Clicks642

Dann werden in der Sterbestunde alle Widersacher der Seele erstaunen und erschreckt entfliehen.

Worte Jesu an die heilige Gertrud von Helfta:

"...Die Freuden nimm an mit Dankbarkeit und in Vereinigung mit jener Liebe, in welcher ich, Dein Bräutigam, aus Mitleid mit deiner Gebrechlichkeit dir dieselben bereite, damit du durch sie an die ewige Seligkeit denken und sie erhoffen lernst.

Die Leiden aber nimm an in Vereinigung mit jener Liebe, in der ich sie aus väterlicher Treue über dich verhänge, um dir dafür das höchste und ewige Gut zu bereiten."

Hierauf nahm Gertrud sich vor, jene Woche hindurch ein Gebet zu verrichten, mit welchem sie die einzelnen Glieder des Herrn begrüßte, nämlich: "Seid gegrüßt, o zarte Glieder", was dem Herrn sehr gefiel. Seien wir darum nicht lässig, dasselbe zu tun!

Als darauf in der Messe im Evangelium die Worte gelesen wurden: "Du hast einen Teufel", wurde sie über die Schmähung des Herrn innerlich erschüttert.. und redete ihn so an: "Sei gegrüßt, du lebenspendender Edelstein göttlichen Adels! Sei gegrüßt du unverwelkliche Blume der menschlichen Würde, liebreichster Jesus, du mein höchstes und einziges Heil!"

Darauf neigte sich der Herr freundlich zu ihr und flößte ihrer Seele folgende Worte ein: "Ich, Dein Schöpfer und Erlöser, habe dich durch Todesängste mit aller Seligkeit erworben."
...
"Wer gegenüber Lästerungen und Schmähungen, die mir auf Erden angetan wurden, mit solcher Liebe wie du mich grüßt, dem werde ich mich in dem strengen Gericht, bei welchem er in der Todesstunde von den Anklagen der Teufel beschwert wird, mit derselben Freundlichkeit zeigen.. und werde die nämlichen Trostworte zu ihm sprechen; dann werden alle Widersacher seiner Seele staunen und erschreckt fliehen!"

aus dem Buch: "Gesandter der göttlichen Liebe"
Ursula Wegmann
"Ich, Dein Schöpfer und Erlöser, habe dich durch Todesängste mit aller Seligkeit erworben."
Und Jesus hält sein Versprechen zur Todesstunde!


Teil der Gegenreformation war die BruderschaftZur Todesangst Jesu“, die Papst Innocent mit wertvollen Ablässen für die Todesstunde belegt hat. Sie bestand nur, jedoch in fast allen Gemeinden, in den Bistümern Münster und Paderborn Ende 1600/Anfang 1700.
More
"Ich, Dein Schöpfer und Erlöser, habe dich durch Todesängste mit aller Seligkeit erworben."
Und Jesus hält sein Versprechen zur Todesstunde!


Teil der Gegenreformation war die BruderschaftZur Todesangst Jesu“, die Papst Innocent mit wertvollen Ablässen für die Todesstunde belegt hat. Sie bestand nur, jedoch in fast allen Gemeinden, in den Bistümern Münster und Paderborn Ende 1600/Anfang 1700.
@Eugenia-Sarto Gott segne Sie für den Einsatz!
Eugenia-Sarto
@Ursula Wegmann Vielen Dank! Könnten Sie etwas über diese Bruderschaft schreiben?
Ursula Wegmann
de.wikipedia.org/…aft_von_der_Todesangst_Christi
Lebensnotwendig beim heutigen Suizid der Kirche!!!More
de.wikipedia.org/…aft_von_der_Todesangst_Christi
Lebensnotwendig beim heutigen Suizid der Kirche!!!
Ursula Wegmann
Ich habe die Bruderschaft wieder aufleben lassen und sofort am ersten Tag der Wiederbelebung die wunderbare Wirksamkeit der Worte Jesu an die hl. Gertrud von Helfta zur Betrachtung und Verehrung seiner Todesangst, die er ja stellvertretend für uns gelitten hat, erahnen dürfen - auch entsprechend der Gesichte der sel. A.C.E. und auch der hl. Birgitta von Schweden. Gerade im heutigen Suizid der …More
Ich habe die Bruderschaft wieder aufleben lassen und sofort am ersten Tag der Wiederbelebung die wunderbare Wirksamkeit der Worte Jesu an die hl. Gertrud von Helfta zur Betrachtung und Verehrung seiner Todesangst, die er ja stellvertretend für uns gelitten hat, erahnen dürfen - auch entsprechend der Gesichte der sel. A.C.E. und auch der hl. Birgitta von Schweden. Gerade im heutigen Suizid der Kirche müssen wir die uns von Jesus selbst gegebenen Waffen benutzen, die allein tatsächlich wirken, eine positive Veränderung herbeiführen können. Postwendend erhielt ich die Bestätigung, auch, dass diese Waffe auch unseren Armen Seelen zu Hilfe kommt, damit auch sie eingreifen können. @
Eugenia-Sarto und @Tina 13
Eugenia-Sarto
Das Ölbergsleiden mit der Angst und Betrübnis Jesu betrachte ich auch täglich in Verbindung mit der Verehrung der hl. Schulterwunde und empfinde es als hilfreich. Ja, wie Sie sagen: Wir müssen die Schriften der großen Heiligen benutzen. Der Herr verläßt uns nicht.