elisabethvonthüringen
Ein Beispiel für Dummheit.

[Von Bastian]
Endlich! Das Eis ist, zusammen mit dem Tabu, gebrochen. Es wurde höchste Zeit!
(LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK)

Liebe und Lust kommen von Gott. Ab 16 Jahren darf man das wissen, und damit man es auch wirklich kapiert, wird als Predigt auf den „Landeplätzen der Lust“ …More
Ein Beispiel für Dummheit.

[Von Bastian]
Endlich! Das Eis ist, zusammen mit dem Tabu, gebrochen. Es wurde höchste Zeit!
(LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK) (LINK)

Liebe und Lust kommen von Gott. Ab 16 Jahren darf man das wissen, und damit man es auch wirklich kapiert, wird als Predigt auf den „Landeplätzen der Lust“ verbal verkehrt. Schließlich sind wir „vor Gott Liebende, Streichelnde und lustvoll Schreiende“

Sehr schön. Daran lässt sich anknüpfen. Mund und Magen kommen von Gott. Vor Ihm sind wir Schlemmende, Schlürfende und genüsslich Schmatzende.
Auch unsere Muskeln sind von Gott. Sport ist von Ihm! Und so sind wir Schwitzende, Kämpfende und (außer beim Schwimmen) rechtmäßig Siegende.

Wir sind Saufende, Rülpsende und nebulös Komatische (Leber), Grölende, Brüllende und notorisch nörgelnde (Mund), Rennende, Tretende und häufig Ungewaschene (Füße), Besserwissende, Kreuzworträtsellösende beim Sudoku Versagende (Hirn bzw. das, was davon übrig ist).

Wir sind Gottes Ebenbild. Ab 16.
elisabethvonthüringen
Akzeptanz, Gleichberechtigung und Respekt. Jetzt!

Heute las ich hier über den diesjährigen Christopher-Street-Day in Essen. Und war erstmal beleidigt. Erstens weil man mich nicht eingeladen hat, obwohl ich mit zweitem Vornamen Christopher heiße und man mich damit um das Vergnügen des Absagens gebracht hat, zum zweiten weil die aus dem Titel meines Blogs abgespickt haben. Sauerei!....
4 more comments from elisabethvonthüringen
elisabethvonthüringen
Was es sonst noch so weltbewegendes tut in Merkels Landen...
www.bild.de

Zwei Männer gehen nackt flanieren...warum kamen sie nicht zum Erotic-GoDi??
Dienstag, 07. August 2012, 09:24 Uhr
Eppingen (dpa/lsw) - Flanieren im «Adamskostüm»: Ein kurioses Fußgänger-Trio ist in Eppingen (Kreis Heilbronn) spazieren gegangen. Zwei Zeugen beobachteten auf einem Waldweg einen etwa 70-jährigen entkleideten …More
Was es sonst noch so weltbewegendes tut in Merkels Landen...
www.bild.de

Zwei Männer gehen nackt flanieren...warum kamen sie nicht zum Erotic-GoDi??
Dienstag, 07. August 2012, 09:24 Uhr
Eppingen (dpa/lsw) - Flanieren im «Adamskostüm»: Ein kurioses Fußgänger-Trio ist in Eppingen (Kreis Heilbronn) spazieren gegangen. Zwei Zeugen beobachteten auf einem Waldweg einen etwa 70-jährigen entkleideten Herrn, der einen ebenfalls unverhüllten 20 Jahre alten Mann im Rollstuhl durch die Gegend fuhr, wie die Polizei am Dienstag berichtete. «Neben den beiden Nackten lief noch eine, immerhin bekleidete Frau mit einem Trolly», beschrieb die Polizei die Szene, die sich bereits am Freitag abgespielt hatte.
elisabethvonthüringen
Warum erreichen P. Karl Wallner und der Herr Alipius nie diese Medienaufmerksamkeit?
Wo doch die Sprüche der beiden noch viel deftiger sind...was hätte erst ein Abraham a Santa Clara gesagt? 😀

Nein, der Pfarrer hat sich nicht nackig gemacht: Ein angekündigter erotischer Gottesdienst und die Folgen...

In der evangelischen Erlöser-
gemeinde in Mainz-Kastel waren gleich drei Kamera-
teams verschie…
More
Warum erreichen P. Karl Wallner und der Herr Alipius nie diese Medienaufmerksamkeit?
Wo doch die Sprüche der beiden noch viel deftiger sind...was hätte erst ein Abraham a Santa Clara gesagt? 😀

Nein, der Pfarrer hat sich nicht nackig gemacht: Ein angekündigter erotischer Gottesdienst und die Folgen...

In der evangelischen Erlöser-
gemeinde in Mainz-Kastel waren gleich drei Kamera-
teams verschiedener Fernseh-
sender vertreten, dazu Dutzende von Presseleuten und Fotografen. Den Grund hatte Pfarrer Ralf Schmidt mit seiner Ankündigung eines "erotischen" Gottesdienstes geliefert, mit Eintritt erst ab 16 Jahren. Da war die Kirche aber endlich mal voll, einschließlich Empore. Von dort regnete es auch gleich rote Rosen. Da heißt es für die Fotografen: Jetzt aber drauf-
halten! Das Sensationsbild des Jahrhunderts! - Die "Süd-
deutsche" spottete denn auch gleich: "Rosenblätter in der Kirche, das muss man sich mal vorstellen!"
Ansonsten tat sich relativ wenig. Eine Predigt, die eher mäßig ausfiel, wie man in den Medien nachlesen kann. Die so dringend erhofften bösen Wörter, vom Pfarrer vorher gar ausdrücklich angekündigt, ließ er sogar aus. So wurde es für die Medienleute eng mit brauchbarem Material. Da begnügte man sich eben mit einem Dutzend Seniorinnen, die beim Tanz um den Altar mal ein Schrittchen nach links und dann eines nach rechts machten und sich dabei unerhörterweise auch noch an den Händen hielten...!
Sogar die Gläubigen im Kirchenschiff durften das ausdrücklich mal, und wer mochte, bekam - wie wahnsinnig erotisch! - ätherisches Öl auf Stirn und Hände gestrichen. Hat da jemand Esoterik und Erotik verwechselt? - Sensationell!

