Hannes Eisen
@Robert Belarmin
Danke, dass Sie zumindest die kritischen Punkte an Fatima sehen. Mit Argumenten wie "Barmherzigkeit" kann man natürlich alle falschen Erscheinungen nachträglich uminterpretieren, wie das die Apparitionisten machen. Das ist uns gläubigen Katholiken klar.
Hannes Eisen
Was wollen Sie mir damit sagen? Sind Sie etwa katholisch? Wenn Sie wüßten, was Privatoffenbarungen sind, würden Sie das nicht geschrieben haben, oder? Wir Katholiken wissen nämlich, dass nach dem Tod des letzten Apostels bzw. Propheten, wenn man sich auf das AT bezieht, die öffentliche Offenbarung abgeschlossen ist.
Aber Respekt, Sie können immerhin die Argumente von anderen abschreiben. Das ist …More
Was wollen Sie mir damit sagen? Sind Sie etwa katholisch? Wenn Sie wüßten, was Privatoffenbarungen sind, würden Sie das nicht geschrieben haben, oder? Wir Katholiken wissen nämlich, dass nach dem Tod des letzten Apostels bzw. Propheten, wenn man sich auf das AT bezieht, die öffentliche Offenbarung abgeschlossen ist.
Aber Respekt, Sie können immerhin die Argumente von anderen abschreiben. Das ist für Leute wie Sie auch schon beachtlich.
Hannes Eisen
@Ischa
Bitte nehmen Sie @Robert Belarmin nicht ernst. Er gehört zu einer der vielen Apparitionistensekten, die längst außerhalb der Kirche stehen. Daher lehnt er auch die Lehre der Kirche zu Privatoffenbarungen, wie sie z.B. im Weltkatechismus dargelegt wird, ab usw. Er kann aber immerhin Texte abschreiben, die er nicht verstanden hat.
6 more comments from Hannes Eisen
Hannes Eisen
Apparitionistensekte bedeutet, dass jemand eine Privatoffenbarung über die Lehre der Kirche stellt. Bei @Robert Belarmin ist es z.B. so, dass er die Lehre der Kirche zu Privatoffenbarungen, wie sie im KKK Nr. 67 gelehrt wird, ablehnt und eine eigene Theorie dazu vertritt.
"Apparitionist" bedeutet Erscheinungsgläubiger.
Hannes Eisen
Die Heilige Schrift sagt uns, dass Ninive umgekehrt ist und Gott das angenommen hat. Das ist entscheidend. @Robert Belarmin versteht das leider nicht.
Hannes Eisen
@Robert Belarmin, es geht mir um ihr Seelenheil. Gott liebt auch Sie und will, dass Sie gerettet werden. Daher müssen auch Sie zur Kirche und vor allem zur Lehre der Kirche zurückkehren. Ich werde Sie in mein Gebet einschließen. Gerne.
Hannes Eisen
Bei Jona hat Gott die Umkehr von Ninive angenommen. Das sagt uns die Bibel.
Sie haben bisher nicht bewiesen, dass soviel Buße und Umkehr von den Menschen der damaligen Zeit getan wurde, dass Gott den Beginn des Zweiten Weltkriegs verschoben hat.
Hannes Eisen
Was will ein Modernist wie Sie denn hier? Kehren Sie doch erst einmal um zum katholischen Glauben, bevor Sie hier Ihre Irrlehren verbreiten. Ich werde für Sie beten!
Bisher haben Sie noch nicht bewiesen, dass die Menschheit 1939 umgekehrt ist, so dass Gott einen Aufschub gewährt hat.
Sie können sich mit Ihren Beschuldigungen nicht um Argumente drücken. Aber ich weiß, Sie sind im Subjektivismus …More
Was will ein Modernist wie Sie denn hier? Kehren Sie doch erst einmal um zum katholischen Glauben, bevor Sie hier Ihre Irrlehren verbreiten. Ich werde für Sie beten!
Bisher haben Sie noch nicht bewiesen, dass die Menschheit 1939 umgekehrt ist, so dass Gott einen Aufschub gewährt hat.
Sie können sich mit Ihren Beschuldigungen nicht um Argumente drücken. Aber ich weiß, Sie sind im Subjektivismus gefangen, wie alle von Ihrer Sekte
Hannes Eisen
Lesen Sie einfach, was ich geschrieben habe. Aber ich weiß, Sie können ja nicht einmal Robert Bellarmin richtig schreiben.
Oh, Sie falscher Robert Belarmin, das sei Ihnen unbenommen, falls Sie überhaut in der Lage sind, eine Anzeige zu schreiben, oder?
Joachim-Anna
Ganz so einfach verhält sich die Sache nicht, wie manche glauben. Angenommen, die Mutter Gottes wäre mir erschienen und hätte mir prophezeit, dass ich weit über 100 Jahre alt werde. Könnte ich dann aus dem Fenster springen und wäre bis auf Weiteres unsterblich? Sicherlich nicht. Oder gedungene Mörder, die mein Leben verkürzen wollen, könnten mir nichts anhaben? Was man meistens im Hier und Jetzt …More
Ganz so einfach verhält sich die Sache nicht, wie manche glauben. Angenommen, die Mutter Gottes wäre mir erschienen und hätte mir prophezeit, dass ich weit über 100 Jahre alt werde. Könnte ich dann aus dem Fenster springen und wäre bis auf Weiteres unsterblich? Sicherlich nicht. Oder gedungene Mörder, die mein Leben verkürzen wollen, könnten mir nichts anhaben? Was man meistens im Hier und Jetzt dabei vergißt ist, dass der menschliche Wille vollkommen frei ist und selbst entscheiden kann, wohin der Weg führen soll. Dazu kommt der Einfluss des Fürsten dieser Welt, der hier die Christen verfolgt und erfolgreich verfolgt hat . Wie wir sehen, findet von Anbeginn an ein Kampf zwischen Christus und den Anhängern Satans statt, und der Satan hat sichtbar in unserer Zeit an Macht und Stärke zugelegt.

