Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks2.6K
de.news
169

Bischof Kohlgraf behauptet: Fegefeuer ist "kein Ort der Qual"

Bischof Peter Kohlgraf von Mainz erklärte in seiner Allerseelen-Predigt, eine „positive Vorstellung" vom göttlichen Gericht verbreiten zu wollen.

Er meinte, dass Christen weder das Gericht noch das Fegefeuer fürchten sollten. Der Bibel widersprechend behauptete er, dass Christus den Menschen angeblich „nicht als strenger Richter, der über ihnen throne" begegne.

Der Tod sei ein Augenblick der Selbsterkenntnis über das eigene Leben, was auch "schmerzlich" sein könne.

Das Fegefeuer interpretierte Kohlgraf als „persönliche Läuterung“. Es sei „kein Ort der Qual“, sondern eine „Begegnung, ein Akt der Selbsterkenntnis und Veränderung“.

Das Gebet für die Verstorbene solle den Toten "stärken" und die Verbindung mit ihm aufrechthalten.

Dagegen gedenkt die katholische Allerseelen-Liturgie des „Dies irae“, des „Tags des Zornes“. In das Fegefeuer kommen nach katholischer Lehre nur jene, die zwar in der Gnade Gottes sterben, aber in diesem Feuer noch Sündenstrafen abbüßen müssen.

Bild: © Olaf Kosinsky, CC BY-SA, #newsNsmppfcybi

Immaculata90
Wen interessiert denn noch das Geschwätz der Konzilsdeppen?
Goldfisch
Dornengekrönter Heiland! Um deiner argen Pein willen, laß nicht zu, daß der Hochmutsteufel mir den Kopf verdreht und den Samen des Unglaubens hineinstreut. Laß nicht zu, daß ich abfalle vom heiligen katholischen Glauben. Laß mich für Zeit und Ewigkeit bekennen: DU bist Christus, der Herr der Heerscharen, der König der Könige, Gott von Gott, hier mit Dornen, dort mit Herrlichkeit gekrönt.
Laß …More
Dornengekrönter Heiland! Um deiner argen Pein willen, laß nicht zu, daß der Hochmutsteufel mir den Kopf verdreht und den Samen des Unglaubens hineinstreut. Laß nicht zu, daß ich abfalle vom heiligen katholischen Glauben. Laß mich für Zeit und Ewigkeit bekennen: DU bist Christus, der Herr der Heerscharen, der König der Könige, Gott von Gott, hier mit Dornen, dort mit Herrlichkeit gekrönt.
Laß mich sterben, dornengekrönter Heiland, in diesem Bekenntnis, des heiligen, christkatholischen Glaubens, damit mich nicht dereinst dein Fluch treffe: „Wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht glaubt dem eingeborenen Sohne Gottes!“ (Joh. 3,18)
Ad Orientem
Dann liest doch nach bei den Aussagen von Papst Benedikt XVI, dort wird die Lehre über das Fegfeuer klar und deutlich beschrieben. Dazu zu empfehlen die Aussagen aufgrund Erfahrung von Maria Simma, sowie jener Mystiker der vergangen Jahrzehnte und Jahrhunderte. Und dann!!, brauchen wir keine reformierte Aussage eines Bischofs. Vergelts Gott!
sudetus
Na dann Herr Kohlgraf- nur weiter so, aber nicht vergessen : Gott lebt auch noch !!!
Tradition und Kontinuität
@SvataHora
Könnte man dann genau so gut von den laizistischen Besserwissern sagen. 😀
SvataHora
Herr Kohlgraf wird es wohl wissen. (Hat wohl letzten Sommer im Fegfeuer Urlaub gemacht. 😀 )
Tradition und Kontinuität
Kohlgraf hat recht und seine Kritiker unrecht. Warum denken manche Laien alles besser wissen zu müssen als ihre Hirten. Im Zweifelsfalle gilt. Schlag nach bei Ratzinger. Der irrt bei solchen Fragen nie!
sudetus
au weia !
Melchiades
Oh, das ging aber schnell, dass der Wissensstand mancher katholischer hoher Kleriker genauso versandte, wie vor 30 - 40 Jahren bei den Ungeweihten der ev.- luth. Glaubensgemeinschaft.
Eigentlich müsste es doch schrecklich peinlich sein, dass ausgerechnet hier viele einfache Gläubige mehr von der katholischen Lehre wissen als so mancher Kardinal, Bischof usw. . 😲
Sieglinde
Anscheinend kennt er die Bibel und diverse Botschaften nicht sonst würde er solches nicht behaupten.
Mangold03
Vermutlich auch vom Pachamama-Virus befallen!
Carlus
Ach Kohlgraf, reden ist Silber und schweigen ist Gold. Sie sollten schweigen das Fegefeuer ist ein Ort der Qualen, aber mit der Tröstung ein Ende der Qualen zu erleben.
Diese Erwartung ist natürlich in der Hölle nicht gegeben. Dort aber landen alle welche sich gegen Gott den Heiligen Geist versündigten.
Mangold03
genau so ist es!
Goldfisch
Möge ihm seine Einstellung einmal nicht zum Verhängnis werden!
Wieviele Armen Seelen betteln oft bei begnadeten Menschen um Gebet, zur Erleichterung. Jemand hatte gesagt, Fegefeuer sei genau so heftig wie das Höllenfeuer aber eben mit der Gewissheit - diese Qual nicht in Ewigkeit erleiden zu müssen.
CollarUri
Das ist die katholische Lehre.
Mir vsjem
"Jemand hatte gesagt, Fegefeuer sei genau so heftig wie das Höllenfeuer aber eben mit der Gewissheit - diese Qual nicht in Ewigkeit erleiden zu müssen."

