Clicks1.8K
Aquila
18

ARMUTSZEUGNIS

Wir protestieren!!!

Wer ist für die Gestaltung der neuen Lektionare verantwortlich???
Jedes Kind würde, wenn es ein heiliges Buch gestalten müsste, für die Vorderseite ein heiliges Zeichen wählen.

Bei den Lektionaren geht es um Bücher für das Höchste, für das hl. Messopfer!
Wer hat dieses Machwerk in Auftrag gegeben und genehmigt?
Soll diese „Gestaltung” bzw. Nichtgestaltung den Zustand der deutschen Kirche symbolisieren?

Diese Kritik gilt auch für frühere liturgische Bücher und für das neue Gotteslob!
kyriake
Ich möchte nicht wissen was diese Strichles-Kunst wieder gekostet hat!!
kyriake
Das Zeichen auf dem neuen Gotteslob ist eindeutig ein Baphomet - ein stilisierter Ziegenkopf - das Zeichen des Tieres.
Die weltliche und die kirchliche Freimaurerei arbeiten Hand in Hand wie man unschwer erkennen kann.
Aquila
martin Genau! Und gar manchem Stuhlkreis scheint ein Meister vom Stuhl vorzustehen.
Bibiana
Diese offensichtlich ziellosen Kreisbewegungen, wohin auch immer, ähneln dem heutigen allgemeinen Wirrwarr. Ist auch unsere christliche Welt schon aus den Fugen geraten? Sammeln wir uns stattdessen unter dem KREUZ.
martin
Passt doch perfekt zum Zustand der Kirche in Deutschland. Lauter Kreise, Arbeitskreise,Stuhlkreise...
Und wie im wirklichen Leben haben diese Kreise kein Anfang und kein Ende
Sunamis 49
wenn man bedenkt wie damals das neue Gotteslob eingeführt wurde.... es passt zu diesem
De Profundis shares this
2459
Bethlehem 2014
Das ist doch nix Neues - das ist doch schon "uralt"...!
alfredus
Diese Gestaltungen beweisen wie bei dem Gotteslob auch, die geistige Verwirrung unserer Glaubenswächter ... ! Die Parole heißt anscheinend, keine christlichen Symbole auf die Lektionare und Messgewänder, das ist nicht mehr zeitgemäß. Deshalb sind die Zeichen der Freimauer auf dem Vormarsch und so setzt man auf Karos oder Regenbogenfarben. Die geistige Dimension ist eingebrochen, Profanität ist …More
Diese Gestaltungen beweisen wie bei dem Gotteslob auch, die geistige Verwirrung unserer Glaubenswächter ... ! Die Parole heißt anscheinend, keine christlichen Symbole auf die Lektionare und Messgewänder, das ist nicht mehr zeitgemäß. Deshalb sind die Zeichen der Freimauer auf dem Vormarsch und so setzt man auf Karos oder Regenbogenfarben. Die geistige Dimension ist eingebrochen, Profanität ist angesagt ! Der große Wirrwar hat Konjuktur und alles muss irgendwie neu sein ! Nichts darf an die Zeit vor dem Konzil erinnern ... !
De Profundis
Das ist ein Lektionar???
Aquila
Es nennt sich so. So schaut die neueste Ausgabe aus; bzw. es gibt ja mehrere solch „hochkünstlerisch” gestaltete Lektionare.