Wir wissen nicht, warum Joe Lomangino vorher starb.
Hatte ihn der Glaube verlassen? Wurde seine Gesundheit manipuliert?
Wir wissen auch nicht, warum Maria dies angeblich prophezeit hatte und es dann doch nicht eingetroffen war.
Jedenfalls sehe ich Parallelen zur Schauung der Apokalypse, die ja auch in ihrem Verlauf durch die Seher prophezeit worden ist, aber dennoch noch beeinflusst werden kann. "Versiegle dieses Buch..." oder andere Aufforderungen des Himmels, wie "betet, betet, damit das Unheil abgewendet werden kann...." obwohl Gott doch schon das Ende kennt!!!

Als meine Oma, die hellseherisch begabt war, ihren Nachbarn warnte: "Fahr heute nicht mit dem Bus, sonst bricht du dir ein Bein". Wie hat er reagiert? Wenn der Nachbar nicht gefahren wäre, hätte dann die Oma gelogen? Nur, wenn er dann doch gefahren wäre und hätte sich dabei ein Bein gebrochen, hätte sie Recht behalten. Ich möchte damit nur zum Nachdenken obiger Prophezeiungen anregen und dass ja vieles aus den Garabandal-Prophezeiungen und aus anderen ähnlichen in der sich entwickelnden Perspektive nun real werden könnte. Jedenfalls gibt es in der Garabandal-Prophezeiung einige Voraussagen, die eingetroffen waren. Daher wehre ich mich gegen zu vorschnelles Urteilen. Ich schiebe solche Dinge lieber in die "Warteschleife" anstattsie gleich dem Papierkorb zu übergeben und bete, dass "EL FIN DE LOS TIEMPOS" nicht so bald eintrifft.
viatorem
@Joachim-Anna

Es ist wirklich nicht so ganz einfach. Vielleicht hatte sich ja der Verwirrer kurz eingeklingt und dieses Wunder versprochen. Es ist fast unmöglich bei solchen Mysterien , die Geister zu unterscheiden.

"Der Engel des Lichts" , beherrscht das Kopieren von Heiligem, aus dem ff.Erreicht hätte er in diesem Fall zumindest, dass eine Verwirrung entstanden ist.
Joachim-Anna
@viatorem
Deswegen war der Klerus immer besonders vorsichtig in der Anerkennung solcher Begebenheiten. Für Fatima sehe ich allerdings diese Zurückhaltung aus anderen Motiven. Oder nachgefragt: was hätten sich die Päpste vergeben, wenn sie weltweit für Russland die Weihe vollzogen hätten, wo doch die vorausgesagten Folgen solch enorme Auswirkungen haben sollten? Hier tut sich ein Hintergrund auf,…More
@viatorem
Deswegen war der Klerus immer besonders vorsichtig in der Anerkennung solcher Begebenheiten. Für Fatima sehe ich allerdings diese Zurückhaltung aus anderen Motiven. Oder nachgefragt: was hätten sich die Päpste vergeben, wenn sie weltweit für Russland die Weihe vollzogen hätten, wo doch die vorausgesagten Folgen solch enorme Auswirkungen haben sollten? Hier tut sich ein Hintergrund auf, der die Zusammenführung von Kommunismus und Christentum als vereinbartes Konzept einer weltlich orientierten Elite in den Bereich des Möglichen rückt.
kyriake
Natürlich wird er am Tag des großen Wunders wieder sehen können, weil er jetzt in der Ewigkeit alles sehen kann!!! Die Seherinnen haben ja nicht gesagt, wo er wieder sehen kann!!
Winfried
@kyriake
Das kann so sein, muss es aber nicht. Selbst Albrecht Weber (Weto-Verlag), der große Verfechter von Garabandal, sagte, dass er dies auch nicht verstanden habe. Es wäre dabei interessant zu erfahren, wie die Seherin Conchita dies selber sieht.
viatorem
@kyriake
Es gab eine Zeit, da dachte ich das auch so, um eine Erklärung zu finden.
Davon bin ich abgekommen, denn das wäre ja eine ganz bewusste Spitzfindigkeit um eventuellen Zweifeln vorzukommen , das ist nicht die Art der Muttergottes ,den Menschen Hilfe anzubieten und sie zu warnen.
Hannes Eisen
@viatorem
Danke für Ihr Bekenntnis, denn es ist wichtig nüchtern (und wachsam) zu sein, wie es der Apostel schreibt. Leider sind diese Spitzfindigkeiten bei vielen Apparitinisten üblich.
viatorem
Es könnte doch vielleicht auch sein, dass Seher ,oder Seherinnen etwas falsch verstanden und wiedergegeben haben.

