studer
Nach herkömmlicher Lehre haben die Tiere eine sensitive Seele, alle Philosophen und Theologen der Christenheit haben das schon immer so festgehalten. Dur Descartes glaubte Tiere als Machinen zu betrachten
provivoe
Eine Seele der Menschen lebt in Ewigkeit. Tiere haben keine ewige Seele, haben auch nicht den freien Wille, wie ein Mensch.
Salzburger
@studer Nicht "alle Philosophen und Theologen der Christenheit haben das schon immer so festgehalten", sondern nur einige Scholastiker, welche von einer tierischen Seele gegenunter einer menschlichen "GeistSeele" sprachen.
studer
@Salzburger Ich kenne keinen Philosophen vor Descartes, der sich zu diesem Thema dahingehend geäussert hat, dass Pflanzen keine vegetative und Tiere zudem auch keine sensitive Seele hätten. Ich bin sehr neugierig zu erfahren, wer es anders sah. Die Epikurärer versuchten freilich die Seele auf materialistische Kombinationen zurückzuführen, für sie galt das aber auch für die menschliche Seele und …More
@Salzburger Ich kenne keinen Philosophen vor Descartes, der sich zu diesem Thema dahingehend geäussert hat, dass Pflanzen keine vegetative und Tiere zudem auch keine sensitive Seele hätten. Ich bin sehr neugierig zu erfahren, wer es anders sah. Die Epikurärer versuchten freilich die Seele auf materialistische Kombinationen zurückzuführen, für sie galt das aber auch für die menschliche Seele und wie ernst sie es meinten sei wiederum dahingestellt. Lukrez sollte man auf alle Fälle mit einer Prise Ironie lesen. Freilich war das Zugestädnis der Scholastiker, dass auch Tiere eine senitive Seele haben mitnichten damit verknüpft, ihnen eine unsterbliche Seele zuzusprechen, letztere ist nur den Menschen vorbehalten. Aristoteles sprach jedoch davon, dass alle Lebewesen durch ihren Fortpflanzungsdrang nach Unsterblickkeit streben (athanatizein), und somit gleichsam indirekt nach dem göttlich Unsterblichen streben, was den Menschen anspronen sollte, sich Gott auf geistreichere Weise anzuähneln.
Salzburger
@studer Daß weder Griech. noch Lat. überhaupt ein Wort für "TierSeele" haben und auch immer nur von "der Seele" gesprochen wurde, nie von der "pyche anthropon" bzw. "anima hominum", sagt schon alles - selbst in der dekadenten SpätZeit waren die Götter der Massen weitaus christlicher als der "Gott" der Philosophen (fast aller zumindest).
Nun kann man einwenden, daß auch ein protochristlicher Phil…More
@studer Daß weder Griech. noch Lat. überhaupt ein Wort für "TierSeele" haben und auch immer nur von "der Seele" gesprochen wurde, nie von der "pyche anthropon" bzw. "anima hominum", sagt schon alles - selbst in der dekadenten SpätZeit waren die Götter der Massen weitaus christlicher als der "Gott" der Philosophen (fast aller zumindest).
Nun kann man einwenden, daß auch ein protochristlicher PhiloSoph wie PLATON kurz die PYTHAGORAische SeelenWanderungs-Lehre ins Spiel brachte (2. SOKRATES-Rede im Phädrus) und der Timäus EpiThymia&Thymos, aber das waren Mythen/MetaPhern, denn als homo religiosus war sich der ApolloSohn der ParaDoxie von GOTT/Mensch/Welt sehr bewußt und es ging Ihm - wie dem Buche Genesis - nicht um die Erkenntnis von Tier oder menschlichen KörperTeilen an sich. [Nichts Dümmlicheres als die primitive LaborRatte, die diese angeblichen Lehren PLATONs zur Natur "widerlegt"...] Erst bei Seinem Schüler ARISTOTELES verselbständigten sich diese Symbole des Ewigen zu NaturSpekulation um ihrer selbst willen (und sind gerade deshalb nicht mehr mit dem Christentum vereinbar).
studer
@Salzburger Ich danke in aller Form für Ihre wie immer anregend geistreichen Ausführungen. Könnten Sie noch genauer explizieren, was Sie mit den wichtigen Worten "ParaDoxie von GOTT/Mensch/Welt" verstehen?
