Clicks1.2K
M.RAPHAEL
1

Nur noch das Fleisch existiert

Eine liebe und fromme Familie hat mir kürzlich eine geweihte Bienenwachskerze, Weihwasser und die April Ausgabe von The Red Bulletin (einer Zeitschrift von Red Bull) geschenkt. Ich habe mich sehr gefreut, aber warum das Red Bull Magazin? Beim Durchblättern der Seiten mit Darstellungen lauter gestählter Körper und Siegertypen ist mir dann das Licht aufgegangen. Endlich war es klar, die Antwort, warum die Vat.2 Kleriker sich überhaupt nicht schämen, die traditionelle katholische Lehre mit Worten zu verkünden und mit ihrem pragmatischen Verhalten in ihrer Loyalität gegenüber Bergoglio der Untreue, Homosexualität und Abtreibung keinen Widerstand zu leisten und diese unerträglichen Lieblosigkeiten dadurch zu legitimieren. Ein Homojesuit wie James Martin darf ungestraft und im Schutz der amerikanischen Bischöfe seine perversen Ideen ungehindert verbreiten. Nur Bischof Strickland von Tyler, Texas hat das kritisiert. Er hat noch Anstand. Aber was ist mit dem Rest? Gibt es denn keine aufrechten und wahrhaftigen Kirchenführer mehr?

Am Ende ist natürlich der Teufel dafür verantwortlich. Seit langem hat er das vorbereitet. Es begann mit dem Siegeszug der Wissenschaften, der wissenschaftlichen Weltanschauung und ihrem empirischen Verifikationsprinzip: Was nicht durch wiederholbare Experimente bestätigt werden kann, hat keinen Anspruch auf objektive Realität. Da das grundsätzlich nur für physikalische Objekte möglich ist, bleibt der Geist außen vor. Die ihm verbleibende Rolle ist ein rein subjektives, beliebiges Konstrukt individueller Menschen. In der heute alles beherrschenden säkularen Weltanschauung werden die Menschen nur noch durch die Materie vereint. Nur das Fleisch bindet die Menschen aneinander und ist damit in der Lage menschliches Leben zwingend zu verändern. Der Geist kann das nicht. Jeder Jeck glaubt etwas anderes, glaubt, was ihm gut tut. Schon dem Nachbarn ist das völlig egal. Nicht mal mit den besten philosophischen Argumenten kann man heute noch jemand umstimmen. Niemand lässt sich mehr auf Argumente ein, wenn sie ihm selber nicht passen. Nur physische Gewalt kann noch nötigen. Deshalb ist der politische Machtkampf die neue Religion, weil an dessen Ende die Herrschaft über die Legislative, Exekutive und Judikative steht, die allein Menschen noch zwingen kann. Auch Unternehmen können ihre Mitarbeiter noch unterdrücken. Das passt aber in die Verachtung des Geistes, weil es immer um das Geld geht. Es dient dem Fleisch. Dieses wird durch das Geld in Beziehung gesetzt. Kalte Funktion bestimmt den Tauschwert. Im Kommerz gibt es keinen Geist.

Wir müssen es realisieren. Der Geist ist als objektive Realität tot und damit ist es Gott (Joh 4,24) für die heutige Gesellschaft auch. Leider gehört die Vat.2 Kirche offensichtlich dazu. Deshalb können ihre Vertreter in ihren geistlichen Botschaften erzählen, was sie wollen. Es bedeutet ihnen nichts, Hauptsache sie halten Händchen mit Bergoglio und bilden so ein unüberwindliches Schutzkollektiv von netten und lieben Gutmenschen. Wichtig ist allein, dass sie unbedingt physisch gegen die Feinde zusammenhalten. Inhalte sind nicht mehr wichtig, sondern nur noch das vereinheitlichende Gewand. Ein Kind könnte das im Kinderzimmer mit schwarzgekleideten Mankerln nachspielen, worum es heute in der Vat.2 Kirche geht. So wird die mitmenschlich tätige Caritas zum Ersatz für geistlichen und kontemplativen Inhalt. Man kann zwar niemand mehr zu Gott führen, aber man kann zählen, wie vielen Menschen man physisch geholfen hat. Wie mein Abt mir damals gesagt hat, „in der Stille beten können sie auch alleine in ihrer Zelle“. Äußere messbare Leistung und Funktion sind alles. Der Anspruch von Innerlichkeit und Kontemplation gilt dagegen als verlogen und vor allem als ein Zeichen von Arbeitsscheue.

Die Vat.2 Kirche hat kein Problem mit Homosexualität, Ehebruch oder Abtreibung. All das macht die Menschen leistungsbereiter und –fähiger für die globale sozialistische Arbeitsgesellschaft.