Je nachdem wieviel Zeit vergangen ist und wieviele Übersetzungen des Geschehens erfolgten, ist das meiner Meinung nach auch im Bereich des Möglichen.
rose3
Es ist nicht in Ordnung das dieses wieder hervorgehoben wird,ich selbst bin überzeugt das sich Gott nicht irrt .Ob Garabandal echt ist oder nicht weiß ich nicht !
Mir vsjem
20. Juni 2014!!
hiti, der ehemalige Brandstifter! Ein Falschbotschaften-Verbreiter.
Verwundert allerdings, dass er als langer Garabandalbefürworter dann doch noch die Sache "widerlegt" sah. Um so mehr wird @hiti nach wie vor der "Botschaft" von Medjugorje anhängen. War für ihn nicht einmal Garabandal die Vollendung von FATIMA?

Erlaube mir, die an ihn gerichteten Zeilen von damals zu wiederholen…More
20. Juni 2014!!
hiti, der ehemalige Brandstifter! Ein Falschbotschaften-Verbreiter.
Verwundert allerdings, dass er als langer Garabandalbefürworter dann doch noch die Sache "widerlegt" sah. Um so mehr wird @hiti nach wie vor der "Botschaft" von Medjugorje anhängen. War für ihn nicht einmal Garabandal die Vollendung von FATIMA?

Erlaube mir, die an ihn gerichteten Zeilen von damals zu wiederholen:
"Diese Ihre beiden Aussagen bestätigen: Sie wissen nichts von Tradition! Sie wissen auch nicht was Kirche ist.
Wie könnten Sie sonst schreiben, die Kirche sei im Inneren erkrankt..Diese Kirche kann auch keine Irrtümer lehren. Sie kann kein Oberhaupt haben, das falsche Lehren verteidigt.

Das alles, was wir heute sehen, stammt von den Feinden außerhalb der Kirche und jene die vorgeben, die katholische Kirche zu sein und zu leiten, gehören nicht zu ihr.

Immer schon hat die römisch-katholische Kirche streng erklärt, wer nicht mehr zu ihr gehört. Haben sich falsche Lehren erhoben, hat diese römisch-katholische Kirche diese falschen Lehren sofort ausgerottet und jene, die sie verkündeten, ausgeschlossen.

Den Liberalen ist es gelungen, daß durch diese Konzilspäpste, fern der katholischen Kirche, und mittels des Konzils die Prinzipien von 1789 abgesegnet werden konnten, doch das alles außerhalb der heiligen, katholischen Kirche.
Abbé Roussel schreibt (Breve an den kath. Zirkel in Mailand): "Die Liberalen hätten weniger Erfolg gehabt, wenn nicht eine große Anzahl, die den Namen von Katholiken tragen, ihnen eine Freundeshand gereicht hätte. Ja, leider gibt es Menschen, die den Eindruck machen, als ob sie mit unseren Feinden einig gehen wollten, und die sich bemühen, ein Bündnis zwischen Licht und Finsternis herzustellen, eine Übereinkunft zwischen der Gerechtigkeit und der Ungerechtigkeit."
Gerti Harzl
Hier sieht man wieder, dass man seine Threads schließen sollte, bevor man geht.
Mir vsjem
Seltsam. Wer sich seiner Sache sicher ist, braucht "seine Threads" nicht zu schließen. Warum auch?
Allerdings stimmt, wie Sie richtig beurteilt haben, bei hiti wusste man nie wie man daran war. Er wankte hin und her. Was er felsenfest vertrat war (ist?) sein "Medjugorje":
"Bei Medjugorje weiß ich, dass es wahr ist!"