Nicht für alle!

Ins Fegfeuer zu kommen und nicht in die Hölle verstoßen zu werden, ist die große Gnade, die auf der Barmherzigkeit GOTTES durch den Kreuzestod CHRISTI ruht.
Doch es ist gewiss, daß es Menschen gibt, die sich selbst in die Hölle…More
"Jemand hatte gesagt, Fegefeuer sei genau so heftig wie das Höllenfeuer aber eben mit der Gewissheit - diese Qual nicht in Ewigkeit erleiden zu müssen."

Nicht für alle!

Ins Fegfeuer zu kommen und nicht in die Hölle verstoßen zu werden, ist die große Gnade, die auf der Barmherzigkeit GOTTES durch den Kreuzestod CHRISTI ruht.
Doch es ist gewiss, daß es Menschen gibt, die sich selbst in die Hölle verdammen - durch eigene Schuld.

Das Fegfeuer ist geworden mit dem Tod unseres HERRN am Kreuz, da ER hinabstieg, die Vorhölle zu sprengen und das Läuterungsland Seines Reiches, Seiner Gnade aufzurichten. Die Vorhölle wurde von unserem Herrn JESUS CHRISTUS aufgehoben. Die Vorhölle hat keine Ähnlichkeit oder so wenig Ähnlichkeit mit dem Fegfeuer, wie die Kirche Ähnlichkeit hat mit dem Alten Bund. Die Vorhölle war nur auf die Gerechtigkeit Gottes gerichtet, mit Gnade und Liebe an die Peripherie, dort hatten die Dämonen Zutritt. Das Fegfeuer ist auf die Gnade und Liebe JESU CHRISTI gegründet, mit der Gerechtigkeit als Wurzel, hier haben die Dämonen keinen Zutritt. Durch das Fegfeuer fließen die Gnadenströme des Lebens, des WORTES, der Liebe in einer Ewigkeitsstärke, daß die Seelen dort förmlich brennen vor Liebe, durchglüht sind von Kraft, abscheuernd von allen Schlacken und Makeln irdischer Schuld. Die im Fegfeuer haben immer und immer e i n Licht vor Augen: GOTT. Das sehen sie so stark, daß sie für alles andere Licht, für alle anderen Maße und Sichten blind sind. Und jetzt gibt ihnen GOTT noch die Gnade, daß sie inmitten der Liebesglut GOTTES sühnen dürfen. Wie schnell der Ablauf im Fegfeuer ist, wie weit die Seele hat bis zum Himmelstor, das liegt bei jeder Seele ganz persönlich. Fällt eine Seele bis in die Tiefe des Fegfeuers, man möchte sagen, bis an den Rand des Abgrunds zur Hölle, dann hat sie einen viel weiteren Weg zum Himmelstor und auch einen viel mühsameren als eine Seele, die knapp hinter das Tor zum Himmel fällt und nur aufwachen braucht und sich mit einem Tränenstrom schon hingearbeitet hat zum Ziel.
Natürlich gibt es auch einen Ort im Fegfeuer, wo die Sühne die größte und schwerste ist. Doch auch sie werden einst das Wort hören "Kommet ihr Gesegneten". Dann am Jüngsten Tag werden auch die Ärmsten und die im tiefsten Ort des Fegfeuers sich befunden haben, in weißen Kleidern dem Herrn entgegentreten dürfen.
Denn "Kein Auge hat es gesehen, kein Ohr hat es gehört, was GOTT denen bereitet hat, die IHN lieben"

Nächst dem Namen GOTTES, dem Namen JESU, hat der Name MARIÄ die größte Kraft im Himmel und auf Erden, auch die größte Sühnekraft.
CollarUri
Es gibt aber namhafte Heilige, die in Bezug auf den untersten Teil des Fegfeuers lehren, Dämonen haben Zutritt.
Mir vsjem
Mag sein, @CollarUri. Habe selbst auch in Erinnerung, dies gelesen zu haben. Auch bei Heiligen gibt es unterschiedliche Sichtweisen, solange hier die Kirche nicht lehramtlich und ausdrücklich darüber gesprochen hat.
CollarUri
@Mir vsjem Genau. Meines Wissens hat die Hl. Kirche nicht abschliessend darüber gesprochen. Dass der Ort der Dämonen im allgemeinen die ewige Hölle ist, ergibt sich daraus, dass sie schon gefallen sind, ihrerseits nicht gerettet werden können und nach dem Jüngsten Gericht dort bleiben werden. Es wäre aber wohl kleinlich, etwa von der Ikonographie oder anderen Künsten zu verlangen, jegliches …More
@Mir vsjem Genau. Meines Wissens hat die Hl. Kirche nicht abschliessend darüber gesprochen. Dass der Ort der Dämonen im allgemeinen die ewige Hölle ist, ergibt sich daraus, dass sie schon gefallen sind, ihrerseits nicht gerettet werden können und nach dem Jüngsten Gericht dort bleiben werden. Es wäre aber wohl kleinlich, etwa von der Ikonographie oder anderen Künsten zu verlangen, jegliches Fegfeuer völlig frei von Dämonen zu zeichnen.
Goldfisch
@CollarUri > habe vor einigen Tagen gelesen, daß es eine Art Vorhölle gibt, in der sehr wohl die Dämonen Zutritt haben, nicht jedoch, wenn sie im Fegefeuer sind. - Wenn ich natürlich gewußt hätte, daß dieses Thema schneller "aktuell" wird, hätte ich das wohl genauer gelesen - aber ich werde dran bleiben, hoffentlich finde ich die Stelle wieder und vor allem welcher "Autor" das geschrieben hat.
CollarUri
kath.zdw sagt dazu:
"Nach den Zeugnissen vieler Heiliger und der Armen Seelen selbst gibt es drei Läuterungszonen im Fegfeuer. Die unterste Zone liegt nach der hl. Franziska Romana ganz nahe der Hölle. Zu ihr haben sogar die Dämonen noch Zutritt; davon berichten auch die hl. Birgitta, Mechthild von Magdeburg, Maria Anna Lindmayr, Anna Katharina Emmerich und die stigmatisierte Barbara Pfister."
RellümKath
Der sollte sich mal den Vortrag zu "Wie heiß ist die Hölle" ansehen!
Mir vsjem
"Täglich ist nur ein vollkommener Ablass möglich"

