Clicks661
jean pierre aussant
3

Diktatur: Wir sind die Generation der letzten Chance.

Wenn die Diktatur der Hygiene sich auch um Kinder kümmert (die, wie wir wissen, so gut wie nie an der Grippe sterben), indem sie ihnen einen „Maulkorb der Schande“ aufzwingt und sie immer mehr zu Impfungen zwingt, liegt es darin, dass sie sich dessen bewusst ist, dass je früher im Leben ein Mensch "dressiert" wird, desto weniger wird er später in der Lage sein, zu rebellieren. Warum ist das so? Weil das Prinzip „an sich“ der Rebellion auf dem Vergleich mit einem besseren "Vorher" beruht. Es ist offensichtlich, dass Generationen, die von frühester Kindheit an nichts anderes als "Masken, soziale Distanzierung und Zwangsimpfungen" kennengelernt haben, nicht die Fähigkeit besitzen, irgendeine Anomalie, irgendeine Beeinträchtigung ihrer Freiheit und Würde zu erkennen.

Nun werden Sie mir sagen: "Ja, aber der Mensch ist ein religiöses Wesen und wird immer in der Lage sein, die "kleine Stimme" seines Gewissens zu hören, die ihm einflüstert, dass etwas nicht stimmt". Gewiss, aber angesichts der galoppierenden Entchristianisierung, die wir erleben (Entchristianisierung, die eines der Hauptziele des Corona-Deliriums ist), und sogar über diese Entchristianisierung hinaus, der Zerstörung der Religion "schlechthin" (was weltweit das Aufkommen der Gräuelgesetze der letzten Jahrzehnte ermöglicht hat), besteht die Gefahr, dass diese kleine Stimme zumindest für die große Zahl der Menschen unhörbar wird. Wir sehen, dass die Menschen auf der Erde, auch wenn sie noch nicht vollständig atheistisch sind, bereits unfähig sind, dem Bösen zu widerstehen. Im Grunde genommen passt sich jeder an alles an, auch und gerade an das Schändliche. Wer beklagt sich schon über die stinkenden Programme dieser "Teufelskiste" namens Netflix, die überall auf der Welt ihr Unwesen treibt und Tag und Nacht die Seelen verpestet?
Es ist festzustellen, dass, wenn schon eine Schwächung der "religiösen Bindung" (Bindung an Gott) ausreicht, um die breite Masse dazu zu bringen, die schlimmsten normativen Schandtaten der atheistischen politischen Korrektheit zu akzeptieren, wie wird es dann erst sein, wenn der Atheismus der Aufklärung wirklich fast überall triumphiert haben wird?

Deshalb ist es so wichtig zu verstehen, dass wir im Grunde genommen die Generationen des Scheidewegs sind. Ja, die Generationen der letzten Chance. Wenn wir, die wir ein "Vorher" erlebt haben, nicht in uns die Kraft finden, gegen diese abscheuliche satanische Diktatur zu kämpfen, dann wer, wo und wann?
Denn machen wir uns nichts vor: Die kleinen Engelchen im Alter von sieben oder acht Jahren, die von der Diktatur bereits gedemütigt werden, indem sie ihnen ihr erniedrigendes „Outfit“ (Maulkorb und Co) aufzwingen (Outfit das sie nicht wie früher benutzen, sich "zum Spaß" als Zorro zu verkleiden, sondern jetzt als Sklaven, und diesmal "in echt"), werden als zukünftige Erwachsene, die das "Gedächtnis" für das Wahre und Schöne verloren haben, nicht in der Lage sein, dort Erfolg zu haben, wo wir (die wir es wussten) versagt haben. Der Kampf ist also jetzt oder nie.


Zwar als Christ verpflichten mich der Glaube und die Hoffnung dazu, zu sagen, dass das, was für den Menschen unmöglich ist, es für Gott nicht ist.
Jean-Pierre Aussant
jean pierre aussant
Ab jetzt und überall in Deutschland, drei G , sogar um mit der U-Bahn zu fahren.
Cavendish
Nach menschlichem Ermessen hat zweifelsohne die Tyrannei die besseren Karten, aber nicht nach göttlichem. Das ist der entscheidende Unterschied.
Copertino
"Die Tyrannei ist reif, wenn sie ihren Feind bereits nicht mehr zu exekutieren braucht." Gómez Dávila