In vielen Medien wurde natürlich anschließend berichtet, wobei manche sich weder die Bemerkung über die eigene sexuelle Orien-
tierung des Pfarrers verkneifen konnten noch die Tatsache, dass die Mehrheit der Besucher eher 70 als 16 Jahre alt war. Da konnte die "Süddeutsche" sich den Hinweis nicht entgehen lassen, man habe am vergangenen Sonntag in Mainz-Kastel "weniger über Erotik erfahren als über den Zustand der Kirche".
Man möchte hinzufügen: ... und über den Zustand der sen-
sationslüsternen Medien, die da massenhaft angetreten waren, einen schlimmen Eklat witternd. Ich bin mir nicht sicher, wer sich da am meisten lächerlich gemacht hat...


Vorankündigung mit Pfarrer-Foto
>>
BITTE KLICKEN !
Der "STERN" darüber: „Nix los…“
>> BITTE KLICKEN !
„Hessenschau“ – mit Kurzvideo
>>
BITTE KLICKEN !
Artikel der "Süddeutschen"
>> BITTE KLICKEN !

Eingestellt vonDer Predigtgärtnerum05:301 Kommentare
elisabethvonthüringen
Ahaaaa... 😀 ...

Des Pastors erotische Ausschweifungen

Groß angekündigt war die “erotische Messe” in der evangelischen(!) Erlöserkirche in Mainz-Kastel und großmäulig kündete der evangelische Pastor Ralf Schmidt an, daß diese Veranstaltung erst ab 16 Jahren zugelassen wird, weil er äußerst freizügig über Sex sprechen werde. Hochwürden Alipius hatte vorab über die Ankündigung dieses epochale…More
Ahaaaa... 😀 ...

Des Pastors erotische Ausschweifungen

Groß angekündigt war die “erotische Messe” in der evangelischen(!) Erlöserkirche in Mainz-Kastel und großmäulig kündete der evangelische Pastor Ralf Schmidt an, daß diese Veranstaltung erst ab 16 Jahren zugelassen wird, weil er äußerst freizügig über Sex sprechen werde. Hochwürden Alipius hatte vorab über die Ankündigung dieses epochalen Events bereits recht treffend berichtet.
Nun, evangelische Veranstaltungen und deren Veranstalter wissen meistens recht gut, wie man sich präsentiert, um den Medien zu gefallen und deren Aufmerksamkeit zu erregen und daher machte sich sogar die Süddeutsche Zeitung auf, um diesem vermeintlich orgiastischem Treiben in einem evangelischen Gotteshaus beizuwohnen. Aber Denkste!
Es regnete Rosenblätter und die verboten laszive Seniorinnentanzgruppe animierte die Kirchenbesucher zum erotischen Mittanzen.
Und mittendrin gelang es der SZ eine “strenge Katholikin” aufzuspüren:
“Die bibelfeste Katholikin mit strenger Frisur auf dem Nebensitz, die seit langem mal wieder bei den Protestanten ist, sagt: "Das täte den Katholischen vielleicht auch mal gut." Und lacht.”
Ja, das ist wirklich zum Lachen!
Das einzig erotische an dieser Veranstaltung ist und war anscheinend die Mediengeilheit des Pastors, aber mußte er dazu wirklich auch noch die Seniorinnentanzgruppe vergewaltigen? Was können diese alten und sicherlich reizenden (OmG!) Damen dafür?
elisabethvonthüringen
Bingo: Der Sex-Prediger ist ein Homo-Gestörter (+net 🙄 )

„In seiner Predigt [beim »erotischen Gottesdienst«in Kastel] sagte der nach eigenen Worten mit einem Mann »verpartnerte« Ralf Schmidt, daß Lust und Liebe von Gott und nicht vom Teufel kämen: »Erotik und Lust sind keine vom Glauben abgetrennten Sperrbezirke.« Als Erfahrungen von Leib und Seele machten sie Lust auf mehr. An einer Stelle …More
Bingo: Der Sex-Prediger ist ein Homo-Gestörter (+net 🙄 )

„In seiner Predigt [beim »erotischen Gottesdienst«in Kastel] sagte der nach eigenen Worten mit einem Mann »verpartnerte« Ralf Schmidt, daß Lust und Liebe von Gott und nicht vom Teufel kämen: »Erotik und Lust sind keine vom Glauben abgetrennten Sperrbezirke.« Als Erfahrungen von Leib und Seele machten sie Lust auf mehr. An einer Stelle wurde Schmidt konkret: »Mein Hintern, meine Hände, meine Zunge, mein Penis, meine Ohrläppchen sind Landeplätze der Lust […]. Wir sind vor Gott Liebende, Streichelnde und lustvoll Schreiende.« Im Anschluß an den Gottesdienst sagte Schmidt den anwesenden Journalisten, daß er »die vulgären Begriffe« aus der Predigt gestrichen habe, »weil sich sonst alle nur auf diese Worte gestürzt hätten«.“

Aus einem Artikel der evangelikalen Nachrichtenseite ‘idea.de’.
Latina
was jessi schreibt und kirchenfreak,das ist sehr gut und beide junge männer gehen einen gesunden und guten weg! auch als verlobte sollte man besser keinen sex haben,freaky...glaub der alten latina,die "schon" 20 jahre alt war,als sie sich verlobte,die hochzeit aber kam dann nicht zustande und trotz beichte etc ist ihr der weg als "virgo consecrata" für immer verbaut! und das wäre ihre berufung …More
was jessi schreibt und kirchenfreak,das ist sehr gut und beide junge männer gehen einen gesunden und guten weg! auch als verlobte sollte man besser keinen sex haben,freaky...glaub der alten latina,die "schon" 20 jahre alt war,als sie sich verlobte,die hochzeit aber kam dann nicht zustande und trotz beichte etc ist ihr der weg als "virgo consecrata" für immer verbaut! und das wäre ihre berufung gewesen. ja so hart kanns sein. also lieber freaky und lieber jessi,entweder es ist die richtige,die wirkliche echte liebe fürs leben und dazu eine junge frau,die euren glauben teilt,kinder möchte etc oder ...es gibt noch geistliche wege...GOTT kennt sie schon für euch!
Bibiana
Lieber Kirchenfreak,

