Clicks928
m sr a

Viganò: Überlegungen zur Großen Neuordnung und zur Neuen Weltordnung, Teil 3

Viganò: Überlegungen zur Großen Neuordnung und zur Neuen Weltordnung

Nur durch die Hinwendung zu Christus kann das böse Projekt der Neuen Weltordnung vereitelt und die Heilige Kirche von Verrätern und Abtrünnigen gereinigt werden.

Erzbischof Carlo Maria Viganò

Di 31. August 2021 - 17.38 Uhr EDT

(Lifesitenews) - Anmerkung der Redaktion: im Folgenden eine Rede von Erzbischof Carlo Maria Viganò vom August 28, 2021

LIBERA NOS A MALO

Überlegungen zur Großen Neuordnung und zur Neuen Weltordnung
Niemand wird Teil der Neuen Weltordnung sein, es
sei denn, er verehrt Luzifer.
Niemand wird in das Neue Zeitalter eintreten, wenn er nicht die luziferische Initiation erhält.

David Spangler
Direktor des Planetary Initiative Project der Vereinten Nationen
(Reflections on The Christ, Findhorn, 1978)


[Teil 1]

Von der Wissenschaft zum Szientismus [Teil 2]

Ein einziges Skript unter einer einzigen Regie [Teil 2]

Die kriminelle Geistesausrichtung

Sobald verstanden ist, dass die gegenwärtigen Ereignisse dazu bestimmt waren, bestimmte Ergebnisse zu erzielen – und folglich bestimmte Interessen im Namen einer Minderheit der Menschheit mit unabsehbarem Schaden für die Mehrheit zu verfolgen – müssen wir auch die Ehrlichkeit haben, die kriminelle Geistesausrichtung der Autoren dieses Plans anzuerkennen. Dieses kriminelle Konzept lässt uns auch den Betrug von Zivilbehörden verstehen, indem sie bestimmte Maßnahmen als unvermeidliche Reaktion auf unvorhersehbare Ereignisse darstellen, wenn die Ereignisse auch kunstvoll geschaffen und vergrößert wurden, um eine Revolution – die Schwab als die vierte industrielle Revolution bezeichnet– zu legitimieren, welche von der Elite zum Schaden der gesamten Menschheit gewollt ist. Die Versklavung der Autorität ist andererseits das Ergebnis eines Prozesses, der sogar früher mit der Französischen Revolution begann und die politische Klasse nicht zum Diener Gottes (dessen Herrschaft sie verächtlich missachtet) oder des souveränen Volkes (das sie verachtet und benutzt, nur um sich zu legitimieren), sondern der Wirtschafts- und Finanz-Potentaten, der internationalen Oligarchie der Banker und Wucherer, der multinationalen Konzerne und Pharmakonzerne machte. In der Tat gehören alle diese Themen bei genauerem Hinsehen zu einer kleinen Anzahl bekannter sehr reicher Familien.

Gleiche Versklavung zeigt sich auch in den Medien: Journalisten haben es ohne Gewissensbisse akzeptiert, sich den Mächtigen anzubiedern, die Wahrheit zu zensieren und schamlose Lügen zu verbreiten, ohne diesen auch nur den Anschein von Glaubwürdigkeit zu geben. Bis letztes Jahr zählten Journalisten die Zahlen der „Opfer“ von Covid, indem sie jeden positiv getesteten Menschen als todkrank präsentierten; Wer nach einer Impfung stirbt, wird heute immer nur von einer vagen „Krankheit“ heimgesucht, und schon vor der Obduktion wird offiziell entschieden, dass zwischen dem Tod eines Menschen und der Verabreichung des Gen-Serums kein Zusammenhang besteht. Sie verdrehen ungestraft die Wahrheit, wenn sie ihre Erzähl-Version nicht bestätigt, und verbiegen sie, um sie ihren Zwecken entsprechend erscheinen zu lassen .

Was seit anderthalb Jahren geschieht, wurde von den Schöpfern des Great Reset selbst bis ins kleinste Detail angekündigt; genaso wie uns die zu ergreifenden Maßnahmen mitgeteilt wurden. Am 17. Februar 1950 sagte der bekannte Bankier James Warburg vor dem Senat der Vereinigten Staaten aus: „Wir werden eine Weltregierung haben, ob Sie wollen oder nicht. Die einzige Frage, die sich stellt, ist, ob diese Weltregierung im Konsens oder mit Gewalt errichtet wird.“ Vier Jahre später wurde die Bilderberg-Gruppe geboren, die zu ihren Mitgliedern Persönlichkeiten wie [der italienische Geschäftsmann Gianni] Agnelli, Henry Kissinger, Mario Monti und der derzeitige italienische Premierminister Mario Draghi gezählt hat. 1991 schrieb David Rockefeller: „Die Welt ist bereit für eine Weltregierung. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und von Weltbankiers ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen.“ Und er fügte hinzu: „Wir stehen vor einer globalen Transformation. Alles, was wir brauchen, ist die ‚richtige‘ globale Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.“ Heute können wir bestätigen, dass diese „richtige Krise“ mit dem Pandemie-Notstand und mit dem „leichschritt”, der seit 2010 im Dokument der Rockefeller Foundation “Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung”, skizziert ist, zusammenfällt, in welchem die Ereignisse, die wir jetzt erleben, alle vorweggenommen sind (hier).

