martin fischer
51.3K

"Russlands Streitkräfte sind durch den Krieg nicht wesentlich geschwächt", meint der estnische Verteidigungsminister auf Deutschlandbesuch.

Pevkur to German media: War has not greatly weakened Russia's armed forces

Hanno Pevkur und seine deutsche Kollegin Christine Lambrecht am 24. November in Berlin. Quelle: Deutsches Kriegsministerium

Estlands Verteidigungsminister Hanno Pevkur glaubt nicht, dass Russland nach neun Monaten Krieg in der Ukraine wesentlich geschwächt ist. "Wir müssen ehrlich und klar sein: Die russische Marine und Luftwaffe sind mehr oder weniger so groß wie vor dem Krieg", sagte Pevkur der dpa bei einem Besuch in Berlin. Die russischen Landstreitkräfte hätten zwar erheblich an Stärke verloren, würden aber "eher früher als später" wieder die Größe haben, die sie vor dem 24. Februar hatten, als sie ihre Offensive starteten - oder sogar noch größer. Russland werde auch aus seinen militärischen Erfahrungen in der Ukraine lernen, argumentierte er: "Wir haben keinen Grund zu glauben, dass die Bedrohung durch Russland in irgendeiner Weise geringer geworden ist oder dass die Bedrohung für die NATO geringer geworden ist."
Rodenstein
Was für ein Lügner und Defaitist, dieser estnische Verteidigungsminister! Wo doch alle Welt weiß, daß die dauerbesoffenen/demoralisierten/blutrünstigen/verelendeten Russen längst aus dem letzten Loch pfeifen und (wieder einmal bzw. immer noch) kurz vor dem Zusammenbruch stehen.
Klar sind die Russen geschwächst und wie! Der Este sollte lieber Tagesschau gucken oder t-online.de lesen statt so einen …More
Was für ein Lügner und Defaitist, dieser estnische Verteidigungsminister! Wo doch alle Welt weiß, daß die dauerbesoffenen/demoralisierten/blutrünstigen/verelendeten Russen längst aus dem letzten Loch pfeifen und (wieder einmal bzw. immer noch) kurz vor dem Zusammenbruch stehen.

Klar sind die Russen geschwächst und wie! Der Este sollte lieber Tagesschau gucken oder t-online.de lesen statt so einen feigen Stuß zu erzählen!
De Profundis
Wieviele Panzer sind zerstört? Mehrere Tausend?
Dixit Dominus
Dem Westen ist das ukrainische Volk trotz aller heuchlerischen Beteuerungen wurst. Es ist für ihn nur von Interesse, die Ukraine als Instrument gegen Russland einsetzen zu können. Die Ukraine ist also in doppeltem Sinn Opfer, Opfer Russlands und - was im Westen durchgehend verschwiegen wird - Opfer von USA/NATO/EU.
alfredus
Russlands Streitkräfte sind keineswegs geschwächt, sie wenden nur eine andere Taktik an ... ! Durch die modernen Laser-Waffen der Amerikaner, haben die Russen große Verluste an Soldaten und auch an Material . Deshalb haben sie die Soldaten zurück gezogen und bombadieren die Ukraine und schädigen damit die Infrastrucktur des Landes und wie man sieht, gewaltig ! Viele im Westen haben gedacht, Russland …More
Russlands Streitkräfte sind keineswegs geschwächt, sie wenden nur eine andere Taktik an ... ! Durch die modernen Laser-Waffen der Amerikaner, haben die Russen große Verluste an Soldaten und auch an Material . Deshalb haben sie die Soldaten zurück gezogen und bombadieren die Ukraine und schädigen damit die Infrastrucktur des Landes und wie man sieht, gewaltig ! Viele im Westen haben gedacht, Russland ist am Ende und wollen die Ruinen und Städte schon wieder aufbauen ? ! Der Westen sollte nicht die Wünsche eines Selenskyis von seinen Lippen ablesen und sich mehr um das leidende und arme Volk der Ukraine kümmern !
rumi
Man könnte wohl sagen, dass der Einsatz der modernen Laser-Waffen, die Ursache dafür ist, dass die Russen zu diesen gewaltigen Bombardierungen gezwungen wurde.