Salzburger
Z.B., werter @studer, daß Ihre GroßHerzigkeit Dienst ist - und somit HERRschaft, denn "Der Adel existiert nur in der VorStellungsWelt des Volkes." denn "Adel ist das, was von jedem konkreten Adel verraten wird." Oder wie es nur sein konnte, daß ich z.B. Ihre sehr wahren Worte vom irrealen Materialismus des LUKREZ beim Lesen sehr genoß und dann dennoch wieder vergaß? Welches Recht hatte ich …More
Z.B., werter @studer, daß Ihre GroßHerzigkeit Dienst ist - und somit HERRschaft, denn "Der Adel existiert nur in der VorStellungsWelt des Volkes." denn "Adel ist das, was von jedem konkreten Adel verraten wird." Oder wie es nur sein konnte, daß ich z.B. Ihre sehr wahren Worte vom irrealen Materialismus des LUKREZ beim Lesen sehr genoß und dann dennoch wieder vergaß? Welches Recht hatte ich dazu, in den folgenden Tagen an anderes zu denken? Ach, wir sind Scheiternde. Das Leben dieses Universums ist irrwitzigerweise ein Sterben. Der Jäger, den schon längst die Beute erlegt hat, ehe er einen Schuß abgeben kann. Und was soll das überraschen, wenn wir an einem auflaufen, der absolut wäre und stattdessen an sich selbst elendiglich verreckt, in einem ewigen Scheitern SEINer selbst an SICH selbst. Sodaß, wenn ich glaube, daß ich an IHN glaube, ich eben nicht an IHN glaube; sondern ich nur an IHN glaube, weil ER an mich glaubt. Doch besser, ich zitiere besser GOMEZ DAVILA statt meines eigenen Schmarrns: "Das demokratische Denken pflegt die Konsequenzen der Handlung mit demselben geradlinigen Vertrauen abzuleiten wie die Implikationen eines Prinzips. Was der Reaktionär hingegen zu sehen weiß, ist das paradoxe Wesen der Handlungen, der Menschen, der Welt.'' "Der paradoxe Charakter der empirischen Welt, der paradoxe Charakter der christlichen Lehre, der paradoxe Charakter des reaktionären Denkens sind die dreifache Spur des GOTTesWillens, der etwas erschafft, der etwas offenbart, der sich dem höchsten Willen unterwirft." [=VATER; HL.GEIST; SOHN] "Logik, Dialektik, Paradoxie, Hierarchie. Die logische Methode, die vom Prinzip der Identität bestimmt wird. Die dialektische Methode, die vom Prinzip des Widerspruchs geleitet wird. Die paradoxe Methode, die dem Prinzip der Koinzidenz der Gegensätze gehorcht. Die hierarchische Methode, die das Prinzip der Ordnung anwendet. Weder bestimmt die hierarchische Methode die Termini, noch vereinnahmt sie sie, noch gleicht sie sie aus - sie ordnet sie." "Das Universum ist nicht System, das heißt: logischer Zusammenhang. Sondern hierarchische Struktur von Paradoxen." "In einem Universum, das im Wesentlichen paradox ist, hat der intelligente Mensch keine Zeit, sich zu langweilen." "Die Kohärenz ist ein Netz, mit dem nur das Paradox Wirklichkeiten fängt." "Die Struktur der Beziehungen zwischen Christentum und Kultur muß paradox sein. Eine dynamische Spannung von Entgegengesetztem. Kein Zusammenfließen zu gegenseitiger Auflösung, keine Kapitulation." "In jeder Aussage über den Menschen soll dessen paradoxe Fusion von Determinismus und Freiheit zu Tage treten." "Die Wahrheit des Paradoxen ist experimentell." "Ohne den doppelten Arm des Paradoxes ist der Verstand nicht fähig, erlesene Wahrheiten an der Wurzel zu packen." "Die christlichen Paradoxa erfreuen die Intelligenten und die Einfältigen, doch sie empören die Mittelklasse." Einen möglichst erbaulichen Tag des HERRn wünscht Ihnen Ihr ergebener "Salzburger"!
studer
@Salzburger Nochmals vielen Dank für die Ausführungen!
Salzburger
Ich danke Ihnen, @studer !
provivoe
Tiere haben keine Seele.