"suchet zuerst das Reich Gottes - und alles andere wird euch hinzugegeben werden." Das sind all unsere menschlichen Sehnsüchte und Bedürfnisse wie Liebe, Sex, Ehe, Familie, Geborgenheit, sicher auch Stellung und Ansehen, und, und, und. Doch oft wollen wir das Zweite zuerst, und eben davor sollten wir uns hüten. Zuerst das Reich Gottes - wer Glauben in sich hat, bewahre ihn …More
Lieber Kirchenfreak,

"suchet zuerst das Reich Gottes - und alles andere wird euch hinzugegeben werden." Das sind all unsere menschlichen Sehnsüchte und Bedürfnisse wie Liebe, Sex, Ehe, Familie, Geborgenheit, sicher auch Stellung und Ansehen, und, und, und. Doch oft wollen wir das Zweite zuerst, und eben davor sollten wir uns hüten. Zuerst das Reich Gottes - wer Glauben in sich hat, bewahre ihn in sich wie ein Feuer, das nicht ausgehen darf.

😇
Jessi
Ich finde den Spruch von P.Dr.Karl Wallner nicht cool.So etwas sollte ein geweihter Mann nicht sagen.Man muss es aber im Zusammenhang sehen.Vielleicht hat sich eine gute Predigt angeschlossen.Sehr viel besser gefallen mir die Worte des hl.Opus Dei Gründers.Er hat seine Meinung gesagt ohne der Welt mit coolen Sprüchen gefallen zu wollen und ist so ein heiliges Vorbild geworden!
Der Weg > Heilige…More
Ich finde den Spruch von P.Dr.Karl Wallner nicht cool.So etwas sollte ein geweihter Mann nicht sagen.Man muss es aber im Zusammenhang sehen.Vielleicht hat sich eine gute Predigt angeschlossen.Sehr viel besser gefallen mir die Worte des hl.Opus Dei Gründers.Er hat seine Meinung gesagt ohne der Welt mit coolen Sprüchen gefallen zu wollen und ist so ein heiliges Vorbild geworden!
Der Weg > Heilige Reinheit > Kap 4

118

Gott gibt die heilige Reinheit, wenn man in Demut darum bittet.

119

Wie schön ist die heilige Reinheit! Aber sie ist nicht heilig und nicht Gott wohlgefällig, wenn wir sie von der Liebe trennen.

Die Nächstenliebe ist der Keim, der mit dem Wasser der Reinheit wächst und herrliche Früchte bringt.

Ohne Liebe ist die Reinheit unfruchtbar. Ihre leblosen Wasser verwandeln die Seele in einen Tümpel, in einen faulen Teich, aus dem Dunstwellen des Hochmutes steigen.

120

"Reinheit?" fragen sie. Und lächeln. - Es sind dieselben Menschen, die mit verlebtem Körper und kraftloser Seele in die Ehe gehen.

Ich verspreche euch, mit Gottes Hilfe, ein Buch, das etwa heißen könnte: "Ehelosigkeit, Ehe und Reinheit".

121

Es bedarf eines Feldzuges für Männlichkeit und Reinheit, um die verheerende Arbeit derjenigen zu durchkreuzen und auszulöschen, die den Menschen für ein Tier halten. - Dieser Feldzug ist eure Sache.

122

Viele leben mitten in der Welt wie Engel. Du warum du nicht?

123

Wenn du fest entschlossen bist, ein sauberes Leben zu führen, ist die Keuschheit keine Last für dich, sondern Krone des Sieges.

124

Du Arzt, Apostel schreibst mir: "Wir wissen alle aus Erfahrung, daß wir keusch leben können, wenn wir wachsam bleiben, häufig die Sakramente empfangen und die ersten Funken der Leidenschaft löschen, ehe der Brand sich ausbreitet. Gerade unter den Keuschen findet man die echten Männer, in jeder Hinsicht. Unter den Unzüchtigen dagegen herrschen die Furchtsamen, die Egoisten, die Falschen und Grausamen vor, lauter Zeichen mangelnder Männlichkeit."

125

Du sagtest mir, wie gerne du dich mit dem jugendlichen Johannes aussprechen möchtest, damit er dir seinen Rat gebe und dich ansporne, die Reinheit des Herzens zu gewinnen.

Wenn du das wirklich willst, sage es ihm. Du wirst Mut fassen und Rat empfangen.

126

Schlemmerei ist die Vorstufe zur Unreinheit.

127

Laß dich nicht auf eine Zwiesprache mit der Begehrlichkeit ein: verachte sie.

128

Scham und Anstand sind kleine Geschwister der Reinheit.

129

Ohne die heilige Reinheit kann man im Apostolat nicht beharren.

130

Jesus, nimm von mir die Schmutzkruste sinnlicher Verdorbenheit, die mein Herz umschließt, damit ich leichter die Anregungen des Heiligen Geistes in meiner Seele wahrnehme und befolge.

131

Sprich nie, auch nicht um sie zu beklagen, von unreinen Dingen oder Ereignissen. - Gib acht, das Zeug ist klebriger als Teer. - Wechsle das Thema, und wenn das nicht geht, führe es weiter, aber sprich dann von der Notwendigkeit und Schönheit der heiligen Reinheit, eine Tugend derer, die um den Wert ihrer Seele wissen.

