iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
Ratzi
Die Tintenfisch-Krake war schon seit je ein Symbol für die judeo-masonischen Geheimgesellschaften der Freimaurerei, deren erklärter Todfeind die Katholische Kirche war, ist und immer sein wird. Die Regenbogenfarben der Krake symbolisieren zusätzlich die von den judeo-masonischen Geheimgesellschaften initiierte und stark geförderte LGBT-Ideologie (kurz: familienfeindliche Schwulen-Ideologie). Man …More
Die Tintenfisch-Krake war schon seit je ein Symbol für die judeo-masonischen Geheimgesellschaften der Freimaurerei, deren erklärter Todfeind die Katholische Kirche war, ist und immer sein wird. Die Regenbogenfarben der Krake symbolisieren zusätzlich die von den judeo-masonischen Geheimgesellschaften initiierte und stark geförderte LGBT-Ideologie (kurz: familienfeindliche Schwulen-Ideologie). Man lese die Verurteilung in der Enzyklika "Humanum Genus" von Papst Leo XIII. Bergoglio ist ein LGBT-Versteher (Schwulen-Lobby im Vatikan) und ist somit mitschuldig an der heute herrschenden familienfeindlichen Ideologie.
Eremitin
ein Schiff, das sich Gemeinde nennt..... ☕
Theresia Katharina
@Marco von Aviano Meine Güte, umso schlimmer. Ich habe die englischen Untertitel eingeschaltet!
Marco von Aviano
@Theresia Katharina @Gestas Noch ein Must-see Video (Bergoglio ist der Verrückteste von allen, küsst die Hände der Christus-hassenden Juden): www.youtube.com/watch
Marco von Aviano
Ein absolutes Must-see Video (englisch): www.youtube.com/watch Jesus hat diese blasphemischen kabbalistischen Praktiken der Juden vor 2000 Jahren beendet, aber sie werden bis heute praktiziert.
Theresia Katharina
@Marco von Aviano Die Juden werden den 3.Tempel errichten, das wird sich erfüllen, da sie den Antichrist dort als Messias verehren werden! Da lässt sich nicht aufhalten! Eine Heilige oder Selige hat diesen Tempel in einer Vision gesehen, ich weiß bloß nicht mehr welche! Könnte entweder die hl. Hildegard oder die Selige Anna Katharina Emmerick gewesen sein. Dieser 3. Tempel wird durch die Teufe…More
@Marco von Aviano Die Juden werden den 3.Tempel errichten, das wird sich erfüllen, da sie den Antichrist dort als Messias verehren werden! Da lässt sich nicht aufhalten! Eine Heilige oder Selige hat diesen Tempel in einer Vision gesehen, ich weiß bloß nicht mehr welche! Könnte entweder die hl. Hildegard oder die Selige Anna Katharina Emmerick gewesen sein. Dieser 3. Tempel wird durch die Teufel gebaut werden und rasend schnell fertig sein. Die Mohammedaner werden stillhalten, da sie glauben, dass der AC ihr Mahdi sei!
Marco von Aviano
@Theresia Katharina Noch eine Ergänzung: Jesus hat ja vom Tempel gesprochen, nicht von der Antonia. Wenn also noch eine Mauer vom Tempel stehengeblieben wäre, so wäre ja die Prophezeigung von Jesus nicht erfüllt worden. Aber die Prophezeiung Jesu ist eben 100% erfüllt worden, weil vom jüdischen Tempel nicht ein Stein auf dem anderen geblieben ist. Aber von der Antonia ist eben eine Restmauer …More
@Theresia Katharina Noch eine Ergänzung: Jesus hat ja vom Tempel gesprochen, nicht von der Antonia. Wenn also noch eine Mauer vom Tempel stehengeblieben wäre, so wäre ja die Prophezeigung von Jesus nicht erfüllt worden. Aber die Prophezeiung Jesu ist eben 100% erfüllt worden, weil vom jüdischen Tempel nicht ein Stein auf dem anderen geblieben ist. Aber von der Antonia ist eben eine Restmauer geblieben und die Juden behaupten, dass es eine Restmauer vom Tempel sei, was von Prof. Martin einwandfrei widerlegt wurde. Die Juden sind schlau, aber ihre Schlauheit wird ihnen jetzt zum Verhängnis. Wir sollte die Arbeiten von Prof. Martin auf der ganzen Welt bekannt machen, bevor die Juden mit dem hirnverrückten Projekt des 3. Tempelbaus anfangen und dadurch einen Weltkrieg anzetteln. 2 Weltkriege haben sie ja schon angezettelt, sollte eigentlich genügen, finde ich.