Doch bei Garabandal ist er nach dem Tod vom blinden Joe einen Schritt zurückget…More
Seltsam. Wer sich seiner Sache sicher ist, braucht "seine Threads" nicht zu schließen. Warum auch?
Allerdings stimmt, wie Sie richtig beurteilt haben, bei hiti wusste man nie wie man daran war. Er wankte hin und her. Was er felsenfest vertrat war (ist?) sein "Medjugorje":
"Bei Medjugorje weiß ich, dass es wahr ist!"

Doch bei Garabandal ist er nach dem Tod vom blinden Joe einen Schritt zurückgetreten. Das war ihm doch etwas zu suspekt, diese Sache mit dem Versprechen an Joe. Das lies ihn dann aufhorchen und er schrieb:

"Schönreden darf man das ganze nun auch wieder nicht, denn Conchita hat ihm schriftlich mitgeteilt, dass er am Tag des "großen Wunders" wieder sehen wird. Und das stimmt eben effektiv jetzt nicht mehr!"

Müßte für jene ein Signal sein, die fortwährend diesen nicht anerkannten Botschaften hinterherlaufen, die wahren Botschaften ihnen also nicht ausreichen. Wir haben wahrlich genug zu tun, die Forderungen an uns in den WAHREN BOTSCHAFTEN genau zu erfüllen. Wäre dies passiert, hätten wir längst den Weltfrieden!
elwand
Sach 6,8
Was... geschah
[columbo]am 18. 6. 2014?[/columbo]
elwand
"Auf Garabandal bezogen bedeutet der Tod von Joe Lomangino:

“Garabandal” war niemals die Fortsetzung oder Erfüllung von “Fatima”, sondern ein Szenario von “ganz unten”,"
Quelle: charismatismus
One more comment from elwand
elwand
Fußballweltmeisterschaft war.

Hosianna.
Elista
Das Leben und Wirken von Albrecht Weber war auf das Engste mit Garabandal verbunden. Am 15. 11 ist er verstorben und in Garabandal beigesetzt worden.
Albrecht Weber schrieb das Buch: "Garabandal - Der Zeigefinger Gottes" und gründete den WEGA-Verlag am Bodensee. Zusammen mit seiner Frau Anni war er oft bei den Erscheinungen dabei und stand in engem Kontakt zu den Sehern und ihren Familien.
Hannes Eisen
Beten wir für das Heil seiner Seele und das aller verwirrten Gläubigen.
elisabethvonthüringen
Und da wird schon wieder einer gestorben sein werden oder so...
www.weto-verlag.deMore
Und da wird schon wieder einer gestorben sein werden oder so...
www.weto-verlag.de
Jahannes Baptista
Möchte jemand die Wortmeldungen von "orante" vom 30.09.2014 bitte auf deutsch übersetzen?
orante
LOS HECHOS NO MIENTEN! LA PROMESA DE LA SUPUESTA VISION A JOE DE RECUPERAR LA VISTA EL DIA DEL MILAGRO HACE CAER A GARABANDAL !
orante
Joey Lomangino, seguidor de la Neo Iglesia, aseguraba que la aparición en Garabandal le prometió que recuperaría los ojos y vista el “Día del Milagro”. La muerte de supuesto testigo, demuestra otra vez que Garabandal es un mito.
One more comment from orante
orante
DESGRACIADAMENTE LAS FALSAS APARICIONES Y FALSAS PROFECIAS PROLIFERAN POR TODOS LADOS DESDE UMBE HASTA EL ESCORIAL DEL PALMAR DE TROYA HASTA EL MSM DEL PADRE GOBBI Y SUS FALSAS PROFECIAS DEL PERIODO DE 10 AÑOS
Yugo
GARABANDAL NO ES UN MITO 😡 😡 😡 🙏
orante
GARABANDAL RESULTO SER OTRA FALSA APARICION OTRA FALSA PROFECIA !

Joey Lomangino, seguidor de la Neo Iglesia, aseguraba que la aparición en Garabandal le prometió que recuperaría los ojos y vista el “Día del Milagro”. La muerte de supuesto testigo, demuestra otra vez que Garabandal es un mito.
Hace unos meses, los defensores de Garabandal que se aparecen en este sitio, brindaron como …More
GARABANDAL RESULTO SER OTRA FALSA APARICION OTRA FALSA PROFECIA !

