Clicks850
CSc
32

Warum befahl Gott den Israeliten die Ausrottung der Heiden?

Bischof Richard Williamson schreibt: "Damit [...] das Heilige Land frei würde, um von den Israeliten übernommen werden zu können, befahl ihnen der Allmächtige Gott zweifelsfrei mehr als einmal, die das Land bewohnenden Heiden völlig auszurotten, und für die Nichtbeachtung dieses Befehls bestrafte er den König Saul gehörig (1. Samuel 15). Was konnte so einen Befehl rechtfertigen? Es sind diesselben Gründe, warum Gott zu Noahs Zeiten die gesamte Menschheit (bis auf acht Seelen) ausrottete. An ihrer ersten Stelle kommen also die Sünden der Menschen. Gott erschafft die Menschen für den Himmel, und sie wählen die Sünde, welche die Hölle verdient, denn fürwahr beleidigt die Sünde an erster Stelle Gott. Nun aber gehen das Gespür für Gott und das Gespür für die Sünde zusammen verloren, wie wir heute überall um uns herum bestätigt sehen. Daher kann eine gottlose Generation wie die unsere unmöglich die Gerechtigkeit Gottes begreifen. An zweiter Stelle kommt Gottes Barmherzigkeit, welche mit seiner Gerechtigkeit Hand in Hand geht, und heute gleichermaßen mißverstanden wird. Ist also angesichts der Wirklichkeit der Hölle es nicht eine große Barmherzigkeit vonseiten Gottes, wenn er die Menschen in jenem Augenblick wegrafft, wo sie vor dem Sterben noch bereuen können, oder wenigstens vom Sündigen abgehalten werden, so daß sie nicht noch tiefer in die Hölle zu sinken verdienen?" (EC 368)

Quelle: stmarcelinitiative.com/rachegott/
Heilwasser
Beim Eroberungsfeldzug ins gelobte Land geht es darum,
dass das Land JHWH gehört und wenn Er das Land den
Israeliten versprochen hat, dann bekommen sie es auch.
Wenn sich die Heiden weigern wegzuziehen oder
den wahren Gott anzunehmen, müssen sie eben vom
Volk Israel herausgekämpft werden. So jedenfalls im AT.
Das Alte Testament hat die Eigenschaft, dass sich die
Gerechtigkeit Gottes sofort …More
Beim Eroberungsfeldzug ins gelobte Land geht es darum,
dass das Land JHWH gehört und wenn Er das Land den
Israeliten versprochen hat, dann bekommen sie es auch.
Wenn sich die Heiden weigern wegzuziehen oder
den wahren Gott anzunehmen, müssen sie eben vom
Volk Israel herausgekämpft werden. So jedenfalls im AT.
Das Alte Testament hat die Eigenschaft, dass sich die
Gerechtigkeit Gottes sofort auswirkt. Dadurch sollte das
Volk Israel wie auch die Heidenvölker Gottesfurcht lernen.
Das Prinzip ist immer das: Wenn man nicht tut, was Gott
sagt, kommt es bald zur Strafe, weil Gott gerecht ist und
Sünde gerechterweise bestraft.