Zusammenfassend haben sie ein falsches Problem geschaffen, um Bevölkerungskontrollmaßnahmen als scheinbare Lösung durchsetzen zu können, kleine und mittlere Unternehmen mit Lockdowns und dem grünen Pass zugunsten einiger internationaler Gruppen zu zerstören, Bildung kaputt zu machen, indem sie Fernunterricht auferlegen, Senkung der Personal- und Mitarbeiterkosten durch „Smart Working“, Privatisierung des öffentlichen Gesundheitswesens zugunsten von Big Pharma und Regierungen die Nutzung des Ausnahmezustands zu ermöglichung, um Ausnahme-Gesetze zu erlassen und der gesamten Bevölkerung sogenannte Impfstoffe vorzuschreiben, durch die die Bürger in all ihren Bewegungen nachweisbar und entweder chronisch krank oder unfruchtbar werden.

Alles, was die Elite tun wollte, haben sie getan. Und unverständlich ist, dass angesichts der Beweise für die Vorsätzlichkeit dieses schrecklichen Verbrechens gegen die Menschlichkeit, das die Führer fast der ganzen Welt als Komplizen und Verräter sieht, kein einziger Richter eine Akte gegen sie eröffnet, um sie zu ermitteln die Wahrheit und verurteile die Schuldigen und Mittäter. Wer anderer Meinung ist, wird nicht nur zensiert, sondern als Staatsfeinde, als Infizierer, als Un-Personen bezeichnet, denen keine Rechte zuerkannt werden.

Tiefer Staat und tiefe Kirche

Nun wäre es angesichts eines kriminellen Plans zumindest logisch, ihn anzuprangern und bekannt zu machen, um ihn dann abwehren und die Schuldigen vor Gericht stellen zu können. Die Liste der Verräter sollte bei den Regierungschefs beginnen, bei den Kabinettsmitgliedern und den gewählten Beamten und dann bei den Virologen und korrupten Ärzten, den mitschuldigen Beamten, den Führern der Streitkräfte, die nicht in der Lage sind, sich gegen die Verletzung der Verfassung zu wehren, den abgewirtschafteten Journalisten, den feigen Richtern und den unterwürfigen Gewerkschaften. In dieser langen Liste, die vielleicht eines Tages erstellt werden wird, sollten auch die Führer der katholischen Kirche aufgeführt werden, angefangen bei Bergoglio und nicht wenige der Bischöfe, die eifrig den Willen des Fürsten (dieser Welt, Anm. d. Übers.) gegen das von Christus erhaltene Mandat vollstreckt haben . Und sicherlich würde man in dieser Liste das Ausmaß der Verschwörung und die Zahl der Verschwörer erkennen, was die Krise der Autorität und die Perversion der bürgerlichen und religiösen Macht bestätigen würde. Kurz gesagt, es versteht sich, dass der korrupte Teil der zivilen Autorität – der tiefe Staat – und der korrupte Teil der kirchlichen Autorität – die tiefe Kirche – zwei Seiten derselben Medaille sind, die beide maßgeblich zur Errichtung der Neuen Weltordnung beitragen .

Um diese Allianz zwischen ziviler und religiöser Macht zu verstehen, ist es jedoch notwendig, die spirituelle und eschatologische Dimension des gegenwärtigen Konflikts zu erkennen und ihn in den Kontext des Krieges zu stellen, den Luzif er seit seinem Fall gegen Gott führt. Dieser Krieg, dessen Ausgang ab æterno (von Ewigkeit her, Anm. d. Übers.) mit der unausweichlichen Niederlage Satans sowie des Antichristen und dem überwältigenden Sieg der von den Sternen umgebenen Frau entschieden wurde, nähert sich nun seinem Ende. Deshalb sind die Mächte der Finsternis derzeit so wild, so ungeduldig, den Namen unseres Herrn von der Erde zu streichen, um nicht nur seine greifbare Präsenz in unseren Städten zu zerstören, indem sie Kirchen niederreißen, Kreuze zerstören und christliche Feiertage unterdrücken; sondern auch durch die Beseitigung von Erinnerung, die Aufhebung der christlichen Zivilisation, die Verfälschung ihrer Lehre und die Entwürdigung ihrer Anbetung. Und um dies zu tun, ist die Anwesenheit einer treuen und mutigen Hierarchie, die bereit ist, das Martyrium zu erleiden, um den christlichen Glauben und die Morallehre zu verteidigen, sicherlich ein Hindernis. Aus diesem Grund war es von der allerersten Phase des globalistischen Plans an unerlässlich, die Hierarchie in Moral und Doktrin zu korrumpieren, sie mit fünften Kolonnen und Schläferzellen zu infiltrieren, sie jeder übernatürlichen Sehnsucht zu berauben und sie durch Finanz- und Sexualskandale für Erpressung angreifbar zu machen; alles mit dem Ziel, sie auszuschließen und zu beseitigen, sobald ihr Zweck wurde, wie das eben so gemacht wird .

Diese Infiltrations-Operation begann Ende der 1950er Jahre, als das Projekt der Neuen Weltordnung gerade Gestalt annahm. Sie begann einige Jahre später mit dem Zweiten Vatikanischen Ökumenischen Konzil ihre eigene Subversionsarbeit, in deren Hinsicht sowohl die Wahl Roncallis als auch die Vertreibung von Kardinal Siri, Pacellis „Dauphin“ oder wahrscheinlicher Nachfolger als Papst, Anlass zur Begeisterung für das progressive und modernistische Element innerhalb der Kirche sowie für das kommunistische, liberale und freimaurerische Element der bürgerlichen Welt gaben. Das Zweite Vatikanische Konzil bedeutete innerhalb der Kirche, was der Tennisplatz-Eid [der Französischen Revolution] für die Zivilgesellschaft war: den Beginn der Revolution. Und wenn ich bei vielen Gelegenheiten auf den subversiven Charakter des Konzils aufmerksam gemacht habe, so glaube ich heute, dass eine historische Analyse Aufmerksamkeit verdient, in der scheinbar unzusammenhängende Tatsachen eine beunruhigende Bedeutung erlangen und viele Dinge erklären.

Gefährliche Verbindungen

Wie Michael J. Matt kürzlich in einem Video bei The Remnant (hier) berichtet hat, beginnen wir heute damit, alle Teile des Mosaiks zusammenzusetzen, und wir entdecken – durch das Eingeständnis eines der Protagonisten – dass Msgr . Hélder Câmara, Erzbischof von Olinda und Recife in Brasilien, sich in diesen Jahren mit dem jungen Klaus Schwab traf, dem Gründer des Weltwirtschaftsforums und Theoretiker des Great Reset. Nachdem Schwab Câmara für seinen Widerstand gegen die traditionelle Kirche und seine revolutionären und armutstheoretischen Theorien Anerkennung gezollt hatte, lud er ihn zum Davoser Forum ein, da er seine Teilnahme an dieser Veranstaltung im Hinblick auf das Projekt der Neuen Ordnung als äußerst wichtig erachtete. Wir wissen, dass Hélder Câmara zu den Organisatoren des „Pakts der Katakomben“ gehörte, der am 16. November 1965, wenige Tage vor Abschluss des Konzils, von etwa vierzig ultraprogressiven Bischöfen unterzeichnet wurde. Zu den ketzerischen Thesen dieses Dokuments gehört auch die Mitwirkung bei der Errichtung einer „anderen, neuen Gesellschaftsordnung“ (hier Nr. 9) auf der Grundlage von Gerechtigkeit und Gleichheit. Und wir sind nicht überrascht zu erfahren, dass sich unter den Unterzeichnern auch Msgr. Enrique Angelelli, Weihbischof von Cordoba in Argentinien, „[ein] Bezugspunkt für den damaligen Pater Jorge Mario Bergoglio“ (hier). Bergoglio selbst erklärte sich gleich zu Beginn seines Pontifikats mit den Forderungen des Katakombenpaktes einverstanden. Am 20. Oktober 2019, während der Amazonas-Synode, wurde der Pakt zwischen den Verschwörern in den Katakomben von Santa Domitilla (hier) wiederholt und bestätigt, dass der auf dem Konzil begonnene Plan gerade in Jorge Mario Bergoglio seine Erfüllung gefunden hat. Weit davon entfernt, sich von den Ultra-Progressivisten zu distanzieren, die ihn unterstützen und seine Wahl im letzten Konklave bestimmt haben, lässt Bergoglio keine Gelegenheit aus, seine vollkommene Übereinstimmung mit dem Plan der Neuen Weltordnung zu beweisen, beginnend mit der Zusammenarbeit der vatikanischen Kommissionen und Dikasterien mit Umweltismus einer malthusianischen Matrix und ihre Teilnahme am Council for Inclusive Capitalism, einer globalen Allianz mit den Rothschilds, der Rockefeller Foundation und großer Banken. Also auf der einen Seite David Rockefeller von der Trilateralen Kommission, auf der anderen Klaus Schwab, der mit den Rothschilds (hier) verschwägert ist, mit dem Weltwirtschaftsforum, und beide sind Arm-in-Arm um sich mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche zusammenzuschließen, die Neue Ordnung durch den Großen Reset zu errichten, wie er seit den 1950er Jahren geplant ist.

Der Plan zur Entvölkerung der Welt

Einmischungen des tiefen Staates
Die luziferische Matrix der Neuen Weltordnung

Die gemeinsamen ideologischen Wurzeln der Ökumene

Der globalistische Pantheismus von Theilard de Chardin

Unsere Antwort auf die Autoritätskrise

Abschluss


+ Carlo Maria Viganò, Archbishop

28 August 2021

S. Augustini Episcopi et Confessoris et Ecclesiae Doctoris