Lasst euch nicht in die Irre führen.

An Allerheiligen/Allerseelen sind so viele Vollkommene Ablässe möglich, wie der Beter bestimmt, den Verstorbenen Seelen zukommen zu lassen.

Dies ist festgesetzt von der EINEN, HEILIGEN, KATHOLISCHEN und APOSTOLISCHEN KIRCHE des ewigen Rom. Die neue "Ordnung" aber wurde festgelegt vom heutigen Rom, das …More
"Täglich ist nur ein vollkommener Ablass möglich"

Lasst euch nicht in die Irre führen.

An Allerheiligen/Allerseelen sind so viele Vollkommene Ablässe möglich, wie der Beter bestimmt, den Verstorbenen Seelen zukommen zu lassen.

Dies ist festgesetzt von der EINEN, HEILIGEN, KATHOLISCHEN und APOSTOLISCHEN KIRCHE des ewigen Rom. Die neue "Ordnung" aber wurde festgelegt vom heutigen Rom, das von der ketzerischen Sekte besetzt ist.

Der Führer dieser Sekte will sich gern mit dem Attribut "Barmherzigkeit" zieren.
Wer den Armen Seelen ihre Befreiung vorenthält, ist ohne Maß unbarmherzig und handelt extrem gegen die Nächstenliebe. Die Ketzersekte will an Allerseelen durch den Beter nur einer einzigen Seele im Jahr Befreiung gewähren!

Die wahren Päpste dagegen nahmen die Barmherzigkeit Gottes in der Tat in Anspruch dadurch, dass sie die Gnadenschätze der Kirche in Fülle verteilten und eben nicht knauserig wie die Erzketzer in Rom, die von "Zivilisation der Liebe" (Wojtyla) reden oder sich als "barmherzig" deklarieren, den Ablass anbieten.
Sooft Du also an Allerseelen die Kirche betrittst, und die 6 Vater unser... betest, sooft empfängst Du durch die Heiligen Kirche einen Vollkommenen Ablass für die Armen Seelen.

"Am Allerseelentag (bzw. bereits ab 12 Uhr des Allerheiligentags): (s. Link @Moselanus):
Vollkommener Ablass bei Besuch einer Kirche sowie Gebet von Glaubensbekenntnis und Vater Unser unter den gewöhnlichen Ablass-Bedingungen."


Immer noch gilt: Sechs Vater unser, sechs Ave, sechs Ehre sei dem Vater!

Ein solch unsagbares Geschenk ist eben nicht nahezu zum Nulltarif zu bekommen.
6 Vater unser, 6 Ave Maria, 6 Ehre sei dem Vater sind für ein so erhabenes Geschenk freudig zu leisten, weil von der Kirche so angeordnet.

Vielen wird der Antrieb schon deshalb genommen, wenn es heisst
"vollständige Abkehr von der Anhänglichkeit an jegliche Sünden".

"vollständige Abkehr"? Der Willensakt einer Abkehr von der - auch lässlichen - Sünde muss zwar bei der Beichte vollzogen und Gewohnheitssünden durchbrochen werden; sie dürfen also nicht Gewohnheit bleiben. Doch weil wir alle von der Erbsünde verwundet sind, ist es eine Selbsttäuschung und Überspitzung, ja in der Regel eine Unerreichbarkeit und Unausführbarkeit, "von jeglicher Sünde" frei zu kommen. Eine gewisse "Anhänglichkeit" durch die Schwachheit des Menschen wird uns bleiben bis zum Tod. Sollen wir deshalb keinen Ablass gewinnen oder gewinnen können? Ist da nicht die Absicht herauszuspüren, den Gläubigen die Freude am Ablassgewinnen zu verleiden?

