Clicks858

Prälat Dr. Robert Mäder (1875-1945): Kommunionempfang als Heilmittel gegen den Neo-Pelagianismus

Copertino
2
Prälat Mäder schreibt in einem Artikel "Ein Appell an die Jugend - Ein Appell an die Männer" aus den Jahren 1919 und 1921 (Auszug): Es gibt nichts Notwendigeres, wenn man einmal auf der Welt ist, …More
Prälat Mäder schreibt in einem Artikel "Ein Appell an die Jugend - Ein Appell an die Männer" aus den Jahren 1919 und 1921 (Auszug):

Es gibt nichts Notwendigeres, wenn man einmal auf der Welt ist, als das Brot. Es gibt nichts Notwendigeres, wenn man einmal durch das Wasser und den Hl. Geist wiedergeboren, als dass man Brot vom Himmel isst. Brot gibt Blut. Blut ist Leben. Das gilt für Leib und Seele. Es war lange Zeit, besonders bei den Männern, Brauch, religiöse Hungerkuren zu machen. Vierteljahre, halbe Jahre, ganze Jahre ohne Kommunion. Was war die Folge davon? Die gleiche Erscheinung, wie wenn ein Volk nicht mehr genügend Brot und Fleisch hat: Religiöse Unterernährung, religiöse Auszehrung, religiöse Schwächezustände, religiöses Absterben. Wenn das Brot fehlt, werden die Männer zu Schatten. Der Hungertod schaut aus den Augen der Jugend. Sie fallen dahin wie die Fliegen.

Wir treffen in der Kirchengeschichte einen gefährlichen Irrlehrer, ich möchte sagen, einen teuflischen Irrlehrer. — Er machte den Menschen zu Gott, indem er behauptete, der Mensch könne aus eigener Kraft, ohne die göttliche Gnade, stark sein und selig werden. Die Kirche hat den Ketzer vor die Türe gestellt. Wer die Notwendigkeit der Gnade leugnet, leugnet die Notwendigkeit des Christentums. Das Christentum ist die Religion der Gnade. Pelagius ist schon mehr als 1000 Jahre im Grabe vermodert.

Aber unsere Zeit ist ganz von dieser alten Irrlehre durchsetzt. Die Modernen sind Pelagianer, Gegner der christlichen Gnadenlehre. Der Pelagianismus ist vor allem eine Gefahr für die heutige katholische Jugendbewegung. Die Jugend denkt, redet und handelt gerne, als ob sie sich und die Welt mit sich aus eigener Kraft, gleichsam an den eigenen Haaren, aus dem Sumpf herausziehen könnte. Sie vergisst das von allen Jahrhunderten bestätigte Christuswort: Ohne mich könnt ihr nichts tun!


Bild: Fronleichnamprozession durch die Stadt Basel mit Prälat Dr. Robert Mäder

Link zum vollständigen Artikel unter: poschenker.wordpress.com/…/pfarrer-robert-…
der Logos
alfredus
Die Gläubigen wollen die Mundkommunion ... ! Das kann der Bischof von Fatima, wie viele seiner Amtsbrüder nicht verstehen ! Dieser Bischof der als Modernist nicht mehr erkennt, was die Hl. Kommunion für einen Gläubigen bedeutet, hat seinen Auftrag verfehlt und sich disqualifiziert ! Das ist ein Zeichen unserer Zeit, grade an Wallfahrts-Orten und Gebetsstätten, sitzen diese unfähigen Kleinglä…More
Die Gläubigen wollen die Mundkommunion ... ! Das kann der Bischof von Fatima, wie viele seiner Amtsbrüder nicht verstehen ! Dieser Bischof der als Modernist nicht mehr erkennt, was die Hl. Kommunion für einen Gläubigen bedeutet, hat seinen Auftrag verfehlt und sich disqualifiziert ! Das ist ein Zeichen unserer Zeit, grade an Wallfahrts-Orten und Gebetsstätten, sitzen diese unfähigen Kleingläubigen und haben nicht die kleinste Ahnung, was für die Christen notwendig ist. Wenn wir aber nach Rom schauen, haben wir die Antwort darauf !