132

Sei nicht so feige, "mutig" zu sein: fliehe!

133

Die Heiligen waren keine verbogenen Wesen, kein Gegenstand für die Untersuchungen eines modernistischen Mediziners.

Sie waren und sind normale Menschen: aus Fleisch wie du. Und sie siegten.

134

"Auch wenn das Fleisch sich in Seide kleidet..." Das sage ich dir, wenn ich sehe, wie du schwankend wirst in der Versuchung, die ihre Unreinheit unter dem Vorwand des Künstlerischen, des Wissenschaftlichen, ja, der Nächstenliebe verbirgt.

Ich sage dir mit den Worten eines alten spanischen Spruches: "Auch wenn das Fleisch sich in Seide kleidet, Fleisch bleibt Fleisch."

135

Wärest du dir doch deines Wertes bewußt!... - Der heilige Paulus selber sagt es dir: Du bist "pretio magno", um einen hohen Preis, erkauft.

Und dann sagt er dir: "Glorificate et portate Deum in corpore vestro." Verherrliche Gott und trage Ihn in deinem Leibe.

136

Wenn du dich in eine sinnliche Befriedigung geflüchtet hast..., welche Einsamkeit danach!

137

Zu denken, daß du für einen Augenblick der Befriedigung, der in dir einen gallenbitteren Nachgeschmack hinterläßt, "den Weg" verloren hast!

138

"Infelix ego homo, quis me liberabit de corpore mortis huius?" Ich unglücklicher Mensch, wer wird mich erlösen von dem Leibe, der solchen Tod in sich birgt? - So ruft der heilige Paulus aus.

Fasse Mut. Auch er mußte kämpfen.

139

In der Stunde der Versuchung solltest du die Liebe vor Augen haben, die im Himmel auf dich wartet: pflege die Tugend der Hoffnung. Das bedeutet keineswegs Mangel an Selbstlosigkeit.

140

Sorge dich nicht, was auch geschieht, wenn du nur nicht einwilligst. - Denn nur der Wille kann die Pforte des Herzens öffnen und diese Abscheulichkeiten hereinlassen.

141

In deinem Innern meldet es sich vernehmlich: "Diese religiösen Vorurteile...!" Und dann sogleich die beredte Verteidigung der Erbärmlichkeiten unseres armen gefallenen Fleisches: "Es ist doch sein Recht!"

Wenn du das erlebst, dann entgegne dem Widersacher, daß es ein Naturgesetz gibt und ein Gottesgesetz, und Gott! - Und die Hölle.

142

"Domine!" - Herr! - "si vis, potes me mundare." Wenn Du willst, kannst Du mich rein machen. Ein schönes Gebet, um es oft mit dem Glauben des armen Aussätzigen zu sagen, wenn dir widerfährt, was Gott und du und ich wissen. - Bald wirst du die Antwort des Meisters hören: "Volo, mundare." Ich will, sei rein!

143

Um seine Reinheit zu verteidigen, wälzte sich der heilige Franziskus im Schnee. Der heilige Benedikt sprang in ein Dornengestrüpp. Der heilige Bernhard stürzte sich in einen eisigen Teich... - Und du? Was tust du?

144

Die makellose Reinheit seines ganzen Lebens ließ Johannes unter dem Kreuz stark bleiben. - Die anderen Apostel flohen vor GoIgotha: er bleibt, zusammen mit der Mutter Christi.

Vergiß nicht, daß die Reinheit den Charakter stark und männlich macht.

145

An der Front vor Madrid: eine Gruppe von Offizieren, in fröhlicher Runde versammelt. Ein Lied klingt auf und noch eins und noch viele andere.

Jener junge Leutnant mit seinem dunklen Schnurrbart hörte nur das erste:

"Geteilte Herzen sind nicht mein Sinn;

wenn ich meins gebe, geb ganz ich's hin."

"Wie sträube ich mich, mein Herz ganz zu geben!" - Das Gebet brach auf gleich einem ruhigen, breiten Strom.
elisabethvonthüringen
Ach Jessi, Du guter Bub! 🙄

....Die Heiligen haben sich in Dornengestrüpp geworfen,wenn der Widersacher sie versuchte...

"Früher warf man sich in die Dornen um Versuchungen abzutöten, heute wirft man sich Viagra ein, um die Leistung zu erbringen..."


Ebenfalls cooler Spruch eines Pfarrers...nämlich P. Dr. Karl Wallner Rektor der päpstl. Hochschule Heiligenkreuz...
Jessi
Liebe Frau Elisabeth,dann müssen wir erst recht gegen den Strom schwimmen.Über Sex sprechen auch Heiden.Unser Auftrag ist es aber,über den Herrn und sein Evangelium zu sprechen!Wir sind zwar in der Welt,aber müssen uns von ihr unterscheiden.Salz sein! Vorbilder sein und keine Angst haben,für altmodisch zu gelten,wenn wir bei den Ausdrücken scheinbar nicht mithalten können!
Und wenn ihr Herr Alipi…More
Liebe Frau Elisabeth,dann müssen wir erst recht gegen den Strom schwimmen.Über Sex sprechen auch Heiden.Unser Auftrag ist es aber,über den Herrn und sein Evangelium zu sprechen!Wir sind zwar in der Welt,aber müssen uns von ihr unterscheiden.Salz sein! Vorbilder sein und keine Angst haben,für altmodisch zu gelten,wenn wir bei den Ausdrücken scheinbar nicht mithalten können!
Und wenn ihr Herr Alipius rote Ohren bekommt,dann liegt es an seinen Gedanken.Und warum hört er 12 jährigen da überhaupt interessiert zu?In der Beichte?Da muss er beten,dass er nicht in Versuchung fällt!
Die Heiligen haben sich in Dornengestrüpp geworfen,wenn der Widersacher sie versuchte!
Der hl. Benedikt (480-547 n.Chr.), das ist der, der den Benediktinerorden gründete, wälzte sich einmal nackt in einem dichten Nessel- und Dornengestrüpp, weil er eine Frau sah, deren Schönheit in ihm die Leidenschaft entfachte. [Quelle: Bertrand Russel, Philosophie des Abendlandes, München 2004, Seite 391]
Schriften des Opus Dei-Gründers
Der Weg > Heilige Reinheit > Kap 4

118

Gott gibt die heilige Reinheit, wenn man in Demut darum bittet.