Zudem wird die Sache mit dem "Friedhofbesuch" zu sehr in den Vordergrund gerückt, so dass die übliche Regel des Betens der 6 Vater unser....und das jeweilige Betreten des Gotteshauses am Allerseelentag in den Hintergrund rückt. Hier wird auch nicht angeordnet, was zu beten ist. Ein lässiges "Herr gib ihnen die ewige Ruhe..", auf dem Friedhof gebetet, wird kaum einen Vollkommenen Ablass erwirken.

"Empfang des Altarsakraments"

Wo soll dieser Empfang geschehen? Sicher nicht in einer profanen Mahlfeier der Sekte, wo mit größter Wahrscheinlichkeit keine Wandlung erfolgt, weil man dort nichts mehr von einer Transsubstantiation wissen will und die sog. Eucharistiefeier mit einem falschen Glauben umgibt.

Es muss der Empfang der Heiligen Kommunion in einem wahren Heiligen Messopfer sein, einem Opfer, wo dem „Herrn der Heerscharen“ „vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang das reine Speiseopfer" dargebracht wird.
Es muss dort sein, wo nicht ein falsches, ein "anderes" Evangelium verkündet wird, "als was wir euch verkündet haben".
„Und selbst, wenn ein Engel vom Himmel käme und euch ein anderes Evangelium verkündet, der sei verflucht.“ (Gal. 1,8)
Wenn dieser Fluch auf dieser Sekte lastet, ist es dann erlaubt, diese "Messen" für gültig zu erklären, diese zu besuchen?

Auf diesem Neuen ORDO (N.O.M.) liegt in der Tat der Fluch des Apostolischen Anathem. Bei der Überlieferten Messe (Tridentinische Messordnung durch Pius V.) bleiben wir jenen treu, die die Schlüssel des Himmels und der Erde besitzen und die niemals willkürlich neuerungssüchtig Veränderungen herbeigeführt haben, niemals also häretische liturgische Praktiken vertraten, sondern, wie der heilige Papst Pius X., allen Modernisten die Exkommunikation verhängt hat.
Mit Exkommunizierten aber geht man keine Gemeinschaft ein.
Moselanus
Es ist sicher nicht falsch, an der alten Ablassordnung festzuhalten, und ich würde auch nicht glauben, Gott die Armen Seelen wegen einer Anweisung Pauls VI. benachteiligt oder den Beter, der das Ablasswerk mehrmals täglich wiederholt.
sudetus
die alte Ablassordnung ist katholisch, alles andere nicht mehr. Punkt !!!
Tina 13
Moselanus
Natürlich nicht. Wer denkt oder sagt das denn?
Tina 13
😈 😈
Eugenia-Sarto
Ein Trostgedanke über das Fegefeuer

Die Leiden des Fegefeuers sind schrecklich. Schwerer als die Leiden auf Erden sind die Fegfeuerleiden. Jedoch ist die Tatsache, dass es diesen Reinigungsort gibt, ein Beweis der grossen göttlichen Barmherzigkeit.

Viele Seelen werden noch im letzten Augenblick ihres Lebens durch eine Gnade der vollkommenen Reue gerettet, müssen aber die Busse für ihre Sünden …More
Ein Trostgedanke über das Fegefeuer

Die Leiden des Fegefeuers sind schrecklich. Schwerer als die Leiden auf Erden sind die Fegfeuerleiden. Jedoch ist die Tatsache, dass es diesen Reinigungsort gibt, ein Beweis der grossen göttlichen Barmherzigkeit.

Viele Seelen werden noch im letzten Augenblick ihres Lebens durch eine Gnade der vollkommenen Reue gerettet, müssen aber die Busse für ihre Sünden noch erleiden im Fegefeuer.

Die selige Anna-Katharina Emmerick sagte, dass die Seelen, die "noch einen Funken guten Willens" haben, gerettet werden.

Das Gleiche schreibt auch Professor Spirago:
"Christus, der uns um teuren Preis erkauft hat und für unsere Erlösung schrecklich gelitten hat, entschliesst sich nicht so leicht, eine Seele zu verdammen, gleichwie auch wir Sachen, die sehr teuer waren, nicht leicht wegwerfen.
Wenn unser Heiland nur irgendwelchen guten Willen vom Menschen bemerkt, lässt er ihn nicht auf ewig zugrundegehen, sondern geht wie der gute Hirte dem verlorenen Schäflein im Augenblick dessen Sterbens nach, um es zu retten."

Zur heiligen Gertrud sprach Christus:" Wenn ich Menschen sterben sehe, die gern an mich gedacht haben und irgendein Werk , das Belohnung verdient, verrichtet haben, so erscheine ich ihnen beim Verscheiden mit einem Antlitz von solcher Milde und Barmherzigkeit,dass sie vom tiefsten Herzen bereuen, mich in ihrem Leben beleidigt zu haben. Durch diese Reue werden sie gerettet werden."
Tradition und Kontinuität
@Eugenia Sarto
Die Leiden des Fegefeuers sind schrecklich.
Gut, dass die heutige Theologie ein richtigeres Gottesbild hat. Derartige Behauptungen sind der beste Beweis, dass das Konzil unumgänglich war, Wie in meinem vorgestern verlinkten Artikel zu lesen war: Auch wer das Fegefeuer als Ort der Angst und der Qual darstellt, wird dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Sicher wird die Reinigung …More
@Eugenia Sarto
Die Leiden des Fegefeuers sind schrecklich.
Gut, dass die heutige Theologie ein richtigeres Gottesbild hat. Derartige Behauptungen sind der beste Beweis, dass das Konzil unumgänglich war, Wie in meinem vorgestern verlinkten Artikel zu lesen war: Auch wer das Fegefeuer als Ort der Angst und der Qual darstellt, wird dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Sicher wird die Reinigung auch schmerzlich sein. Aber zwischen Schmerzen und Qual gibt es einen Riesenunterschied. Wer gerettet ist empfindet keine Qual. Aber mit dieser Botschaft stößt man hier eh auf taube Ohren!
Eugenia-Sarto
Gott wird diejenigen, die die Ungläubigen oder Modernisten über die Schwere des Fegefeuers aufklären, belohnen. Denn wer im wahren Glauben unterrichtet, hat Verdienste erworben.