Konstantin Steinmetz
Mein Onkel, Gott hab ihn selig, sagte öfter mal: "Hunde sind auch nur Menschen!"
provivoe
Sind wir katholisch, oder ??? Im Katechismus steht deutlich: Der Mensch hat einen Leib und eine Seele, die ewig lebt. Über Tiere und eine Seele wird im Katechismus nichts erwähnt. Oder glauben wir das, "womit wir uns gut fühlen"???
provivoe
Tiere gehören NIE in der Kirche. Im ersten Jahrtausend musste eine Kirche wieder vom Bischof geweiht werden, als ein Hund in der Kirche gewesen war.
Ursula Wegmann
Auch keine Ausnahme bei Blindenhunden ? @
provivoe
provivoe
Auch ein Blinder kann ohne Blindenhund in die Kirche gehen. Oder jemanden finden, der ihn dorthin bringt. Mit ein bisschen guten Wille.
Nicky41
Dagegen, dass ein Blinder seinen Hund mit in die Kirche nimmt, ist wohl nichts einzuwenden.
prince0357
Ist nicht Fronleichnam eingeführt worden, nachdem ein Esel vor dem Allerheiligsten die Knie gebeugt hat?
provivoe
Fronleichnam wurde als Fest eingeführt nach den Offenbarung des Heilands an die hl. Juliana von Montcornillon in Lüttich. Der Papst breitete das Fest aus zur ganzen Kirche. Was mit dem Esel passierte: Der Esel war auf der Strasse, nicht in der Kirche.
prince0357
Dass er auf der Straße war wusste ich noch. Leider verhalten sich viele "Gläubige" nicht wie ein wissender Esel, wenn's Allerheiligste vorbeigetragen wird.
Waagerl
Dieser Hund ist ausgebildet, wohlgemerkt! Aber die Leute wollen immer gern sehen, was ihrem Geschmack entspricht!
Waagerl
Haha, witzig also? Gezeter wegen eines Hundes in der Kirche? Wie naiv!! Jo, jeder bringe seinen Hund mit in die Kirche? Alle dürfen dann auch ihren Kotbeutel mitbringen! Um Überreste während der Messe wegzuräumen und die Hunde, dürfen sich dann während der Heiligen Messen paaren? Sowie, je nach Erziehung jaulen, bellen, beißen? Ist die Kirche auf den Hund gekommen?
Waagerl
Ich frage mich ernsthaft, ob die Leute zu viel Walt Disnay Filme geschaut haben?
Waagerl
Verwunderlich ist es allerdings nicht, denn immer wieder bestätigt sich, dasx Klientel, dieser Aussagen!
Nicky41
Wie witzig. Vor kurzem gab es hier wegen eines Hundes in der Kirche ein fürchterliches Gezeter.
Klaus Elmar Müller
Mir fällt die alttestamentliche Eselin Bileams ein, die einen Engel erkannte. Oder die Löwen, die vor Daniels Heiligkeit zurückscheuten. Auch an die Tiere, denen der hl. Franziskus predigte, lassen das obige Bild religiös deuten.
kyriake
Oder die Fische 🐟, die ihre Köpfe aus dem Meer streckten, als der Hl. Antonius am Strand das Evangelium verkündete.
Vom Hl. Antonius wird auch berichtet, dass er einem hartnäckigen Gottesleugner die Realpräsenz Jesu in der Hl. Eucharistie beweisen konnte, indem er einen ausgehungerten Esel 🐐 dazu brachte, sich vor der Monstranz mit der Hl. Eucharistie niederzuknien, anstatt das Heu auf der …More
Oder die Fische 🐟, die ihre Köpfe aus dem Meer streckten, als der Hl. Antonius am Strand das Evangelium verkündete.
Vom Hl. Antonius wird auch berichtet, dass er einem hartnäckigen Gottesleugner die Realpräsenz Jesu in der Hl. Eucharistie beweisen konnte, indem er einen ausgehungerten Esel 🐐 dazu brachte, sich vor der Monstranz mit der Hl. Eucharistie niederzuknien, anstatt das Heu auf der gegenüberliegenden Seite zu fressen. 😍
provivoe
Alles ist noch kein Argument, Tiere in die Kirche zu bringen.