Und was die Heidenvölker angeht: Es muss nicht sein, dass
diese zwangsläufig in die Hölle gekommen sind. Das kommt
auf die Erkenntnis des Einzelnen an und wie er dann nach
dem Gewissen gelebt hat bzw. nach dem, was er von Gott
wusste. Aber jemanden vor noch tieferer Hölle zu retten
ist in der Tat auch Barmherzigkeit.
ew-g
@ELJON
Jetzt drängt es mich, Ihnen Dank zu sagen für Ihren Hinweis auf die Ott'sche Dogmen-Auflistung. Ich habe einige für mich zweifelhafte Formulierungen mit dem Credo in Einklang bringen und dadurch meine bisherige, zu stark personen-betonte Sichtweise zur Trinität korrigieren können. Dafür danke ich Ihnen, wenn ich auch Ihren Formulierungen zu JHWH nur begrenzt zustimme. Es bleibt eben bei …More
@ELJON
Jetzt drängt es mich, Ihnen Dank zu sagen für Ihren Hinweis auf die Ott'sche Dogmen-Auflistung. Ich habe einige für mich zweifelhafte Formulierungen mit dem Credo in Einklang bringen und dadurch meine bisherige, zu stark personen-betonte Sichtweise zur Trinität korrigieren können. Dafür danke ich Ihnen, wenn ich auch Ihren Formulierungen zu JHWH nur begrenzt zustimme. Es bleibt eben bei aller Dogmatik ein mysterium fidei...
Einen schönen Sonntag!
ew-g
@ELJON
Danke, so etwas habe ich mir gedacht. Und wenn ich die Auflistung sehe (hier auch die Nr 43 "Alle Tätigkeiten..."), dann bin ich mir nicht sicher, dass alle Aussagen in den genannten Formulierungen den Unfehlbarkeitscharakter haben, also wahr und damit widerspruchsfrei sind. Auf jeden Fall ist das Nicänische Credo dogmatisch. Wie ist da die Beschreibung der göttlichen Personen?
Leider …More
@ELJON
Danke, so etwas habe ich mir gedacht. Und wenn ich die Auflistung sehe (hier auch die Nr 43 "Alle Tätigkeiten..."), dann bin ich mir nicht sicher, dass alle Aussagen in den genannten Formulierungen den Unfehlbarkeitscharakter haben, also wahr und damit widerspruchsfrei sind. Auf jeden Fall ist das Nicänische Credo dogmatisch. Wie ist da die Beschreibung der göttlichen Personen?
Leider fühlen sich die Dogmatiker nicht gezwungen, die Quellen (Schrift, Konzil, Lehrer) anzugeben. Ein Großteil ist vom Dogmatiker selbst formuliert, weil nie strittig gewesen. Aber "das ist ein weites Feld..."
ELJON
@ew-g
Das sind katholische Dogmen aus "Grundriß der katholischen Dogmatik" von Ludwig Ott.
ew-g
@ELJON

Mir erscheint es müßig, über das Verhalten des göttlichen Beziehungssystems zu spekulieren. Ihre (deduktive) Sicht ist nicht unplausibel, erscheint mir im Kontext aber unrichtig. Aus mehreren Gründen ist mein Empfinden ein anderes, natürlich ebenfalls spekulatives.
Ich mag aber nicht darüber streiten, ist doch die Trinität aus den Schriften - und die sind das einzige objektiv Erfassbare…
More
@ELJON

Mir erscheint es müßig, über das Verhalten des göttlichen Beziehungssystems zu spekulieren. Ihre (deduktive) Sicht ist nicht unplausibel, erscheint mir im Kontext aber unrichtig. Aus mehreren Gründen ist mein Empfinden ein anderes, natürlich ebenfalls spekulatives.
Ich mag aber nicht darüber streiten, ist doch die Trinität aus den Schriften - und die sind das einzige objektiv Erfassbare, wenngleich nicht das einzige Wichtige - ohnehin nur sehr schwer zwingend (!) abzuleiten. Mir geht es um Fehlerfreiheit in der Analyse des Belastbaren.

Aber wonach, bitte, haben Sie Ihre "de fide"-Sätze formuliert, würden Sie bitte zitieren?
ELJON
@ew-g
Augustinus konnte die Drei-Einigkeit nicht erklären. Daher gehe ich davon aus, dass wir das auch nicht werden. Und dennoch gilt:
Alle Tätigkeiten nach außen sind den drei Personen gemeinsam. (de fide)
Die zweite göttliche Person ist allein Mensch geworden. (de fide)
Die menschliche Natur Christi war körperlichen Leiden unterworfen. (de fide)
Am Kreuz hing der Mensch Jesus Christus (die …More
@ew-g
Augustinus konnte die Drei-Einigkeit nicht erklären. Daher gehe ich davon aus, dass wir das auch nicht werden. Und dennoch gilt:
Alle Tätigkeiten nach außen sind den drei Personen gemeinsam. (de fide)
Die zweite göttliche Person ist allein Mensch geworden. (de fide)
Die menschliche Natur Christi war körperlichen Leiden unterworfen. (de fide)
Am Kreuz hing der Mensch Jesus Christus (die Gottheit in hypostatischer Union verbunden).