Die Abschwächungen unseres Glaubens seit dem Konzil führen zum Glaubensabfall.
Eugenia-Sarto
Das Fegefeuer ist ein Ort der Schmerzen und der Qual. Dort werden alle noch verbliebenen Sündenstrafen abgebüsst. Du kommst nicht eher heraus, als bis du alles bezahlt hast.
Joseph Franziskus
Da muß der gute Herr Bischof aber einige Evangelien, die im Laufe eines Kirchenjahres eigentlich zu verkünden wären überspringen,um zu vermeiden, in Erklärungsnot zu geraten. Ich muß ihn Mal anrufen, denn ich hätte eine gute Idee, wie er es meisten verhindern kann, daß die katholischen Extremisten mit unangenehmen Fragen, seine heile Glaubenswelt ständig stören. Er soll doch einfach damit …More
Da muß der gute Herr Bischof aber einige Evangelien, die im Laufe eines Kirchenjahres eigentlich zu verkünden wären überspringen,um zu vermeiden, in Erklärungsnot zu geraten. Ich muß ihn Mal anrufen, denn ich hätte eine gute Idee, wie er es meisten verhindern kann, daß die katholischen Extremisten mit unangenehmen Fragen, seine heile Glaubenswelt ständig stören. Er soll doch einfach damit beginnen, diese Evangelien künftige auf Latein zu verkünden. Wer versteht das heutzutage schon noch. Künftig müsste er somit nur noch sich selbst belügen.
nujaas Nachschlag
Sie haben in den Evangelien Aussagen über das Fegefeuer gefunden?
Waagerl
Da Gott das ewige Heil der Menschen will, ist die Läuterung notwendig, weil nichts Unreines in den Himmel und in die Gegenwart Gottes gelangen kann (www.kathpedia.com/index.php 21,27 www.bibleserver.com/EU/Offenbarung21). Nach Augustinus erleiden manche Menschen die zeitlichen Sündenstrafen bereits alle im irdischen Leben, manche nach dem Tod, manche im Leben und nach dem Tod; aber alle …More
Da Gott das ewige Heil der Menschen will, ist die Läuterung notwendig, weil nichts Unreines in den Himmel und in die Gegenwart Gottes gelangen kann (www.kathpedia.com/index.php 21,27 www.bibleserver.com/EU/Offenbarung21). Nach Augustinus erleiden manche Menschen die zeitlichen Sündenstrafen bereits alle im irdischen Leben, manche nach dem Tod, manche im Leben und nach dem Tod; aber alle erleiden sie vor dem Jüngsten Gericht (Civitas Dei / Gottesstaat). "Zwischen" dem persönlichen und dem Jüngsten Gericht wird die Seele von allen verbliebenen Folgen der Sünde gereinigt.

Weiteres Hier:

www.kathpedia.com/index.php/Fegefeuer
Waagerl
Severin
Die Seelen im Läuterungsort sind im Zustand der allergrößten Zufriedenheit und gleichzeitig im Zustand der allergrößten Pein.
Sie wissen, dass sie gerettet sind und einmal in die Anschauung Gottes gelangen. Gleichzeitig können sie nie mehr sündigen. Unbereute und vielleicht auch unbewusste lässliche Sünden werden den Seelen vor Augen geführt, samt ihrer Auswirkungen.
Auch müssen noch die zeitlich…More
Die Seelen im Läuterungsort sind im Zustand der allergrößten Zufriedenheit und gleichzeitig im Zustand der allergrößten Pein.
Sie wissen, dass sie gerettet sind und einmal in die Anschauung Gottes gelangen. Gleichzeitig können sie nie mehr sündigen. Unbereute und vielleicht auch unbewusste lässliche Sünden werden den Seelen vor Augen geführt, samt ihrer Auswirkungen.
Auch müssen noch die zeitlichen Sündenstrafen abgebüsst werden. Für die eine Seele kann das der Schleudergang sein, für eine andere Seele der Schongang.
Auf alle Fälle wird das Ergebnis danach blütenrein und glänzend weiß sein. Dies gilt aber nur für die Seelen, die im Stande der Gnaden heimkehren.
Dieser Ort ist nicht der Ort der Entscheidung, aber der Gnade.
Susi 47
ich würde ihm ein buch über pater pio schenken!
und wenn es darin ein kapitel über arme seelen gibt, es leuchtend gelb anstreichen -damit er es gleich als erstes lesen könnte- es wäre
ein gutes werk
damit getan,
um ihnen das leben der heiligen näher zu bringen
Susi 47
so wie das gelb
Lichtlein
Irre?
Waagerl
Wenn es kein Ort der Qual ist, warum hat dann Jesus Christus die Qualen des Kreuzes auf sich genommen? Um uns alles abzunehmen und wir haben nichts weiter zu tun, als den lieben Gott einen frommen Mann sein zu lassen?
Waagerl
Wenn das Fegefeuer kein Ort der Qual ist, dann kann man ja munter weiter sündigen und die Heilige Beichte ist dann natürlch ganz überflüssig?
Ad Orientem
Unfassbar dieser gequierlte Miste
sudetus
na was soll man denn auch anderes erwarten ?
Adamantius
Der Herr P. K. sagt seine Meinung/seine Vorstellungen über das Fegfeuer. Dies muss uns nicht weiter interessieren. Zur katholischen Lehre höre man einen katholischen Bischof.
sudetus
wie wahr !!!
Mir vsjem
Klar, wenn die Katholiken von der Glaubenslehre nichts mehr wissen...
Wenn es auch bei ihnen nur noch "Meinungen" gibt! Entschieden wird sofort nach dem Tod beim Besonderen Gericht!