Klaus Elmar Müller
@provioe: Da haben Sie Recht, aber ich beobachtete mal ein eine alte einfältige Dame, wie sie ihren Hund auf den Armen hereintrug und ihn mit Weihwasser besprengte. Da ist dann keine Tier-, aber verständnisvolle Menschenliebe geboten und man sagt halt nichts dagegen, denke ich.
provivoe
HAUStiere gehören nicht in der Kirche. In Frankreich darf ein Hund nicht einmal in die U-Bahn mitgebracht werden. Dort hängen Schilder : "chien dans le métro 500 Euros" "Hund in die U-Bahn: Bussgeld 500 Euro". Wo ist hier die Ehrfurcht vor Gottes Haus, und vor Jesus im Tabernakel! Wenn einen weltlichen König besuchen darf, nimmt man dann auch den Hund mit? Christus ist der König der Könige. …More
HAUStiere gehören nicht in der Kirche. In Frankreich darf ein Hund nicht einmal in die U-Bahn mitgebracht werden. Dort hängen Schilder : "chien dans le métro 500 Euros" "Hund in die U-Bahn: Bussgeld 500 Euro". Wo ist hier die Ehrfurcht vor Gottes Haus, und vor Jesus im Tabernakel! Wenn einen weltlichen König besuchen darf, nimmt man dann auch den Hund mit? Christus ist der König der Könige. Weiterhin werde ich hier nicht mehr reagieren.
Klaus Elmar Müller
Gott als Schöpfer liebt die Tiere, ließ sich von Ochs und Esel erwärmen, verglich Sich mit einem Lamm, ritt auf einem Esel. - Und vor einem Staat, der solch hohe Bußgelder verhängt, wie Sie, @provivoe, berichten, habe ich ohnehin keinen Respekt.
Tesa
wie hier
kyriake
Wir hatten früher einen ähnlich aussehenden Hund, der in den Sommermonaten sonntags regelmäßig mit zur nahegelegenen Kirche lief, ohne es zu wagen diese zu betreten. Er blieb immer vor der Kirchentüre stehen oder liegen und lauschte ganz brav und andächtig der Hl. Messe.🐕 Da im Sommer die Kirchentüre immer offen stand hatte unser Pfarrer jedes Mal seine helle Freude, die "Frömmigkeit" unseres …More
Wir hatten früher einen ähnlich aussehenden Hund, der in den Sommermonaten sonntags regelmäßig mit zur nahegelegenen Kirche lief, ohne es zu wagen diese zu betreten. Er blieb immer vor der Kirchentüre stehen oder liegen und lauschte ganz brav und andächtig der Hl. Messe.🐕 Da im Sommer die Kirchentüre immer offen stand hatte unser Pfarrer jedes Mal seine helle Freude, die "Frömmigkeit" unseres Hundes während der Hl. Messe zu beobachten....😇
kalaun-12
Tiere haben durchaus ein Gespür für eine sakrale Atmosphäre, sie haben…

Tiere haben sehr wohl ein Gespür für eine sakrale Atmosphäre. Sie haben zwar keinen Geist wie wir, aber eine Seele und kommen nach ihrem Tod in das Paradies der Tiere. A.K. Emmerik hat in ihren Visionen dieses Paradies gesehen. Sie konnte ja bei Reliquien erkennen, von welchem Heiligen sie stammen. Da hat sich Clemens von …More
Tiere haben durchaus ein Gespür für eine sakrale Atmosphäre, sie haben…

Tiere haben sehr wohl ein Gespür für eine sakrale Atmosphäre. Sie haben zwar keinen Geist wie wir, aber eine Seele und kommen nach ihrem Tod in das Paradies der Tiere. A.K. Emmerik hat in ihren Visionen dieses Paradies gesehen. Sie konnte ja bei Reliquien erkennen, von welchem Heiligen sie stammen. Da hat sich Clemens von Brentano einmal den Scherz erlaubt und ihr, während sie in Extase war, den Knochen von einem Mammut hingehalten. Daraufhin schilderte sie voll Begeisterung diesen schönen Ort, wo sie die Tiere in Liebe und Harmonie miteinander leben sah. Das Tierparadies ist aber abgesondert von den Menschen.
