Salzburger
Aber DUCHAMP war als Dadaist ja gerade Nihilist! Und KANDINSKY als Abstrahist eben gerade kein Realist!
Echte Kunst - doch kann ich nach den ImPressionisten (zu dem teilweise noch BÖCKLIN und andere Symbolisten) leider keine mehr erkennen - ist stets auch nicht ein Primitivismus&Naturalismus a la BALTHUS, DIX, L.FREUD, SCHAD, SCHERMULY usw. gewesen, sondern ein Sehen der Werte in den ObJekten, …More
Aber DUCHAMP war als Dadaist ja gerade Nihilist! Und KANDINSKY als Abstrahist eben gerade kein Realist!
Echte Kunst - doch kann ich nach den ImPressionisten (zu dem teilweise noch BÖCKLIN und andere Symbolisten) leider keine mehr erkennen - ist stets auch nicht ein Primitivismus&Naturalismus a la BALTHUS, DIX, L.FREUD, SCHAD, SCHERMULY usw. gewesen, sondern ein Sehen der Werte in den ObJekten, PLATONisch geprochen des Seins statt des bloß Seienden. Hätten die Naturalisten recht, so genügte in der Tat die PhotoGraphie und alle Malerei wäre überflüssig. Aber ein MONET schaute eben offenkundig mehr als der DummKopf, der vielleicht denselben SeeRosen-Teich sah und photographierte.
PeterPascal
"Irgendetwas habe ich nicht verstanden: Was sind Konzilskatholiken und Konzilskleriker? Ist nicht der Glaube aller Katholiken und Kleriker durch …" Das sind die Neuen Katholiken nach 1963 (Konzil ging von 1958 - 1963, begonnen durch Johannes XXIII und beendet mit Paul den VI.) Man wollte moderner werden und sein. Doch das war der Beginn, wo die Kirchen immer leerer wurden. Heute ist der Ruf …More
"Irgendetwas habe ich nicht verstanden: Was sind Konzilskatholiken und Konzilskleriker? Ist nicht der Glaube aller Katholiken und Kleriker durch …" Das sind die Neuen Katholiken nach 1963 (Konzil ging von 1958 - 1963, begonnen durch Johannes XXIII und beendet mit Paul den VI.) Man wollte moderner werden und sein. Doch das war der Beginn, wo die Kirchen immer leerer wurden. Heute ist der Ruf wieder da, wir müssen moderner werden. Mit anderen Worten: Die Kirchen sollen noch leerer (ganz) leer werden!
catharina
Das verstehe ich jetzt gar nicht mehr. Ein Konzil ist doch etwas Gutes. Und warum nennt man das II. Vaticanum, wenn man es für nicht gut hält, "das Konzil" - und seine Anhänger "Konzilskatholiken"? Sind das nicht sprachliche Eigentore?
elisabethvonthüringen
In der 32. Sitzung des Corona Ausschusses vom 18.12.2020 über die Rolle der Kirchen in der Corona-Krise sagte der prominente protestantische Pfarrer i.R. Jürgen Fliege gleich zu Beginn unumwunden, dass die Kirchen, besonders in Deutschland, zwar nicht juristisch, aber tatsächlich Staatskirchen seien.
„Die evangelische Kirche war immer mit der SPD im Bett, und die katholische Kirche war immer …More
In der 32. Sitzung des Corona Ausschusses vom 18.12.2020 über die Rolle der Kirchen in der Corona-Krise sagte der prominente protestantische Pfarrer i.R. Jürgen Fliege gleich zu Beginn unumwunden, dass die Kirchen, besonders in Deutschland, zwar nicht juristisch, aber tatsächlich Staatskirchen seien.
„Die evangelische Kirche war immer mit der SPD im Bett, und die katholische Kirche war immer mit der CDU im Bett, seit dem 2. Weltkrieg, seitdem die Amerikaner und die Russen den Krieg gewonnen haben, also die Amerikaner Einfluss genommen haben auf unsere Verfassung. Deswegen sind die Kirchen auf der einen Seite privilegiert, bis in die Gehaltszahlung der Bischöfe hinein. Und deswegen werden sie auch nicht den Regierungen groß widersprechen. Es gibt keine Anweisungen aus Berlin, soweit ich das wirklich auf den höchsten Etagen der Kirche miterlebt habe, aber es gibt Erwartung. Das heißt: ´Wir setzen einfach auf euch, und wir geben euch ja auch die Privilegien, die ihr habt, nicht nur die finanziellen´ – beispielsweise dass wir Gottesdienst halten können an jedem Bauzaun, an jedem Atomkraftwerk usw. usf. Das ist ein Privilegium.“
fassadenkratzer.wordpress.com/…r-im-corona-krieg-des-staates/
catharina
Irgendetwas habe ich nicht verstanden: Was sind Konzilskatholiken und Konzilskleriker? Ist nicht der Glaube aller Katholiken und Kleriker durch Konzilsentscheidungen definiert worden? Beten wir nicht das Bekenntnis von Nizäa und Konstantinopel? Gerade diese Konzilskatholiken und -kleriker werden hier aber wie Ungläubige beschrieben. Das ist für mich verwirrend.
Eugenia-Sarto
Der Autor des Artikels meint diejenigen, die sich nach dem Zweiten Vatikanum ausrichten und an deren Aussagen glauben, die ja z.T. häretisch, irreführend und zwiespältig sind. Besonders nach dem Konzil wurde dies immer deutlicher. Die Irrtümer sind nie korrigiert wurden, sondern wurden immer schlimmer, was wir nun an den schlimmen Früchten überall sehen müssen.
Anna2020
Medjugorje ist falsch
geringstes Rädchen
Och @Anna2020 - man sieht schon, dass Sie vom "Alten Jahr" sind! LÄCHEL!
geringstes Rädchen
... auch auf meinen Webseiten ist der Glaube NICHT tot - im Gegenteil, er wartet darauf weitergegeben zu werden: ❤ 59 neue Beiträge auf meiner Webseite vom 03.01. – 08.01.2021
geringstes Rädchen
❤ PLUS 9 neue Beiträge vom 09.01.2021
ZU DEN BEITRÄGEN SIEHE:
endzeitforum.jimdofree.com/neue-beiträge-jan-märz-2021/
geringstes Rädchen
Der Glaube ist tot - oh ja, bei vielen Menschen trifft das leider zu, aber NICHT bei allen! Auch ist unser Gott NICHT tot, wie man bei diesem neuen Wunder in Medjugorje sehen kann: Besondere Wunderzeichen: Neues Medjugorje-Wunder