119

Wie schön ist die heilige Reinheit! Aber sie ist nicht heilig und nicht Gott wohlgefällig, wenn wir sie von der Liebe trennen.

Die Nächstenliebe ist der Keim, der mit dem Wasser der Reinheit wächst und herrliche Früchte bringt.

Ohne Liebe ist die Reinheit unfruchtbar. Ihre leblosen Wasser verwandeln die Seele in einen Tümpel, in einen faulen Teich, aus dem Dunstwellen des Hochmutes steigen.

120

"Reinheit?" fragen sie. Und lächeln. - Es sind dieselben Menschen, die mit verlebtem Körper und kraftloser Seele in die Ehe gehen.

Ich verspreche euch, mit Gottes Hilfe, ein Buch, das etwa heißen könnte: "Ehelosigkeit, Ehe und Reinheit".

121

Es bedarf eines Feldzuges für Männlichkeit und Reinheit, um die verheerende Arbeit derjenigen zu durchkreuzen und auszulöschen, die den Menschen für ein Tier halten. - Dieser Feldzug ist eure Sache.

122

Viele leben mitten in der Welt wie Engel. Du warum du nicht?

123

Wenn du fest entschlossen bist, ein sauberes Leben zu führen, ist die Keuschheit keine Last für dich, sondern Krone des Sieges.

124

Du Arzt, Apostel schreibst mir: "Wir wissen alle aus Erfahrung, daß wir keusch leben können, wenn wir wachsam bleiben, häufig die Sakramente empfangen und die ersten Funken der Leidenschaft löschen, ehe der Brand sich ausbreitet. Gerade unter den Keuschen findet man die echten Männer, in jeder Hinsicht. Unter den Unzüchtigen dagegen herrschen die Furchtsamen, die Egoisten, die Falschen und Grausamen vor, lauter Zeichen mangelnder Männlichkeit."

125

Du sagtest mir, wie gerne du dich mit dem jugendlichen Johannes aussprechen möchtest, damit er dir seinen Rat gebe und dich ansporne, die Reinheit des Herzens zu gewinnen.

Wenn du das wirklich willst, sage es ihm. Du wirst Mut fassen und Rat empfangen.

126

Schlemmerei ist die Vorstufe zur Unreinheit.

127

Laß dich nicht auf eine Zwiesprache mit der Begehrlichkeit ein: verachte sie.

128

Scham und Anstand sind kleine Geschwister der Reinheit.

129

Ohne die heilige Reinheit kann man im Apostolat nicht beharren.

130

Jesus, nimm von mir die Schmutzkruste sinnlicher Verdorbenheit, die mein Herz umschließt, damit ich leichter die Anregungen des Heiligen Geistes in meiner Seele wahrnehme und befolge.

131

Sprich nie, auch nicht um sie zu beklagen, von unreinen Dingen oder Ereignissen. - Gib acht, das Zeug ist klebriger als Teer. - Wechsle das Thema, und wenn das nicht geht, führe es weiter, aber sprich dann von der Notwendigkeit und Schönheit der heiligen Reinheit, eine Tugend derer, die um den Wert ihrer Seele wissen.

132

Sei nicht so feige, "mutig" zu sein: fliehe!

133

Die Heiligen waren keine verbogenen Wesen, kein Gegenstand für die Untersuchungen eines modernistischen Mediziners.

Sie waren und sind normale Menschen: aus Fleisch wie du. Und sie siegten.

134

"Auch wenn das Fleisch sich in Seide kleidet..." Das sage ich dir, wenn ich sehe, wie du schwankend wirst in der Versuchung, die ihre Unreinheit unter dem Vorwand des Künstlerischen, des Wissenschaftlichen, ja, der Nächstenliebe verbirgt.

Ich sage dir mit den Worten eines alten spanischen Spruches: "Auch wenn das Fleisch sich in Seide kleidet, Fleisch bleibt Fleisch."

135

Wärest du dir doch deines Wertes bewußt!... - Der heilige Paulus selber sagt es dir: Du bist "pretio magno", um einen hohen Preis, erkauft.

Und dann sagt er dir: "Glorificate et portate Deum in corpore vestro." Verherrliche Gott und trage Ihn in deinem Leibe.

136

Wenn du dich in eine sinnliche Befriedigung geflüchtet hast..., welche Einsamkeit danach!

137

Zu denken, daß du für einen Augenblick der Befriedigung, der in dir einen gallenbitteren Nachgeschmack hinterläßt, "den Weg" verloren hast!

138

"Infelix ego homo, quis me liberabit de corpore mortis huius?" Ich unglücklicher Mensch, wer wird mich erlösen von dem Leibe, der solchen Tod in sich birgt? - So ruft der heilige Paulus aus.

Fasse Mut. Auch er mußte kämpfen.

139

In der Stunde der Versuchung solltest du die Liebe vor Augen haben, die im Himmel auf dich wartet: pflege die Tugend der Hoffnung. Das bedeutet keineswegs Mangel an Selbstlosigkeit.

140

Sorge dich nicht, was auch geschieht, wenn du nur nicht einwilligst. - Denn nur der Wille kann die Pforte des Herzens öffnen und diese Abscheulichkeiten hereinlassen.

141

In deinem Innern meldet es sich vernehmlich: "Diese religiösen Vorurteile...!" Und dann sogleich die beredte Verteidigung der Erbärmlichkeiten unseres armen gefallenen Fleisches: "Es ist doch sein Recht!"