Ich gehe davon aus, dass, wenn die Rede von Gott, Herr, JHWH ist, man vom Dreifaltigen Gott ausgehen kann. Wenn die Rede vom Sohn ist, ist die Rede vom Sohn und wenn die Rede vom Vater ist, ist die Rede vom Vater. Der Vater ist nicht der Sohn und der Sohn ist nicht der Vater. Am Kreuz hing nur der Sohn. Im AT war JHWH, also Gott tätig - demnach der Drei-Einige-Gott.
ew-g
@ELJON
Na, dann ist ja das hier als "definitiv" bezeichnete JHWH(i)-Problem gelöst - und alle drei hingen am Kreuz!?

Bitte beachten Sie:
Personalität in Trinität entzieht sich ebenso wie Existenz ohne Zeit ("vor aller Zeit ... ewig...") dem menschlichen Vorstellungsvermögen - über das Grundsätzliche hinausgehende Detail-Vorstellungen sind deshalb weitestgehend spekulativ, was allerdings …More
@ELJON
Na, dann ist ja das hier als "definitiv" bezeichnete JHWH(i)-Problem gelöst - und alle drei hingen am Kreuz!?

Bitte beachten Sie:
Personalität in Trinität entzieht sich ebenso wie Existenz ohne Zeit ("vor aller Zeit ... ewig...") dem menschlichen Vorstellungsvermögen - über das Grundsätzliche hinausgehende Detail-Vorstellungen sind deshalb weitestgehend spekulativ, was allerdings durchaus fruchtbar sein kann.

Meine Beiträge liegen alle im ersten Schritt, nämlich der Beschreibung, und gegen Verfälschungen der Beschreibung (also hier der Schriften) habe ich mich gewandt, wenn auch so manche davon durchaus gefällig erscheinen. ".. aber an Spekulationen ... [s.u.]) ..."
ELJON
@ew-g
Katholischen Dogmen glauben Sie aber schon?
Die drei göttlichen Personen sind ineinander. (de fide)
Alle Tätigkeiten nach außen sind den drei Personen gemeinsam. (de fide)

Demnach wäre JHWH nicht allein der Vater, sondern Vater, Sohn und Hl. Geist.
ew-g
@CSc @ELJON
Es ist extrem ratsam, Beschreibung und Spekulation fein säuberlich von einander zu trennen, und ebenso, den dritten Schritt nicht vor dem ersten zu tun.

Mir ist bekannt, dass Christus erklärte, was über Ihn gesagt worden war, nicht aber, dass Er seinerzeit etwas gesagt habe. Spekulieren kann man trefflich (das konnten die Kirchenväter auch), aber an Spekulationen mag ich mich …More
@CSc @ELJON
Es ist extrem ratsam, Beschreibung und Spekulation fein säuberlich von einander zu trennen, und ebenso, den dritten Schritt nicht vor dem ersten zu tun.

