Clicks1.8K
Kommunion: Kniefall ist das angemessene Minimum Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein „sakrales Ding“, sondern die göttliche Person Christi, vor der man spontan auf die Knie …More
Kommunion: Kniefall ist das angemessene Minimum

Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein „sakrales Ding“, sondern die göttliche Person Christi, vor der man spontan auf die Knie fällt, sagte Bischof Athanasius Schneider im Interview mit Taylor Marshall. Schneider betonte, dass man sogar in rein menschlichen Situationen niederkniet, um Liebe und Respekt zu zeigen. Als Beispiele nannte er die Verlobung oder die Universität Oxford, wo die Doktorwürde kniend angenommen wird. Wenn man ein akademisches Papier auf Knien empfängt, um wie viel mehr – so Schneider - das Geschenk der Person Christi.

Kommunion ist nicht Mahl

Schneider vergleicht die kniende Mundkommunion mit der Haltung eines vertrauenden Kindes gegenüber seinem liebenden Vater. Die kniende Mundkommunion sei kein Gestus des gewöhnlichen Essens. Im Restaurant warte man nicht kniend, bis man das Essen in den Mund gelegt bekommt. Deshalb entspreche die stehende Kommunion in die Hand einer Haltung, wie sie für eine Cafeteria oder ein Restaurant üblich ist. Für den Empfang der Heiligen Kommunion sei sie nicht angemessen.

Die Mundkommunion ist sicher

Die Mundkommunion unter dem Vorwand von Covid-19 zu verbieten, ist für Schneider ein bischöflicher Machtmißbrauch. Die Kommunion in die Hand sei für Infektionen viel anfälliger, weil die Hände voller Bakterien und Viren sind. Bei der Mundkommunion berühre der Priester die Zunge nur sehr selten. Bei den Orthodoxen gebe es keine Covid-Infektionen über den für die ganze Gemeinde verwendeten Kommunionlöffel, der sehr oft die Lippen der Gläubigen berührt. Am Ende trinkt der Priester das Wasser, mit dem er den Löffel purifiziert hat. Selbst bei diesem Ritus habe sich niemand infiziert, so Schneider.

Pius-Priester nicht suspendiert

Zum Status der Priester der Piusbruderschaft sagte Schneider, dass diese früher als suspendiert hätten angesehen werden können. Das gelte heute nicht mehr. Franziskus habe ihnen die Jurisdiktion für die Beichte und Eheschließung gegeben. Für Schneider wäre es absurd anzunehmen, dass ein Pius-Priester beim Beichte-Hören und bei der Brautmesse nicht suspendiert, aber bei allen anderen Sakramenten suspendiert wäre.