Unfassbar, wie interesselos die Katholiken in der Halleluja-"Kirche", ja selbst die sog. Traditionstreuen sich gegenüber der Gewinnung des Ablasses zeigen.

Wenn Katholiken das gleichgültig hinnehmen, was wird dann …More
Klar, wenn die Katholiken von der Glaubenslehre nichts mehr wissen...
Wenn es auch bei ihnen nur noch "Meinungen" gibt! Entschieden wird sofort nach dem Tod beim Besonderen Gericht!

Unfassbar, wie interesselos die Katholiken in der Halleluja-"Kirche", ja selbst die sog. Traditionstreuen sich gegenüber der Gewinnung des Ablasses zeigen.

Wenn Katholiken das gleichgültig hinnehmen, was wird dann aus ihren Seelen, denen ein solcher Schatz geschenkt wurde, wenn sie selbst sehnsüchtig nach Befreiung lechzen? Schmachtend und erschöpft warten die Armen Seelen auf diesen Allerseelentag.
Die Kirchen allesamt sind völlig leer. Am angeschlagenen Kirchenanzeiger sucht man vergebens nach dem Wort "Ablass". Auch nicht der leiseste Hinweis, was Allerseelen bedeutet, wie wichtig das Gewinnen des Ablasses ist - einfach nichts! gar nichts!

Und wie schaut es bei den Tradis aus? Kaum besser.

So findet man z.B. in der Gottesdienstordnung der Kapellen/Priorate der FSSPX folgendes:
(nur drei Beispiele):

01.11 Freitag Fest Allerheiligen
08:45 Rosenkranz Beichtgelegenheit
09:30 Hochamt

02.11. Samstag Allerseelen
08:00 Zwei stille heilige Messen
09:00 Gesungenes Requiem (1. Messe v. Allerseelen)

03.11 Sonntag 21. Sonntag nach Pfingsten
08:45 Rosenkranz, Beichtgelegenheit
09:30 Hochamt

Vom ABLASS kein Wort!
_____________

GOTTESDIENSTORDNUNG NOVEMBER 2019

Fr 01.11. Fest Allerheiligen(1. Kl.)
HERZ-JESU-FREITAG
08.00 hl. Messe
18.00 Rosenkranz 18.30 Hochamt anschl. Aussetzung und stille Anbetung mit Beichtgelegenheit, ca. 20.30 Uhr Segen
KATECHISMUS GRUPPE VI

Sa 02.11. Allerseelen (1. Kl.)
HERZ-MARIÄ-SÜHNESAMSTAG
08.00 Requiem
08.30 Requiem
09.30 Rosenkranz 10.00 ges. Requiem mit Tumba
KATECHISMUS GRUPPE V

So 03.11. 21. Sonntag nach Pfingsten(2. Kl.)
08.00 hl. Messe
09.30 Rosenkranz
10.00 Hochamt
18.00 hl. Messe

HEUTE GROßER BÜCHERVERKAUF IM SAAL
KATECHISMUS DER ERSTKOMMUNIKANTEN
12.30 UHR: FILMVORFÜHRUNG „DIE HL.MESSE –MIT BILDERN VON PFARRER FRANZ RUDROF“.DAUER: 97MIN.

Vom ABLASS kein Wort!
____________

Gottesdienstordnung November2019

Fr.01.11. Fest Allerheiligen
17.25 Uhr Rosenkranz 18.00 Uhr Hochamt

Sa. 02.11. Allerseelen
06.00 Uhr Requiem
06.30 Uhr Requiem
07.30 Uhr Requiem
08.15 Uhr Requiem
09.00 Uhr gesungenes Requiem

16.45 Uhr Requiem

So. 03.11. 21. Sonntag nach Pfingsten
8.45 Uhr Frühmesse
9.50 Uhr Rosenkranz 10.30 Uhr Hochamt
anschl. Katechismus für die Kinder

Vom ABLASS KEIN WORT!
Geschweige denn, wie er zu gewinnen ist!

Und so wird man auf den Webseiten belehrt:
"Was feiern wir an Allerheiligen?
Die Katholiken beten also für die Seelen, die noch im Fegefeuer leiden und die Fürsprache der Lebenden brauchen, damit sie von ihren Sünden vollkommen rein gewaschen werden. Dazu werden die Gräber der Verstorbenen gesegnet und mit Weihwasser besprengt."