Mir ist bekannt, dass Christus erklärte, was über Ihn gesagt worden war, nicht aber, dass Er seinerzeit etwas gesagt habe. Spekulieren kann man trefflich (das konnten die Kirchenväter auch), aber an Spekulationen mag ich mich nicht beteiligen - und schon gar nicht an deduktiven.
CSc
@ew-g
Eine Frage habe ich Ihnen nicht gestellt. Da ich ein wahrer Katholik bin, will ich das Alte Testament nicht abschaffen, aber von verschiedenen Häretikern (z.B. Manichäern) wurde es durchaus abgelehnt. Die Kirchenväter waren der Auffassung, dass sich bereits im Alten Testament die Dreifaltigkeit Gottes zeige. Wenn sich unter dem Namen Jahwe der eine dreifaltige Gott offenbart, so ist Jahwe …More
@ew-g
Eine Frage habe ich Ihnen nicht gestellt. Da ich ein wahrer Katholik bin, will ich das Alte Testament nicht abschaffen, aber von verschiedenen Häretikern (z.B. Manichäern) wurde es durchaus abgelehnt. Die Kirchenväter waren der Auffassung, dass sich bereits im Alten Testament die Dreifaltigkeit Gottes zeige. Wenn sich unter dem Namen Jahwe der eine dreifaltige Gott offenbart, so ist Jahwe auch der Sohn Gottes. In Is 50,6 lesen wir: "Ich hielt meinen Rücken denen hin, die mich schlugen, und denen, die mir den Bart ausrissen, meine Wangen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel." Aus Is 50,1 geht hervor, wer hier spricht: "So spricht der Herr:". Hier spricht die zweite göttliche Person über die eigene Passion.
ELJON
@ew-g
Wenn Christus selbst sagt, dass über Ihn im Gesetz Mose, den Propheten und den Psalmen geschrieben steht, muss sich die Trinität ja bereits (min. zu 2/3) gezeigt haben.

Er aber sagte ihnen: Das sind die Worte, die ich zu euch geredet habe, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht. (Lk 24,…More
@ew-g
Wenn Christus selbst sagt, dass über Ihn im Gesetz Mose, den Propheten und den Psalmen geschrieben steht, muss sich die Trinität ja bereits (min. zu 2/3) gezeigt haben.

Er aber sagte ihnen: Das sind die Worte, die ich zu euch geredet habe, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht. (Lk 24,44)
ew-g
@CSc
Leider habe ich immer noch nicht verstanden, weshalb Sie mir das schicken. Was soll ich damit machen?

Ihre Überlegung, im AT könnte sich die Trinität bereits gezeigt haben (ich meine nicht die simple Mormonen-Lehre, JHWH = Sohn, wie ja auch schon vertreten), ist äußerst sympathisch, hat aber den Nachteil, hochgradig spekulativ zu sein. Wäre diese These eindeutig belegbar (und nicht nur in …More
@CSc
Leider habe ich immer noch nicht verstanden, weshalb Sie mir das schicken. Was soll ich damit machen?

Ihre Überlegung, im AT könnte sich die Trinität bereits gezeigt haben (ich meine nicht die simple Mormonen-Lehre, JHWH = Sohn, wie ja auch schon vertreten), ist äußerst sympathisch, hat aber den Nachteil, hochgradig spekulativ zu sein. Wäre diese These eindeutig belegbar (und nicht nur in einigen Übersetzungen potentiell impliziert), wäre sie den Juden, den Evangelisten und auch den Kirchenvätern bewusst gewesen und erörtert worden. Eine Abschaffung des AT wäre auch Häretikern nicht in den Sinn gekommen.
Wir Katholiken sollen die offenbarte Wahrheit verkünden, nicht aber Spekulationen, welche weniger hilfreich als vielmehr verwirrend sind.

