Clicks2.6K
de.news
10

Viganò: Das ist die "Generalprobe für das Reich des Antichristen"

Bis zum Konzil oder - "um nachsichtig zu sein" - bis zu Franziskus seien Profanierungen und Sakrilegien von den äußeren Feinden der Kirche durchgeführt worden, meint Erzbischof Viganò.

Seitdem hätten die Skandale die "aktive Beteiligung der höchsten Ebenen der Hierarchie" gesehen, sagte er vor LifeSiteNews.com (22. Dezember).

Angesichts des Pachamama-Kults während der Amazonas-Synode stellt Viganò fest, dass die bergoglianische Kirche "den götzendienerischen Kult heidnischer Gottheiten - das heißt, von Dämonen - nicht mehr versteckt."

Für Viganò lebt Franziskus in einem Paradox, da er weiß, dass er die Kirche nur zerstören kann, wenn er als Papst anerkannt wird, aber gleichzeitig könne er das Papsttum nicht im strengen Sinne ausüben, weil dies von ihm verlangen würde, als Stellvertreter Christi zu sprechen und aufzutreten.

Dieser Abfall der höchsten Ebenen der Kirche sei "ein notwendiger Teil der eschatologischen Ereignisse", erklärt Viganò: "Wir erleben die Generalprobe für die Errichtung des Reiches des Antichristen."

#newsVlokgbuyab

DrMartinBachmaier
Zitiere: "Für Viganò lebt Franziskus in einem Paradox, da er weiß, dass er die Kirche nur zerstören kann, wenn er als Papst anerkannt wird, aber gleichzeitig . . ."
Und genau deswegen ist es so schlimm, wenn jemand glaubt, Kardinal Bergoglio sei Papst, Papst im üblichen Sinne von "Summus Pontifex" und im Sinne von "Oberhaupt der katholischen Kirche".
Maria Katharina
Einer der Hirten, die es offenbar durchschaut haben.
Der Falsche Prophet der Bibel ist bereits am Werke.
Wir "warten" nur noch auf den AC.
Aber man sieht überaus deutlich, dass er sich bald installieren wird.
Mir vsjem
Ärgernis der Hierarchie - "ohne Maß und Beispiel "

"Bis zum Konzil oder - "um nachsichtig zu sein" - bis zu Franziskus seien Profanierungen und Sakrilegien von den äußeren Feinden der Kirche durchgeführt worden, meint Erzbischof Viganò."


Dazwischen immer wieder etwas, was nicht zu verstehen ist.
Natürlich muss es heissen "seit dem Konzil" (in gewisser Weise schon davor)

Wenn wir nur an die …More
Ärgernis der Hierarchie - "ohne Maß und Beispiel "

"Bis zum Konzil oder - "um nachsichtig zu sein" - bis zu Franziskus seien Profanierungen und Sakrilegien von den äußeren Feinden der Kirche durchgeführt worden, meint Erzbischof Viganò."


Dazwischen immer wieder etwas, was nicht zu verstehen ist.
Natürlich muss es heissen "seit dem Konzil" (in gewisser Weise schon davor)

Wenn wir nur an die schändliche Balamand-Erklärung denken. Sie wurde doch nicht von den Feinden außerhalb der Kirche durchgeführt. Es waren doch die Internen. Übrigens, wer ein Feind der Kirche ist, gehört nicht zu ihr. Diese Erklärung besagt, dass die Katholische Kirche nicht mehr die Rückkehr der schismatischen Russisch-orthodoxen nach Rom sucht, denn das wäre "veraltete Ekklesiologie"! Eine Schandtat ohnegleichen. Denn genau dies war der Wille Gottes, und ER hat dies durch MARIA in Fatima gefordert - eben die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens.
Die Kirchenvertreter haben sich doch längst in einem Geist des Abfalls gezeigt. und sich dem Okkultismus und dem Synkretismus ausgeliefert.

Ist dies nicht eine Blasphemie, wenn Carol Wojtyla sagt:
„Möge der hl. Johannes der Täufer den Islam beschützen und das ganze Volk von Jordanien und alle, die an dieser Feier, einer denkwürdigen Zelebration, teilgenommen haben. Ich bin Ihnen allen dankbar."

Oder das Dulden von Medjugorje? Etc. etc. etc.

War der Assisigräuel eine Ausführung der Feinde von außen?

„Sein volles Ausmaß hat dieser Bruch mit dem bisherigen Lehramt der Kirche in Assisi erreicht, nachdem der Besuch in der Synagoge vorausgegangen war.
Diese öffentliche Sünde gegen die Einzigkeit GOTTES, gegen das fleischgewordene WORT und Seine Kirche ruft SCHAUDER UND ENTSETZEN HERVOR...“ (Lefebvre)
Er spricht von „öffentlicher Sünde“, vom „BRUCH mit dem Lehramt!“, von „Ärgernis ohne Maß und ohne Beispiel“!
Waagerl
Nein, ich denke schon vor dem Konzil hat man Profanierungen in der Kirche vorgenommen. Denke gerade an die Fotos, wo Bischöfe, Kardinäle, den Hitlergruß machten. Und dazwischen gibt es auch viele, viele andere Dinge! Was im Vatikan los ist, weiß Gott!
Mir vsjem
Hier heisst es, erst ab Bergoglio sei es zu Profanierungen und Sakrilegien gekommen. Ganz und gar nicht.
Waagerl
Ja stimmt. Aber PF konnte nur die Macht bekommen, weil ihm die Vorgänger den Weg bereitet haben!
Eugenia-Sarto
Muß es nicht heißen "seit dem Konzil"?