Wenn du das erlebst, dann entgegne dem Widersacher, daß es ein Naturgesetz gibt und ein Gottesgesetz, und Gott! - Und die Hölle.

142

"Domine!" - Herr! - "si vis, potes me mundare." Wenn Du willst, kannst Du mich rein machen. Ein schönes Gebet, um es oft mit dem Glauben des armen Aussätzigen zu sagen, wenn dir widerfährt, was Gott und du und ich wissen. - Bald wirst du die Antwort des Meisters hören: "Volo, mundare." Ich will, sei rein!

143

Um seine Reinheit zu verteidigen, wälzte sich der heilige Franziskus im Schnee. Der heilige Benedikt sprang in ein Dornengestrüpp. Der heilige Bernhard stürzte sich in einen eisigen Teich... - Und du? Was tust du?

144

Die makellose Reinheit seines ganzen Lebens ließ Johannes unter dem Kreuz stark bleiben. - Die anderen Apostel flohen vor GoIgotha: er bleibt, zusammen mit der Mutter Christi.

Vergiß nicht, daß die Reinheit den Charakter stark und männlich macht.

145

An der Front vor Madrid: eine Gruppe von Offizieren, in fröhlicher Runde versammelt. Ein Lied klingt auf und noch eins und noch viele andere.

Jener junge Leutnant mit seinem dunklen Schnurrbart hörte nur das erste:

"Geteilte Herzen sind nicht mein Sinn;

wenn ich meins gebe, geb ganz ich's hin."

"Wie sträube ich mich, mein Herz ganz zu geben!" - Das Gebet brach auf gleich einem ruhigen, breiten Strom.
elisabethvonthüringen
Jessi, man kommt diesem Getüte aber gar nicht mehr aus; ob als Oma oder Ki-Gartler...Sex ist so alltägliches Thema geworden...wie Alipius es beschreibt....Wenn ich in Wien einer Gruppe von 12-Jährigen länger als 23 Sekunden zuhöre, bluten mir die Ohren....
blog.derherralipius.com/…/erotik-messe-wa…
Jessi
Respekt und Ehrfurcht haben,gehören auch zur Teilnahme am Gottesdienst.
Ehrfurcht haben vor dem Heiligen gehört zu guten Manieren.Dies meint auch Asfa-Wossen Asserate – 👍 in seinem Buch" Manieren"!

Ein Interview
In Ihrem Buch "Manieren" geht es weniger um Tanzschritte und Tischsitten als um eine innere Haltung. Weist sein Erfolg auch auf eine weit verbreitete Sehnsucht hin?
Asfa-Wossen Asser…More
Respekt und Ehrfurcht haben,gehören auch zur Teilnahme am Gottesdienst.
Ehrfurcht haben vor dem Heiligen gehört zu guten Manieren.Dies meint auch Asfa-Wossen Asserate – 👍 in seinem Buch" Manieren"!

Ein Interview
In Ihrem Buch "Manieren" geht es weniger um Tanzschritte und Tischsitten als um eine innere Haltung. Weist sein Erfolg auch auf eine weit verbreitete Sehnsucht hin?
Asfa-Wossen Asserate: Ja, es gibt eine Sehnsucht nach Orientierung und Verbindlichkeit, aber auch nach einem höheren Wesen.

Sie schreiben, dass die Liturgie die eigentliche Schule der Manieren sei.
Man kann mühelos darlegen, wie sich aus dem liturgischen Dienst der lateinischen und griechischen Kirche die wesentlichen Formen der Ehrfurcht und des Respekts ableiten lassen, die in den europäischen Manieren so lange bestimmend waren.

Die Liturgie hat auch mit der Ehrfurcht vor dem Heiligen zu tun.
Ja. Und was die Religion an Ehrfurcht vor dem Heiligen lehrt, kann man auch auf Menschen übertragen: Ehrfurcht gegenüber dem Nachbarn, darum geht es auch.

Ist uns beides abhanden gekommen?
Ich bin davon überzeugt, dass wir besonders in den letzten 30 Jahren vieles verloren haben. In dieser Zeit hat man die Ehrfurcht und alles, was nach Patrimonium und Tradition roch, weggeschleudert.

Was heißt das konkret?
Der Verlust der Ehrfurcht vor den Eltern und die Respektlosigkeit vor alten Menschen. Im Fernsehen läuft zur Zeit der Werbespot einer Hypothekenbank. An einem Frühstückstisch sitzen Vater, Mutter und Sohn. Der Sohn sagt: "Wir haben es lange versucht, aber es klappt nicht mit uns. Verlasst mein Haus!" Das heißt: Wenn du früh genug mit dem Sparen anfängst, kannst du sogar eines Tages deine Eltern fortjagen. Soll das unser Ideal sein? Rücksichtslosigkeit und Egozentrismus sind anscheinend die neuen Werte, die wir propagieren.

In Ihrem Buch geht es auch um die Rücksicht vor den heiligen Räumen. Viele Leute wissen nicht mehr, dass Kirchen Orte des Heiligen sind, die man nicht mit Mütze oder Badezeug, Eis lutschend oder rauchend betritt.
Das ist eben das schlechte und unwahre Verständnis der Freiheit. Wissen Sie, dieses Grenzenlose. Es gibt nichts, was ich nicht machen kann. Niemand ist da, der mir irgendetwas zu verbieten hat. Erst recht nicht die Kirche. Die Tabulosigkeit ist das wahre Problem. Sie brauchen doch nur mal im Fernsehen zu verfolgen, was der Mensch heutzutage alles macht. Wohin ist denn die Menschenwürde gekommen? Es gibt nichts Heiliges mehr. Niemand weiß, was man anbeten soll, was man eigentlich glorifizieren soll, was man auch lieben kann. Wir sind in dieser Hinsicht ärmer geworden als wir früher waren. Manieren haben mit Achtung zu tun: wie ich mein Gegenüber behandele.

