Clicks1.1K
Santiago_
3
C. P. Thiede - Die Schriftrollen vom Toten Meer. Prof. Carsten Peter Thiede war Papyrologe und Historiker und weltbekannt durch seine Arbeiten zur Datierung des Markusevangeliums. Dieser Ausschnitt …More
C. P. Thiede - Die Schriftrollen vom Toten Meer.

Prof. Carsten Peter Thiede war Papyrologe und Historiker und weltbekannt durch seine Arbeiten zur Datierung des Markusevangeliums. Dieser Ausschnitt aus dem Vortrag "Die Bibel aus historischer Sicht" beschäftigt sich mit der Zuverlässigkeit biblischer Texte.
Santiago_ and one more user link to this post
Santiago_
@Sunamis 46

www.sewaldjo.de/Ist-die-Bibel-e…

Wenn Sie es ausführlicher mögen, würde ich sie gerne auf die sehr empfehlenswerten Bücher von Prof. Thiede verweisen. 🤗
Theresia Katharina
Das ist doch eine Bestätigung des hl. Kirchenlehrers und Kardinals Hieronymus für die authentische und richtige Übersetzung der ursprünglichen lateinischen Vulgata aus dem Griechischen und Hebräischen, Erstveröffentlichung des NT 382 n.Chr. und Erstveröffentlichung des AT 392 n.Chr. Die Vulgata ist direkt aus den Quellen geschöpft und korrekt und verläßlich von ihm übersetzt.
Der hl. Hieron…More
Das ist doch eine Bestätigung des hl. Kirchenlehrers und Kardinals Hieronymus für die authentische und richtige Übersetzung der ursprünglichen lateinischen Vulgata aus dem Griechischen und Hebräischen, Erstveröffentlichung des NT 382 n.Chr. und Erstveröffentlichung des AT 392 n.Chr. Die Vulgata ist direkt aus den Quellen geschöpft und korrekt und verläßlich von ihm übersetzt.
Der hl. Hieronymus sprach Latein im Alltag, denn er lebte im Alten Römischen Reich, das ab 312 christlich geworden war durch den Sieg Kaiser Konstantins an der Milvischen Brücke und beherrschte Griechisch perfekt, in Hebräisch hatte er sich ausbilden lassen. Er stammte aus einer gebildeten, wohlhabenden Familie in der Provinz Dalmatien, die ihn durch ein Studium in den klassischen antiken Disziplinen Rhetorik und Grammatik hatte ausbilden lassen. Die lateinische "Provincia Dalmatia", die ungefähr dem heutigen Kroatien entspricht, war von alters her auch noch griechisch beeinflusst und Kardinal Hieronymus hatte sich auch in Tarsus, der Heimatstadt des hl.Paulus, in der überdies auch noch Griechisch gesprochen wurde, nachweislich aufgehalten. Er war daher bestens gerüstet für die Übersetzung!
DrMartinBachmaier
Die Qumran-Funde haben die griechische (Septuaginta) und damit auch die lateinische (Vulgata) Bibelübersetzung stark im Ansehen erhöht.
Vor den Qumran-Funden wunderte man sich manchmal: Wie konnte man den Text nur so ungenau übersetzen?!
Doch die Qumran-Funde zeigten, dass der Septuaginta nur ein anderer Text vorlag, eben einer, der in den Qumran-Höhlen gefunden wurde.