Theresia Katharina
@Marco von Aviano Jedenfalls haben Sie eine bahnbrechende Arbeit veröffentlicht! Das war bisher so nicht bekannt!
Marco von Aviano
@Theresia Katharina Ja, genau. Die Arbeiten von Professor Martin sind bahnbrechend und die Juden schweigen seine Veröffentlichung tot. Die Juden beten vor einer Restmauer der Antonia. Der jüdische Tempel (d.h. Esplanade und Tempel-Gebäude) war ca. 600 feet (ca. 180m) südlich der ehemaligen Antonia. Das Aussehen der heutigen Stadt Jerusalem hat sich seit 2000 Jahren enorm verändert. Die heutigen …More
@Theresia Katharina Ja, genau. Die Arbeiten von Professor Martin sind bahnbrechend und die Juden schweigen seine Veröffentlichung tot. Die Juden beten vor einer Restmauer der Antonia. Der jüdische Tempel (d.h. Esplanade und Tempel-Gebäude) war ca. 600 feet (ca. 180m) südlich der ehemaligen Antonia. Das Aussehen der heutigen Stadt Jerusalem hat sich seit 2000 Jahren enorm verändert. Die heutigen Stadtmauern z.B. wurden erst im 16. Jahrhundert von Süleyman dem Prächtigen gebaut. Der Felsendom wurde auf dem Gelände der Antonia zwischen 680 und 691 gebaut. Professor Martin hat eine bahnbrechende Arbeit geschrieben, aber fast niemand kennt sie. Die Juden wollen nichts davon wissen, weil sie sonst ca. 180m weiter südlich beten müssten, aber dort sind inzwischen andere Bauten bzw. Strassen vorhanden. Man kann sagen, dass die Päpste und die US-Präsidenten bei ihren Besuchen in Jerusalem nicht am Ort des ehemaligen Tempels gebetet haben, sondern am Ort, wo die Antonia gestanden ist, bzw. dort wo der römische Tempel innerhalb der Antonia gestanden ist. In beiden Fällen haben sie Götzendienst geleistet. Zu Bergoglio passt es ja gut, dass er in Jerusalem vor dem ehemaligen römischen Tempel gebetet hat.
Theresia Katharina
@Kosovar Ja, die übliche Meinung ist, dass die Klagemauer der Rest der alten Tempelmauer sei! Dann las ich, die Klagemauer sei die Vormauer der Tempelmauer, damit kann nur die Mauer der angebauten Burg Antonia gemeint sein, denn es gab meines Wissens keine Vormauer der Tempelmauer!
Die Juden wollen das nicht so wahrhaben, da sie nicht akzeptieren würden, dass vom Tempel nicht mal die Tempelmauer…More
@Kosovar Ja, die übliche Meinung ist, dass die Klagemauer der Rest der alten Tempelmauer sei! Dann las ich, die Klagemauer sei die Vormauer der Tempelmauer, damit kann nur die Mauer der angebauten Burg Antonia gemeint sein, denn es gab meines Wissens keine Vormauer der Tempelmauer!
Die Juden wollen das nicht so wahrhaben, da sie nicht akzeptieren würden, dass vom Tempel nicht mal die Tempelmauer übrig ist!
Kosovar
Theresia Katharina
@Marco von Aviano Vielen Dank für diese Grafik! Dann wäre die Burg Antonia also im Westen angebaut gewesen! Sehe ich das richtig? Ich war noch nie in Israel!
Dann würde es ja stimmen, dass die Klagemauer der Rest der Mauer der Burg Antonia ist.
Dann hat sich das Wort unseres Herrn Jesus Christus am Kreuzweg zu 100% erfüllt, als er sagte, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird, dann ist …More
@Marco von Aviano Vielen Dank für diese Grafik! Dann wäre die Burg Antonia also im Westen angebaut gewesen! Sehe ich das richtig? Ich war noch nie in Israel!
Dann würde es ja stimmen, dass die Klagemauer der Rest der Mauer der Burg Antonia ist.
