Clicks113

SIEHE, DEINE MUTTER! Der neue Film über die Erscheinungen der FRAU ALLER VÖLKER in Amsterdam

Mir vsjem
"Die Frau - die Frau..."

"Dann faltet die Frau die Hände. Ich sehe den Papst mit Kardinälen und Bischöfen. Jetzt sagt die Frau, als würde sie zum Papst sprechen: „Du kannst diese Welt retten. Ich habe öfter gesagt: Rom hat seine Chance. Ergreife diese Gelegenheit! Keine Kirche in der Welt ist so aufgebaut wie die deine. Aber gehe mit der Zeit und dränge doch auf zeitgemäße Änderungen bei …More
"Die Frau - die Frau..."

"Dann faltet die Frau die Hände. Ich sehe den Papst mit Kardinälen und Bischöfen. Jetzt sagt die Frau, als würde sie zum Papst sprechen: „Du kannst diese Welt retten. Ich habe öfter gesagt: Rom hat seine Chance. Ergreife diese Gelegenheit! Keine Kirche in der Welt ist so aufgebaut wie die deine. Aber gehe mit der Zeit und dränge doch auf zeitgemäße Änderungen bei Ordensleuten, Priestern, Priesterstudenten usw.! Hab doch ein Auge darauf! Führe das doch durch bis ins Kleinste. Die Lehre bleibt, aber die Gesetze können geändert werden. Lass die Kinder dieser Welt mehr genießen vom Andenken an meinen Sohn!“

Ein wahrer Katholik kann auf Anhieb eine solche Falschbotschaft von der wahren unterscheiden. Und er schaut auf die Kirche: Sie war es, die diese Falschbotschaft in Amsterdam verurteilte und als "nicht übernatürlichen Ursprungs" einstufte.
"Rom hat gesprochen - die Sache ist erledigt" (und zwar das Ewige Rom vor dem Konzil!)
Heilwasser
@Mir vsjem Ich gebe Ihnen auch eine Chance, es zu verstehen: Wenn Sie alle Botschaften (die sehr überschaubar sind) einmal durchlesen, wissen Sie, warum es wirklich aus himmlischer Sicht Sinn machte - das Wesentliche haben Sie sogar zitiert - manche Kirchengesetze zu ändern, aber die Lehre keinesfalls. Das muss man einmal betrachten. Beispiel: Die Frau aller Völker forderte von Pius XII. die …More
@Mir vsjem Ich gebe Ihnen auch eine Chance, es zu verstehen: Wenn Sie alle Botschaften (die sehr überschaubar sind) einmal durchlesen, wissen Sie, warum es wirklich aus himmlischer Sicht Sinn machte - das Wesentliche haben Sie sogar zitiert - manche Kirchengesetze zu ändern, aber die Lehre keinesfalls. Das muss man einmal betrachten. Beispiel: Die Frau aller Völker forderte von Pius XII. die Abschaffung des bestehenden strengen Nüchternheitsgebotes und dies aus einem erstaunlich guten Grund (den ich genauestens angeben könnte). Pius XII. hat die Anweisung befolgt: eine h vor Hl. Messe nur noch Nüchternheit. (Joh XIII. hat es nochmal gelockert auf 1 h vor Kommunionempfang). Pius XII. war also gehorsam. Die Lehre dazu wurde allerdings nicht geändert. So hätte man ein paar strenge Regeln durchgehen sollen. Warum? Weil der Himmel auf diese Weise den Menschen tatsächlich etwas entgegenkommen wollte. Um das zu verstehen, muss man sich aber in die damalige Zeit hineinversetzen. Leider, und das hat die Frau aller Völker auch ganz klar gesagt, hat man während und nach dem Konzil die Lehre geändert, v.a. was das Eherecht angeht. Man hat in vielen Bereichen ein heilloses Durcheinander geschaffen. Der Himmel hätte ein sinnvolles Entgegenkommen geplant. So ist das zu verstehen. Die Botschaften der Frau aller Völker sind also mitnichten modernistisch! Sie sind in Liebe zu verstehen. Die Frau betont auch immer wieder: Das Wichtigste ist, dass mehr Liebe in die Kirche kommt und dass man sich nicht nur von den Kirchengesetzen her definiert. Rubrizismus alleine ist noch keine Liebe. Der CIC muss von der Liebe und dem Glauben her festgelegt sein. Die Frucht des Konzils sollte also tatsächlich ein neuer CIC sein, doch unter strenger Bewahrung der Lehre und das hat man missachtet. Auch hat der Himmel nie eine neue Messe gewünscht.