Joey Lomangino, seguidor de la Neo Iglesia, aseguraba que la aparición en Garabandal le prometió que recuperaría los ojos y vista el “Día del Milagro”. La muerte de supuesto testigo, demuestra otra vez que Garabandal es un mito.
Hace unos meses, los defensores de Garabandal que se aparecen en este sitio, brindaron como prueba futura de la autenticidad del mito de Garabandal la famosa promesa de que uno de sus promotores, el invidente Joey Lomangino, recuperaría la vista y los ojos el “Día del Milagro” prometido por la supuesta aparición.
Hoy recibimos la noticia de que Lomangino falleció hace unas horas y, pos supuesto, no recuperó los ojos, ni siquiera la vista, antes de fallecer
orante
CAE EL MITO DE GARABANDAL :

Joey Lomangino, seguidor de la Neo Iglesia, aseguraba que la aparición en Garabandal le prometió que recuperaría los ojos y vista el “Día del Milagro”. La muerte de supuesto testigo, demuestra otra vez que Garabandal es un mito.
Hace unos meses, los defensores de Garabandal que se aparecen en este sitio, brindaron como prueba futura de la autenticidad del mito de …More
CAE EL MITO DE GARABANDAL :

Joey Lomangino, seguidor de la Neo Iglesia, aseguraba que la aparición en Garabandal le prometió que recuperaría los ojos y vista el “Día del Milagro”. La muerte de supuesto testigo, demuestra otra vez que Garabandal es un mito.
Hace unos meses, los defensores de Garabandal que se aparecen en este sitio, brindaron como prueba futura de la autenticidad del mito de Garabandal la famosa promesa de que uno de sus promotores, el invidente Joey Lomangino, recuperaría la vista y los ojos el “Día del Milagro” prometido por la supuesta aparición.
Hoy recibimos la noticia de que Lomangino falleció hace unas horas y, pos supuesto, no recuperó los ojos, ni siquiera la vista, antes de fallecer
DrMartinBachmaier
Bevor ich auf den blinden Amerikaner Joe Lomangino eingehe, will ich, wenn möglich, noch mit Albrecht Weber telefonieren. Vielleicht kann sich dadurch meine jetzige Meinung präzisieren.

Zunächst also allgmein: Man muss immer die Pro- und Contra-Argumente betrachten. Die Pro-Argumente sind sehr überzeugend, wenn man auch nur ein einziges Garabandal-Buch liest. Ich las "Garabandal - Der …More
Bevor ich auf den blinden Amerikaner Joe Lomangino eingehe, will ich, wenn möglich, noch mit Albrecht Weber telefonieren. Vielleicht kann sich dadurch meine jetzige Meinung präzisieren.

Zunächst also allgmein: Man muss immer die Pro- und Contra-Argumente betrachten. Die Pro-Argumente sind sehr überzeugend, wenn man auch nur ein einziges Garabandal-Buch liest. Ich las "Garabandal - Der Zeigefinger Gottes" von Albrecht Weber und früher schon ein anderes, das ich nicht mehr finde.

Zur Suche von Erscheinungs-Contra-Argumenten bediene ich mich am liebsten der Charistmatismus-Kritik-Seite von Felizitas Kübele. Da wird - so empfinde ich es zumindest - jede nicht kirchlich anerkannte Erscheinung niedergemacht. Wenn also ein Erscheinungsort ihren Argumenten standhält, ist dies ein klares Indiz für die Echtheit. Und dies ist bei Garabandal der Fall.

Ich empfehle, die Kritik auf
charismatismus.wordpress.com/…/garabandal-wenn…
zu lesen, allerdings auch die anschließenden literaturmäßig belegten Kommentare des Posters "Stefan", der ihre Argumente zum Teil als unwahr entlarvt und m. E. klar widerlegt. Ich selbst konnte kein Posting mehr abgeben, warum, weiß ich nicht, vielleicht weil ich zeitlich zu spät dran war.

Was ich fürs Erste mal geschrieben hätte, habe ich gespeichert und bringe es im Folgenden:

Im Gegensatz zu Medjugorje oder dem jüngeren Marpingen haben sich bei Garabandal bis jetzt keine schlagenden Argumente gegen die Echtheit der behaupteten Erscheinungen ergeben.

Die erste Botschaft betraf das Beten vor dem heiligsten Altarsakrament, einen Aufruf zum Opferbringen und zum Gutsein. Dermaßen banal, so meinte man, dass der vorgesehene Priester sich weigerte diese Botschaft zu verlesen.

Wozu denn aber "banale" Botschaften? Die Erscheinungszeit deckt sich mit dem Vaticanum II, deren Auslegung der Diskontinuität zusammen mit der anschließenden Liturgiereform die Kirche in eine schwere Krise gestürzt hat. Die Anbetung des Allerheiligsten sowie die Verehrung der Mutter Gottes wurden im Zuge der sog. Ökumene mit den Andersgläubigen zurückgedrängt, sodass die Botschaft von Garabandal so banal eben doch nicht war.