S. a. meinen Kommentar in Freimaurer / BdW Restarmee upps...!
ew-g
@Armer.Sünder
Dass Sie "Copy & Paste" beherrschen, ist mir schon klar - aber was soll das?
One more comment from ew-g
ew-g
@CSc
Ihre Frage habe ich erst jetzt lesen können. Geben Sie mir bitte etwas Zeit.
Marco von Aviano
@CSc Sie haben Recht, wenn Sie schreiben, dass nur ein einziger Gott für alle Menschen existiert. Bei den Religionen geht es aber darum, wie Gott definiert und beschrieben wird. Und da gehen die Sichtweisen sehr stark auseinander. Da der Islam nichts anderes ist als "arabisiertes" Judentum (Koran ist grob ein schlechtes "copy-paste" der Torah), müssten Muslime folglich auch zum gleichen nicht-…More
@CSc Sie haben Recht, wenn Sie schreiben, dass nur ein einziger Gott für alle Menschen existiert. Bei den Religionen geht es aber darum, wie Gott definiert und beschrieben wird. Und da gehen die Sichtweisen sehr stark auseinander. Da der Islam nichts anderes ist als "arabisiertes" Judentum (Koran ist grob ein schlechtes "copy-paste" der Torah), müssten Muslime folglich auch zum gleichen nicht-trinitären Gott wie die Juden beten. Gott hat aber nicht die Wahrheit an Moses gegeben, sondern das Gesetz. Die Wahrheit ist nur durch Jesus Christus zu uns gekommen, doch die Juden haben Christus nicht angenommen. Folglich haben die Juden auch die Wahrheit nicht (siehe Joh 1,17). Das Gottesbild der Juden und der Muslime ist komplett verschieden von dem der Christen und daher dürfen wir mit Juden und Christen nicht gemeinsam beten.
CSc
@ew-g

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. gibt eine Broschüre heraus, in der man Folgendes lesen kann (Hervorhebungen im Original):

Rabbi Max Wertheimer (Bild) bekehrte sich durch das Studium des Leidensknechtes, wie er beim Propheten Isaias beschrieben wird::
„Besonders beeindruckte mich das 53. Kapitel des Jesaja und darin der Schluss des elften Verses: ‚Durch seine Erkenntnis wird mein …More
@ew-g

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. gibt eine Broschüre heraus, in der man Folgendes lesen kann (Hervorhebungen im Original):

Rabbi Max Wertheimer (Bild) bekehrte sich durch das Studium des Leidensknechtes, wie er beim Propheten Isaias beschrieben wird::
„Besonders beeindruckte mich das 53. Kapitel des Jesaja und darin der Schluss des elften Verses: ‚Durch seine Erkenntnis wird mein gerechter Knecht viele rechtfertigen, denn Er wird ihre Missetaten auf sich laden.‘ Hier war die einzige Erwähnung der Bezeichnung ‚mein gerechter Knecht‘, die ich finden konnte. Diese Bezeichnung ist nirgendwo anders, weder im Alten noch im Neuen Testament des Wortes Gottes zu finden. Ich fragte mich: ‚Wer ist dieser gerechte Knecht? Auf wen weist der Prophet hin?‘
Ich begann nun das 53. Kapitel im Zusammenhang mit anderen Kapiteln zu studieren und fand in Isaias 50,6: ‚Ich bot meinen Rücken den Schlagenden.‘
Wer bot seinen Rücken den Schlagenden?, überlegte ich. Am Anfang des Kapitels heißt es: ‚So spricht der HERR.‘
Der HERR gab seinen Rücken den Schlagenden? Hat Jahwe einen Rücken? Wann und warum wurde Er geschlagen? Wer schlug ihn? Ich las weiter: ‚Und meine Wangen bot ich dar denen, die die Haare ausrauften.‘ Und noch weiter: ‚Ich verbarg mein Angesicht nicht vor Schmach und Speichel.‘
Was bedeutet das alles? Wer war so misshandelt worden?“

(Ist Jesus Christus der Sohn Gottes?, 4. Auflage, Stuttgart 2017, S. 17)
Armer.Sünder
@Armer.Sünder Betr: "mormonisch"
Bitte korrekt: Die Mormonen lehren, dass JHWH des AT nicht Gottvater sei, sondern der Sohn Jesus Christus. Die katholische Tradition identifiziert JHWH mit Gottvater.


@ew-g Bitte korrekt! Sie leugneten grundsätzlich JHWH=Jesus Christus.