Lefebvre war ein Sohn der Kirche

Der Begriff des Schismas könne auf die Orthodoxen angewandt werden, die im Gegensatz zur Piusbruderschaft das Papsttum ablehnen. Das alte Kirchenrecht habe eine unerlaubte Bischofweihe, wie sie der Pius-Gründer Lefebvre 1988 vollzog, nicht mit Exkommunikation bestraft und nicht als schismatischen Akt angesehen. Im ersten Jahrtausend seien die meisten Bischöfe ohne päpstliche Zustimmung konsekriert worden. Die Einheit mit dem Papst sei durch dessen Nennung in der Messe ausgedrückt worden, was Lefebvre immer getan habe. Er habe sich auch bis zuletzt bemüht, eine Genehmigung für die Bischofsweihen zu bekommen. Schismatiker oder Sedesvakantisten würden keine solche Genehmigung wollen. Schneider geht davon aus, dass die Kirche Lefebvre einmal anerkennen wird.
geringstes Rädchen
Carlus shares this
3
Eine klare für jeden Laien verständliche Mitteilung über die Spende und den Empfang der Heiligen Kommunion.
alfredus
Nur dem Gläubigen erschließt sich der Sinn der Kniebeuge, dem Außenstehenden nicht ... ! Für den Außenstehenden und sogar für manche Christen ist diese Art einer Ehrbezeugung, merkwürdig und lächerlich !
Klaus Elmar Müller
Erfreulich und sehr logisch sind hier die nicht wenigen Argumente, die S. Exz. Weihbischof Schneider für die Priesterbruderschaft St. Pius X. bietet!
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
alfredus
@SvataHora Obwohl Sie in allem Recht haben, ist diese Ihre Ansicht zu kurz gegriffen und zu einseitig ... ! Sie vergessen den Glauben, den Millionen Christen in die Novus-Ordo-Messe mitbringen ! Diese Menschen die keine andere Möglichkeit haben, gehen in diese Hl. Messe, die ihnen von Papst und den Bischöfen aufgezwungen wurde. Sie gehen im guten Glauben und wer diesen hat, macht kniende…More
@SvataHora Obwohl Sie in allem Recht haben, ist diese Ihre Ansicht zu kurz gegriffen und zu einseitig ... ! Sie vergessen den Glauben, den Millionen Christen in die Novus-Ordo-Messe mitbringen ! Diese Menschen die keine andere Möglichkeit haben, gehen in diese Hl. Messe, die ihnen von Papst und den Bischöfen aufgezwungen wurde. Sie gehen im guten Glauben und wer diesen hat, macht kniende Mundkommunion ! Und unser Herr, der unsere Situation und Möglichkeit sieht, wird sie in ihrem rechten Glauben nicht endtäuschen und glücklich machen ... !
SvataHora
Nein, kein/e Gläubige/r ist gezwungen an solch einer falschen und glaubenszerstörenden Inszenierung "new mess" teilzunehmen. In Zeiten größter Verfolgungen haben Gläubige oft über Generationen hinweg den Glauben bewahrt und weitergegeben (Japan, China...) - auch ohne Priester, heilige Messe und Sakramente. Diese entbehren zu müssen ist eine Tragödie; aber ein falscher "Ersatz" ist die noch …More
Nein, kein/e Gläubige/r ist gezwungen an solch einer falschen und glaubenszerstörenden Inszenierung "new mess" teilzunehmen. In Zeiten größter Verfolgungen haben Gläubige oft über Generationen hinweg den Glauben bewahrt und weitergegeben (Japan, China...) - auch ohne Priester, heilige Messe und Sakramente. Diese entbehren zu müssen ist eine Tragödie; aber ein falscher "Ersatz" ist die noch größere!!
alfredus
@SvataHora Das ist doch nicht ihr Ernst ... ? Sollen denn hunderdtausende von Christen, nur weil sie keine Möglichkeit haben, eine alte römische Messe zu besuchen, nicht in die Konzilskirche gehen ? Das ist doch ein Unding ! Japan und China ist kein Beispiel, denn die dortige Situation war eine ganz andere ! Ihr Anliegen ist verständlich, aber unrealistisch ! Wenn ein frommer Priester die NOM …More