Die zeitliche Überdeckung von Vaticanum II und Garabandal ist äußerlich gesehen das Charakteristikum von Garabandal schlechthin, ist sie doch eine Gegenüberstellung von hochtheologischer Vaticanum-II-Pastoral und volksnaher Erziehungskunst der Gottesmutter. Mir drängt sich da auch der Vergleich zwischen dem KKK (Katechismus der katholischen Kirche) und dem viel älteren sog. Catechismus Romanus auf. Während der KKK die Intention zu verfolgen scheint, den Leser zu einem Theologen auszubilden, ist der Catechismus Romanus an die Pfarrer gerichtet, der ihnen sagt, wie sie ihren Schäflein die katholische Religionslehre beibringen sollen. Letzterer, obwohl an Pfarrer, also Theologen, gerichtet, ist dabei viel volksnaher als der hochtheologische KKK.

Zeitliche Zusammenhänge bestehen auch bei anderen Marienerscheinungen. So kam Lourdes als Folge des Dogmas von der Unbefleckten Empfängnis rüber, Fatima war zeitgleich mit der russischen Oktoberrevolution, ein Ereignis, das (bis dahin) wie kein zweites die christliche Religion entvölkert hat. Dem Papst zu dieser Zeit, Benedikt XV., hatte die "Malachias"-Weissagung den Sinnspruch "religio depopulata" zugeordnet.

Zurück zu Garabandal: Was ich jetzt schreibe, haben andere im Wesentlichen bereits gebracht, möchte es dennoch aufgrund eigener Erlebnisse und Erkenntnisse schildern:

Im Zuge einer wissenschafltichen Tagung in Konstanz besichtigten wir die Halbinsel Reichenau am Bodensee. In einer der drei kleinen Kirchen kam es dabei zu folgender Szene: In einem Seitenraum, einer Art großen Sakristei, wurde irgendein größeres Stück, das meines Wissens mit dem Rosenkranz oder Heiligen oder beidem zu tun hatte, gezeigt. Offenbar hatte da jemand eher leise eine verächtliche Bemerkung gemacht oder auch nur verächtlich gestikuliert. Ich hatte da kaum eine Beleidigung wahrgenommen, die Führerin sagte aber äußerst empört etwa Folgendes: "Hören Sie mal, ich bin evangelisch, aber ich kann die katholische Sichtweise sehr gut verstehen. Die Heiligen leben da mitten unter uns. Man verkehrt mit ihnen genauso wie mit den leiblich noch Lebenden." So in etwa.

Und nun kommt die Muttergottes nach Garabandal, weil sie da noch alles so vorfindet, wie sie es in ihrem irdischen Leben gehabt hat (keine Elektrizität, kein fließendes Wasser usw.) und lebt mit den Kindern so wie eine, die zur Familie gehört, belehrt die Kinder wie eine Mutter, nur vollkommener, verhält sich wie eine Mutter und soll nun dafür kritisiert werden? Auch die Lieblingsspiele von Kindern, Fangen und Sich-Verstecken (die angebliche Dauer einer ganzen Nacht lang hat sich durch Stefan bereits als haltlos erwiesen), dürfen Mütter doch spielen, insbesondere am Namenstag eines Kindes (im Gegensatz zum Geburtstag eine katholische Einrichtung), der dem betreffenden Kind eine Freude bereiten soll. Zum Katholischsein gehört eben auch das Feiern: "Sacris solemniis iuncta sunt gaudia."

Das Zurückrudern, dass Maria und auch Christus "einst" auch mit Kindern spielten, ist zu wenig. Die Mutter Gottes ist nicht nur die Mutter Jesu, die Himmelskönigin usw., sondern immer noch die Mutter aller, auch der Kinder und verhält sich zu Kindern wie zu Kindern und zu Erwachsenen wie zu Erwachsenen.

Ich frage mich auch, wie sich Kritiker des Versteckspiels der Muttergottes vor 2000 Jahren verhalten hätten, hätte ihnen jemand gesagt, Gott sei in einem Stall zur Welt gekommen. Ob sie das auch mit dem Kommentar "Geht's noch?" abgetan hätten?
Copertino
@DrMartinBachmaier Ich danke für Ihre erhellenden und durchdachten Ausführungen zu Garabandal. Ich ringe diesbezüglich auch um Klarheit.
DrMartinBachmaier
Nur kurz vom Handy aus: Garabandaal ist klar damonisch.
DrMartinBachmaier
@Robert Belarmin, @Copertino und alle Mitdiskutanten: Sie antworteten hier auf ein ausführliches Statement meinerseits vor fast sechs Jahren. Garabandal war die letzte Bastion, die eingebrochen werden musste, bevor ich in Sachen Beurteilung von Phänomenen völlig selbstständig wurde.