Den Armen Seelen haften keine Sünden mehr an! Sie werden im Fegfeuer nicht "reingewaschen" von ihren Sünden (s. Katharina von Genua). Im Fegfeuer geht es um die Tilgung der Sündenstrafen und die Läuterung. Und was soll eine "Segnung" denn bewirken? Die katholischen Friedhöfe, auch die Erde sind bereits gesegnet. Werden nun die Friedhöfe besprengt oder die Verstorbenen?

NOM-Sekten-Info in den Bekanntmachungen am Allerseelentag:

"Andacht zum Totengedenken, Grabbesuch"
"Andacht zum Totengedenken, Grabbesuch"
"Andacht zum Totengedenken, Grabsegnung"
"Andacht an Allerseelen, Grabbesuch"
"Andacht zum Totengedenken, Grabbesuch"
"Andacht zum Totengedenken, Grabbesuch"
"Andacht zum Totengedenken, Grabsegnung".....

Den Allerseelentag nur als "Erinnerungstag" (Grabbesuch!) an die Toten zu begehen ist heidnisch!
Das ist es, was man für den Allerheiligen Tag/Allerseelen zu lesen bekommt. Es lässt sich in der protestantischen Konzilssekte nirgendwo das Wort "Ablass" finden.
Niemand weist hin, wie wichtig geweihte Kerzen/Öllichte sind!

Die das zu verantworten haben, werden nicht herauskommen - "bis der letzte Heller bezahlt ist".
Moselanus
Faustine 15
@Mir vsjem In der Kappelle der Piusbruderschaft liegen die Ablass Bedingungen aus. Nicht in den Plänen für die Hl.Messen.
Faustine 15
Und Bitte nicht Gottesdienst sondern HL.Messe.LG 🙏 🤗
Mir vsjem
Die Ablassordnung - und zwar die von vor dem Konzil - muss aber in der jeweiligen Gottesdienstordnung verzeichnet sein mit den genauen Bedingungen. Das ist nicht der Fall. Darüber hinaus müssen sie zusätzlich öffentlich zugänglich sein auf den Webseiten der Piusbruderschaft. Auch das ist nicht gegeben. Die Ablassbedingungen - schon gar nicht die allein verbindlichen - liegen in den meisten …More
Die Ablassordnung - und zwar die von vor dem Konzil - muss aber in der jeweiligen Gottesdienstordnung verzeichnet sein mit den genauen Bedingungen. Das ist nicht der Fall. Darüber hinaus müssen sie zusätzlich öffentlich zugänglich sein auf den Webseiten der Piusbruderschaft. Auch das ist nicht gegeben. Die Ablassbedingungen - schon gar nicht die allein verbindlichen - liegen in den meisten Kapellen eben nicht aus.
Faustine 15
Waren sie überall in den Kappellen?
Moselanus
Die Meinung des Hl. Vaters ist festgelegt. Nicht zu verwechseln mit den monatsweise bekanntgegebenen Gebetsmeinungen des regierenden Papstes. A propos regieren: Benedikt regiert nicht mehr, richtiger und konsequenter wäre gewesen, er hätte Gewänder und Namen des Papstes wieder abgelegt.
CollarUri
Er wollte sie vielleicht ablegen, ja, konsequent wäre es gewesen.
Tradition und Kontinuität
Ich tendiere auch eher zu der Auffassung von Bischof Kohlgraf (bestätigt meinen Kommentar von gestern mit der Aussage von Kardinal Koch, dass er sich auf das Fegefeuer freue), aber eigentlich weiß auch der Mainzer Bischof nicht mehr als die anderen. Das Konzil hat allerdings der Vorstellung des Fegefeuers als Ort der Qual eine Absage erteilt. Es sind eher Schmerzen der Heilung, vergleichbar im …More
Ich tendiere auch eher zu der Auffassung von Bischof Kohlgraf (bestätigt meinen Kommentar von gestern mit der Aussage von Kardinal Koch, dass er sich auf das Fegefeuer freue), aber eigentlich weiß auch der Mainzer Bischof nicht mehr als die anderen. Das Konzil hat allerdings der Vorstellung des Fegefeuers als Ort der Qual eine Absage erteilt. Es sind eher Schmerzen der Heilung, vergleichbar im physischen Bereich mit der Entfernung einer Euterbeule.
Heilwasser
Hier die Lehre zu allen Orten der Unterwelt:
Die verschiedenen Orte der Unterwelt (Infernum) 🤗 So, jetzt kann sich jeder entscheiden, wo er hin will.
Tradition und Kontinuität
@Heilwasser
Ich glaube, was die Bischöfe, Kardinäle, der Papst und das letzte Konzil sagen, nicht, was in irgendeinem Märchenbuch, und sei es noch so fantasievoll, steht. Zumal es mit dem übereinstimmt, was mir mein Verstand und mein Gefühl auch sagen.
a.t.m
Das sie als Konzilshöriger einen blind fanatischen "Kadaver - Führergehorsam" einfordern und dabei nicht mit Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche eingehergehen können dürfte hier ja jeden klar sein. Weil sie ja ansonsten nicht so Blind - Fanatisch die Häresien und vor allem Häretischen Früchte des Unseligen VK II und die der antikatholischen innerkirchl…More
Das sie als Konzilshöriger einen blind fanatischen "Kadaver - Führergehorsam" einfordern und dabei nicht mit Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche eingehergehen können dürfte hier ja jeden klar sein. Weil sie ja ansonsten nicht so Blind - Fanatisch die Häresien und vor allem Häretischen Früchte des Unseligen VK II und die der antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern verteidigen.
Assisi-Sakrileg Oktober 1986. Ein Sacco di Roma 2.0 scheint sicher !
Hymnus an die Gottheit Olokun
Hymnus an die Gottheit Olokun
„Mit dem Segen des Kardinals“
Handkommunion ist Teufelswerk Usw. Usw. Usw. Usw.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Vered Lavan
intellego1
Was heißt dann die Aussage Jesu: " Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen". Ich bin der Meinung das Gericht Gottes, das 1. nach unserem leiblichen Tod, das 2. Endgericht oder Jüngstes Gericht wird uns in die Zange nehmen und wir werden Rechenschaft vor dem Angesicht Gottes ablegen müssen. Erst dann wird entschieden Himmel, Fegefeuer, Hölle.
Tradition und Kontinuität
@intellego1
Diese Aussage bezieht sich auf die Hölle.
intellego1
Wir können sehr viel dafür tun, um die Strafe des Fegefeuers sehr kurz zu halten, wie Rosenkränze, Ablässe, Hl. Messen.
intellego1
Das 1. Gericht entscheidet bereits für solche, die verdammt sind, in die ewige Hölle zu kommen, von diesem Ort gibt es kein zurück mehr. Wir müssen uns im Leben für unsere Besserung entscheiden und immer wieder bereuen, sonst landen wir dort.
Aquila
Daher sind verstärkte Maßnahmen nötig für weniger CO2-Ausstöße, damit es auch im Fegefeuer weniger heiß wird und der Bischof Recht bekommt...
gennen
😀
Woidler shares this.
Der wird staunen, falls er die Kurve noch kriegt und noch im Fegefeuer landet,