Pretorius
@kalaun-12 Ja jene Visionärin sah Tiere im Papardies jedoch nicht im selben Zustand wie jene hier auf Erden leben. Doch in einem Punkt muss berichtigt werden, Tiere haben einen Geist und Instinkt, jedoch keine Seele. Dies mögen Sie glauben wollen oder nicht. Denn hätten die Tiere eine Seele wie der Mensch so wäre Jesus unser Herr und Gott ein mörder gewesen als er Fisch und Lamm, ass. Auch die …More
@kalaun-12 Ja jene Visionärin sah Tiere im Papardies jedoch nicht im selben Zustand wie jene hier auf Erden leben. Doch in einem Punkt muss berichtigt werden, Tiere haben einen Geist und Instinkt, jedoch keine Seele. Dies mögen Sie glauben wollen oder nicht. Denn hätten die Tiere eine Seele wie der Mensch so wäre Jesus unser Herr und Gott ein mörder gewesen als er Fisch und Lamm, ass. Auch die Pflanzen haben keine Seele, nicht einmal einen Geist oder ein Instink. All dies den Pflanzen und Tiere andichten von einer Seele usw stammt aus der Esoterik. Oder anders gefragt haben Pflanzen und Tiere einen Verstand? Nein denn sonst wären diese zu denselben Fähigkeiten befähigt wie der Mensch. Der Mensch aber ist die Krone der Schöpfung, auch wenn der Mensch dies vergessen hat....

In jedem Geschöpf jedoch ruht das wahr nehmen um Seinen Schöpfer
kalaun-12
@Pretorius Der Mensch besteht nach 1. Thessalonicher 5.23 aus Geist, Seele und Leib.
Die Seele ist im Unterschied zum Geist der Sitz der Begierden und Wünsche.
"Geist" ist derjenige Teil, der seine bewusste Individualität bezeichnet. Damit unterscheidet sich der Mensch deutlich von der niederen Schöpfung. Er ist der höchste "Teil" des Menschen, der ihn über die übrige Schöpfung erhebt.
Die Wörter…More
@Pretorius Der Mensch besteht nach 1. Thessalonicher 5.23 aus Geist, Seele und Leib.
Die Seele ist im Unterschied zum Geist der Sitz der Begierden und Wünsche.
"Geist" ist derjenige Teil, der seine bewusste Individualität bezeichnet. Damit unterscheidet sich der Mensch deutlich von der niederen Schöpfung. Er ist der höchste "Teil" des Menschen, der ihn über die übrige Schöpfung erhebt.
Die Wörter im Urtext lauten ruach (hebräisch) und pneuma (griechisch). Es sind die gleichen Wörter, die auch für den Geist Gottes sowie für den Heiligen Geist benutzt werden.
Klaus Elmar Müller
Im himmlischen Paradies, das auch ein Ort für unsere Leiber ist -wir erleben unsere hiesigen Leidensorte dann in ihrer verklärten Schönheit -, werden wir unseren Tieren wiederbegegnen, uns auch "am Wolf beim Lamm" (Is 65, 25) erfreuen. Entgegen der These von @kalaun-12 halte ich eine Absonderung von Tier- und Menschenparadies für unverständlich.--- Der Geist ist Teil unserer Seele, die den …More
Im himmlischen Paradies, das auch ein Ort für unsere Leiber ist -wir erleben unsere hiesigen Leidensorte dann in ihrer verklärten Schönheit -, werden wir unseren Tieren wiederbegegnen, uns auch "am Wolf beim Lamm" (Is 65, 25) erfreuen. Entgegen der These von @kalaun-12 halte ich eine Absonderung von Tier- und Menschenparadies für unverständlich.--- Der Geist ist Teil unserer Seele, die den Leib formt. Auch Pflanzen und Tiere (und da möchte ich @Pretorius widersprechen) haben eine Seele, die sie formt, ihnen Leben gibt; aber deren Seele ist sterblich, unsere Seele ist unsterblich. So Thomas von Aquin. Unsere Neigungen ( @kalaun-12 schreibt von "Begierden und Wünschen") sind ebenfalls Teil der Seele. Nur wenn man die Seele als Objekt der Freud'schen Psychologie auf diesen Teil reduziert, muss man von ihr den Geist als etwas Eigenes, Höheres unterscheiden - aber Sigmund Freud darf nicht unsere Erklärung von Leib und Seele trüben; Letztere, Geist und Person enthaltend oder damit identisch, trennt sich beim Tod eines Menschen vom Leib bis zu beider Wiedervereinigung am Jüngsten Tag. Beim Tod eines Tieres zergeht dessen Seele und wird am Jüngsten Tag zur Auferweckung des Tieres von Gott neu und identisch geschaffen oder Gott bewahrt die gestorbene, zergangene Tierseele dennoch auf - das eine wie das andere ist schwer zu verstehen, aber im Himmel werden wir schauen!
kalaun-12
@Klaus Elma Müller
Das abgesonderte Tierparadies ist nicht meine These, sondern A.K. Emmerick hat das in ihrer Vision so gesehen.