Sie Zitat: „Noch lustiger wird es, wenn Sie das AT heranziehen, wo der Bezug [Christus] auf JHWH hergestellt ist.“

Ich …More
@Armer.Sünder Betr: "mormonisch"
Bitte korrekt: Die Mormonen lehren, dass JHWH des AT nicht Gottvater sei, sondern der Sohn Jesus Christus. Die katholische Tradition identifiziert JHWH mit Gottvater.


@ew-g Bitte korrekt! Sie leugneten grundsätzlich JHWH=Jesus Christus.

Sie Zitat: „Noch lustiger wird es, wenn Sie das AT heranziehen, wo der Bezug [Christus] auf JHWH hergestellt ist.“

Ich Zitat: „Allerdings kann man JHWH im AT nicht allein auf Christus beschränken.
In 1Mo 19,24 sendet nämlich JHWH (der zuvor bei Abraham war und sich offensichtlich noch auf Erden befindet) Schwefel und Feuer vom JHWH im Himmel.“

Sie Zitat: „Es gibt von Christus nicht den Hauch eines Hinweises, Er habe als JHWH gewirkt, sondern die Erklärung, die Schrift sei auf Ihn ausgerichtet. „

Ich Zitat: „Nochmals Verweis auf 1Mo 19,24“

Sie Zitat: „Auf den ersten Blick kann ich nicht erkennen, dass in Gen 19:24 von zwei JHWHs die Rede ist. Aber das ist der erste Anschein.“

Ich Zitat: „Hosea 1,1 | 1,7
1,1 Dies ist das Wort des HERRN [JHWH(1)], das an Hosea, den Sohn Beeris, erging...
1,7 Dagegen will ich [JHWH(1)] mich über das Haus Juda erbarmen und sie retten durch den HERRN [JHWH(2)], ihren Gott...“
JHWH(1) = GOTT VATER
JHWH(2) = GOTT SOHN

Sie Zitat: „@Hyla, Lassen Sie sich nicht verrückt machen, das Armer.Sünder "definitiv zwei JHWH" ist ganz einfach falsch. „

Ich Zitat: „Sacharja 11,11-ff […] Da wogen sie mir meinen Lohn ab, 30 Silberlinge. 13 Aber JHWH sprach zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Preis, dessen ich [!] von ihnen wertgeachtet worden bin!“ (vergl. Mt 26,15) JHWH=Christus!

Ich Zitat: „Heilige Geist = JHWH(3) Hebr. 3,7-ff „Darum, wie der Heilige Geist spricht: »Heute, wenn ihr seine Stimme [JHWH 1|2] hört, 8 so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung, am Tag der Versuchung in der Wüste, 9 wo mich eure Väter versuchten; sie prüften mich und sahen meine Werke 40 Jahre lang.“
Wenn Gott-Vater JHWH(1) ist und, wie Sie sehen, der Heilige Geist JHWH(3) ist, muss daher schon zwangsläufig Jesus Christus JHWH(2) sein!

Ich Zitat: „Kein Kommentar mehr?“

Sie Zitat: „Danke für die freundliche Nachfrage. Bin noch im Winterschlaf - und Sie wissen ja, dass ich versuche, exakt zu sein. Das dauert halt a bisserl.“

So müsste ich mich dann fragen, wer am Kreuz hing.

Das Dogma sagt:
Die zweite göttliche Person ist allein Mensch geworden.

Warum haben die Juden JHWH(1)-(3) in 2500 Jahren eigentlich nicht erkannt?
Ohne Heiligen Geist ist Gott nicht zu erkennen. Aber manche, wie z.B. König David, müssen mehr gesehen/gewusst haben bzw. den Hl. Geist gehabt haben (Ps 51,13)
Ps 110,1 Ein Psalm Davids. Der HERR sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße!
Ps 51,13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.

(dazu werde ich, so Sie es überhaupt wünschen, an anderer Stelle etwas sagen).
Ja, bitte.
ew-g
@Armer.Sünder Betr: "mormonisch"
Bitte korrekt: Die Mormonen lehren, dass JHWH des AT nicht Gottvater sei, sondern der Sohn Jesus Christus. Die katholische Tradition identifiziert JHWH mit Gottvater. Das hatte ich geschrieben, als Sie noch nicht drei JHWHs ins Feld geführt hatten (dazu werde ich, so Sie es überhaupt wünschen, an anderer Stelle etwas sagen).