@SvataHora Das ist doch nicht ihr Ernst ... ? Sollen denn hunderdtausende von Christen, nur weil sie keine Möglichkeit haben, eine alte römische Messe zu besuchen, nicht in die Konzilskirche gehen ? Das ist doch ein Unding ! Japan und China ist kein Beispiel, denn die dortige Situation war eine ganz andere ! Ihr Anliegen ist verständlich, aber unrealistisch ! Wenn ein frommer Priester die NOM andächtig feiert und die Gemeinde auch im frommen Sinn und andächtig mitfeiert, ist allein durch diesen Glauben die Hl. Messe absolut gültig ... !
Maria Katharina
Das Problem ist aber, dass die NOM viele unguten Dinge praktiziert: Handkommunion, Laien am Altar, Gaudi-Messen etc. pp.
Außerdem wird die Messe zum Volk hin abgehalten.
All dies ist dem HERRN ein Gräuel.
Seit 2018 bin ich aus diesem Kasperle-Steuerzahler-Verein raus!
Beste Entscheidung ever!
SvataHora
@alfredus - Weil Millionen von Gläubigen keine alte Messe besuchen können, legitimiert das in keinster Weise die Teilnahme an der sog. "neuen"!! - Wenn man nicht das optimale Medikament für seine Krankheit bekommen kann, ist "irgendein" Präparat womöglich schädlicher als überhaupt keines.
rose3
Mir hat eine Frau gesagt ,"Handkommunion ist für Jesus wie ein Schlag ins Gesicht. "Seitdem gehe ich nicht mehr Handkommunion, sondern wenn es mir möglich ist knieend Mundkommunion!
SvataHora
Klingt sehr fromm, was diese Frau gesagt hat. ABER dort, wo wirklich der Leib Christi präsent ist - alte Messe! - gibt es keine Handkommunion. - Die "Handkommunion" in der "neuen Messe" ist nur eine Oblatenausteilung. Ein Schlag für Jesus ins Gesicht ist diese sogenannte "Messe" selbst!!!!
SvataHora
Eine Oblate, die in einer "Novus-Ordo-Eucharistie" mit dem "Einsetzungsbericht" besprochen wurde, würde ich nie konsumieren: Wenn ich da "Der Leib Christi" hören würde, wäre meine Antwort:. "Lügner*in!" Vor solch einer profanen Oblate wäre es auch absurd eine Kniebeuge zu machen. Darum läuft bei diesen "Novus-Ordo-Kommunionen" alles so ab, wie es angemessen ist: "Ehrfurchtslos." Erfurcht? Wovor …More
Eine Oblate, die in einer "Novus-Ordo-Eucharistie" mit dem "Einsetzungsbericht" besprochen wurde, würde ich nie konsumieren: Wenn ich da "Der Leib Christi" hören würde, wäre meine Antwort:. "Lügner*in!" Vor solch einer profanen Oblate wäre es auch absurd eine Kniebeuge zu machen. Darum läuft bei diesen "Novus-Ordo-Kommunionen" alles so ab, wie es angemessen ist: "Ehrfurchtslos." Erfurcht? Wovor auch?! 🥵
kathvideo
Sie leugnen die Gültigkeit einer Messfeier in der von der Kirche approbierten Form?
SvataHora
Jawoll, @kathvideo! Das tue ich! Dazu stehe ich!
kathvideo
Ich kann die Gründe dafür nicht nachvollziehen: Es ist ein gültig geweihter Priester, der in einer von der Kirche anerkannten liturgischen Form mit rechter Intention das tut und vollzieht, was Jesus Christus im Sakrament eingesetzt hat. Warum sollte die hl. Messe dann ungültig sein?
Mir vsjem
Das Knieen gehört zur Katholischen Kirche und zum wahren Glauben - nicht aber zur Konzilssekte.
Bischof Schneider stoßt sich fortwährend an der "Handkommunion".
Was bedeutet aber die "knieende Mundkommunion", wenn nicht die Frage gestellt wird: Wird im NOM eine Konsekration vollzogen? Und für wen werden die Priester heute "geweiht"?

"Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein …More
Das Knieen gehört zur Katholischen Kirche und zum wahren Glauben - nicht aber zur Konzilssekte.
Bischof Schneider stoßt sich fortwährend an der "Handkommunion".
Was bedeutet aber die "knieende Mundkommunion", wenn nicht die Frage gestellt wird: Wird im NOM eine Konsekration vollzogen? Und für wen werden die Priester heute "geweiht"?

"Die konsekrierte Hostie ist der Leib Christi, nicht nur ein „sakrales Ding“, sondern die göttliche Person Christi, vor der man spontan auf die Knie fällt, sagte Bischof Athanasius Schneider.."

Was er nicht sagt: Erste und wichtigste Frage bei der Neuen Messe: Geschieht hier wirklich die Konsekration, eine Verwandlung der Gestalten in den Leib und das Blut Christi?
NEIN!

1. Der Glaube ist ein anderer - die katholische Definition des Heiligen Opfers ist verändert

2. Die veränderte Form der Bischofsweihe der Konzilssekte ist ungültig.

Bischof Tissier de Mallerais, zur Priesterweihe in der FSSPX:

"Diese jungen Weihekandidaten werden nicht für eine Sekte geweiht. Sie werden nicht Priester einer Sekte sein, sondern sie werden Priester der römischen Kirche sein. Sie werden nicht Priester sein für eine Kirche, die sich selbst als eine »konziliare« erklärt, als eine Kirche, die sich selbst charakterisiert, indem sie erklärt, eine pluralistische Kirche, eine liberale Kirche, eine ökumenische Kirche, eine kollegiale Kirche zu sein. Sie ist daher nichts anderes als eine Karikatur der Kirche, ein Monstrum von Kirche, eine abscheuliche häretische, modernistische Ideologie, von der die katholische Kirche gefangen gehalten wird. Nicht für diese Sekte werden wir diese jungen Weihekandidaten weihen, sondern für die eine, heilige, katholische, apostolische und römische Kirche!...“

Das Institut Christus König und Hohepriester erniedrigt sich dadurch, dass es Mitläufer der antikatholischen Sekte, die Bischöfe, um Erlaubnis bitten muß und diese dann auch die ungültige Bischofweihe vollziehen!
Wann werden endlich konsequent die Schlussfolgerungen gezogen?
kathvideo
Selbst die Priesterbruderschaft St. Pius X. anerkennt die Gültigkeit einer hl. Messe in der "neuen" Form!
Mir vsjem
Das ist ja der berechtigte Angriffspunkt gegenüber der FSSPX - ihre Widersprüchlichkeit. Sie anerkennt auch Bergoglio als rechtmäßigen Papst, unterwirft sich ihm aber nicht, was sie aber in diesem Fall tun müsste, während Lefebvre damals schon von von der Möglichkeit ausging, dass der Stuhl Petri verwaist ist.
alfredus
@michael st. Handkommunion Gottes Wille ... ? Das kann nicht sein, denn die Kirche hat in ihrer zweitausendjährigen Tradition, die Mundkommunion als einzig richtige Handlung und Haltung erkannt ! Dem Glauben liegt zugrunde, dass Gott unfassbar und heilig ist ! Kein Sterblicher darf die Hl.Hostie, Jesus, mit den bloßen Händen anfassen und berühren, außer dem Priester, der durch seine Priesterw…More
@michael st. Handkommunion Gottes Wille ... ? Das kann nicht sein, denn die Kirche hat in ihrer zweitausendjährigen Tradition, die Mundkommunion als einzig richtige Handlung und Haltung erkannt ! Dem Glauben liegt zugrunde, dass Gott unfassbar und heilig ist ! Kein Sterblicher darf die Hl.Hostie, Jesus, mit den bloßen Händen anfassen und berühren, außer dem Priester, der durch seine Priesterweihe dazu bevollmächtigt ist. Das lehrt so unser Glaube. Es hat mit Glaubensverlust zu tun, wenn Laien die Handkommunion praktizieren und Kommunionhelfer spielen. Der Pfarrer und sein Bischof die das zulassen und fördern, laden eine schwere Schuld auf sich, weil sie den Leib des Herrn als Mahl und zur gewöhnlichen Speise herabwürdigen. Dass zum Kommunionempfang auch das Knien gehört, war bis zum Konzil selbstverständlich ! Erst nach dem Konzil steht der vermeintliche emanzipierte Christ in Augenhöhe vor dem Herrn !
michael st.
Meinte Mundkommunion!
Sorry!
CSc
michael st.
Mund-Kommunion ist Gottes Wille!
michael st.
SvataHora
@michael st. - In der wahren heiligen Messe gibt es eh nur kniende Mundkommunion.
Küsterlein
Das sind klare in eindeutige Worte, die Weihbischof Schneider für den Status der Piusbruderschaft hat. Sehr erfreulich! In der gegenwärtigen Zeit sollten alle konservativen Gemeinschaften zusammenarbeiten und nicht gegeneinander.
michael st.
Ich meinte die Mundkommunion