Ich hatte Garabandal vor etwa 33 Jahren von allzu Ercheinungsgläubigen kennengelernt. Damals war ich eigentlich…More
@Robert Belarmin, @Copertino und alle Mitdiskutanten: Sie antworteten hier auf ein ausführliches Statement meinerseits vor fast sechs Jahren. Garabandal war die letzte Bastion, die eingebrochen werden musste, bevor ich in Sachen Beurteilung von Phänomenen völlig selbstständig wurde.

Ich hatte Garabandal vor etwa 33 Jahren von allzu Ercheinungsgläubigen kennengelernt. Damals war ich eigentlich von dem geleitet, was uns unser guter Franziskaner-Pater über die Vorsicht der Kirche betreffs Heiligsprechungen und Marienerscheinungen gelehrt hatte.

Doch was mir dann ein Theologie-Student und ein Diplomat, 1985 auch Professor an der Hebräischen Universität Jerusalem, erzählten, was für mich ein Aufbruch in eine neue Welt. Ich wurde über Freimaurerei belehrt, dass Deutschland nicht an den Weltkriegen schuld war, dass Krebs nicht geheilt werden darf, aber könnte, u. v. a. m. Damals, 1987/88 war ich einer der wenigen, die so aufgeklärt waren, und so war es verständlich, dass ich meine erlernte Vorsicht in Sachen Glaubens-Phänomenen ablegte und diesen Leuten voll vertraute, ja, von ihnen abhängig wurde.

Es musste erst das Internet-Zeitalter, die 2000er Jahre, kommen, wo ich dann all dies selbstständig in Videos sehen und mit anderen, vorwiegend über kreuz.net, diskutieren konnte. Und so wurde ich immer selbstständiger, und stelle nun keinen mehr über mir, von dem ich sagte: "Ich glaube das und das, weil der es sagt."

Zurück zu Garabandal. Etwa ein Jahrzehnt, nachdem ich Garabandal als tolle Erscheinung kennengelernt hatte, brachte meine Schwägerin einen Buben ohne Augen zur Welt, und ich tröstete sie natürlich mit Garabandal. Im Laufe meines Selbstständigwerdens war ich also hinsichtlich Garabandal voreingenommen, denn es bricht ja eine Welt zusammen, sollte Garababdal ein Trug sein. Diese Voreingenommenheit zeigt sich noch etwas in diesem Kommentar, obwohl er ja schon kein eindeutiges Ja zu Garabandal mehr ist.

Die Sache mit den fehlenden Füßen, auf die mich der hier mehrfach gesperrte - wir nannten ihn "Dave" verwies - gab für mich endgültig den Ausschlag dafür zuzugeben, dass ich Garabandal nicht unvoreingenommen beurteilt hatte.

Seither wechselte ich mehrmals die Position, wenn ich eine Marienerscheinung beurteile. Einmal von der positiven Seite ("da erscheint also die Gottesmutter voller Würde") dann von der negativen Seite: "Na, was sagt sie denn, diese Pute?" Unter die Lupe nahm ich dann Montichiari. Es dauerte ein paar Jahre, bis ich den entscheidenden Artikel fand, um zu erkennen: ein Fake!

Inzwischen brauche ich meist nur noch Minuten oder Sekunden, um ein Fake zu verwerfen.

Ich bin leider noch nicht dazugekommen, einen vollständigen Artikel über Garabandal zu schreiben. Trotzdem hier mal die Gründe gegen Garabandal in Kürze:

Leviathan-Kreuz-Segen (Patriarchenkreuz oder gar Papstkreuz). Ist denn die Gottesmutter eine Bischöfin oder gar eine Päpstin? Und Spucken auf das Christenkreuz. Das habe ich bereits in einem angefangenen Artikel kurz erklärt, und zwar hier, leider noch ohne Bild.

Die Sachen, von denen die Küble sprach - etwa, dass sich die Gottesmutter ihre Quasten parfümiert.

Würdelose mystische Kommunion, ohne Hinknien, aber einem Lachen, als wären sie gekitzelt worden. Ich kann das nicht weiter kommentieren, ohne obszön zu werden.

Rückwärtslaufen, Verrenkungen = dämonische Besessenheit.

Das Gottesmutterbild ohne Füße (hier links) und ohne heilige Ausstrahlung, mehr Flietscherl als Mutter.