Dann hat sich das Wort unseres Herrn Jesus Christus am Kreuzweg zu 100% erfüllt, als er sagte, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird, dann ist vom Tempel auch nicht die Tempelmauer mehr übrig, sondern nur ein Mauerrest der Burg Antonia, der dann heutzutage als Vormauer der Tempelmauer bezeichnet wird.

@Kosovar @Vered Lavan @Gestas @Tina 13 @Sunamis 46 @Bibiana @santiago74 @Stelzer @Carlus @a.t.m
Marco von Aviano
@Kosovar @Theresia Katharina @Ratzi Hier eine Grafik (Scan) aus dem Buch von Professor Ernest Martin, die zeigt, wo der jüdische Tempel und die Antonia vor 2000 Jahren standen. Die These von Prof. Martin ist bis heute nicht widerlegt worden! Bergoglio hat definitiv eine Restmauer der römischen Festung "umarmt"! Armer Bergoglio, dass er sich nicht vorher bei Professor Martin informiert.
serbia
m
Kosovar
@Theresia Katharina

Der Tempel an sich wurde ja vernichtet die Mauern drum herum haben aber nichts direkt damit zutun also ist es denkbar
Theresia Katharina
@Marco von Aviano Die Klagemauer ist nach den üblichen Darstellungen der Rest der Tempelmauer im Westen. Allerdings war die Mauer der Burg Antonia direkt an die Tempelmauer angebaut worden! Es könnte also schon sein, dass es der Mauerrest der Burg Antonia ist.
Eine eingehende archäologische Untersuchung wird aber verhindert, da die Juden aufgrund einer Prophezeiung glauben, dass das …More
@Marco von Aviano Die Klagemauer ist nach den üblichen Darstellungen der Rest der Tempelmauer im Westen. Allerdings war die Mauer der Burg Antonia direkt an die Tempelmauer angebaut worden! Es könnte also schon sein, dass es der Mauerrest der Burg Antonia ist.
Eine eingehende archäologische Untersuchung wird aber verhindert, da die Juden aufgrund einer Prophezeiung glauben, dass das Westtor der Tempelmauer nie zerstört werden wird.

Auf Burg Antonia ist unser Herr Jesus Christus verhört und auch gefoltert worden in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag. Daher beginnt dort auch heute noch der Weg zur Via Dolorosa, wenn der Kreuzweg an Karfreitag begangen wird.

Vom eigentlichen Tempel des Herodes des Großen in Jerusalem ist tatsächlich kein Stein auf dem anderen geblieben, wie unser Herr Jesus Christus zutreffend vorausgesagt hat auf seinem Kreuzweg.
Und wenn die Klagemauer tatsächlich ein Mauerrest der Burg Antonia ist, dann wäre vom Herodianischen Tempel zu Jerusalem dann auch wirklich nichts mehr übrig! @Kosovar @Vered Lavan @Gestas @Tina 13 @Sunamis 46 @Bibiana @santiago 74 @Stelzer @Carlus @a.t.m
Ratzi
@Kosovar Ich weiß nicht was eine Vormauer sein soll. Kein Mensch weiß, wie die Tempel-Anlage von Herodes genau ausgesehen hat, weil es keine Bilder oder Darstellungen aus jener Zeit gibt. Die Arbeit von Ernest Martin war bahnbrechend und es gibt keine neuere Forschung, die die Thesen von Martin auch nur ansatzweise widerlegt haben. Die heutige Gestaltung der Esplanade und der ganzen Altstadt …More
@Kosovar Ich weiß nicht was eine Vormauer sein soll. Kein Mensch weiß, wie die Tempel-Anlage von Herodes genau ausgesehen hat, weil es keine Bilder oder Darstellungen aus jener Zeit gibt. Die Arbeit von Ernest Martin war bahnbrechend und es gibt keine neuere Forschung, die die Thesen von Martin auch nur ansatzweise widerlegt haben. Die heutige Gestaltung der Esplanade und der ganzen Altstadt von Jerusalem hat mit der damaligen Ausbildung fast nichts mehr zu tun. Es gibt keine Original-Gebäude mehr von damals, außer Ruinen. Auch die Stadtmauern sind neueren Datums. Können Sie mir Quellen angeben, die die Thesen von Martin widerlegen! Ich danke im Voraus für die Quellenangaben.