Clicks6.3K
Galahad
7

Amtseinführung von Kölner Erzbischof Woelki: “Welt” überschlägt sich in Gutmenschentum

Sobald bundesdeutsche Massenmedien über die katholische Kirche berichten, ist äußerste Vorsicht angebracht. Jeder Kleriker, der sich der überlieferten Lehre verpflichtet fühlt, muss damit rechnen, medial zum Aussätzigen erklärt zu werden, doch jeder “Aufbrecher” und “Reformer” im linkslinken Ungeist der Zeit wird einseitig bejubelt. Wie man nun sehen kann, mischt auch die vermeintlich konservative “Welt” in diesem schmutzigen Geschäft mit.
Rainer Maria Kardinal Woelki (Foto r. mit seinem Amtsvorgänger Kardinal Meisner) irritierte die Öffentlichkeit bereits am 12. Juli, einen Tag nach seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln, indem verschiedene Medien ihn dahingehend wiedergaben, die Gläubigen der Kirche sollten ihre Fähigkeiten als “lebendige Steine” einbringen. So etwas weckt Assoziationen mit der Vorstellung der Freimaurer vom Logenmitglied als “rauhen Stein”. Ein höchster kirchlicher Würdenträger wie Woelki sollte sich dessen eigentlich bewusst sein. Zwar findet die Freimaurerei im Kirchenrecht von 1983 keine explizite Erwähnung mehr, jedoch stellte vor 31 Jahren Papst Benedikt XVI. als damaliger Kardinal Ratzinger, der der Glaubenskongregation vorstand, unmissverständlich fest, dass eine Mitgliedschaft in ihr nach wie vor vom Lehramt als schwer sündhaft bewertet wird. So weit, so verwirrend.

Volltext
Gestas
@Nujaa
Es ist erstaunlich. Was vor dem VKII gültig war das soll nach dem Willen des Vatikan und natürlich auch der heutigen deutschen katholischen Kirche nicht mehr voll gültig sein. An den Verträgen des Vatikan mit dem deutschen Staat-Eid, Besoldung und vor allem Kirchensteuer wird niemals gerüttelt. Was viel Geld bringt, ist für die katholische Kirche ist in Ordnung. Ich glaube, viele …More
@Nujaa
Es ist erstaunlich. Was vor dem VKII gültig war das soll nach dem Willen des Vatikan und natürlich auch der heutigen deutschen katholischen Kirche nicht mehr voll gültig sein. An den Verträgen des Vatikan mit dem deutschen Staat-Eid, Besoldung und vor allem Kirchensteuer wird niemals gerüttelt. Was viel Geld bringt, ist für die katholische Kirche ist in Ordnung. Ich glaube, viele Verträge sind noch mit dem Nazi-Deutschland geschlissen worden. Das scheint niemanden in Vatikan zu stören, solange es der katholischen Kirche Geld bringt.
a.t.m
Ein Kardinal der Irrlehren verkündet also der ein Angehöriger der "KONZILSKIRCHE" ist, der unter anderen die Himmelschreiende Sünde der "Sodomie" fördert Video-Wortlaut: Die Homo-Aussage von Kardinal Woelki , der die Kommunion für Ehebrecher will, kann nicht katholisch sein.

Sondern und das trifft ja besonders auf die Deutschen Bischöfe zu, die ja nur Lohnempfänger des Staates sind und die …More
Ein Kardinal der Irrlehren verkündet also der ein Angehöriger der "KONZILSKIRCHE" ist, der unter anderen die Himmelschreiende Sünde der "Sodomie" fördert Video-Wortlaut: Die Homo-Aussage von Kardinal Woelki , der die Kommunion für Ehebrecher will, kann nicht katholisch sein.

Sondern und das trifft ja besonders auf die Deutschen Bischöfe zu, die ja nur Lohnempfänger des Staates sind und die ja einen weltlichen Eid auf diesen ablegen müssen , "Die Hand die einen füttert beißt man nicht" . Den wenn jemand etwas fordert und fördert das Gott der Herr in seinen Heiligen Willen aufs schärfste Verurteilt und oder als Sünde bezeichnet, der möchte ja im Grunde genommen nur erreichen, das aus "Lebendigen Steinen" "Tote, Raue Steine" werden, die danach eben nicht mehr Gott den Herrn sondern nur mehr seinen Widersacher gefallen werden.

Genau aus diesem Grunde ist ja jede Wortmeldung derjenigen die von Gott den Herrn, seines Heiligen Willens, der Glaubenslehre und der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche abgefallenen, egal ob nun Laie, Priester, Bischof und Kardinal aufs genaueste zu analysieren und auch auf die verdeckten Ziele hin zu überprüfen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Oblong FitzOblong
@a.t.m Und was ist mit 1 Petr 2,5? Liegt es nicht näher, dass ein Kardinal der römisch-katholischen Kirche von der Heiligen Schrift und nicht vom Freimaurertum ausgeht?
a.t.m
Ein sehr guter Artikel, und es wird auch die Absicht der "Konzilskirche" erkennbar, die aus "Lebendigen Steinen" also der Herde Gottes unseres Herrn, als erstes "Raue Steine" machen möchte, um diese danach im Sinne der Freimaurer zu schleifen, damit sie dereinst den "Großen Baumeister" also "Satan" dienen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Oblong FitzOblong
Es ist schon witzig: Kardinal Wölki bezieht sich auf den ersten Petrusbrief und wird hier deswegen zum Freimaurer ernannt! Dort steht nämlich im zweiten Kapitel, Vers 5:

"Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen, zu einer heiligen Priesterschaft, um durch Jesus Christus geistige Opfer darzubringen, die Gott gefallen."

In Vers 4 wird übrigens Jesus selbst als lebendiger …More
Es ist schon witzig: Kardinal Wölki bezieht sich auf den ersten Petrusbrief und wird hier deswegen zum Freimaurer ernannt! Dort steht nämlich im zweiten Kapitel, Vers 5:

"Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen, zu einer heiligen Priesterschaft, um durch Jesus Christus geistige Opfer darzubringen, die Gott gefallen."

In Vers 4 wird übrigens Jesus selbst als lebendiger Stein bezeichnet. Vermutlich war er auch Freimaurer.
Galahad
@Gestas

Sic est! 👏 👏 👏

Obwohl um eines mache ich mir Sorgen. Hoffentlich tut die Diozese das jetzt und der Regierung von Kardinal Woelki nicht inoffiziell de facto wirklich ("zur EKD wechseln").

😉 🤗
Gestas
@Galahad

Ich habe das gerade im Kommentarbereich der Leser der Welt gelesen:Wenn den Kölnern die katholische Kirche zu konservativ ist, sollen sie doch bitte zur EKD wechseln. Dem ist nichts hinzuzufügen!