Christmas Campaign: Financial Insights
catharina
Was bitte ist mit "Konzilsbischöfen" gemeint? Soweit ich informiert bin, leben nur noch sehr wenige von ihnen.
rumi
Der bleibt in der Liebe Gottes, wer seine Gebote hält. Das steht ganz klar bei Johannes. Was soll mit denen geschehen, die nicht einmal seine Gebote kennen oder missachten?
Klaus Elmar Müller
Engagierte und tiefe Überlegungen, denen ich weitestgehend zustimme! Nur ein Einwand zu einem Nebenpunkt, falls ich Sie da nicht vielleicht sogar missverstanden habe: In seinen letzten Opern "Tannhäuser" und "Parsifal" wendet sich Richard Wagner den katholischen Mysterien zu. Schon in seiner Oper "Tristan und Isolde" hatte er den Ehebruch der mittelalterlichen Romanvorlage ausgemerzt. Im "…More
Engagierte und tiefe Überlegungen, denen ich weitestgehend zustimme! Nur ein Einwand zu einem Nebenpunkt, falls ich Sie da nicht vielleicht sogar missverstanden habe: In seinen letzten Opern "Tannhäuser" und "Parsifal" wendet sich Richard Wagner den katholischen Mysterien zu. Schon in seiner Oper "Tristan und Isolde" hatte er den Ehebruch der mittelalterlichen Romanvorlage ausgemerzt. Im "Tannhäuser" lässt er den Papst nicht schlecht dastehen, wie es die spätmittelalterliche Ballade tat, sondern der vergebende Papststab erreicht den reuigen Sünder noch rechtzeitig an der Totenbahre der hl. Elisabeth- auch dadurch ergreifend, dass ja der Petrusstab historisch nach Deutschland kam und immer noch da ist, in Trier. Die Oper "Parsifal" bildet die wundervolle Gralslegende ab - der heilige Gral ist der Abendmahlskelch. Auch in seinen früheren Opern über germanische Sagen betet Wagner nicht Luzifer an, sondern lässt den höchsten germanischen Gott, Wotan, in der Götterdämmerung zugrunde gehen.
CollarUri
>>Wenn der Jüngste Tag kommt und es genug Licht auf der Erde gibt, um die Dinge so zu sehen, wie sie sind, werden wir viele Überraschungen erleben!<< Ja. Da hat Bergoglio ganz und gar Recht. Er verwendet sogar endlich einmal den Pluralis Majestatis für seine Person. Er wird bereits nach seinem Tod eine Überraschung erleben, die man ihm nicht so recht wünschen kann.
Escorial
So ist es alfredus, aber auch die "Ministrantinen" waren eine Vorbereitung fürs Frauendiakonat. Der "heilige" Wojtyla hat die deutschen Bischöfe dafür nicht exkommuniziert, wiedermal ein Auge zugedrückt.
alfredus
Warum kein Häresieverfahren ... ? Diese Frage stellen sich die meisten Katholiken nach diesen bösen Vorkommnissen in Rom ! Die Frage : was ist mit den Konzilsbischöfen ? Eben, es sind Konzilsbischöfe ... ! Deshalb sind sie schon so verbogen und haben so keinerlei Probleme mit Franziskus. Die deutschen Bischöfe sind schon einen Schritt weiter, nach Luther kommt jetzt die neue Kirche, die neue …More
Warum kein Häresieverfahren ... ? Diese Frage stellen sich die meisten Katholiken nach diesen bösen Vorkommnissen in Rom ! Die Frage : was ist mit den Konzilsbischöfen ? Eben, es sind Konzilsbischöfe ... ! Deshalb sind sie schon so verbogen und haben so keinerlei Probleme mit Franziskus. Die deutschen Bischöfe sind schon einen Schritt weiter, nach Luther kommt jetzt die neue Kirche, die neue Pastoral, der synodale Weg und das von den Bischöfen ersehnte Frauendiakonat ! So wird der Glaube wie ein Huhn gerupft, bis nichts mehr übrig bleibt !