Heute glaubt jeder was er will und das ohne Skrupel. Kunst ist Geschmacksache. Das gilt auch für die Philosophie und die Religion. Nur noch der Körper ist wichtig, um sich selbst und andere Menschen zu beeindrucken. Durch andauerndes Training und Bodybuilding wird das Fleisch gestählt. Tattoos auf der Haut ersetzen die Ausbildung von geistiger Identität. Mit dem Tattoo „HASS“ auf den Fingern kann man jemand ins Gesicht schlagen und zu Fall bringen. Mit einer unsichtbaren geistlichen Innerlichkeit kann man das nicht. Es interessiert kein Schwein, außer eine geistige Überzeugung mit der man sich dem globalen Feminismus integriert und dadurch mithilft, Belarus endlich auch dem scheinliberalen Hexenmoloch zu unterwerfen. Wie oben erwähnt, Ideen und Vorstellungen sind nur wichtig, wenn sie dem politischen Machtkampf im Fleisch dienen. Der Geist ist ein Sklave des Fleisches. Der Teufel herrscht über Gott, der zwingende Beweis über die Freiheit.

Was bedeutet das für uns fromme Katholiken? Wir haben nicht das Problem. Da uns der Herr durch die Sakramente in sich selbst verwandelt, wird unser materielles Fleisch geistlicher Leib, mit dem wir in das Reich Gottes eingehen. Geführt durch den Heiligen Geist leben wir in der Objektivität des Geistes. Deshalb schenkt mir die eingangs erwähnte liebe Familie das Red Bull Magazin. Im Geist sind wir verbunden. Der Heilige Geist führt uns zusammen. Wir kennen und lieben uns. Deshalb sind wir ja so sicher, dass die Vat.2 Kleriker den Heiligen Geist eben nicht haben. Sie kennen ihn nicht. Sie sind reines Fleisch in dunklen Anzügen. Der Heilige Geist zeigt uns den Ordo Armoris in der Schöpfung. Dieser schließt Homosexualität, Ehescheidung und Abtreibung eindeutig aus. Der Ordo Armoris ist Geist. Die Vat.2 Kleriker haben keinen Geist, der sich ihnen objektiv offenbart. Deshalb kennen sie keinen Ordo Armoris. Sie segnen alles, was ihr Gutmenschenhumanismus für richtig hält, Hauptsache lieb und einfühlsam.

Es gibt noch sehr viel zu sagen, z.B. warum wir nur freiwillig in das Reich des Geistes kommen. Wir müssen es wirklich wollen. Wir müssen vertrauen und hoffen. Wir müssen uns hingeben. Wer einen Beweis oder Zwang will, ist in letzter Konsequenz schon ohne Geist. In der Materie gibt es nur Unterdrückung und am Ende auch keine Freiheit. Nur der Geist ist frei. Dazu später mehr.

Noch eins, die traditionelle Verkündigung kann in einer säkularen geistlosen Gesellschaft nicht mehr funktionieren. Geschichten über das Evangelium sind nur Wörter. Wenn sie der politischen Sache nicht dienlich sind, dann werden sie völlig ignoriert. Man kann den Menschen nur noch sagen, „ihr geht in die Hölle!“ Glauben oder ernstnehmen werden sie es nicht, aber wir haben es ihnen gesagt. Erinnern wir uns an Ez 3,16 - 21.
a.t.m
@Nachtkerzl Wenn sie den nächsten Satz miteinbeziehen, passt dies genau, sehen sie das ganze unter dem Motto "Wasser predigen, Wein trinken"
Als traurigstes Beispiel dient eben auch der Massenmord an Ungeborenen Kindern, die Nach VK II Päpste kritisierten wohl diese mit ihren Worten, mit ihren Früchten aber haben sie genau die mit kirchlichen Orden geehrt die diesen Massenmord erst ermöglichten…More
@Nachtkerzl Wenn sie den nächsten Satz miteinbeziehen, passt dies genau, sehen sie das ganze unter dem Motto "Wasser predigen, Wein trinken"
Als traurigstes Beispiel dient eben auch der Massenmord an Ungeborenen Kindern, die Nach VK II Päpste kritisierten wohl diese mit ihren Worten, mit ihren Früchten aber haben sie genau die mit kirchlichen Orden geehrt die diesen Massenmord erst ermöglichten oder förderten. Und die Kleriker und Episkopaten schweigen dazu weil es ja Päpste taten und einer von diesen wurde ja schon Heilig gesprochen. "Katholisch reden, satanisch Wirken" aber genauso können wir die Guten von den Bösen unterscheiden, siehe
Matthäus 7. 15 – 20

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen