Die meisten Corona-Spaziergänger sind keine Rechten, sondern «normale Bürger» – sagt Thomas Haldenweg, Chef des Verfassungsschutzes (www.weltwoche.de)

Die meisten Corona-Spaziergänger sind keine Rechten, sondern «normale Bürger» – sagt Thomas Haldenweg, Chef des Verfassungsschutzes

Wolfgang Koydl
14. Januar 2022

Was ist denn jetzt passiert? Gehen der Bundesregierung die treuesten Schergen von der Stange?

Der «überwiegende Teil» der Corona-Spaziergänger seien «normale Bürger» und keine Rechtsextremen.

Wer sagt denn so was? Querdenker*innen? Schwurbelnde?
Nein, es ist Thomas Haldenwang, Chef des Verfassungsschutzes, und damit Hardliner im Kampf gegen alles, was ansatzweise regierungskritisch ist.
Wie kam er zu dieser Einsicht? Sollten seine Mitarbeiter neuartige Fahndungsmethoden anwenden? Etwa eigener Augenschein bei Demonstrationen statt Presseschau?
Nicht, dass Haldenwangs Erkenntnisse etwas ändern werden. Er sprach unter Ausschluss der Öffentlichkeit, im Innenausschuss des Bundestages.
Kein Grund also, das Narrativ zu ändern: Impf- und Massnahmenzweifler sind – völlig klar – Verfassungsfeinde. Auch wenn der Verfassungsschutzchef das anders sieht.
Wo kämen wir denn hin, wenn Journalisten an einem kalten Januarabend die warme Stube verlassen und recherchieren.
Wann war das letzte Mal, dass man sich von Fakten eine gute Geschichte kaputt machen liess?
Erich Foltyn
man will sogar das Spazierengehen verbieten, dabei kriegt man nämlich Muskelschwund, wenn man immer zuhause sitzt und liegt.
Rosenkranz