Clicks72

Neue Neue Vorwürfe gegen Planned Parenthood: Babies lebend abgetrieben zur Ernte "steriler" Organe?

Copertino
1
Eine häufige Reaktion auf die bahnbrechenden Videos, die der investigative Journalist David Daleiden ab dem Jahr 2015 veröffentlicht hat und die Planned Parenthood zum Abbruch des Handels mit fetale…More
Eine häufige Reaktion auf die bahnbrechenden Videos, die der investigative Journalist David Daleiden ab dem Jahr 2015 veröffentlicht hat und die Planned Parenthood zum Abbruch des Handels mit fetalen Körperteilen veranlasste, war Schock und Unglaube. Millionen von Amerikanern sahen ihnen zu, entsetzt über den offensichtlichen Handel mit abgetriebenen fetalen Körperteilen, um damit finanzielle Gewinne zu erzielen.

Mehrere hochrangige Führungskräfte von Planned Parenthood bestätigten die Fakten vor der Kamera mit abschätzigen Bemerkungen. Ein mit Planned Parenthood verbündetes, abtreibungsfreundliches Medium versuchte die Videos zu diskreditieren und Daleiden und die Mitermittlerin Sandra Merritt zu Unrecht zu verfolgen, um alles unter den Teppich zu kehren.

Anfangs dieses Monats schrieb Daleiden eine Stellungnahme für den Washington Examiner, in der er Beweise mitteilte, wonach Säuglinge im zweiten Drittel der Schwangerschaft möglicherweise durch Induktionsabtreibung lebend zur Welt gebracht wurden, um die „vollständigsten“ und „sterilsten“ Proben für die Verwendung in der vom Steuerzahler finanzierten Forschung an der Universität von Pittsburgh zu erhalten.

Daleiden beschrieb darin Forschungsstudien, die von Dr. Jörg Gerlach (oder Jörg, je nach Quelle), einem experimentellen Chirurgen, Professor und Forscher an der Universität von Pittsburgh, durchgeführt wurden. Gerlach verwendet sowohl fetale als auch embryonale Stammzellen für seine Forschung zu Lebertherapien. In einer Studie aus dem Jahr 2012 beschrieb Gerlach die Entwicklung eines Protokolls zur Gewinnung von Leberproben nach den Richtlinien der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur „Good Manufacturing Practice“ (cGMP).

Geplante Ausschaltung der Eltern durch Mitarbeiter im Zusammenhang mit Körperteil-Skandal

Daleiden zitiert Gerlach bei der Identifizierung von zwei Notwendigkeiten von entnommenen Organen im Allgemeinen und von Leberproben in seiner speziellen Forschung, um die cGMP-Richtlinien zu erfüllen:

1) Sterilität der gesamten Probe

2) kurze Zeit ohne Durchblutung bis Organe (dh kurze Zeit zwischen dem Tod und der Verwendung für Forschungszwecke).

In der Studie von Dr. Gerlach hieß es: „Die mit unserem Protokoll verbundenen Abtreibungen wurden routinemäßig medizinisch eingeleitet. Die Wehen wurden durch die lokale Verabreichung von Prostaglandin induziert. Da wir das Gewebe aus intakten Abdomenen gewonnen und die Lebern unter cGMP-Bedingungen operativ entfernt haben, konnte das Gewebe steril gewonnen werden. “

Daleiden sagte: "Die cGMP-Richtlinien der FDA schreiben sterile Gewebetransplantationsprodukte vor, was bedeutet, dass bei der Abtreibung der Fötus intakt bleiben muss und die inneren Organe keinen externen Krankheitserregern ausgesetzt sind."

Digoxin oder Kaliumchlorid), das traditionell verwendet wird, um das Absterben des Fetus während der Induktionsabbrüche von Frühgeborenen im zweiten oder dritten Trimester sicherzustellen. In der Regel wird dem Baby im Mutterleib zuerst ein Fetizid in das Herz injiziert, und dann werden Prostaglandin-Medikamente verabreicht, um die Wehen und die Entbindung des toten Babys herbeizuführen.

Daleiden weist jedoch darauf hin, dass dies für Gerlachs Forschung nicht passieren kann, da diese Medikamente das fetale Gewebe kontaminieren würden: „Nach medizinischer Gewissheit ist zum Zeitpunkt der Entbindung ein 5 Monate alter Fötus noch am Leben, der intakt durch Weheninduktion abgebrochen wurde . Fetizide wie Digoxin können in einem Erntefall nicht verwendet werden. Der springende Punkt des Gerlach-Protokolls ist es, frische, lebende und saubere Leberzellen für die Transplantation zu erhalten, um die Zeit ohne Zirkulation zu minimieren. “

Das Forscherteam beschrieb den Entnahmevorgang mit den Worten: „Die Proben wurden in sterile Beutel mit einer Leberlagerungslösung der Universität von Wisconsin gegeben, und jede Probe wurde unmittelbar nach dem Abbruch auf Eis transportiert, um die Transferzeit bis zur Zellisolierung zu minimieren.“ Man wog und spülte die Babys und erntete dann ihre Lebern.

Daleiden erklärt: "Mit anderen Worten, diese Babys starben entweder, als sie zum Transport in Säcke" gepackt "wurden oder nachdem ihre Körper aufgeschnitten wurden, um ihre Leber zu ernten."

Live Action News berichtete kürzlich, dass der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats das FBI um eine Aktualisierung der Ergebnisse der 2016 erfolgten Überweisungen von acht Organisationen gebeten hat, darunter die Planned Parenthood Federation of America und vier ihrer Mitgliedsorganisationen.

Die Ernte von abgetriebenen Kindern für Forschungszwecke ist häufiger, als die Öffentlichkeit vielleicht ahnt:

Im Jahre 2015 wurde die Universität von Wisconsin-Madison für den Kauf abgebrochener fetaler Körperteile für die Forschung an humanisierten Mäusen ausgesetzt.

Im Jahre 2016 berichteten Live Action News über Vorwürfe, dass Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt wurden, um fetale Nieren und Lebern für die Forschung an der Universität von New Mexico zu gewinnen.

Im September 2018 kündigte die Trump-Administration einen Vertrag zwischen der HHS und der Fetal Tissue Procurement Agency Advanced Bioscience Resources, die abgebrochene Babykörperteile für staatliche Untersuchungen zur Humanisierung von Mäusen zur Verfügung stellte.

Ebenfalls im Jahr 2018 wurden Forscher der University of Washington entlarvt, weil sie versuchten, ihre Identität geheim zu halten, während sie mit Steuergeldern an abgetriebenen Babykörperteilen forschten.

Zuletzt unterbrach die Regierung von Präsident Trump die Beziehungen zur Universität von Kalifornien-San Francisco, die Abtreiber ausbildet und abgebrochene fetale Körperteile für Forschungszwecke verwendet.


Link zum Originalartikel von LiveAction (Englisch)
Schockierend!