Seit jenem sog. Konzil ist ein Großteil der Gläubigen und der Hierarchie im Fahrwasser des Modernismus und des Protestantismus und nun im Götzendienst gelandet. Das ist wirklich eine Vorstufe oder Generalprobe für die Zeit des Antichristen. Die Zeiten werden noch viel schwerer. Und wir haben diese Zeit vieler Trübsale mutig und demütig und aktiv mit Gebet …More
Muß es nicht heißen "seit dem Konzil"?

Seit jenem sog. Konzil ist ein Großteil der Gläubigen und der Hierarchie im Fahrwasser des Modernismus und des Protestantismus und nun im Götzendienst gelandet. Das ist wirklich eine Vorstufe oder Generalprobe für die Zeit des Antichristen. Die Zeiten werden noch viel schwerer. Und wir haben diese Zeit vieler Trübsale mutig und demütig und aktiv mit Gebet und Verteidigung der Wahrheit zu begehen.

Gott wird uns die Kraft zu allem geben. schauen wir auf jene, die sich Ihm und der heiligen Jungfrau ganz hingegeben haben.: Pater Pio, Therese Neumann, Grete Gansefort und viele andere. Hier ein neues Video über die stigmatisierte Grete Gansefort, die viel für die Kirche und die Priester gelitten hat. youtube.com/watch?v=qFT0dfT5-ik
ChristianMüller
Es war auch schon genug Faul vor dem Konzil - die Gottes Mutter Maria hat in La Salette ja eindeutig darauf hingewiesen. kath-zdw.ch/maria/la.salette.html mit dem Konzil kam ein weiterer sehr großer Schlag. Den Niedergang in vielen Bereichen kann man ab dem Hochmittelalter beobachten - über Reformation - Freimaurerrevolution usw usw.
Eugenia-Sarto
@ChristianMüller O Ja, wie wichtig ist La Salette: Wen kann das nicht erschüttern, wenn die Muttergottes weint über uns.

Melanie: «Die Hl. Jungfrau weinte beinahe ununterbrochen, während sie mit mir sprach. Ihre Tränen fielen herab bis zu den Knien und lösten sich dann auf wie Lichtfunken. Sie waren leuchtend und Zeichen ihrer Liebe. Ich hätte sie gern getröstet, damit sie nicht mehr weine. …More
@ChristianMüller O Ja, wie wichtig ist La Salette: Wen kann das nicht erschüttern, wenn die Muttergottes weint über uns.

Melanie: «Die Hl. Jungfrau weinte beinahe ununterbrochen, während sie mit mir sprach. Ihre Tränen fielen herab bis zu den Knien und lösten sich dann auf wie Lichtfunken. Sie waren leuchtend und Zeichen ihrer Liebe. Ich hätte sie gern getröstet, damit sie nicht mehr weine. Aber es kam mir vor. als wollte sie ihre Tränen zeigen, um ihre von den Menschen vergessene Liebe besser zu beweisen. Ich hätte mich in ihre Arme werfen wollen, um ihr zu sagen:

Meine gute Mutter, weine nicht! Ich möchte dich für alle Menschen der Erde lieben. Doch es schien mir, wie wenn sie zu mir sagte: Es gibt so viele, die mich nicht kennen!

«Die Tränen unserer zärtlichen Mutter minderten keineswegs ihre Würde als Königin und Herrin, im Gegenteil, sie machten sie noch schöner, mächtiger, noch liebevoller. Eine Mutter weinen sehen, und noch dazu eine solche, ohne sie trösten zu können, kann man das ertragen!»
ChristianMüller
Ja wir haben heute den ANtipapst in ROM - Benedikt wurde verdrängt. Aber es liegt an uns dem Volk zuerst umzukehren. Leider sind es fast nur noch die einfachen und demütigen welche den Glauben hochhalten. Die Gottesmutter Maria sprach damals ja auch über die Priester und Ihre Unreinheit betreffend Geld. Ich sehe das deutlicher denn je - ich kenne afrikanische Priester die bekommen 10 Euro im …More
Ja wir haben heute den ANtipapst in ROM - Benedikt wurde verdrängt. Aber es liegt an uns dem Volk zuerst umzukehren. Leider sind es fast nur noch die einfachen und demütigen welche den Glauben hochhalten. Die Gottesmutter Maria sprach damals ja auch über die Priester und Ihre Unreinheit betreffend Geld. Ich sehe das deutlicher denn je - ich kenne afrikanische Priester die bekommen 10 Euro im Monat unterstützung - ansonsten was die Gemeinde spendet. Die sind z.B aus Ghana kath-zdw.ch unter Messstipendien würde Ihr Bischof bei uns predigen müsste man schon befürchten er würde im Knast landen.