Auch damit, dass alle Menschen vor Gottes Angesicht gleich sind?
Nach meiner Überzeugung haben wir die Philosophie der Gleichheit der Menschen der Schöpfungsgeschichte zu verdanken. Was uns als Menschen gleich und auch würdig macht, ist der Glaube, dass wir alle im Angesicht Gottes geschaffen worden sind. Der Mensch ist die höchste Kreatur, die die Gnade besitzt, etwas Göttliches in sich zu bergen. So würde es bedeuten: Einen Menschen umbringen, heißt einen Teil Gottes umbringen.

Also geht es bei Manieren letztlich nicht um moralische oder kirchliche Gesetze, sondern um Herzensangelegenheiten?
In erster Linie. Es gibt das wunderschöne deutsche Wort "Demut". Ein demütiger Mensch ist jemand, der eigentlich keinen Manierenunterricht braucht. Das ist jemand, der immer den anderen in den Mittelpunkt stellt, ohne sich selbst zu vergessen. Demut darf jedoch nicht Selbstverleugnung bedeuten.

Sie sprechen von Demut und Anmut.
Anmut ist das, was wir brauchen, um unser ästhetisches Dasein zu kultivieren. Und auch, ich will es jetzt mal poetisch formulieren, den großen Schöpfungen Gottes zu huldigen. Ob es eine schöne Frau oder ein schöner Mann ist, ein Baum oder der blaue Himmel. Ich sehe in all diesem unseren großen Schöpfer.

Und in dieser Verehrung entsteht Kultur?
Selbstverständlich: "Wie groß ist Dein Reich und wie wunderbar sind Deine Werke!"

Und Demut?
Und Demut: "Wer bin ich, ohne Deine Gnade? Und wenn Du nicht da bist, der mich gemacht hat? Ohne Dich bin ich nichts - nur ein kleiner Punkt im unendlichen Universum".

Das ist die Kultur der Achtsamkeit gegen Egoismus und Rücksichtslosigkeit.
Genau das ist es, was unsere christliche Kultur ausmacht, dass man sich nicht überschätzt und den anderen immer als den Wichtigeren sieht.

Wird unsere seelenlose Welt wärmer, wenn wir uns darauf wieder besinnen?
In der Tat. Wenn ich jetzt in deutschen Städten aus meinem Buch vorlese, wissen Sie, was mich da am meisten freut? Dass ein beachtlicher Teil meiner Hörer Jugendliche sind. Ich höre aus den Fragen der neuen Generation, dass sie, auf gut Deutsch gesagt, die Nase voll hat von dem, was wir ihnen in all diesen Jahren vorgemacht haben. Sie wollen einen besseren Umgang mit ihren Mitmenschen, der nicht auf Herzenskälte basiert. Sie suchen eine neue Orientierung. Diese Art der Gesinnung ist noch ein kleines Pflänzchen. Ich sehe es aber wachsen. Und es ist unsere Aufgabe, es zu hegen, zu pflegen und zu bewässern, damit es eines Tages zu einem starken Baum wird.

Das ist eine Hoffnung.
Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass diese seit Jahren als antiquiert, als nicht mehr brauchbar angesehenen Werte wieder nach Deutschland zurückkommen.

aus: "Wir brauchen Demut und Anmut". Andere Zeiten: Magazin zum Kirchenjahr. Heft 3/2004: 6f. Mit Asfa-Wossen Asserate sprach Hinrich C. G. Westphal.
Das Buch "Manieren" ist im Eichborn Verlag erschienen.
Jessi
Ich finde,man sollte da gar nicht darüber sprechen.Auch keine Witze machen oder selber Ausdrücke dazufügen.Das freut doch nur den Widersacher:Siehe,dass Thema interessiert doch und sogar manche Omas kennen plötzlich sexuelle Ausdrücke,die sie nicht schreiben sollten.Das gehört sich nicht.Im Gottesdienst hat man nicht erotische,mehr oder weniger erotische Sachen zu besprechen oder solche Gedanken …More
Ich finde,man sollte da gar nicht darüber sprechen.Auch keine Witze machen oder selber Ausdrücke dazufügen.Das freut doch nur den Widersacher:Siehe,dass Thema interessiert doch und sogar manche Omas kennen plötzlich sexuelle Ausdrücke,die sie nicht schreiben sollten.Das gehört sich nicht.Im Gottesdienst hat man nicht erotische,mehr oder weniger erotische Sachen zu besprechen oder solche Gedanken zu haben oder durch Predigten zu erzeugen.Wenn man gegen die klaren Gebote des Herrn verstoßen hat(z.b.Du sollst nicht die Ehe brechen oder vor der Ehe Sex haben oder homosexuelle Strebungen haben,andere durch Worte und Taten zu Unkeuschheit verführen oder dich verführen lassen usw.,was nicht bepredigt werden muss,weil die, die so etwas tun,schon wissen, was das ist oder was da war),dann kann man oder muss man es beichten.Gereinigt von der Sünde, nimmt man dann an der hl.Messe teil.Der Gottesdienst ist als hl.Messe eine auf den Herrn ausgerichtete Veranstaltung.Ist er das nicht,dann wechsle man seinen Gottesdienstort.
Die Aufmerksamkeit der Geistlichen soll der würdigen Feier der Eucharistie und der Zuwendung zu den Armen gewidmet sein.Solche Geistliche sind dann Vorbild und wirken missionarisch:Abbé Pierre
elisabethvonthüringen
...vielleicht will er berühmt werden,wie der Pastor Fliege, der via BILD verkündet, dass er mit "abgesaftetem Schniedel" betet...

Ich kann übrigens voll verstehen, daß Du heute wieder die Geborgenheit einer Familie spüren willst, nachdem Du, um Goldes fette Barschaft lukrativ Gottes frohe Botschaft lustvoll zu begründen verkünden, Deine eigene Frau mit zwei Töchtern hast sitzen können lassen …More
...vielleicht will er berühmt werden,wie der Pastor Fliege, der via BILD verkündet, dass er mit "abgesaftetem Schniedel" betet...