statt in der Hölle.

Ich möchte hier nur an das Gleichnis vom Reichen Prasser verweisen, welcher nur um 1 Tropfen Wasser gebettelt hat.

Es ist nur schade, das viele der Bischöfe nicht in das Fegefeuer schauen dürfen, wie z. B. die Fatima-Kinder,

was die heutigen Bischöfe betrifft, da werden viele auch in der Hölle …More
Der wird staunen, falls er die Kurve noch kriegt und noch im Fegefeuer landet,

statt in der Hölle.

Ich möchte hier nur an das Gleichnis vom Reichen Prasser verweisen, welcher nur um 1 Tropfen Wasser gebettelt hat.

Es ist nur schade, das viele der Bischöfe nicht in das Fegefeuer schauen dürfen, wie z. B. die Fatima-Kinder,

was die heutigen Bischöfe betrifft, da werden viele auch in der Hölle landen, und dort

den Kommilitonen_Mörder Luther treffen, dann können sie mit Luther in der Hölle schmoren.
kath. Kirchenfreund
ich glaube, das Fegefeuer ist der Ort, wo das Böse getilgt wird und das Gute, das übrig bleibt, kommt in den Himmel. Dazu sollte auch jeder trachten, das zu glauben, was im Katechismus festgelegt ist. Es hat seinen guten Grund, warum der Katechismus geschaffen wurde. Wenn es nicht drin steht, so soll man trachten, es auf die übliche Weise hinein zu bekommen. Übliche Weise heißt, daß nur mit …More
ich glaube, das Fegefeuer ist der Ort, wo das Böse getilgt wird und das Gute, das übrig bleibt, kommt in den Himmel. Dazu sollte auch jeder trachten, das zu glauben, was im Katechismus festgelegt ist. Es hat seinen guten Grund, warum der Katechismus geschaffen wurde. Wenn es nicht drin steht, so soll man trachten, es auf die übliche Weise hinein zu bekommen. Übliche Weise heißt, daß nur mit höchster Autorität ausgestattete Gremien daran herum zu tun erlaubt ist. Denen kann man heute auch kein Vertrauen mehr schenken, aber wenn man sich den Text des Katechismus anschaut, weiss man, was damit gemeint ist.
Moselanus
Nun, es gibt sicherlich zu drastische und auch sadistische Vorstellungen und Bilder des Purgatoriums, die weder zutreffend, noch erst recht im Glauben verpflichtend sind. Aber solche Entmythologisierungspredigten sind doch wirklich selbst schon wieder altbacken dumm.
CollarUri
Ich weiss nicht, ob man es drastisch und sadistisch genug darstellen kann. Die Heiligen glauben, dass auf Erden kein Schmerz so gross ist. Daran, dass Sie wenigstens die Predigt für doof halten, kann ich mich nicht recht freuen, wenn Sie die Sache dermassen verkennen.
Moselanus
In Gott sind Seine unendliche Heiligkeit, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit identisch und noch weit dem überlegen, was wir menschlich unter "identisch" und "unendlich" verstehen können, daher ist Gott jedenfalls kein Sadist, auch nicht bei einer Läuterung wie durch Feuer. Das gilt sogar für die pœna sensus der Hölle, weil Gottes Gerechtigkeit auch dort nicht enden kann.