„Nach 397 Jahren hat die Bibliothek der Franziskaner im Kloster Frauenberg in Fulda aufgehört zu bestehen. Der Orden hat den rund 150.000 Bände umfassenden Bestand an ein Antiquariat verkauft. Ein wichtiges Stück fuldischer Kulturgeschichte ist unwiederbringlich dahin. Bemühungen, den Schaden zu begrenzen, haben begonnen."
Tesa

Fulda: 150.000 Bücher der historischen Franziskaner-Bibliothek billig verkauft

Es war ein Tod in aller Stille: Nach 397 Jahren hat die Bibliothek der Franziskaner im Kloster Frauenberg in Fulda aufgehört zu bestehen. Der Orden …
hieronymus333
war da nicht mal vor ein paar jahren etwas in eichstätt mit der bibliothek der kapuziner, die dann weggeschmissen worden ist...
Sunamis 49
pater gereon goldmann würde weinen darüber,
da er während des kreiges in paris eingesetzt war
und dort viele bücher aus klöstern zurückkaufte
die nach paris dorthin verschleppt worden waren
Moselanus
Sehr bedauerlich. Habe die Homepage des Antiquariats aufgesucht. Sehr interessante und auch schöne theologische Werke dabei. Allerdings teils sehr überteuert. Einerseits hoffe ich, dass wenigstens einige der Bücher jetzt in gute Hände kommen, andererseits finde ich es eigentlich nicht richtig, die Geschäftemacherei dieses Antiquariats zu unterstützen, das den Bibliotheksbestand nicht zu einem …More
Sehr bedauerlich. Habe die Homepage des Antiquariats aufgesucht. Sehr interessante und auch schöne theologische Werke dabei. Allerdings teils sehr überteuert. Einerseits hoffe ich, dass wenigstens einige der Bücher jetzt in gute Hände kommen, andererseits finde ich es eigentlich nicht richtig, die Geschäftemacherei dieses Antiquariats zu unterstützen, das den Bibliotheksbestand nicht zu einem fairen Preis erworben hat.
Oenipontanus
Die "bookfarm", zu deren Kunden ich seit Jahren gehöre, ist im Gegensatz zu vielen anderen Antiquariaten keineswegs überteuert. Im Übrigen gibt es wohl kein Antiquariat, das Bibliotheksbestände zu einem "fairen" Preis erwirbt, der Meterpreis liegt meinen Informationen zufolge bei etwa 10 bis 15 Euro (besonders wertvolle Bücher natürlich ausgenommen). Das klingt natürlich vollkommen inakzeptabel, …More
Die "bookfarm", zu deren Kunden ich seit Jahren gehöre, ist im Gegensatz zu vielen anderen Antiquariaten keineswegs überteuert. Im Übrigen gibt es wohl kein Antiquariat, das Bibliotheksbestände zu einem "fairen" Preis erwirbt, der Meterpreis liegt meinen Informationen zufolge bei etwa 10 bis 15 Euro (besonders wertvolle Bücher natürlich ausgenommen). Das klingt natürlich vollkommen inakzeptabel, man muss aber bedenken, dass ein Großteil der Bücher, die ein Antiquariat im Angebot hat, totes Kapital ist und nie verkauft wird. Deshalb sollte man meines Erachtens vorsichtig mit Ausdrücken wie "Geschäftemacherei" umgehen!
Moselanus
Mag sein. Aber schauen Sie mal hinein in die Homepage. Es ist leicht erkennbar, welche Bücher aus Fulda stammen. Ich zweifle nicht, dass Sie dann auf die Bücher stoßen, die ich überteuert finde und meiner Einschätzung zumindest in den meisten Fällen zustimmen werden, @Oenipontanus.
Oenipontanus
@Moselanus

Woran erkennt man denn, welche Bücher aus Fulda stammen? Mir hat sich das beim Stöbern auf der Homepage des Antiquariats durchaus nicht erschlossen, wobei ich manche Bibliotheksstempel auf Buchfotos schlichtweg nicht habe lesen können.

Überteuerte Bücher sind mir auch jetzt nicht aufgefallen, wobei ich natürlich nicht in jedem einzelnen Fall präzise zu beurteilen vermag, ob der …More
@Moselanus

Woran erkennt man denn, welche Bücher aus Fulda stammen? Mir hat sich das beim Stöbern auf der Homepage des Antiquariats durchaus nicht erschlossen, wobei ich manche Bibliotheksstempel auf Buchfotos schlichtweg nicht habe lesen können.

Überteuerte Bücher sind mir auch jetzt nicht aufgefallen, wobei ich natürlich nicht in jedem einzelnen Fall präzise zu beurteilen vermag, ob der Preis angemessen ist oder nicht. Aber wenn ich z. B. sehe, dass ein Bibelkommentar des Cornelius a Lapide aus dem 17. Jahrhundert weniger als 200€ kostet, dann ist das absolut fair und in keiner Weise zu beanstanden. Natürlich, auf Ebay kann man gelegentlich, wenn man viel Glück hat, wertvolle Bücher zu einem wahren Spottpreis erwerben, aber eine solche Verramschung sollte kein Maßstab für den Antiquariatsbuchhandel sein.
Moselanus
Das von Ihnen genannte Buch finde ich auch nicht überteuert, nur dass wir uns nicht falsch verstehen. Leider habe ich im Moment nicht Zeit, ausführlicher zu antworten, @Oenipontanus!
Boris zu oberen Herhag
Was für eine Schande!
Wilgefortis
Das finde ich mehr als bedauerlich.