Paulus schreibt am Schluss seines 1. Briefes an die Thessalonicher: "Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch ganz und gar; euren Geist, eure Seele und euren Leib...."
Im Magnificat singt die Mutter Gottes: "Meine Seele preist die Grösse des Herrn und mein Geist …More
@Klaus Elma Müller
Das abgesonderte Tierparadies ist nicht meine These, sondern A.K. Emmerick hat das in ihrer Vision so gesehen.
Paulus schreibt am Schluss seines 1. Briefes an die Thessalonicher: "Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch ganz und gar; euren Geist, eure Seele und euren Leib...."
Im Magnificat singt die Mutter Gottes: "Meine Seele preist die Grösse des Herrn und mein Geist jubelt in Gott, meinem Retter!"
Jesus ruft am Kreuz; "Vater, in Deine Hände befehle ich meinen Geist!"
Indem man den Geist an die Seele koppelte, blieben die Tiere auf der Strecke, und wurden von vielen nur als ein Stück Vieh angesehen, mit dem man auch gegebenenfalls brutal umgehen konnte.
Pretorius
Worin wollen Sie damit erklären das ein Tier eine Seele haben soll?? @kalaun-12
kalaun-12
Die sel. Anna Katharina Emmerick hat in einer Vision das Paradies der Tiere gesehen.
Der Leib dieser Tiere war tot, also kann doch nur die Seele dort sein.
Wenn Sie ganz oben auf "Tiere haben durchaus ein Gespür..... klicken, können Sie
eine Katze in einem buddhistischen Kloster sehen, die ganz in Anbetung versunken zu sein scheint. Man kann die Seele förmlich sehen.
Escorial
Vielleicht hat jemand dem Hund einfach befohlen genau dort für ein Foto sitzen zu bleiben. Freiwillig kommen die Tiere nicht in die Gotteshäuser, schon weil die Türen für sie schwer zu öffnen sind.
DrMartinBachmaier
Schon bemerkenswert, wohl als Zeichen Gottes nach und noch während einer lebensbedrohlichen Situation zu verstehen. Mögen wir es als Sitzen empfinden, aber was der Hund macht, ist ein Knien; die Knie seiner Hinterbeine sind ganz durchgebeugt. Zudem wendet er dem Luthertisch den Rücken zu, lässt ihn unbeachtet, kniet nur vor dem Tabernakel.
Immaculata90
Andächtiger Wauli, hat mehr Haltung als Bergoglio!
Konstantin Steinmetz
Es gibt ja viele Geschichten über Tiere. Meine Geschichte ist wenig aufsehenerregend, aber wahr. Mein Großvater war Polizist und ging in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts regelmäßig mit seinem Schäferhund in einer wüsten Gegend einer Industriestadt am Rhein Streife. Der Hund war in der Lage, auch Straßenbahn zu fahren, wenn er alleine ins Revier fahren sollte. Jeder kannte meinen Großvater, …More
Es gibt ja viele Geschichten über Tiere. Meine Geschichte ist wenig aufsehenerregend, aber wahr. Mein Großvater war Polizist und ging in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts regelmäßig mit seinem Schäferhund in einer wüsten Gegend einer Industriestadt am Rhein Streife. Der Hund war in der Lage, auch Straßenbahn zu fahren, wenn er alleine ins Revier fahren sollte. Jeder kannte meinen Großvater, und jeder kannte seinen Hund. Natürlich hatte der Hund in der Straßenbahn seinen angestammten Platz und der Tram-Fahrer wusste, wo er raus musste! Als mein Großvater 1956 auf natürliche Weise verstarb, konnte man seinen treuen Begleiter zu nichts mehr motivieren. Obwohl noch im besten Alter stehend, ist er vier Wochen nach dem Tod des Großvaters eingegangen. Jetzt laufen vielleicht beide im Himmel Streife.😊
Marko45
Bild ist aus der Kathedrale In Zagreb und zeigt einen Spürhund welcher nach Menschen in der Kirche, nach dem Erdbeben sucht. Dieses Bild ist von da entstanden!
Tesa
Danke für die Information. Die Kathedrale sieht irgendwie nicht erschüttert aus.
Turbata
Auf jeden Fall kann der Hund sich benehmen: er sitzt da nicht mit übergeschlagenen Beinen wie vorm Fernseher; er dreht sich auch nicht um bei jedem Windhauch, um zu sehen, wer wohl noch kommt ....