Kinderhofierung. Die Kinder mussten die Botschaft (im Wesentlichen Verehrung des Altarsakramentes und eine Teilwiederholung von La Salette) mit eigenen Worten formulieren. Die Priester weigerten sich, diese Banalitäten vorzulesen. So mussten sich also die voller Erwartung gekommenen erwachsenen Gläubigen von Kindern über was belehren lassen, was - damals zumindest - jeder wusste.
Wie abartig es ist, sich von Kindern belehren zu lassen, hat uns ja Klima-Greta gezeigt. Wir wissen doch, dass nur ein vollkommen Bekloppter bereit ist, sich von einer 16-Jährigen, die noch dazu aussieht wie ein 12jähriges Dummchen, belehren zu lassen.

Der Tod von Joe wäre für mich auch heute noch kein Totschläger-Argument. Die anderen Sachen, auf die ich damals vor sechs Jahren - in besagter Voreingenommenheit - eingegangen bin, würde ich heute kritischer kommentieren.
One more comment from DrMartinBachmaier
DrMartinBachmaier
Nehme ich mir fest vor, wenn ich auch - wegen Fronleichnam - zumindest noch einen anderen Artikel eher schreiben will.
Hannes Eisen
@DrMartinBachmaier
Ja, ich schließe mich dem falsch geschriebenen @Robert Belarmin an, dass Sie einen Beitrag über Garabanal schreiben sollten.
Gerti Harzl
Es wäre halt nicht schlecht, wenn eine kompetente Äußerung aus Garabandal bzw. von den damit befaßten Personen veröffentlicht werden würde. Dieses Herumrätseln von Leuten, die sich im Grunde genommen damit gar nicht wirklich auskennen, ist meines Erachtens nicht besonders hilfreich und irgendwie unprofessionell. Ihr, die Ihr Garabandal verteidigen wollt, solltet, denke ich, Euch darum kümmern, …More
Es wäre halt nicht schlecht, wenn eine kompetente Äußerung aus Garabandal bzw. von den damit befaßten Personen veröffentlicht werden würde. Dieses Herumrätseln von Leuten, die sich im Grunde genommen damit gar nicht wirklich auskennen, ist meines Erachtens nicht besonders hilfreich und irgendwie unprofessionell. Ihr, die Ihr Garabandal verteidigen wollt, solltet, denke ich, Euch darum kümmern, solche kompetente Stellungnahmen aufzutreiben und den interessierten Menschen im deutschsprachigen Raum zugänglich machen.
hiti
Liebe Freunde!

@fra Manfred: ganz deiner Meinung!
Ich finde es auch unangebracht Garabandal durch den Tod Lemaningos zu verwerfen!
Wie du schreibst, Gott ist viel barmherziger als wir es ahnen und will die Rettung eines JEDEN Menschen unendlich viel mehr als ein Familienvater, der auch den verlorenen Söhnen vergibt und sie immer wieder annehmen muss - ich sehe dies auch bei meinen Kindern -…More
Liebe Freunde!

@fra Manfred: ganz deiner Meinung!
Ich finde es auch unangebracht Garabandal durch den Tod Lemaningos zu verwerfen!
Wie du schreibst, Gott ist viel barmherziger als wir es ahnen und will die Rettung eines JEDEN Menschen unendlich viel mehr als ein Familienvater, der auch den verlorenen Söhnen vergibt und sie immer wieder annehmen muss - ich sehe dies auch bei meinen Kindern - denn man kann nicht "nicht verzeihen" wenn man von Gott Vergebung erwartet...
Man sollte wirklich beherzigen, was dort gesagt wurde:
"Man muß viele Opfer bringen, viel Buße tun; oft das Allerheiligste Sakrament besuchen. Aber vor allem müssen wir sehr gut sein.*) Wenn wir das nicht tun, dann wird ein Strafgericht kommen. Der Kelch füllt sich, wenn wir uns nicht ändern, wird ein sehr großes Strafgericht über uns kommen".
Dass wir heute in einer Zeit des großen Glaubensabfalls sind, dürfte jedem klar sein!
Das Schuld hin- und hergeschiebe und viele Diskussionen bringen nichts, es heißt bei sich selber anzufangen und die Worte Jesu "radikal" bei sich selbst anzuwenden, Gott aus GANZEM HERZEN zu lieben und JEDEN Nächsten wie sich selbst, JEDEN!
Nur wer Friede in SEINEM HERZEN hat kann diesen Frieden weitergeben und der andere kann dann auch zum Frieden mit Gott und den anderen kommen!
NIE darf Bosheit mit Bosheit erwidert werden...
Maria weiter in Garabandal:
"Ich verlange von euch nichts Außergewöhnliches, nichts Übertriebenes, ich wünsche aber, daß ihr würdig als Menschen vor Gott lebt und Ihm, dem Allmächtigen, den ihm gebührenden Platz in euerem Alltag einräumt:"

fg
Hiti (www.gottliebtuns.com/garabandal.htm)