Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks762
M.RAPHAEL
1

Die völlig falsche Heilsvorstellung

Mit der Neuzeit (seit dem 16. Jahrhundert) und dann vollkommen in der Moderne hat der Mensch den Glauben an Gott verloren. Glauben bedeutet davon überzeugt zu sein, dass der wahre Gott eine reale objektive Faktenrealität für alle Menschen ist. Er ist so real wie Wasser, Feuer oder Wind. So wie Wasser einen zwingt, so gilt das auch für Gott. Allerdings fremdbestimmt Er alle Menschen durch Sein Gesetz. Alle Menschen haben sich genau an Sein Gesetz zu halten. Genau das glauben die heutigen Menschen nicht mehr.

Mit Martin Luther und dem Protestantismus hält sich der Mensch für den Herrn über Gott. Durch das Prinzip sola gratia (die Gnade allein) wird Gott zu einem Willkürgott deklariert und dadurch entmachtet. Durch sola fide (der Glaube allein) wird das Heil der bewussten mentalen Entscheidung des Menschen überantwortet. Deshalb fragen Protestanten unablässig: „Hast du schon Jesus in dein Leben gelassen?“ Das ist noch nicht mal ansatzweise richtig, weil wir Gott nicht mit unserem Bewusstsein oder unserer Psyche annehmen, sondern Ihn mit unserer unsterblichen Seele in dieser Wohnung nehmen lassen. Wir Katholiken sind demütige Diener, die durch den Empfang der Sakramente in das Sein Gottes verwandelt werden. Die Protestanten sind hochmütige Herren, die sich durch die eigene bewusste mentale Anstrengung in Bezug auf ihre persönlichen Mitmenschlichkeitsvorstellungen ihre eigene Erlösung konstruieren. Deshalb hassen sie die Mutter Gottes und fühlen sich im Regelfall den Katholiken überlegen.

Danke @Mariens Kind für den Beitrag: Protestantismus = Satanismus

Weil das irdische Leben für die Protestanten sowieso hoffnungslos korrumpiert ist, können sie mit diesem machen, was sie wollen. Deshalb hat Luther mit Absicht gesündigt und eine Nonne geheiratet. Wichtig für das protestantische Denken ist das Gutmenschentum. Deshalb ist Steinmeier Gottvater, Merkel die Gottesmutter und Schäuble der Heilige Geist. Sie sind alle so gut, lieb, nachdenklich und mitmenschlich, dass die deutschen liberalen Medien nur noch sie anbeten. Ihr oberflächliches Bewusstsein reicht völlig, um über die Heiligkeit zu entscheiden. Wie gesagt, sie bestimmen über Gott. Weil sie sich als gute und einfühlsame Menschen heilig fühlen, bejahen sie die Homoehe, die Abtreibung, die Ehescheidung, usw. (siehe auch die Vat.2 Kleriker, Joe Biden und Nancy Pelosi). Der liebe Gott in ihrer Hosentasche will genau das, was die linksliberalen Globalisten wollen. Sie kommen noch nicht mal mehr auf die Idee, dass Gott sie hasst wie die Pest, weil die absolute Liebe dem Geliebten immer gerecht wird. Wer den Hass möchte, dem gibt Gott den Hass. Die moderne liberale Gesellschaft hasst, genauso wie Bergoglio. Vigano beschuldigt ihn zu Recht.

Der Hass der liberalen Gutmenschen besteht in ihrer kollektivistischen Gewalt. Es ist vollkommen unmenschlich, die Menschen zum Händeschütteln, zur gegenseitigen Sympathie oder zur Brüderlichkeit zu zwingen. So funktioniert Liebe nicht. Die Liebe bietet sich immer an und zieht sich zurück, wenn sie keinen Anklang findet. Die Liebe dient. Kein Künstler darf jemals irgendjemand dazu zwingen, sein Werk gut zu finden. Kein „sympathisches“ oder kommunikatives Talent darf jemals einen ganzen Konvent dazu zwingen, ihm zuzuhören. Wer sich anderen aufdrängt und sie zum zuhören zwingt, ist ein liebloser Machtmensch. Er hasst seine Mitmenschen und will ihre Seele auffressen. Vor dieser sozialen Gewalt hat die weise Benediktusregel durch das Schweigen und die Demut immer geschützt. Die heiligsten Mönche waren deshalb im Regelfall immer die Wortkargen und Asozialen.

Nein, kein richtiger Mann will überhaupt nur in die Nähe von lieben und weibischen Homopriestern. Das ist sein Recht, weil Gott ihn genauso geschaffen hat. Wenn Gott nur weibische Luschen wollte, hätte die Bibel ein völlig anderen Inhalt. Vat.2 Kleriker, ihr könnt noch so lieb, cool und populär sein, wir wollen euch nicht. Ihr verachtet uns, genau wie Merkel die wahre Natur der Migranten. Deshalb verachten wir auch euch, weil wir euch lieben. Die Liebe spiegelt euch. Wir wollen die Sakramente von heiligen Priestern gespendet bekommen und nicht euren weltfremden und ideologischen Idiotien zuhören. Ich habe vergleichende Wirtschaftssysteme studiert. Ihr nicht. Bitte verschont mich.

Gott hat MIT ABSICHT die Menschen so unterschiedlich gemacht, dass Satan niemals ein globales, feministisches, irdisches Schutzkollektiv wird errichten können. Selbst wenn Biden gewinnt, es wird immer Rebellen geben, die im Aufrag des Herrn dem Dreckskollektiv des Gutmenschentums in den Derrière treten. Dann können die Menschen endlich wieder die sein, die Gott erschaffen hat.
Mariens Kind
Gerne!

Gute Analyse. Zu ergänzen ist noch, dass die Protestanten Gott in die Bibel einsperren und damit seine absolute göttliche Souveränität einschränken. Er darf nicht mehr handeln, wie er will, er darf z. B. nicht Maria senden, um den Menschen durch sie wichtige Botschaften zu übermitteln, sondern darf nur das tun, was in der Bibel steht, oder besser, darf nur das tun, was die Protestanten …More
Gerne!

Gute Analyse. Zu ergänzen ist noch, dass die Protestanten Gott in die Bibel einsperren und damit seine absolute göttliche Souveränität einschränken. Er darf nicht mehr handeln, wie er will, er darf z. B. nicht Maria senden, um den Menschen durch sie wichtige Botschaften zu übermitteln, sondern darf nur das tun, was in der Bibel steht, oder besser, darf nur das tun, was die Protestanten meinen, was in der Bibel steht. Somit erheben die Protestanten sich selbst und die Bibel über Gott und machen auf diese Weise sich selbst und die Bibel zu Göttern. Sie spielen sich so als Herren über Gott auf und beten sich selbst und die Bibel an.