Versuchung auf, alle zu beneiden und all jene zu hassen, die noch eine winzige Chance haben, gerettet zu werden. Alles, was man angeblich Gutes getan hat, zählt in diesem Moment nichts, sondern nur die eigenen Versäumnisse und Verfehlungen. Daraus befreit worden zu sein war ein reines Geschenk der unergründlichen göttlichen Barmherzigkeit, und ich weiss heute, dass viele Beterinnen und Beter mir diese Gnade erwirkten. Deshalb betet und opfert für Josef, jeder Augenblick in diesem Zustand ist die reine Hölle! Er kann nichts für sich tun, aber wir können ihm durch unsere Liebe und Fürbitte helfen.
michael7
🙏 🙏 🙏
Rita 3
So viel Mut, bete gerne für ihn, Gott möge ihm wieder Licht und Kraft schenken, Amen
Ursula Wegmann
@Copertino

Das nenne ich ein Sühneleiden in der Nachfolge Christi! Sie sind sicherlich oft den Kreuzweg in der Kirche vor dem Allerheiligsten gegangen und haben dann immer gewusst, bei welcher Station Sie gerade angelangt waren und Christus die Schmerzen tragen halfen!
Das Mitleid der Mitmenschen hilft einem da nicht, wohl aber die tägliche hl. Kommunion, die öftere hl. Beichte und Krankensalbu…More
@Copertino

Das nenne ich ein Sühneleiden in der Nachfolge Christi! Sie sind sicherlich oft den Kreuzweg in der Kirche vor dem Allerheiligsten gegangen und haben dann immer gewusst, bei welcher Station Sie gerade angelangt waren und Christus die Schmerzen tragen halfen!
Das Mitleid der Mitmenschen hilft einem da nicht, wohl aber die tägliche hl. Kommunion, die öftere hl. Beichte und Krankensalbung und das Rosenkranzgebet. Der Tag Ihrer Heilung ist ein deutliches Zeichen!!!
Eugenia-Sarto
@JorgevonBurgoss Ja wirklich. Das kann niemand nachvollziehen. Danke!
JorgevonBurgoss
10 Jahre Gefängniss ist brutal und dann auch noch unschuldig ist doppelt schlimm. Ich verstehe ihn das er Worte des Trostes nicht hören will weil keiner nachvollziehen kann was das bedeutet.
Die meisten hier hätten eine solche Zeit schon garnicht überstanden. Ich bete auch für ihn.
Eugenia-Sarto
Danke! @Majotho .
Majotho
Ich schliesse mich gerne dem Gebet an und empfehle ihn dem Unbefleckten Herzen der Gottesmutter, sie hilft immer ...
Elisabetta
Dieses Gebet kann Josef vielleicht auch helfen, ich werde es jedenfalls für ihn beten.
Privatexorzismus (den jedermann unter Anwendung des Kreuzzeichens und Weihwassers gebrauchen darf und häufig über sich und andere - auch aus der Ferne - mündlich sprechen soll, namentlich zu Zeiten schwerer Versuchungen und Prüfungen, großer Furcht und Verwirrung, bei Anwandlungen von Ängsten und Verzweiflung…More
Dieses Gebet kann Josef vielleicht auch helfen, ich werde es jedenfalls für ihn beten.
Privatexorzismus (den jedermann unter Anwendung des Kreuzzeichens und Weihwassers gebrauchen darf und häufig über sich und andere - auch aus der Ferne - mündlich sprechen soll, namentlich zu Zeiten schwerer Versuchungen und Prüfungen, großer Furcht und Verwirrung, bei Anwandlungen von Ängsten und Verzweiflung, vor wichtigen Geschäften und Entscheidungen, über feindliche gesinnte Menschen, insbesondere am Kranken- und Sterbebett):
Im Namen Jesu und im Namen Mariä befehle ich euch, ihr höllischen Geister, weichet von uns (ihnen) und von diesem (jenem) Orte und waget nicht, wiederzukehren und uns (sie) zu versuchen und uns (ihnen) zu schaden. Jesus! Maria! (3 mal.)
Heiliger Michael, streite für uns! Heilige Schutzengel, bewahret uns von allen Fallstricken des Bösen Feindes!
Segensspruch.
Der Segen + des Vaters, die Liebe + des Sohnes und die Kraft + des Heiligen Geistes, der mütterliche Schutz der Himmelskönigin, der Beistand der heiligen Engel und die Fürbitte der Heiligen - sei mit uns (dir, ihnen) und begleite uns (dich, sie) überall und allzeit! Amen. (P. M. B.)
Mit kirchlicher Druckerlaubnis.
Saebisch
Den Weg der Bedrängnis den er gegangen ist und ausgehalten hat, sollte ein Beispiel für jeden Katholiken sein.
Carlus
werde ihn in das Gebet einschließen.
Eugenia-Sarto
@Copertino danke, Danke!
Copertino
Soeben habe ich weitere Beter in meinem Umkreis mobilisiert, und da hinein fällt ein Anruf meines Bruders. Er war es damals, durch den die göttliche Gnade machtvoll wirkte und ich, nach vielen Jahren in diesem Zustand, an einem Karfreitagabend innert Sekunden von der Liebe Jesu überflutet wurde, die alle Dunkelheit wegschwemmte, radikal und dauerhaft. Ich habe meinen Bruder daran erinnert, und …More
Soeben habe ich weitere Beter in meinem Umkreis mobilisiert, und da hinein fällt ein Anruf meines Bruders. Er war es damals, durch den die göttliche Gnade machtvoll wirkte und ich, nach vielen Jahren in diesem Zustand, an einem Karfreitagabend innert Sekunden von der Liebe Jesu überflutet wurde, die alle Dunkelheit wegschwemmte, radikal und dauerhaft. Ich habe meinen Bruder daran erinnert, und er hat sein Gebet zugesichert.
Tradition und Kontinuität
@Winfried
Auf Grund seines vorbildlichen Lebenswandels wird er aber gerettet werden.
Das ist absolut sicher!