Wie nun das System "Gott" in praxi …More
@Armer.Sünder Betr: "mormonisch"
Bitte korrekt: Die Mormonen lehren, dass JHWH des AT nicht Gottvater sei, sondern der Sohn Jesus Christus. Die katholische Tradition identifiziert JHWH mit Gottvater. Das hatte ich geschrieben, als Sie noch nicht drei JHWHs ins Feld geführt hatten (dazu werde ich, so Sie es überhaupt wünschen, an anderer Stelle etwas sagen).

Wie nun das System "Gott" in praxi arbeitet, weiß ich nicht, weil ich mir zwar drei Götter gut vorstellen kann, einen "Dreifach"-Gott nur sehr schwer (ein System dreier Kugeln, die elastisch miteinander verbunden sind???). So müsste ich mich dann fragen, wer am Kreuz hing.
Warum haben die Juden JHWH(1)-(3) in 2500 Jahren eigentlich nicht erkannt?

Ihre unbeirrte Wiederholung unsauberer Übersetzungen des NT animiert mich aber nicht, erneut darauf einzugehen - ich bleibe bemüht, mich zu überwinden.
Armer.Sünder
@CSc
Das sehe/glaube ich absolut genau so!
In einem anderen Thread Freimaurer / BdW Restarmee upps...! hatte ich es so geschrieben. Mein Gesprächspartner @ew-g meinte, dass das nicht katholisch sei, vielmehr mormonisch..

Hosea 1,1 | 1,7
1,1 Dies ist das Wort des JHWH(1), das an Hosea, den Sohn Beeris, erging...
1,7 Dagegen will ich (JHWH(1)) mich über das Haus Juda erbarmen und sie retten …More
@CSc
Das sehe/glaube ich absolut genau so!
In einem anderen Thread Freimaurer / BdW Restarmee upps...! hatte ich es so geschrieben. Mein Gesprächspartner @ew-g meinte, dass das nicht katholisch sei, vielmehr mormonisch..

Hosea 1,1 | 1,7
1,1 Dies ist das Wort des JHWH(1), das an Hosea, den Sohn Beeris, erging...
1,7 Dagegen will ich (JHWH(1)) mich über das Haus Juda erbarmen und sie retten durch JHWH(2), ihren Gott...
JHWH(1) = Gott Vater
JHWH(2) = Gott Sohn

Sacharja 11,11-ff
Als er nun an jenem Tag aufgehoben wurde, da erkannten die Elenden der Herde, die auf mich achteten, dass es das Wort des JHWH war. 12 Da sprach ich zu ihnen: Wenn es gut ist in euren Augen, so gebt mir meinen Lohn; wenn aber nicht, so lasst es bleiben! Da wogen sie mir meinen Lohn ab, 30 Silberlinge. 13 Aber JHWH sprach zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Preis, dessen ich [!] von ihnen wertgeachtet worden bin!
JHWH = Christus


Heilige Geist = JHWH(3)
Hebr. 3,7-ff
Darum, wie der Heilige Geist spricht: »Heute, wenn ihr seine Stimme [JHWH 1|2] hört, 8 so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung, am Tag der Versuchung in der Wüste, 9 wo mich eure Väter versuchten; sie prüften mich und sahen meine Werke 40 Jahre lang.

1Kor 10,9
Lasst uns auch nicht Christus auf die Probe stellen, wie es einige von ihnen taten, die dann von Schlangen getötet wurden!

JHWH = Christus

1Mo 19,24 Da ließ JHWH(1) Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom JHWH(2), vom Himmel herab...
JHWH(1) vermutlich Gott Sohn
JHWH(2) vermutlich Gott Vater