Ich kann übrigens voll verstehen, daß Du heute wieder die Geborgenheit einer Familie spüren willst, nachdem Du, um Goldes fette Barschaft lukrativ Gottes frohe Botschaft lustvoll zu begründen verkünden, Deine eigene Frau mit zwei Töchtern hast sitzen können lassen wollen müssen. Jetzt kannst Du wieder Sex machen mit der Ex (von dem Noé) und kannst wieder beten, denn über Bild hast Du uns allen gerade mitgeteilt, daß Du nach dem Sex betest. Daß mich nicht die Bohne interessiert, ob Du mit abgesaftetem Schniedel betest, sage ich Dir jetzt nicht, denn Du sollst Dich ja freuen....
vox-coelestis.blogspot.co.at/…/lieber-pfarrer-…
Latina
dabei hast du als oma ja sagen wir mal vorsichtig mehr persönlichen zugang,als die einsame lati....in unserer zeitung stand von dem wiesbadener pfarrer ein großer artikel und von der aufregung in landeskirchlichen kreisen und dass nun alles doch gaaaaaaanz harmlos ist und sein wird.... 😀
elisabethvonthüringen
Huch...Lati...und ich wurde da schon "geschimpft"...meine Ausdrucksweise sei einer Oma von 60 Jahren nicht angemessen...als ich vom sexbetreiben...poppen... schrieb...!!

Aber irgendwie ist die Luft in Bezug Sex eh raus...die Sache läuft sich tot! Sex wurde zum Konsumartikel degradiert , von dem man genau so süchtig werden kann, wie von Alk & Drugs & Smoke.. 🙄
Latina
ach sehts doch mal pragmatisch: statt ab 16 wäre wohl ab 60 realistischer.....und die konfirmanden wirds freuen. endlich mal kein pflichtgottesdienst.....
soll echt total harmloser unfug sein.....mittlerweile hat der pfarrer wohl einiges an seiner predigt"entschärft"--es geht doch nur darum,leute in die kirche zu bringen...nur,ob die kirche dafür der richtige ort ist??? also,wäre ich evangelisch,…More
ach sehts doch mal pragmatisch: statt ab 16 wäre wohl ab 60 realistischer.....und die konfirmanden wirds freuen. endlich mal kein pflichtgottesdienst.....
soll echt total harmloser unfug sein.....mittlerweile hat der pfarrer wohl einiges an seiner predigt"entschärft"--es geht doch nur darum,leute in die kirche zu bringen...nur,ob die kirche dafür der richtige ort ist??? also,wäre ich evangelisch,ich würde die gemeinde wechseln..na ,wäre eh konvertiert.lach
calix
@Jessi
kann ich dir zustimmen.
Jedoch ist es doch so, dass die Sexualität für den Menschen eine unheimliche wichtige Angelegenheit darstellt. Jede Kultur und Religion hat zu allen Zeit zu diesem Thema detailreiche Regeln und Vorschriften erlassen.
Wenn nun Glaube bedeutet, dass man darin die Kraft erhält das sittlich richtige tatsächlich zu tun, dann muss sich der Glaube auch auf die Sexualität …More
@Jessi
kann ich dir zustimmen.
Jedoch ist es doch so, dass die Sexualität für den Menschen eine unheimliche wichtige Angelegenheit darstellt. Jede Kultur und Religion hat zu allen Zeit zu diesem Thema detailreiche Regeln und Vorschriften erlassen.
Wenn nun Glaube bedeutet, dass man darin die Kraft erhält das sittlich richtige tatsächlich zu tun, dann muss sich der Glaube auch auf die Sexualität auswirken. Nur was ist das sittlich richtige? Objektiv zeigt sich, dass darum gerade in sexuellen Fragen sehr stark gerungen wird.
Aus diesem Zusammenhang von Glaube und Moral kann man nicht einfach nur das Evangelium verkünden und zu einem entscheidenden Thema keine Stellung beziehen.
Unabhängig davon ist noch nichts darüber ausgesagt wie man sich nun inhaltlich zur sexualmoral der Kirche stellt.
Jessi
Ich meine,sowohl die evangelische Kirche als auch die katholische Kirche sollten sich nach den vielen Missbrauchsfällen,welche in beiden Kirchen stattgefunden haben,in Predigten und sonstigen Kursen komplett aus diesen Themen raushalten.Die machen sich doch lächerlich,wenn sie sich für Fachleute in diesem Gebiet halten und meinen,irgendjemand wolle ihre Meinung dazu hören.
Die Grundsätze der kath…More
Ich meine,sowohl die evangelische Kirche als auch die katholische Kirche sollten sich nach den vielen Missbrauchsfällen,welche in beiden Kirchen stattgefunden haben,in Predigten und sonstigen Kursen komplett aus diesen Themen raushalten.Die machen sich doch lächerlich,wenn sie sich für Fachleute in diesem Gebiet halten und meinen,irgendjemand wolle ihre Meinung dazu hören.
Die Grundsätze der katholischen Sexualmoral sind sowieso bekannt und fast niemand hält sich daran.
Der Auftrag Jesu an die männlichen Jünger lautete an seiner Himmelfahrt außerdem, in alle Welt zu gehen, das Evangelium zu verkünden und die Menschen zu taufen.Am Letzten Abendmahl gab er den Auftrag,die Eucharistie zu seinem Gedächtnis zu feiern.
Nirgendwo in der Bibel steht etwas von dem Auftrag Jesu, Aufklärungsstunden in Sexangelegenheiten zu geben.

Würden sich manche Priester und Pastoren wieder überzeugender ihrem Missionsauftrag und der würdigen Feier der Eucharistie widmen,bei eigenem vorbildlichem zölibatären Lebenswandel,dann würden auch wieder mehr Leute in die Kirche kommen ohne solche "Werbethemen"mit Erotik und Esoterik und Rock-und Pop und Theater Blasphemien in der Kirche.